Windows 10 V1903: Weitere 3 Upgrade-Blocker beseitigt

[English]Microsoft hat gerade bekannt gegeben, dass man Hürden zur Upgrade auf Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) beseitigt habe. Dazu gehört u.a. das Problem, dass USB-Medien ein Funktionsupdate bei der Installation blockieren können.


Anzeige

Die Information über den Fortschritt bei der Beseitigung von Installationshürden für das Funktionsupdate auf das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) ist mir über die nachfolgende Twitter-Nachricht zugegangen.

Der Status bezüglich des Windows 10 Version 1903 Upgrade-Status wird von Microsoft auf dieser Webseite geführt.

Verlust der Funktionalität in der Dynabook Smartphone Link App

Die erste Funktion, deren Upgrade-Blockade beseitigt wurde, betrifft die Dynabook Smartphone Link-App. Einige Benutzer stellten nach dem Update auf Windows 10, Version 1903, einen Funktionsverlust bei der Anwendung der Dynabook Smartphone Link-App fest. Dieser Funktionsverlust kann die Anzeige von Rufnummern im Anrufmenü und die Möglichkeit, Anrufe auf dem Windows-PC anzunehmen, beeinträchtigen.

Aus diesem Grund hatte Microsoft eine Upgrade-Sperre für Systeme gesetzt, auf denen diese App installiert ist. Jetzt hat man zum 11. Juli 2019 das Problem behoben und die Upgrade-Sperre für Windows 10 Version 1903 wieder entfernt.

Installationsfehler bei USB-Laufwerken und Speicherkarten

Bisher war es so, dass das Funktionsupdate auf das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) scheitern konnte, wenn auf dem System USB-Medien oder Speicherkarten vorhanden waren. Ich hatte im April 2019 im Blog-Beitrag Windows 10 V1903: Upgrade-Blocker externe USB-Speicher über diesen Sacherhalt berichtet.

Ist bei der Installation von Windows 10, Version 1903, ein externes USB-Gerät (oder eine interne USB-Festplatte) angeschlossen oder ist eine SD-Speicherkarte in einem Laufwerk eingesteckt, dürfte Windows 10 beim Upgrade-Vorgang eine Fehlermeldung mit der Aufforderung “Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden” anzeigen. Diese Meldung wird durch eine unsachgemäße Neuzuordnung des logischen Laufwerks während der Installation verursacht.


Werbung

Aus diesem Grund hatte Microsoft eine Upgrade-Sperre für Systeme gesetzt, die man zum 11. Juli 2019 wieder entfernt hat. Das Problem ist also gelöst

Audio funktioniert nicht mit Dolby Atmos Kopfhörern und Heimkino

Der letzte behobene Fehler betrifft die Audiofunktion Dolby Atmos. Für die Dolby Atmos-Erweiterung können für Heimkino (kostenlose Verlängerung der Lizenz)  oder Dolby Atmos für Kopfhörer (kostenpflichtige Verlängerung) über den Microsoft Store erworben werden, Nach dem Aktualisieren auf Windows 10, Version 1903, kann es aber aufgrund eines Lizenzkonfigurationsfehlers zum Verlust von Audiodaten kommen.

Dies tritt aufgrund eines Problems mit einer Microsoft Store Lizenzkomponente auf, bei der Lizenznehmer keine Verbindung zur Dolby Access App herstellen und Dolby Atmos-Erweiterungen aktivieren können. Die Funktion lässt sich dann schlicht nicht nutzen. Daher hatte Microsoft eine Upgrade-Sperre gesetzt, die zum 11. Juli 2019 aufgehoben werde.

Trotz der drei Fixes bleiben noch einige im KB-Artikel dokumentierte Baustellen übrig. Weitere Probleme sind teilweise hier im Blog, u.a. in den nachfolgend verlinkten Artikeln, beschrieben.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Mai 2019 Update freigegeben
Windows 10 N: Media Feature Pack für Version 1903

Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 1
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 2
Windows 10 V1903: 2 weitere Upgrade-Blocker bestätigt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Windows 10 V1903: Weitere 3 Upgrade-Blocker beseitigt

  1. Auch-da sagt:

    >> “eine unsachgemäße Neuzuordnung des Antriebs”
    Hmm. Antrieb, vielleicht ist ja ein Laufwerk gemeint.

  2. i9100 sagt:

    Du hattest eine Weile vor diesem Artikel auf Heise geschrieben, das es neue ISOs über das offizielle Tool gibt.

    Kann man davon ausgehen, dass es jetzt bereits oder bald ein drittes mal frische ISOs gibt und woran kann ich diese erkennen? Wäre echt gut wenn man jetzt problemlos von USB wieder installieren könnte.

    Die Website von MS hat noch: Win10_1903_V1_German_x64.iso
    Das Tool gibt nur unspezifische Dateinamen aus, die einem nicht sagen auf welchem Stand man ist.

    Gruß

    • Günter Born sagt:

      Mir liegt keine Kenntnis vor, was MS da macht – und das Media Creation Tool kann man bzgl. Versionen knicken. Am ehesten hilft noch der direkte Download per Adguard – da wird meist ein Refresh-Monat als Datum genannt.

      • i9100 sagt:

        Danke, ich habe deinen Artikel zu der Downloadmöglichkeit eben gefunden. Ich probiere es, da die offiziellen releases wohl eher ernüchternd sind.

        Gruß

        • Günter Born sagt:

          Die bei Adguard verlinkten ISO-Downloads sowie der Browser-Trick ziehen offizielle Microsoft ISO-Abbilder. Zu beachten ist nur, dass beim Download eine Lizenz für das Microsoft Produkt vorliegen muss. Andernfalls gilt es juristisch als unzulässige Kopie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.