Windows 10: Update für .NET Framework 3.5, 4.7.2, 4.8

[English]Microsoft hat bereits zum 20. August 2019 ein Update für das .NET Framework 3.5, 4.7.2, 4.8 für diverse Windows 10-Versionen freigegeben. Das Update ist aber nicht ganz ohne, das Veritas BackupExec anschließend nicht mehr startet.


Anzeige

Bereits zum 13. August 2019 gab es ein Update, wie in den Kommentaren hier (und dieser Beitrag) angemerkt wird. Zum 20.8. hat Microsoft aber wohl nachgelegt. Die Kollegen von Deskmodder haben es hier aufgegriffen und folgende Liste der kumulativen Updates für die diversen Windows-Version publiziert.

  • Windows 10 1809:  KB4511517 .NET Framework 3.5 und 4.7.2
  • Windows 10 1809: KB4511522 .NET Framework 3.5, 4.8
  • Windows 10 1803 KB4511521 .NET Framework 4.8
  • Windows 10 1709 KB4511520 .NET Framework 4.8
  • Windows 10 1703 KB4511519 .NET Framework 4.8
  • Windows 10 1607 KB4511518 für.NET Framework 4.8

Diese Updates stehen auch im Microsoft Update Catalog  zum Download bereit. Microsoft gibt an, dass das Update einen Absturz in der Bass Class Library (BCL), der nach dem Aufschlüsseln von Ereignisprotokollen auftritt, behebt

Achtung bei BackupExec 20.4

Vor zwei Tagen hat mich Blog-Leser Axel T. per E-Mail kontaktiert und auf ein dickes Problem hingewiesen. Er hat die Details bei administrator.de aufgelistet.

ich habe gerade die August Updates auf unseren Windows Server 2012 R2 installiert. Vorher habe ich alle Hinweise auf eventuelle Probleme mit den neuen Updates geprüft; so wie jeden Monat. Dann testweise auf einem der Server unsere Backupsoftware BackupExec 15 gestartet da ich vor dem Backup heute Nacht eine Einstellung ändern wollte.

Und die Software startet nicht mehr.

Fehlermeldung “BackupExec funktioniert nicht mehr”. Dazu noch etwas MS-Prosa, das wars dann. Neustart des Servers löst das Problem auch nicht. Neustart der Dienste auch nicht.

Meldungen in Bezug auf die Backup-Software in der Ereignisanzeige gibt es keine. Zugehörige Dienste laufen alle, lassen sich auch beenden und neu starten. Auch das alles ohne Fehlermeldungen in der Ereignisanzeige.

Dort wurde das .NET Framework-Update die Ursache zu sein. Gerade ist dann noch ein Kommentar von Blog-Leser Sebastian eingetroffen, der das Gleiche beschreibt (ob es die gleiche Person ist, weiß ich nicht).

Habe das .net 4.8 Update auch installiert. (Server 2008 R2)
Wichtig – wer BackupExec 20.4 nutzt:

.net 4.8 zerschießt BE – es lässt sich nicht mehr starten.

Habe jetzt 4.8 runter und 4.7.2 neu installiert.
Es läuft nun wieder – ggf. müssen alle BE Dienste mal neu gestartet

Sebastian schreibt, dass es schon einen KB Artikel  (Backup Exec console crashes after installing .NET Framework 4.8) gibt. Dort wird der obige Fehler ebenfalls beschrieben:

Problem

After installing .NET Framework 4.8 on the Backup Exec media server , the Backup Exec console crashes when starting, as shown in the following screenshot.

Veritas BackuExec-Error

This issue is also observed on servers or workstations with the Backup Exec Remote Administration console installed.

Tritt also bei Servern und Workstations auf, und in der Ereignisanzeigen findet sich der Fehlereintrag 0xe0434352 für BackupExec.exe, Version: 20.0.1188.186. Veritas hat .NET 4.8 als Ursache indetifiziert und empfiehlt die Deinstallation der Updates:

Uninstall .NET Framework 4.8 and reboot server. This update will be listed as KB4486105 (Windows 2012 R2), KB4486081 (Windows 2012), KB4486129 (Windows 2016), KB4486153(Windows 2019) in the list of installed updates. For Windows 2008 R2, remove .NET 4.8 through Programs and Features in Control Panel.

The fix for this issue will be included in the next release (20.5) of Backup Exec. This article will be updated when 20.5 is available.

Die wollen eine Fehlerkorrektur in der Version 20.5 von Backup Exec bringen. Vielleicht hilft es Betroffenen weiter. Ergänzung: Das letztgenannte Problem mit Backup Exec müsste mit dem letzten Update vom 30.8.2019 behoben sein, siehe Windows 10 V1903: .NET Framework 3.5/4.8 Update KB4511555 (August 30, 2019).


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Software, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10: Update für .NET Framework 3.5, 4.7.2, 4.8


  1. Anzeige
  2. Sebastian sagt:

    Hallo nochmals,

    als Anmerkung noch – in meinem Fall war es kein Update sondern eine Neuinstallation bzw. Update von 4.7.2 auf 4.8 – das kam direkt über Windows Updates als “Empfohlenes Update” rein (KB4503548)
    Das allein hat schon gereicht, dass BE nicht mehr funktioniert.

    Nach dem Rollback auf 4.7.2 habe ich die 4.8 Installation ausgeblendet.

    Schöne Grüße

    Sebastian

  3. Henry Barson sagt:

    Also bei uns war .NET 4.8 nur angeboten aber nicht angehakt, und natürlich auf Grund der Erfahrungen mit Exchange-Servern und neueren .NET-Frameworks, die es ja immer wieder gab in der Vergangenheit (mittlerweile gibt es ja auch so nette Kompatibilitätsmatrizen von MS) hab ich das Angebot links liegen lassen.
    Was früher die DLL-Hell war mit vbrun300&co ist heute .NET 🤪

  4. Anzeige

  5. riedenthied sagt:

    Unser Backup Exec läuft noch ganz hervorragend. :-)

    Na gut, keine Kunst. Wir haben noch die letzte nutzbare Version mit vernünftiger GUI: 2010 R3. Die braucht nur .NET 3.5 und läuft übrigens (anders als sämtliche Beteuerungen des Herstellers) wunderbar auf dem Server 2016. :-D

    SCNR

    • Henry Barson sagt:

      Ähhhhh, unbenutzbar wurde es bereits, als es von Veritas an Symantec ging! 😜
      Was später wieder abgespalten wurde, war/ist ja immer noch von Symantec durchseucht.
      Nun ja, heutzutage weitesgehend Veeam und es fluppt.

      • riedenthied sagt:

        Hehe, das war vor meiner Zeit. Ich kenne nur das Symantec-Ding und der Schock 2012 war groß.

        Veeam ist leider im Bereich Tape (für unsere Zwecke) nicht nutzbar. Ansonsten hätte ich ja schon lange das BE weggeschmissen.

        • Henry Barson sagt:

          Veeam bedient, zumindest bei einem ehemaligen AG, eine 120TB Tape Library eigentlich sehr zuverlässig, was läuft da denn nicht? Oder welches Feature fehlt euch da denn?

          • riedenthied sagt:

            Na ja, diverse Dinge gehen da nicht so, wie ich sie haben will. Das gravierendste: Wir haben eine Tape-Library mit 2 LTO-6- und 2 LTO-7-Laufwerken. Es gibt bei Veeam keine Möglichkeit, dem LTO 6 zu verbieten, LTO-7-Bänder einzulegen (bzw. dem LTO 7 zu verbieten, LTO-5-Bänder zu beschreiben). Beides schlägt natürlich fehl. Backup Exec hat dafür einfache Barcode-Regeln.

            Ich habe das schon öfter bei Veeam angemerkt, beim letzten Mal haben sie es zumindest als Feature Request aufgenommen.

          • Henry Barson sagt:

            Ah OK, die angesprochene TL war diesbezüglich (LTO-Medien) homogen, man hatte dort halt den Vorteil “grüne Wiese”; man hatte vorher auf 2 größeren NASen die Langzeitsicherungen abgelegt, aber das wurde vom Daten-Umfang und Finanz-Aufwand dann so teuer, zumal es eine Entwicklung gab, bei der auf einmal 4 neue DB-Server dazukamen, die ja auch alle weggesichert werden mussten, so dass sich die Anschaffung und Einbindung der TL lohnte.

  6. “Das Update ist aber nicht ganz ohne, das Veritas BackupExec anschließend nicht mehr startet.”

    KWATSCH! Oder: Koinzidenz ungleich Kausalität, bzw.: was kann .NET dafür, wenn Schrott wie BackupExec dessen Funktionen mit falschen Parametern füttert?

    JFTR: Finger weg von ALLEM, was von Ahnungslosen mit .NET Framework verbrochen wird, inbesonders wenn es (per UAC) erhöhte Rechte haben will!

    • riedenthied sagt:

      Tja, das ist hübsch dahergeplappert. Ob jemand Ahnung hat oder nicht, erfährt man in der Regel nicht so schnell, dass man vorab die Finger davon lassen kann. Meistens merkt man es irgendwann und dann ist das Geld schon bezahlt und man muss sich damit rumschlagen. Aber selbst du kannst nicht in die Entwicklungsabteilungen der Firmen schauen und prüfen, ob die Leute ahnungslos sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.