Windows 10 V1903: Probleme mit WLAN etc. bestätigt/aktualisiert

[English]Die Liste der Bugs im Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) wird nicht wirklich entscheidend kürzer. Microsoft hat Bugs als 'known issues' in der entsprechenden Statusseite bestätigt bzw. alte Problembeschreibungen, die teilweise aus Mai 2019 resultieren, aktualisiert. Aber es gibt auch gute Nachrichten, denn einige Probleme lassen sich nun beheben bzw. wurden durch Updates korrigiert. Hier eine grobe Übersicht, was sich geändert hat.


Anzeige

Beim Upgrade eines Windows 10-Systems auf die neue Version 1903 (Mai 2019 Update) kann es verschiedene Probleme geben. Microsoft setzt bei bekannten Problemen dann einen Upgrade-Stopper. Ich hatte ja bereits in einer Artikelreihe über solche Probleme berichtet (siehe Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 1). Ähnlich wie schon bei Windows 10 V1809 führt Microsoft eine Liste der bekannten Probleme (Known Issues) zum Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) veröffentlicht. Diese Liste ist hier abrufbar.

Windows 10 V1903 Bekannte Probleme

Anmerkung: Vieles wird informierten Nutzern bekannt vorkommen – und mir wäre es nicht aufgefallen, wenn ich die Meldung hier nicht gesehen hätte. Denn die Probleme sind im Blog dokumentiert. Man muss also sehr genau hinschauen, was sich am Status geändert hat.

Verlust der Wi-Fi-Verbindung

Einige ältere Computer können aufgrund eines veralteten Qualcomm-Treibers die Wi-Fi-Konnektivität verlieren. Abhilfe schafft ein aktualisierter Wi-Fi-Treiber vom Gerätehersteller (OEM), sofern erhältlich und sofern dieser Treiber auch funktioniert.

Microsoft hat daher das Funktionsupdate auf Windows 10 Version 1903 für diese Maschinen mit einem älteren Windows 10 blockiert. Um diese Maschinen mit einem Upgrade auf die Version 1903 versehen zu können, muss zuerst ein aktualisierter Wi-Fi-Treiber des Geräteherstellers (OEM) installiert werden.

Microsoft empfiehlt Nutzern der betreffenden Systeme kein Upgrade über die Windows Update-Seite und die Schaltfläche Jetzt aktualisieren zu versuchen (falls die Blockade nicht wird). Es wird auch davon abgeraten, das Windows Media Creation Tool zu verwenden, um ein Installationsmedium zu erstellen und dann ein Upgrade mit dem alten Treiber zu versuchen.

Das war bereits im Mai 2019 (siehe Teil 2) angesprochen worden. Microsoft hat den Eintrag in der Statusseite aber zum 1. August 2019 aktualisiert, da jetzt offenbar aktualisierte Treiber von Qualcomm an die OEMs ausgegeben werden.

Diesem Kommentar entnehme ich, dass auch Nutzer mit Ralink/Mediatek und von Realtek Netzwerkkarten Probleme mit der WLAN-Verbindung haben. Und in diesem Kommentar gibt jemand eine Intel AC 8265 als Verursacher an.

Gammakorrektur, Farbprofile und Nachtlicht-Mode

Nach wie vor ungelöst sind die Probleme bei der Gammakorrektur, den Farbprofilen und dem Nachtlicht-Modus. Microsoft schreibt dazu, dass man einige Szenarien identifiziert habe, in denen die Gammakorrektur (Gamma-Rampen), Farbprofile und Nachtlicht-Einstellungen nicht mehr funktionieren können. Redmond gibt folgende Szenarien, an, wo es zu Problemen kommen kann:

  • Verbinden mit (oder Trennen von) einem externen Monitor, Dock oder Projektor
  • Drehen des Bildschirms
  • Aktualisieren von Anzeigetreibern oder Ändern anderer Anzeigemodi
  • Schließen von Vollbildanwendungen
  • Anwenden von benutzerdefinierten Farbprofilen
  • Ausführen von Anwendungen, deren Farbkorrekturen auf benutzerdefinierten Gamma-Rampen basieren.

Das betrifft Windows 10 V1903-Client. Falls der Nachtlicht-Modus nicht mehr reagiert, schlägt Microsoft einen Neustart vor. Auch diese Bugs wurden teilweise in Teil 2 meiner Artikelreihe angesprochen. Microsoft arbeitet seit Mai 2019 (erfolglos) an der Beseitigung dieser Probleme. Momentan wird von einem manuellen Upgrade auf Windows 10 V1903 abgeraten – einen Upgrade-Stopp hat man aber nicht gesetzt.

Behobene Probleme gibt es auch

Es ist ja nicht alles schlecht an diesem Windows 10 und die Microsoft-Entwickler bemühen sich ja auch um Abhilfe. Manchmal gelingt denen sogar die Beseitigung eines Bugs (ein blindes Huhn trinkt auch gerne einen Korn). Microsoft listet die behobenen Bugs auf dieser Statusseite auf.


Anzeige

Regelung der Bildschirmhelligkeit gefixt

Der erste Fix betrifft das Problem, dass sich die Helligkeit der Bildschirmanzeige nicht regeln bzw. verändern ließ. Microsoft und Intel hatten ein Problem mit der Treiber-Kompatibilität bei Geräten identifiziert, die mit bestimmten Intel-Anzeigetreibern konfiguriert wurden. Nach dem Aktualisieren auf Windows 10, Version 1903 ließ das System zwar das Anpassen der Helligkeitseinstellungen zu. Aber die tatsächliche Bildschirmhelligkeit ändert sich nicht.

Microsoft hatte vorsorglich das Upgrade auf Windows 10 Version 1903 blockiert und empfahl, auf das manuelle Upgrade zu verzichten, bis das Problem behoben sei. Das Problem wurde mit dem Juli 2019-Update KB4505903 gefixt (siehe auch Windows 10 V1903 Update KB4505903 (26.7.2019)). Nur fürs Protokoll: Microsoft listet eine ganze Latte an bekannten Problemen mit diesem Update auf. Nicht jeder Nutzer wird also dieses Update installieren können.

Blank Screen-Problem beim Microsoft Store behoben

Weiterhin gibt Microsoft auf dieser Messages-Seite an, dass das Problem 'Microsoft Store Benutzer können beim Klicken auf bestimmte Schaltflächen ein leeres Fenster sehen' seit dem 1. August 2019 behoben sei. Das Unternehmen schreibt dazu:

Einige Nutzer, die die am 29. Juli 2019 veröffentlichte Version der Microsoft Store App verwenden, stießen bei der Auswahl von "Switch out of S mode", "Get Genuine" oder "Upgrade to[version]" auf einen leeres (Store) Fenster. Betriebssystem-Upgrade-Optionen [ließen sich nicht nutzen]. Dieses Problem wurde nun behoben und eine neue Version der Microsoft Store App wurde veröffentlicht. Benutzer, die auf dieses Problem gestoßen sind, müssen die Microsoft Store App auf ihrem Gerät aktualisieren. Wenn Sie immer noch auf ein Problem stoßen, lesen Sie bitte den Abschnitt Probleme mit Anwendungen aus dem Microsoft Store beheben.

Das Thema hatte ich in meinem Blog-Beitrag Windows 10 S-Klippe: Plötzlich gefangen im S-Mode …? besprochen.

Artikelreihe:
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 1
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 2
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 3

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Mai 2019 Update freigegeben
Windows 10 N: Media Feature Pack für Version 1903
Windows 10 V1903: Upgrade-Blocker für Intel RST und Boot-Probleme mit MIT Kerberos bei Domains
Windows 10 V1903 verliert Wiederherstellungspunkte
Windows 10 V1903: Zu hohe CPU-Auslastung
Windows 10 V1903: Müllt Update KB4505903 per Event-Log die System-Disk voll?
Windows 10 V1903: Updates KB4505903 / KB4508433


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Probleme, Windows 10 V1903 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows 10 V1903: Probleme mit WLAN etc. bestätigt/aktualisiert

  1. oli sagt:

    Die WLAN-Abbrüche hatte ich letztens mit v1903 auch bei nem Intel Wifi Chip. Treiber war von Windows Updates. Nachdem dann die aktuellen Intel Wifi-Treiber von der Intel Webseite installiert wurden, waren die Probleme weg. Ich hoffe, ein zukünftiges Funktionsupdate installiert nicht wieder die fehlerhaften Treiber von Windows Update, das hatte ich in der Vergangenheit leider schon ein paar Mal.

  2. Thomas S. sagt:

    "Hans Thölen", wir warten auf deinen Beitrag über Windows 10.
    Und lass dir von einigen Windows 10 hörigen hier nicht den Mund verbieten. Wegen denen ist Win 10 so wie es jetzt ist. Weil so geliebt und gefeedbackt!

    • Hans Thölen sagt:

      Günter Born hat geschrieben : Windows ist nicht mehr Schlüsselbaustein
      für Microsoft. Dieser Artikel bestätigt mir Alles, was Windows 10 betrifft.

  3. 1ST1 sagt:

    Wlan-Probleme habe ich mit meinem HP X360 seit es Windows 10 gibt. Immer wieder mal Verbindungsabbrüche oder Wlans werden erst garnicht gefunden. Da hilft meistens, das WLAN im Gerätemanager aus und wieder einschalten. Hängt auch vom Accesspoint ab, an dem ich dran hänge, gibt im Bekanntenkreis einige da läufts stabil, nur bei mir ztuhause manche Tage nicht.

  4. Uwe sagt:

    Windows ist weltweit eine Plattform, die nicht so fix mal zu ersetzen ist. Was passiert, wenn W10 beim nächsten Update weltweit in höchsten Stückzahlen geschrottet wird und Milliarden an Schäden entstehen? Bereits jetzt dürften hohe Wirtschaftsschäden durch W10 entstanden sein, der Schrott ist produktiv unbrauchbar. Vielleicht von EP LTSC Version abgesehen. Wann wird MS gezwungen, die LTSC Version für jeden frei zugeben!? In den USA wird doch wegen einem zu heißen Kaffee geklagt, warum nicht Sammelklagen, wenn reihenweise W10 PC nach Updates nicht mehr funktionieren? Der Kunde kann ja gar nicht ausweichen!

  5. Tom sagt:

    Auf neuesten Acer Notebooks mit QCA61x4A mit Treiber 12.0.0.703 wird kein Win10 1903 upgrade von 1803 durchgeführt, obwohl im Windows Update Catalog die Versionen der Treiber .722 sowie .832 verfügbar sind. Auch manuel lassen sich die Treiber mit DISM nicht installieren. Wiederrum wurde ein Acer mit .722 Version der Treiber auf 1903 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.