Windows 10 19H2 (18362.10000): Ein Lebenszeichen

Microsoft hat die erste Preview Build 18362.10000 von Windows 10 Version 1909 (19H2 Entwicklungszweig) für Windows Insider im Slow Ring bereitgestellt. Das Funktionsupdate wird für Herbst 2019 (Oktober) erwartet.


Anzeige

Lange war ja spekuliert worden, ob und wann Microsoft die ersten Insider Preview-Builds aus dem 19H2 Entwicklungszweig für Windows Insider bereitstellen wird. Denn der Fast Ring ist durch die Builds des 20H1-Entwicklungszweigs blockiert. Und im Slow-Ring testete Microsoft die Preview Updates für Windows 10 V1903.

Nun hat Microsoft in einem Blog-Beitrag Evolving Windows 10 servicing and quality: the next steps zum kommenden Funktionsupdate Version 1909 Stellung bezogen.

Verbesserungen für Business-Anwender

Das nächste Feature-Update für Windows 10 (im Windows Insider-Programm als 19H2 bekannt) wird einen ausgewählten Satz von Funktionen für Leistungssteigerungen, Unternehmensfunktionen und Qualitätsverbesserungen enthalten. Was das genau heißt, bleibt aber im nebulösen.

Nutzer aus dem Insider Programm, die mit Windows 10 Version 1903 unterwegs sind, können über den Slow Ring auf die neue Version 19H2 von Windows 10 wechseln. Aktuell testet Microsoft dort dabei die Bereitstellung des Feature-Update auf eine neue Art und Weise (Zitat: to deliver these updates in a less disruptive fashion, we will deliver this feature update in a new way, using servicing technology – like the monthly update process). So ganz habe ich nicht verstanden, was Microsoft damit meint, daher ein Interpretationsversuch.

Microsoft schreibt: ‘Angesichts des begrenzten Umfangs [dieses Funktionsupdates]werden wir die 19H2-Version auf eine neue Art und Weise für Geräte mit Windows 10, Version 1903, ausliefern. Dabei werden wir die Wartungstechnologie nutzen, wie sie für die monatlichen Qualitäts-Updates verwendet wird, wenn Sie sich für ein Update entscheiden.’

Was das genau bedeutet, ist mir nicht klar. Man könnte da so interpretieren, dass das Funktionsupdate wie ein kumulatives Update über die Windows Update-Suche gefunden und dann installiert wird. Passt aber nicht, weil seit Windows 10 V1903 auch kumulative Updates teilweise wie Funktionsupdates verteilt.

Windows 10 V1903 Updates

Das wird in obigem Screenshot deutlich, den ich gestern angefertigt habe. Das .NET Framework-Update kommt wie ein früheres ‘normales’ Update, während das kumulative Update über Jetzt herunterladen und installieren angeboten wird. Und dann schreibt man: Windows Insider, die mit älteren Windows 10-Versionen unterwegs sind, bekommen das Update auf herkömmliche Weise angeboten.

Mehre Informationen, aber keine Klarheit


Werbung

Jon Wilcox hat in der Techcommunity einen Artikel Moving to the next Windows 10 feature update for commercial customers mit ähnliche Informationen veröffentlicht. Dort heißt es dazu:

  1. If devices in your environment are running Windows 10, version 1903, you can take advantage of this new servicing option to update from Windows 10, version 1903 to 19H2 and benefit from a reduced file size and faster installation time.
  2. For those devices in your environment running Windows 10, version 1809 or earlier versions of Windows 10, the update process will remain unchanged. You will have the option to update to 19H2 just as you did with previous releases.
  3. As a September-targeted release, 19H2 will be serviced for 30 months [*] for those devices running Windows 10 Enterprise or Windows 10 Education editions.

Zu 1 ließe sich so interpretieren: Kommt per Update-Suche und wird über die Herunterladen-Schaltfläche angeboten. Zu 2 müsste dann so interpretiert werden, dass das Funktionsupdate über Jetzt herunterladen und installieren angestoßen werden muss – das ist aber nur für Windows 10 V1803 und V1809 implementiert. Die Version 1709 bekommt im Businessbereich aber noch bis 14. April 2020 Support. Vielleicht hat da jemand von euch noch eine Interpretation, die schlüssig ist.

Möglicherweise bezieht sich das Ganze auch weniger auf die Bedienoberfläche, sondern auf die Art, wie das Funktionsupdate installiert wird. Es wird nicht das ganze Betriebssystem aktualisiert und dann die Daten und Programme wieder übernommen. Sondern man installiert das Ganze als Update mit einem Reboot und patcht nur an den Stellen, wo man optimieren will. Würde irgendwie Sinn machen, irgendwo habe ich gelesen, dass das Funktionssupdate nur Verbesserungen für OEMs bringen soll.

Auslieferung im Slow-Ring

Jedenfalls wird das Funktionsupdate ab sofort im Slow-Ring für Windows Insider ausgerollt. Microsoft will in zukünftigen Insider-Builds dieses Entwicklungszweigs neue Funktionen anbieten, sobald diese fertig sind. Und nach Erscheinen der Windows 10 Version 1909 sollten Business-Kunden umstellen, da nur diese Variante die 30 Monate Support erhalten (die Version 1903 hat nur 18 Monate Support für Businesskunden, genau so lange wie für Consumer).

Einige Insider sehen die neuen Features möglicherweise nicht sofort, da Microsoft einen Controlled Feature Rollout (CFR) verwendet. Dort bekommen nicht alle Insider die Build, damit Microsoft ein besseres Feedback über die Gesamtqualität der Build erhält. Details sind im Microsoft-Artikel nachzulesen. Insgesamt wirft das für mich aber mehr Fragen auf als die Artikel von Microsoft beantworten.

Ergänzung: Martin Geuß hat hier noch einen interessanten Gedanken geäußert, er behauptet, dass damit das Ende des halbjährlichen Funktionsupdate-Zirkus eingeläutet wird. Im Frühjahr gibt es das Funktionsupdate und im Herbst so etwas wie ein ‘Service Pack’, welches als Update kommt und für das Business-Umfeld dann die 30 Monate Support bringt. Viel Geschwurbel von Microsoft, was man bis Windows 8.1 so nicht kannte – da gab es 5+5 Jahre Support und gut war.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows 10 19H2 (18362.10000): Ein Lebenszeichen

  1. Anonymous sagt:

    Interessant wäre
    – da sich das 1909 ja nur wie ein patch und nicht wie ein upgrade verhalten soll –
    ob das 1909 “patch” optional ist, oder es einfach das Kumulative September oder Oktober Patch sein wird.
    Dann wäre 1903 damit automatisch tot/obsolete und wäre nur 4~5 Monate alt geworden statt 18 Monate

  2. Charles sagt:

    Hallo Günter
    Du hast da eine Null vergessen
    18362.10000 muss das heissen. !

  3. Werbung

  4. Martin W. sagt:

    Na, wenn Martin Geuss recht hat, wäre das doch mal eine gute Nachricht: Das Frühjahrs-Update ist dann so etwas wie eine Betaversion oder ein RC. Und im Herbst kommt dann die stabile Version. Durch die 30 Monate Support könnte man alle 2 Jahre im Herbst/Winter upgraden und dazwischen lange ruhig arbeiten.
    Klingt nach den Erfahrungen der letzten Jahre fast zu schön um wahr zu sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.