Microsoft fixt den Windows Defender sfc-Fehler (August 2019)

[English]Microsoft hat Ende letzter Woche auch den durch den Defender ausgelösten Fehler bei Ausführung des Befehls sfc /scannow behoben. Hier einige Informationen zu diesem Thema.


Anzeige

Seit Juli 2019 sind eigentlich alle Windows-Versionen von einem Problem betroffen. Es lässt sich keine Systemdateiprüfung auf beschädigte Dateien mehr ausführen.

Sfc-Fehler seit Juli 2019

Unter Windows kann mit in einer administrativen Eingabeaufforderung das System auf beschädigte Dateien prüfen lassen. Dazu wird einfach der Befehl:

sfc /scannow

ausgeführt. Findet der Befehl beschädigte Dateien, sollte der System File Checker (sfc) diese Dateien auch reparieren können. Es kommt aber immer wieder vor, dass diese Reparatur nicht ausgeführt werden kann.

Genau dies trifft jetzt auf sfc zu, welches nach Installation der Juli 2019-Updates in Windows beschädigte Dateien findet, diese aber nicht reparieren kann. Allerdings stellte sich heraus, dass es nichts mit den Juli 2019-Updates zu tun hatte. Vielmehr ergaben Analysen, dass eine defekte Defender Signaturdatei ist schuld an der gescheiterten Systemdateiprüfung war. Ich hatte im Blog-Beitrag Windows: Juli 2019-Updates machen Probleme mit sfc darüber berichtet. Später räumte Microsoft ein Problem mit sfc ein (siehe Windows: Problem mit Juli-Updates und sfc bestätigt).

Microsoft löst das Problem

Martin Geuß ist aufgefallen, dass Microsoft das sfc-Problem kürzlich gelöst hat. Im Support-Beitrag System File Checker (SFC) incorrectly flags Windows Defender PowerShell module files as corrupted vom 17. August 2019 geht Microsoft auf das Thema ein.

Das Tool System File Checker (SFC) kennzeichnet Dateien, die sich im Ordner %windir%\System32\WindowsPowerShell\v1.0\Modules\Defender befinden, als beschädigt. Tritt dieses Problem auf, erscheint die Meldung, dass die Hashes für Dateien nicht übereinstimmen.

Microsoft hatte bereits eingeräumt, dass dies ein bekanntes Problem in Windows 10, Version 1607 und späteren Versionen, sei. Es tritt beim Windows Defender Version 4.18.1906.3 und späteren Versionen bis vor der Version 4.18.1908 auf.


Anzeige

Dieses Problem wurde mit dem Update von Windows Defender auf Version 4.18.1908 behoben. Nach der Installation dieses Updates werden PowerShell-Dateien, die Teil von Windows sind, nicht mehr von sfc /scannow als fehlerhaft gemeldet. Das Update soll sich automatisch installieren.

Im Supportbeitrag von MS gibt es Tippfehler in der Versionierung des Defender.

Ähnliche Artikel:
Windows: Juli 2019-Updates machen Probleme mit sfc
Windows: Problem mit Juli-Updates und sfc bestätigt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Microsoft fixt den Windows Defender sfc-Fehler (August 2019)


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Als Version für den Defender ist sicher diese: 4.18.1908 gemeint oder?
    Hier wird der Defender als aktuell gemeldet, die Version ist 4.18.1907.4 ,Win10-Version 1903.
    Wie bekommt man das Update, es ist auch nicht im Update-Katalog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.