Hinweis zum Windows 10 V1903-Upgrade

Kleiner Hinweis für Leute, die ihre Maschinen von älteren Windows 10-Builds auf das Mai 2019 Update aktualisieren möchten. Blog-Leser Tibor Simandi Kallay hat mir einen kurzen Text mit seinen Erfahrungen geschickt, den ich einfach mal hier einstelle.


Anzeige

Tibor ist gerade dabei, seine 13 PCs mit Windows 10 1903 zu beglücken. Für dieses Upgrade verwendet er das Windows Media Creation Tool (MCT). Dazu schreibt er:

Ich verwende stets das Windows Upgrade Tool, wie man es über den Button “Jetzt aktualisieren” herunterladen kann. Das Tool hat die Bezeichnung “Windows10Upgrade9252.exe” und dürfte allen bekannt sein.

Benützt man nämlich die interne Updatefunktion von Windows kann es
schon passieren, dass man die Fehlermeldung:

“Funktionsupdate für Windows 10 Version 1903 – Fehler 0x80070005”

bekommt, weil z.Bsp. auf der Platte keine Wiederherstellungspartition
mehr vorhanden ist. Oder das Upgrade bricht mit allerlei anderen kryptischen Meldungen ab.

Die besten Erfahrungen habe ich daher mit dem o.g. Tool gemacht, das
man übrigens in der aktuellen Version nur von der o.g. Seite bekommt.

Wäre nett, wenn Sie das irgendwo mal in einen Beitrag über das Upgrade
hineinpacken könnten. Übrigens: auch bei Fehlern jeder Art, die das
Upgrade verhindern, ist das o.g. Tool wesentlich “gesprächiger”.

Gut, der Fehler 0x80070005 steht für Access denied, was viele Ursachen, u.a. auch eine fehlende Partition, haben kann. Jedenfalls habe ich die Anregung von Tibor (danke für den Text) aufgegriffen und diese Info hier eingestellt.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Mai 2019 Update freigegeben
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 1
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 2

Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Tipps und Infos zum Download– Teil 2
Windows 10: Upgrade vom Installationsabbild – Teil 3
Windows 10: Clean Install vom Installationsabbild – Teil 4

Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps
Windows Media Creation Tool: Error 0x80070005 – 0xA0019


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Hinweis zum Windows 10 V1903-Upgrade


  1. Anzeige
  2. Klaus sagt:

    Echt jetzt, der startet bei jedem seiner 13 PC das Media Creation Tool und lässt die aktuelle ISO/ESD herunterladen? OK, bei einer schnellen Internetanbindung und in Zeiten von Flatrates kann man das machen…

    • Dekre sagt:

      Quatsch. Einfach auf DVD oder USB-Stick installieren, fertig und dann starten.

      Das Tool hat aber die Bezeichnung “MediaCreationTool1903.exe”. Davor hieß es “MediaCreationTool1806.exe” etc.

      Meines Erachtens lädt er aber immer die neueste Version hier dann V1903 runter, auch wenn man MCT1806 verwendet.

      • Klaus sagt:

        Ja, so macht unsereins das. Der Text liest sich allerdings für mich so, als würde er das MCT auf jedem Rechner zum Direkt-Update starten.

        Bezüglich der Versionen: Das MCT lädt zuerst eine XML-Datei mit den Bezeichnungen und Pfaden der verfügbaren Versionen herunter und danach die passende ISO. Sobald Microsoft diese XML-Datei aktualisiert hat, wird die neue in der Datei hinterlegte Version bei der nächsten Ausführung des MCT heruntergeladen.

        • Dekre sagt:

          Frage – Wenn ich auf einen PC ohne Benutzung des MCT dann MCT1809 (ich meine übrigens 1809) aufspiele:
          #Lädt er mir das ISO für 1809 oder 1903 auf den PC?

          Ich habe das am 22.05.2019 gemacht auf einen PC und er hat immer ISO für 1903 runtergeladen, egal mit welcher MCT-Nummer. Zuvor gab es keine xml-Datei. Ich kann das ja noch mal auf einen “sauberen, mit Win7,” machen.

          • Klaus sagt:

            Wenn du eine vorher heruntergeladene, ältere Version des MCT verwendest, lädt es dir trotzdem die neueste Version der ISO herunter. Zuerst werden nämlich weitere Komponenten in einen versteckten Ordner auf der Systemfestplatte heruntergeladen, dazu gehört besagte XML-Datei (products.xml, einfach mal danach im Zusammenhang mit dem MCT suchen), welche dann einen neueren Stand hat und die Links auf die neueste Version enthält.

    • Herr IngoW sagt:

      Er verwendet nicht das “Media Creation Tool” sondern das “Windows Upgrade Tool” von dieser Seite: https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10
      oder Direckt-Download: https://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=799445
      Da wird keine ISO erstellt. Ist für jeden PC extra.

      • Dekre sagt:

        Danke. Ich habe das auf dieser Seite nicht gefunden oder es hat was geblockt. Erst mit Deinem zweiten Link kommt es dann.
        Es sorgt schon für Verwirrung. So hat man sich mal wieder ausgetauscht.

  3. Roland Moser sagt:

    Wenn ein Update nicht installiert werden kann, einfach noch mal probieren. Geht es dann immer noch nicht, 1 Woche warten.

  4. Anzeige

  5. Holger sagt:

    Kurze Frage zwecks Begriffserklärung:

    Was verwendert er?

    Das Upgrade-Tool (= Update-Assistenten) oder das Media-Creation-Tool?

    Der Artikeltext widerspricht sich nämlich in diesem Punkt:
    (…) Für dieses Upgrade verwendet er das Windows Media Creation Tool (MCT). Dazu schreibt er:
    “Ich verwende stets das Windows Upgrade Tool, wie man es über den Button “Jetzt aktualisieren” [Entspricht laut der verlinkten Website dem Update-Assistenten ] kann. Das Tool hat die Bezeichnung “Windows10Upgrade9252.exe” und dürfte allen bekannt sein”

    • Klaus sagt:

      Gut aufgepasst. Er verwendet tatsächlich den Update Assistenten, welcher auf der gleichen Microsoft-Seite herunterzuladen ist wie das Media Creation Tool.

      Ich würde mir bei 13 PC trotzdem lieber mit dem MCT ein Abbild auf einen USB-Stick erstellen lassen und von diesem aktualisieren.

    • Red+ sagt:

      Er verwendet den Update Assistenten von der Webseite und “Nicht” das Media-Creation-Tool was die ISO entweder bootfähig auf einen Bootstick kopiert oder aber dir die ISO irgendwohin speichert.

      Das Upgrade habe ich die Tage übrigens auch ohne Probleme über den Assistenten so gemacht was auch prima lief.
      Nennenswerte vor oder Nachteile gibts da keine man sollte sich nur ein Bootfähiges v1903 Upgrade per Bootstich erstellen lassen um im Eventualfall bei Problemen ein Inplace Upgrade machen zu können.

  6. Lukas sagt:

    Hi!
    Ist das Upgrade wieder vom Tisch? Ich bekomm für unsere SurfacePro 6 keinz mehr angeboten.
    Ein SurfacePro3 ist bei mir auch komplett verstoben – nur noch full system recovery aus Backup möglich.

    • Günter Born sagt:

      Die Surfaces sind mit Win 10 V1903 teilweise nicht kompatibel – da hatte ich einen separaten Beitrag zu. Das Maschinenlern-Modell sorgt dafür, dass den Surface-Besitzern immer mal wieder Funktionsupdates kurz angeboten werden, die dann aber oft binnen Stunden wieder verschwinden.

  7. Lukas sagt:

    Bin durch mit SurfacePro3 – und siehe da – wieder mal eine Überraschung:

    “Die Vertraunesstellung zwischen Arbeitsstation und der primären Domäne konnte nicht hergestellt werden”

    Und den alten Logitech Bug aus 2014 habe ich auch wieder ausgegraben (logilda.dll)

  8. Lukas sagt:

    Vollständigkeitshalber:

    das alte raus – rein Spiel hat geholfen

    logilda.dll Fehler über Registry auch beseitigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.