Windows 10 V1903: Update KB4507453 mit Reboot-Benachrichtigungsschleife

[English]Vor wenigen Stunden hat Microsoft zum Juli 2019-Patchday auch das Update KB4507453 für Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) freigegeben. Das Update zwingt einige Systeme wohl in eine Reboot-Benachrichtigungsschleife. Sprich: Obwohl das Update erfolgreich installiert wurde, erhält der Nutzer den Hinweis, er möge zur Installation neu starten. Es gibt möglicherweise einen Workaround. Hier einige Informationen, was ich bisher herausgefunden habe.


Anzeige

Update KB4507453 für Windows 10 Version 1903

Das kumulative Update KB4507453 hebt die OS-Build auf 18362.239 und ist für Windows 10 Version 1903 sowie Windows Server Version 1903 bereit. Microsoft behauptet, mit diesem Update eine ganze Reihe an Verbesserungen und Fixes vorgenommen zu haben. Erwähnt werden Mixed Reality, Bitlocker-Probleme und auch Bugs in der Wi-Fi-Verbindung in Zusammenhang mit Microsoft Edge, Internet Explorer oder Office. Zudem adressiert das kumulative Update einige Sicherheitslücken in folgenden Komponenten:

Windows Wireless Networking, Microsoft Scripting Engine, Windows Server, Windows Storage and Filesystems, Windows Kernel, Microsoft HoloLens, Internet Explorer, Windows Input and Composition, Windows Virtualization, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Microsoft Edge, and Windows Cryptography.

Soweit so gut. Ich hatte im Blog-Beitrag Patchday Windows 10-Updates (9. Juli 2019) die Details und auch die bekannten Probleme mit diesem Update (z.B. Sandbox immer noch kaputt, RASMAN-Fehler nicht behoben, Probleme mit der Window-Eyes Screen Reader App) erwähnt.

Update KB4507453 zeigt wiederholte Restart-Aufforderung

Zu meinem Blog-Beitrag Patchday Windows 10-Updates (9. Juli 2019) hat sich Blog-Leser Bolko mit einem Kommentar gemeldet und weist auf das Problem der endlosen Aufforderung zum Neustart hin:

Fehler bei 1903: Endlose Benachrichtigungen zum Neustart, die auch nach einem Neustart weiterhin angezeigt werden

Das schaut so aus, als ob das Update zwar installiert wird, aber diese Installation nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann. Irgend etwas hakt. Könnte jetzt ein Einzelfall gewesen sein. Aber Bolko verwies in seinem Kommentar auf Benutzerrückmeldungen bei Win Future hin, wo der Fehler von Nutzern gemeldet wird:

1ST1: Habe gerade 1903 aktualisiert. Nach dem Reboot noch ein Reboot noch ein Reboot…

@1ST1: Wenn Du die Benachrichtigung meinst, dass man neu starten soll, ja, ist bei mir auch so. Werde das Teil nicht los.

Der Fehler betrifft aber nicht jeden Nutzer von Windows 10 Version 1903. Ich habe dann noch etwas gesucht und wurde bei anderen Webseiten ebenfalls fündig. Auf deskmodder.de berichten Nutzer vom gleichen Problem:

Gibt es da jetzt ein generelles Problem mit dem Benachrichtigungen für einen Neustart?

Bekomme jetzt tatsächlich bei jedem Start/Neustart/Anmeldung eine Benachrichtigung, dass das Gerät außerhalb der Nutzungszeit neu gestartet werden soll, weil Updates installiert werden müssen. Bekomme das einfach nicht weg. Kommt immer wieder.

Ist das nur bei mir so?

Mir würden da zwei Neustarts einfallen, die auf Grund der Problematik, dass das erforderliche, aktuelle Servicing Stack Update (SSU) erst nach dem kumulativen Update installiert wird, seit den letzten Patchdays ausgelöst werden. Das wird aber möglicherweise bei den Betroffenen nicht die Ursache sein – denn dort scheitert die Update-Installation wegen eines fehlenden aktuellen SSU und der Vorgang beginnt erneut. Im hier im Blog-Beitrag geschilderten Fall scheint es lediglich ein Problem in der Benachrichtigung zu sein, so dass der Nutzer aufgefordert wird, einen Neustart zur Installation durchzuführen, obwohl das eigentlich nicht erforderlich ist.

Ein möglicher Workaround

Möglicherweise ist diese immer wiederkehrend Neustart-Benachrichtigung schlicht einem Implementierungsfehler geschuldet. Nutzer Janami25 schreibt in einer Antwort auf deskmodder, dass er das bei sich durch folgenden Ansatz beheben konnte:

Ich hatte genau das gleiche „Problem“ mit dem Update auf die 18362.207, und zwar bei allen Rechnern. Der Text kam immer wieder vom Info Center. Ich starte eigentlich immer neu über den Start Button, dann kam die Nachricht aber trotzdem immer wieder. Als ich dann auf Jetzt neu starten auf den Info Button selber geklickt habe (unten rechts in der Taskleiste), war die Meldung nach dem nächsten Bootvorgang verschwunden. Auf beiden Rechnern.

Das habe ich auch beim jetzigen Update 18362.239 so gemacht, und es kommt keine „Erinnerung“ mehr zum Neustart. Sollte eigentlich egal sein, ob man im Windows Update auf „Neu starten“ klickt, oder übers Startmenü, oder halt auf den Button vom Info Center Text. War es aber in dem Fall nicht.


Anzeige

Sprich: Man muss den Neustart über den Eintrag im Benachrichtigungs-Center/Infobereich und nicht im Startmenü anwählen. Hat zumindest bei ihm geholfen. Wundertüte Windows 10, jeden Tag eine neue Überraschung. Ist jemand betroffen? Wie konntet ihr das lösen? Lassen sich Fremdvirenscanner und fehlendes SSU ausschließen?

Ergänzung: Neue Update-Suche kann auch helfen

Ich hatte heise auf die Thematik hingewiesen und bekam eine Rückmeldung von Jan Schüssler – der auch auf das Thema gestoßen ist. Jan schrieb mir:

Nach meinem Eindruck handelt es sich hier um ein Darstellungsproblem. Auf all meinen Systemen ist nach dem Update-Neustart nach wie vor die Meldung vorhanden, dass nun wegen eines Updates neu gestartet werden muss. Die Meldung löst sich in Wohlgefallen auf, wenn man 1x in Windows Update nach Updates sucht. Erst dann “kapiert” Windows, dass keine Updates mehr in der Pipeline sind für einen Neustart und entfernt die Meldung.

Eigentlich müsste die Meldung auch verschwinden, wenn man etwas wartet, bis Windows von sich aus im Hintergrund nach Updates gesucht hat. Kann aber mitunter Stunden dauern…

“Reboot-Schleife” ist als Begriff auch etwas arg irreführend, weil es so klingt, als sei der Rechner in einer Schleife gefangen, sodass man gar nicht mehr ins System kommt. Es sind einfach nur unnötige Aufforderungen zum Neustart…

Mit der Reboot-Schleife hat er Recht – das ist formal etwas anderes – ich habe daher den Text diesbezüglich korrigiert. Ich selbst kann es leider nicht ausprobieren, mein Testsystem hat die Juli 2019-Updates problemlos gefressen und zeigt auch keine Neustart-Benachrichtigung an.

Ähnliche Artikel:
Patchday Windows 10-Updates (9. Juli 2019)
Fix: Windows 10 hängt in Update-Installationsschleife
Windows: Juli 2019-Updates machen Probleme mit sfc
Windows 7 Update KB4507456 mit Telemetrie im Beipack


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Windows 10 V1903: Update KB4507453 mit Reboot-Benachrichtigungsschleife


  1. Anzeige
  2. Florian J. sagt:

    Hallo Günther. Dein Fazit dürfte genau verkehrt herum sein. Der Quelle nach erfordert es den Neustart via Dialog aus dem Infobereich.

  3. Springinsfeld Georg sagt:

    KB 4507453 führt nach den ersten 30 Prozent einen Neustart durch und hängt dann beim zweiten Start mit BlueScreen. WIN10 1903 32 Bit. Grafik Karte NVIDIA Quadro NVS 290. Vorher alle Treiber auf den neusten Stand gebracht. Nützt aber auch nichts. Der Fehler Bluie Screen ist nicht wegzukriegen. Gut dass wir immer ein aktuelles Acronis Image haben. Habe 5 Rechner nachgeführt. Trat nur bei einem Rechner auf, der hat WIN10 32 Bit. alle andern haben Win10 64 Bit und alle WINVER 1903.

  4. Anzeige

  5. Sherlock sagt:

    Na, dann schreite ich mal mal zur Update-Tat, in der Hoffnung, wenigstens E I N M A L seit Bestehen von Win 10 ein Update-Problem zu bekommen. Also WuMgr von David Xanatos gestartet, es waren drei Updates da, eines für .NET, weiterhin KB4507453 und das monatliche Nonsens-Tool zur Erkennung pöser Software, das immer sofort ausgeblendet wird. Zuerst .Net installiert, kein Problem. Dann KB4507453. Für KB4507453 wurde eine Größe von 83 GB! angezeigt, das war spannend. Die Installation hat dann auch deutlich länger gedauert, 83 GB brauchen nun mal ihre Zeit. :o) Der Neustart wird hier in WuMgr verlangt, nicht in Windows. Also WuMgr beendet, in Windows einen Neustart ausgelöst und alles ist völlig normal – schon wieder Pech gehabt. Die Belegung von C: ist auch nur um 2 GB angewachsen, wobei die Update-Bereinigung 1,6 GB wieder löschen will. Nun ja, da hier auf keinem Gerät AV-Dummenfang installiert ist, waren die Chancen auf ein Update-Problem natürlich recht gering, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, irgendwann muss es ja mal klappen. (eg)

  6. Joe_Gerhard sagt:

    Genauso, Windows 10/64 1809, den Updatemanager von David Xanatos benutzt, und alles ist gut auf 10 PCs unterschiedlicher Altersklasse in dieser ersten kleinen Abteilung hier.
    KB4507469 wird mit Größe 83,02 GB angezeigt, es sind aber nur 83,02 MB.

    Das Upgrade auf 1903 lassen wir erstmal sein, aber der Anteil Win7/Win10 liegt jetzt bei etwa 50/50, wobei die Upgrades von Win 7/64 auf 1809 zu 99% problemlos waren und lizenzmäßig 100% gratis.

  7. Lukas sagt:

    Sag ich doch : “MS gefangen in der Möbius-Schleife”

  8. Vendoree123 sagt:

    Alternativ zur Neustarteinblendung nach einem Update steht über das Startmenü
    ja eigentlich
    „Aktualisieren und neu starten“
    zur Verfügung (was ich vorzugsweise nutze). Das hatte hier bei aktivem Defender funktioniert. Hingegen mit shutdown -g -t 0 oder shutdown -r -t 0 ging es nicht, jedoch über die Sondereinblendung zum Neustart funktionierte es.

    Beim Gerät ohne aktiven Defender klappte es auch unbeabsichtigt (mit dem Update wurde nicht gerechnet) mit shutdown -r -t 0.

  9. Anzeige

  10. 1ST1 sagt:

    Bei mir ist inzwischen auch Ruhe. Nach 4 mal habe ich in dem Info-Dialog mal auf “Nö” geklickt und einfach gemacht was ich wollte, und seit dem werde ich nicht mehr aufgefprdert. Wahrscheinlich hat Windows, wie oben zu lesen, inzwischen nochmal nach Updates gesucht und befunden, dass alles gut ist.

  11. Günter Born sagt:

    FYI: Das Thema hat inzwischen seinen Weg ins wilde Amerrica gefunden. Bleeping Computer nimmt sich in diesem Artikel des Themas an und zitiert aus meinem englischsprachigen Beitrag.

  12. ATR sagt:

    Mein Win 10 v1903 Enterprise am Hauptarbeitsplatz zieht dieses Quality Update gar nicht, behauptet immer nur, “Sie sind auf dem neuesten Stand”.
    Meine beiden “Tragbaren” Kameraden (Lenovo Notebook mit win 10 1903 Home und mein Surface 4 mit Win 10 1903 Pro) haben das KB einwandfrei selbstständig gezogen.
    Jemand eine Idee, woran das liegen könnte??

  13. ATR sagt:

    Was ist denn das bitte für eine Windows 10 Komponente? = Windows Input and Composition
    Hab ich noch nichts von gehört oder gelesen, außer im KB4507453.
    Hat jemand eine Info (quelle) für mich? Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.