Windows 10: Workaround für die springende Ordneranzeige

[English]Noch ein kurzer Hinweis auf Workarounds für das merkwürdige Verhalten des Explorers unter Windows 10. Die Anzeige springt plötzlich immer zum ersten Ordner. Ich bin zufällig wieder auf das Thema gestoßen, welches mir schon seit der RTM-Version von Windows 10 mehrfach unter die Augen gekommen ist.


Anzeige

In Windows 10 gibt es einen nervenden Bug, der manchen Anwender zur Verzweiflung bringt.

Das Problem: Ordneranzeige springt

Das Problem tritt auf, wenn unter Windows 10 ein Benutzer zwischen Ordnern im Explorer navigiert. Der Benutzer scrollt in einem Ordnerzweig nach unten, um die unteren Inhalte zu sehen. Plötzlich springt oder scrollt die Bildlaufleiste des Explorerfensters automatisch nach oben und der Anfang des Ordners wird angezeigt.

Das ist nicht nur verwirrend und nervend, sondern kann beim Umbenennen oder ähnlichen Operationen dazu führen, dass man ständig neu navigieren muss. Besonders doof ist, dass dieses unkontrollierbare Scroll-Problem in Windows 10 zufällig auftritt. Manchmal dauert es 5-10 Minuten und manchmal nur Sekunden.

Das Verhalten ist in allen Windows 10-Versionen zu finden – ich erinnerte mich, das bereits 2015 in Foren wie hier gesehen zu haben.

Win 10: Dateinanzeige in Ordner springt immer nach oben.

Hallo,
hab dazu noch nichts gefunden.
Hab seit Win 10 das komische Problem, dass wenn ich zb. Bilder in einem Ordner ansehe oder bearbeiten will, immer sofort nach oben gecrollt wird.
Das ist gerade beim bearbeiten oder verschieben von Bilder oder Datein sehr nervig.
Wie kann man das abstellen?

Dort gab es einen Verweis auf diesen Microsoft Answers-Forenthread, wo empfohlen wird, die Akzentfarbe für den Desktop-Hintergrund als Option auszuschalten. Es gab wohl auch Mäuse, die dieses Verhalten provoziert haben.

Hintergrundbilder und automatische Farben stören

Der Bug war mir bereits mehrfach unter die Augen gekommen, ohne dass ich das erinnerungsmäßig hier im Blog thematisiert habe. Durch einen Tweet von Vishal Gupta, der das Thema auf askvgcom aufgegriffen hat, bin ich wieder auf das Thema aufmerksam geworden.

Es liegt einmal an den automatischen Farben, kann aber auch an der Slideshow für Hintergrundbilder, die auf dem Desktop angezeigt werden, liegen.  Im verlinkten Artikel wird das Problem auf Englisch samt Lösung beschrieben.


Anzeige

Das oben erwähnte Ausschalten der Akzentfarbe ist auf administrator.de in diesem Artikel ausführlicher beschrieben. Auch die Kollegen von deskmodder.de habe sich in diesem Artikel kurz des Themas angenommen. Dort empfehlen sie neben der Deaktivierung der Akzentfarbe auch die Hintergrundbilder als Diashow abzuschalten.

Ergänzung: Scheint noch mehr zu fixen. PhantomofMobile informierte mich über eine Mail, dass bei ihr noch weitere Probleme behoben seien:

Hat bei mir folgende Probleme behoben:

Shuttering
Stuttering (ruckeln)
Jitter (flackern)
Fenster blinken
Scrollbar flackernd und refreshend sowie zitternd. Auch im FeedBack Hub gibt es jetzt keine Verzögerung oder träge Reaktion mehr. Ich kann nun auch “Categories & Sub” im FeedBack Hub öffnen. Bislang bestehen die Probleme mit den Realtek-Audio- und Intel-Grafiktreibern jedoch weiterhin.

Ich lasse weiterhin meine riesige Diashow laufen, die etwa alle 10 Sekunden wechselt. Ich habe die Hintergrundfarbe auf Schwarz gesetzt.

Ähnliche Artikel
Ordner-Mysterien in Windows Vista
Startmenü oder Explorer geht nicht mehr/ist langsam
Windows Explorer: Dateien lassen sich nicht mehr auswählen
Windows Explorer-Refresh und -sortierprobleme
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 1


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Windows 10: Workaround für die springende Ordneranzeige


  1. Anzeige
  2. wufuc_MaD sagt:

    so unkontrollierbar ist es nicht, gar berechenbar. doch ist genau das einer der gründe weswegen ich mich privat von windows verabschiedet habe. ich habe mir nun angewöhnt immer im richtigen moment dorthin zu scrollen wohin der fokus springt. ein 100 millisekunden doppelklick auf die zelle “name” bringt auch immer sofort ordnung bei kopier und zip-vorgängen, ich warte nicht darauf. monate hats gebraucht für die erkenntnis, dass offenbar das “7z” format, bestimmte dateinamen, wohl auch gewisse verhaltensweisen irgendwelche gpo’s triggern. nicht dass noch einer glaubt ich will das entschuldigen!! zitat ms: “We ❤️ security baselines. The draft release of the security baseline for #Office365 ProPlus, version 1907 is now available.. [und] i’ve been expecting you[r 1903 problems], Time to set some policies!..” spaßspaßspaß

  3. 1ST1 sagt:

    Einen Workarround würde ich das nicht nennen. Naja, obwohl ich wechselnde Hintergrundbilder verwende (aber keine Akzentfarben) ist mir dieser Fehler bisher noch nicht aufgefallen. Nerviger finde ich, dass manchmal die Standardapplikationen zum Öffnen von irgendwelchen Dateien einfach so auf MS-eigene Apps zurückgesetzt werden.

  4. Anzeige

  5. Roland Moser sagt:

    Als Normalverbraucher frage ich mich, wo der Zusammenhang zwischen Farben, der Dia-Show und dem Problem im Explorer liegt.

    • Günter Born sagt:

      Die Windows-Shell wird durch den Explorer erzeugt. Und Farben/Diashow werden durch einen entsprechenden Prozess aktualisiert. Gut möglich, dass dann auch eine Aktualisierung einer Ordneranzeige erfolgt. Aber das bleibt wohl auf ewig schleierhaft, wenn MS das nicht offen legt.

  6. Bernhard M. sagt:

    Die einfachste Lösung für solche Probleme ist “imho” Total Commander oder Altap Salamander. Letzterer ist, wie neulich erst vermeldet wurde, mit Version 4.0 jetzt Freeware.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.