Avast Free Antivirus: Lizenz lässt sich nicht verlängern

Im Blog-Beitrag möchte ich ein Problem aufgreifen, welches im April 2019 von einem Leser an mich herangetragen wurde. Die Lizenz von Avast Free Antivirus läuft bald ab, lässt sich aber nicht verlängern.


Anzeige

Das Problem tauchte schon öfters auf und ich stelle es mal hier im Blog ein, um herauszufinden, ob vielleicht noch Nutzer betroffen sind. Der Blog dient daher auch als so etwas wie ein Honeypot, wie das z.B. bei HPs Druckerpatronensperre (siehe z.B. HP-Firmware-Upgrade blockt erneut Fremdpatronen (Mai 2019)) bestens funktioniert hat.

Das Problem des Blog-Lesers von Mai 2019

Blog-Leser Daniel O. hatte mich schon Mitte Mai 2019 wegen seines Problems angemailt – ich komme aber erst jetzt dazu, das Thema aufzubereiten. Es geht um die kostenlose Antivirensoftware Avast Free Antivirus, die jedes Jahr neu aktiviert werden muss. Daniel schreibt dazu:

Ich habe eine Frage zu Avast Free Antivirus.

Meine Lizenz für Avast Free Antiviurs läuft in 15 Tagen ab (Schaltfläche zum verlängeren der kostenlosen Version aber noch grau unterlickt/nicht zum anklicken)

Wie kann ich die Lizenz verlängern bzw. wie viel Tage vor Ablauf der Lizenz wird die Meldung zum Verlängern angezeigt?

Leider habe ich keine Antwort gefunden.

Es ist das altbekannte Problem: Ein Hersteller bietet eine Gratis-Version seiner Software an, baut eine Aktivierung oder Sperre ein und dann bewirkt dieser Mechanismus, dass der Nutzer ausgesperrt wird. Ähnliches hatte ich die Tage beim TeamViewer berichtet (Teamviewer meldet fälschlich kommerzielle Nutzung).

Das ist leider kein Einzelproblem

Ich hatte, als ich die Mail erhielt, natürlich etwas im Internet gesucht. Diese kurze Recherche bestätigt mir: Das ist wohl ein bekannter Fehler, der sich seit Jahren durch das Produkt zieht.

  • Avast Free Antivirus – Verlängerung geht nicht: Der Forenpost von Januar 2018 adressiert das Gleiche. 'Meine Lizenz für Avast Free Anti Virus in der aktuellen Version unter Windows 10 64 bit läuft am 11.01.2018 aus und lässt sich nicht verlängern.'
  • Erneuerung der Free-Lizenz nicht möglich (gelöscht): Der Forenpost datiert von Juli 2018 und thematisiert das Gleiche. 'Nach Ablauf der ursprünglichen "Test-Lizenz" von 31 Tagen weigert sich die Software beharrlich die kostenlose Lizenz zu erneuern.'
  • Keine Verlängerung der Lizenz möglich: Im Forenpost von April 2019 thematisiert ein Nutzer das Gleiche. 'Irgendwie ist es nicht möglich meine Free-Lizenz zu verlängern, sind noch 7 Tage übrig. Ich habe es seit 2 Tagen manuell versucht  wie ich es auch sonst die Jahre gemacht habe.'

Im letztgenannten Forenbeitrag beschreibt der Nutzer genauer, mit welchem Problem er bei Avast Free konfrontiert ist.

Allerdings ist bei mir das Feld zum auswählen der Freeversion nicht anwählbar, es ist grau und dort steht "Ihr derzeitiger Gratis-Schutz". Ich kann da klicken, es passiert aber nichts. Die Internet Security kann ich auswählen, das Feld ist grün und es ändert sich auch der Mauszeiger. Heute kam dann von avast ein Infofenster, dass noch 7 Tage verbleiben und ich jetzt verlängern kann. Ich klickte dort auf die Freeversion und wurde auch bestätigt mit der Meldung "Vielen Dank, dass Sie avast Free Antivirus registriert haben". Aber trotzdem steht immer noch unter Lizenz die verbleibenden 7 Tage, es wurde also nicht aktualisiert. Bin aber nicht der Einzige mit dem Problem, wie ich hier im Forum gesehen habe.

Diese Verhalten bestätigten weitere Nutzer. Laut dem letzten Post des Forenmoderators auf Seite 1 des Threads soll der Schutz bei abgelaufener Lizenz weiterhin gelten. Damit bliebe nur die nervende Benachrichtigung, dass die Lizenz abläuft. Im Thread wurde das Ganze dann als Bug bestätigt und eine Beta soll das Problem beheben.

Anleitungen von Avast

AVast hat die Anleitung Verwaltung Ihrer abgelaufenen Lizenz für Avast Antivirus zur Vorgehensweise veröffentlicht, die vermutlich nicht hilft. Es gibt noch die AVAST-Anleitung Aktivierung von Avast Free Antivirus – keine Ahnung ob die zielführend ist.

Ob das Problem inzwischen behoben ist, weiß ich nicht – aktuell kann ich allerdings keine neueren Einträge nach Ende April 2019 zu diesem Thema finden. Die Anfrage des Lesers stammt aber von Mai 2019. Abschließende Frage: Irgend jemand aktuell von diesem Problem noch oder schon wieder betroffen?


Anzeige

Hau wech das Ding!

Persönlich wäre meine Empfehlung, Avast Free Antivirus vom System runter zu werfen und ein Clean Tool von Avast auszuführen, um Installationsreste zu beseitigen. Solches Schlangenöl braucht kein Mensch, denn bei Windows 8.1/10 sollte der Defender den Basisschutz übernehmen. Bei Windows 7 kann man die Microsoft Security Essentials einsetzen. Wer meint, auf Avast beim Virenschutz setzen zu müssen, sollte zur kostenpflichtigen Version greifen, die Free Version macht keinen Sinn.

Ergänzung: Der Blog-Beitrag ist auch bei Avast aufgefallen. Über deren Presseagentur hat mich folgender Text erreicht, den ich natürlich gerne zur Information hier einstelle.

bezüglich Ihres Beitrags „Avast Free Antivirus: Lizenz lässt sich nicht verlängern" vom 31.07. wurde ich von unserem Kunden Avast gebeten, Ihnen mitzuteilen, dass das geschilderte Problem intern ausführlich diskutiert wurde. Natürlich ist ohne Screenshots o.ä. keine Ferndiagnose möglich. Grundsätzlich bietet Avast Antivirus allerdings eine automatische Lizenzverlängerung, sodass vom Nutzer keine zusätzlichen Aktivitäten notwendig sind.

Ihre Leser können sich mit diesem Problem gerne an den Support wenden, wo Unterstützung leichter als in Online-Foren ist: https://support.avast.com/de-de.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Virenschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Avast Free Antivirus: Lizenz lässt sich nicht verlängern

  1. Hans Thölen sagt:

    Mit Microsoft Security Essentials bin ich sehr zufrieden. Zusätzlich habe ich
    noch Malwarebytes installiert. Beide vertragen sich sehr gut.
    Solche Sachen wie Avast brauche ich nicht.

  2. Hans Thölen sagt:

    Nachtrag zu Microsoft Security Essentials :
    Jeden Morgen und jeden Abend suche ich mit Windows Update nach Updates
    für den MSE. Bisher bekam ich immer " Definationsupdate für Microsoft Security
    Essentials ". Heute bekam ich erstmals folgendes Update : " Security Intelligence –
    Update für Microsoft Security Essentials "

    • Pater sagt:

      Ist mir auch aufgefallen.
      Ich lasse mir neue Updates hier https://www.microsoft.com/en-us/wdsi/definitions anzeigen.
      Mit der Kombination MSE und Malwarebytes bin ich bei Win7 Pro auch sehr zufrieden.

      • Hans Thölen sagt:

        Als E Mail Programm habe ich " Windows Essentials 2012 "
        installiert, und zwar seit dem 1. Tag nach der W 7 Installation
        Auch Dieses kann ich allen Windows 7 Usern bedingungslos empfehlen.
        Meine große Sorge ist : Was passiert mit MSE und WE 2012
        nach dem Supportende von Windows 7.
        Ich will noch einige Jahre bei W 7 bleiben, bis die Murkser
        bei Microsoft ein lauffähiges und brauchbares OS bringen.

        • Ralph D. Kärner sagt:

          WE 2012 hat gleich mal gar nichts mit Windows 7 zu tun. Wie der Name der Programmsammlung deutlich sagt, ist da zum letzten Mal vor 7 Jahren etwas dran gemacht worden. Keines der Programme in der Sammlung wird noch von Microsoft gepflegt. Ich kann bestätigen, dass Windows Live Mail (das ist Dein Mailprogramm) auch unter Windows 8(.1) und Windows 10 (gesichert: v1809) arbeitet. Ob man ein Programm, das keinerlei Wartung mehr erfährt, weiter benutzen möchte, muss jeder selbst entscheiden.

  3. Ben sagt:

    Ich benutze Linux, und brauche gar kein Antivirus *g*

    *duck und wech*

    • Hans Thölen sagt:

      Linux ist für mich keine vorstellbare Alternative.
      Ich will bei Windows 7 bleiben, bis die Blindfische in Redmond ein
      lauffähiges und brauchbares OS bringen.

      • Bernhard M. sagt:

        Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich fürchte nur "Windows as a Service" macht mehr schlimmer als besser.

      • Stefan Beck sagt:

        Hallo Hr. Thölen,

        ich wäre auch gerne länger bei Win 7 geblieben.
        Aber welche Gründe gibt es denn, nicht in Richtung Linux zu gehen ?

        Sonderanwendungen, Spiele… ?

        Gruß,
        Stefan

        • Hans Thölen sagt:

          Hallo Herr Stefan Beck !
          Seit 13 Jahren wohne ich jetzt in Thailand. Zur
          Bearbeitung meiner ganzen Visa Angelegenheiten,
          aber auch zur Bewältigung anderer Aufgaben für
          einen Ausländer in Thailand, habe ich spezielle
          Programme installiert. Diese Programm laufen alle
          nur auf der Basis von Windows XP oder Windows 7
          Gruß Hans

      • lurelay sagt:

        wenn es aber doch eh nur "Blindfische" und ähnliches Gesocks in Redmond sind (Textbausteinchen von hthölen sind da eig. immer gleich…), wie sollen die dann jemals ein vernünftiges Betriebssystem rausbringen. Weil, könnja nix. so das 'mantra'.
        Daraus folgt: schnellstens wechseln, weil mit solch festgezurrten Vorurteilen wird det nüscht. Niemals. Denn sowas geht nicht.

        • tebaraz sagt:

          einerseits.
          Aber andererseits ist ein Wechsel in der Tat nicht immer so ganz ohne. Zwar mag bzw. wird vieles durch unsere Gewohnheit blockiert, die uns nun mal allen anhaftet.
          Aber manchmal ist ein Wechsel eben dann doch mehr als tricky.
          Und dazu kommt: zu vieles an linux ist imho immer noch für ottoNormal mehr abschreckend als einladend. Da hätte in den letzten Jahren mehr kommen dürfen +(!) müssen.

        • Hans Thölen sagt:

          Viele Teilnehmer hier im Blog sind der selben
          Meinung wie ich : Mit " Windows 10 as a Service "
          geht es nicht. Nur die Windows 10 Hörigen halten
          Windows 10 für einen Fortschritt.
          Vor Windows 10 hat es sehr gute OS gegeben.

  4. Bernhard M. sagt:

    Habe mit Avast! Antivirus Free eigentlich gute Erfahrungen gemacht. Es gab jedoch vor einigen Jahren mal eine total nervige Version. Gefühlt alle 30-60 Minuten ein Werbepopup für die bezahl Version.
    Den Fehler mit der Aktivierung hatte ich in der langen Zeit eigentlich nur einmal. Lösung damals -> deinstallieren, neu starten und neueste Version wieder installieren -> läuft.

  5. Karsten sagt:

    Ich kann mich dunkel daran erinnern bei der letzten Aktivierung vor dem gleichen Problem gestanden zu haben. Die Lösung war den vorgeschalteten pi-Hole (Werbefilter) kurz zu deaktivieren.

  6. Paulus sagt:

    Wenn Lizenzverlängerung angemahnt, taucht im Startfenster von Avast in linker Leiste unten der betreffende Punkt auf (Verlängerung, o. ä.): hier click und läuft!
    Hatte das "Grau-Problem" bei 2 Laptops, bei einem Uralt-Not – war die Lizenz schon Monate zuvor abgelaufen, da ich Win7 etc Updates ab und zu nachhole;
    dennoch kein Problem der Avast-Verlängerung um 1 Jahr.

  7. Günter Born sagt:

    Ich habe die Stellungnahme von Avast nachgetragen.

  8. Zoltan Sch. sagt:

    "Allerdings ist bei mir das Feld zum auswählen der Freeversion nicht anwählbar, es ist grau und dort steht "Ihr derzeitiger Gratis-Schutz". Ich kann da klicken, es passiert aber nichts…"

    … Ihre Leser können sich mit diesem Problem gerne an den Support wenden, wo Unterstützung leichter als in Online-Foren ist: https://support.avast.com/de-de.

    Ich habe genau das Problem wie oben beschrieben. Ich habe Screenshots gemacht und wollte diese an den angeblichen Avast-Support schicken, aber die haben gar keine Mail-Adresse, wo ich diese hinschicken könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.