Windows 10 S-Klippe: Plötzlich gefangen im S-Mode …?

Nutzer, die sich ein System mit Windows 10 S (zum Beispiel ein Surface Go oder ein Asus Vivobook) haben andrehen lassen, jetzt aber zur vollen Windows 10-Installation wechseln möchten, hatten die Tage ein Problem. Das funktionierte seit Ende Juli 2019 nicht mehr, weil die betreffende Store-Funktion streikte. Microsoft hat das Ganze vor einigen Stunden durch ein Update für den Store behoben. Die Episode zeigt aber erneut, auf welch wackeligen Füßen vieles rund um Windows 10 (S) steht. Hier ein paar Informationen zur Geschichte.


Anzeige

Ich hatte das die Nacht bereits auf Twitter bei Barb Bowman gesehen: Es gab Ärger beim Windows 10 S-Mode.

Weil ich mir aber so spät in der Nacht nicht vorstellen konnte, dass irgend ein Blog-Leser mit Windows 10 S unterwegs ist, habe ich es nicht aufgegriffen. Heute morgen kam dann eine Mail von Matthias N. zum gleichen Thema (danke für die Stupser). Also greife ich es mal auf, damit ihr einfach Bescheid wisst, mit was man sich so im Microsoft Universum an Alltagsproblemen herumschlagen darf. Und falls es noch einen Mohikaner gibt, der betroffen ist, es gibt eine Lösung.

Rückblick: Der Windows 10 S-Mode

Windows 10 S ist eine spezielle Konfiguration von Windows 10, die für Sicherheit und Leistung optimiert ist. Der Windows 10 S-Modus lässt nur die Ausführung von Apps aus dem Windows Store zu. Zudem sind einige vorgegebene Windows-Anwendungen (z.B. Explorer, Edge-Browser etc.) aufrufbar. Diese Variante wird aus den Windows 10 Home oder Pro-Installationsabbildern abgeleitet.

Schlenker bei der Einführung

Bei der Vorstellung bzw. Einführung wurde Windows 10 S noch als eine eigene Verkaufsversion (SKU) vermarktet. Käufer können aber auf ‘einfache Weise’ auf Windows 10 Pro upgraden, um alle Funktionen von Windows 10 einzusetzen.

  • In der Frühzeit gab es die Aussage, dass dieser Wechsel bis März 2019 kostenlos sei, später aber um die 50 Euro kosten solle.
  • Dies wurde 2018 von Microsoft aber verworfen. Ab Windows 10 Version 1803 führt Microsoft den Windows 10 S-Mode für alle Versionen (SKUs) ein.
  • Käufer von Windows 10 Home, Windows 10 Pro oder Windows 10 Enterprise können den Windows 10 S-Mode nutzen. Dieser muss allerdings bei der Installation von Windows 10 ausgewählt werden.

Das Versprechen: Später soll der Benutzer kostenlos und jederzeit über den Microsoft Store vom Windows 10 S-Mode auf die mit der Lizenz erworbene Windows 10-Version (also Windows 10 Home, Windows 10 Pro etc.) umsteigen können. So jedenfalls die grobe Theorie.

Microsofts große Pläne mit dem S-Mode

Im März 2018 hatte ich die Gretchenfrage gestellt: Welcher Anwender ist bereit, mit einem kastrierten Windows 10 S-Mode, welcher nur Apps bereitstellt, auf dem ausgelieferten System zu arbeiten, wenn ein Wechsel zur ‘Vollversion’ gratis möglich ist? Aber da hatte wohl jemand bei Microsoft gutes Gras geraucht. Jedenfalls hatte ich im Artikel Microsoft: Die Mehrheit der Kunden wird Windows 10 S nutzen zu dieser Zeit einige Aussagen von Joe Belfiore wiedergegeben. Hier ein Auszug:

  • Wir [von Microsoft] erwarten, dass in den kommenden Monaten neue Windows 10-Geräte mit dem S-Modus ausgeliefert werden.
  • Wir [von Microsoft] gehen davon aus, dass die Mehrheit der Kunden die Vorteile von Windows 10 im S-Modus nutzen wird.

Anzeige

Belfiore beschreibt den Windows 10 S-Mode als die “kaum Ärger bereitende (‘low-hassle’) und garantierte Performance-Version’ von Windows 10. Belfiore führte die Sicherheit, die schnellere Bootzeit, die bessere Akkulaufzeit und die konstante Leistung, die der S-Modus von Windows 10 bietet, als Vorteil auf. Der S-Modus von Windows 10 verhindere, dass das Betriebssystem herkömmliche Win32-Anwendungen verwendet und erlaubt nur Anwendungen aus dem Windows Store. Das soll für den Anwender die Sicherheit erhöhen. Ergo muss die Welt mit vielen Windows 10 S-Systemen von der Stange beglückt werden. Dann wird alles gut und es gibt keinen Ärger mehr.

Es ist ruhig um Windows 10 S geworden?

Allerdings ist es seit dieser Zeit erstaunlich ruhig um Windows 10 S und entsprechende Geräte geworden – oder mein Eindruck trügt. Lediglich mit dem Surface Go von Microsoft und dem Asus Vivobook wurde ein ‘waschechtes’ Tablet mit vorkonfiguriertem Windows 10 S an Endkunden ausgeliefert. Es ist ein ‘low cost’-System für die Surface-Klasse und womöglich ein verlockendes Angebot für Käufer in den USA. Etwas schwachbrüstig, aber das interessiert die Leute beim Kauf nicht – und man kann ja auf das ‘echte Windows 10’ wechseln.

Kein Verlassen des Windows 10 S-Mode möglich

Gerade sind aber diese gutgläubigen Käufer von Windows 10 S-Maschinen, die zu Windows 10 wechseln möchten, von ‘Planet Microsoft’ auf den harten Boden der Realität zurückgebeamt worden …

Wenn Microsoft nicht will oder kann, ist kein Wechseln möglich. Denn Microsofts Entwickler haben in ihrer Weisheit halt eine künstliche Hürde eingebaut, um alles kontrollieren zu können. Statt die SKU intern neu zu konfigurieren und die entsprechenden Anpassungen (Restrictions) nach einem Neustart anzupassen, müssen die Leute für das Verlassen des Windows 10 S-Mode über den Microsoft Store gehen. Hakt der Store, schaut die Meute in die Röhre …

Wie Barb Bowman in obigem Tweet ausführt, konnte man seit mehreren Tagen eben nicht mehr von Windows 10 S zu Windows 10 wechseln. Wer die betreffende Option in Windows 10 S anwählt, wurde zwar noch zum Microsoft Store und auf die Seite, die den Wechsel ermöglichen soll, umgeleitet.

Windows 10 S: Store-Seite zum Wechseln

Die Store-Seite blieb aber grau und leer, wie obiger Screenshot zeigt. Der Nutzer ist dann am Ende seiner Möglichkeiten angelangt. Das Ganze wird in diesem Microsoft Answers-Forenthread thematisiert:

Unable to load “Switch Out of S Mode” screen in Microsoft Store

I recently purchased a Microsoft Surface Go for travel, and although I’m enjoying it thus far there is a need to switch out of S Mode to install one or two additional programs. I’ve followed all of the steps to reach the “Switch Out of S Mode” screen in the Microsoft Store, however, the page never loads. Instead, it shows a blank store screen. Is there any other method to reach this area of the store?

Additionally, I’ve tried prior to updating Windows and after updating Windows with no luck.

Der Thread umfasst bereits 4 Seiten und 72 Leute haben auf ‘Interessiert mich’ geklickt. Es gibt also mehr als einen Betroffenen in den USA und wohl auch in Großbritannien. Speziell Leute, die sich ein Windows 10 S-Gerät gekauft haben, um dann zu Windows 10 zu wechseln, waren ziemlich angepisst.

Microsoft hat das Ganze ein paar Tage lang untersucht und dann ein Update herausgegeben, welches die Leute über den Store in Windows 10 S zum manuellen Download anstoßen können. Dann soll die Store-Seite zum Wechsel von Windows 10 S auf Windows 10 (Home, Pro) wieder funktionieren. Das Problem ist also gelöst.

Ich denke, kein Blog-Leser/keine Blog-Leserin dürfte durch diesen Vorfall tangiert worden sein. Und um den Windows 10 S-Mode ist es seit vorigem Frühjahr sogar erstaunlich ruhig geworden (zumindest, was die Berichterstattung betrifft). Der Vorfall zeigt aber mal wieder, wie wackelig das ganze Konzept Microsofts ist und auf welch abschüssige Bahn sich Windows 10-Nutzer begeben – aber das ist ja nicht neu und bestens bekannt.

Ähnliche Artikel:
Erste Impressionen von Windows 10 Cloud
Windows 10 S und Surface Laptop vorgestellt
Das Wechselthema Windows 10 S/Pro am Surface Laptop
Windows 10 S: Sicher und Trojaner-resistent? Mitnichten
Microsoft zielt mit Windows 10 S auf Geschäftskunden
Citrix: Angriff auf das Windows 10 S Store-Monopol
Citrix Receiver: Anwendungen unter Windows 10 S ausführen
Windows 10 S: Kommt mit Windows 10 V1803
Windows 10 im S-Mode verwenden
Funktionsupdate ändert Windows 10 S zu Pro
Microsoft: Die Mehrheit der Kunden wird Windows 10 S nutzen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Windows 10 S-Klippe: Plötzlich gefangen im S-Mode …?


  1. Anzeige
  2. Martin Feuerstein sagt:

    Doch, auch der S-Mode bzw. das Verlassen desselben tangiert. Vor knapp einem Monat hatte ich zwei Surface Go auf dem Tisch und durfte erstmal suchen und fluchen, wie ich die Dinger aus dem S-Mode herausbekomme. Waere schoen gewesen, gaebe es einen Weg ohne Umweg ueber den Store.

  3. Eike Justus sagt:

    Habe vor ca. 2 Wochen ein ASUS Vivobook erworben und ebenfalls mit Erstaunen festgestellt, dass 1803 installiert war in der S-Version. Switch auf Home sowie Upgrade über Win Update waren zunächst erfolglos.
    Nach einigem Rumgefummle (frag mich nich, was ich genau gemacht habe) im dann neu angelegten Microsoft-Konto und im Store war ich mit dem Switch auf Home dann plötzlich erfolgreich. Letzteres ist vor 4 oder 5 Tagen bereits geschehen.
    Im Moment läuft das Upgrade auf 1903 gerade über den normalen Updateweg. Gebe Rückmeldung, wenn erfolgreich (momentan 81%)

    • Eike Justus sagt:

      Blieb dann bei 82% stehen, nix mehr. Neu gestartet, was ja gewohnt an der abgebrochenen Stelle weitermacht, aber nicht mehr angeboten. “Sie sind auf dem neuesten Stand”, aber winver immer noch 1803.
      Komme erst morgen wieder dazu, mich drum zu kümmern. Sorry!

      • Martin Feuerstein sagt:

        Dann nimm dir das Media Creation Tool, einen USB-Stick, einen Adapter von USB-C auf USB-A und installier den Hobel neu. Wenn da eh noch nix drauf is…

        Wobei der laengere Support ja bei der Auslieferung im zweiten Halbjahr ist und der auch nicht mehr lange auf sich warten lassen duerfte.

        • Eike Justus sagt:

          Danke Martin, das wäre auch meine Lösung gewesen. Habe schon die ISO seit ein paar Tagen.
          Ich will aber dennoch wissen, ob das Update “normal” kommt, werde noch einen Versuch machen, Backup ist schon zurückgespielt.

        • Eike Justus sagt:

          Nach mehreren Stunden erfolglosen Wartens habe ich eben das Inplace Upgrade mit der 1903-ISO gemacht. Keine Probleme.

  4. Anzeige

  5. Hans Thölen sagt:

    Das komplette Windows 10 as a Service steht auf wackeligen Füßen,
    und das wird immer so bleiben. Windows 10 ist nicht für uns User gemacht,
    sondern zur Selbstdarstellung eines Herrn Nadella. Das ist total verunglückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.