Windows 10 V1903: Update KB4512941, KB4515530 (30.8.2019)

[English]Microsoft hat zum 30. August 2019 das kumulative Update KB4512941 für Windows 10 Version 1903 freigegeben. Zudem wurde das und Servicing Stack Update (SSU)  bereits zum 27. August 2019 freigegeben. Beide Updates waren vorab mit Insidern getestet worden. Hier ein Überblick über diese Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001.

Update KB4512941 für Windows 10 Version 1903

Das kumulative Update KB4512941 vom 30. August 2019 hebt die OS-Build auf 18362.329 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Microsoft gibt folgende ‘Higlights’ an, die das kumulative Update adressiert:

  • Updates an issue that prevents certain games from leveraging Spatial Audio capabilities.
  • Updates an issue that fails to provide a cursor when you select a text input box using touch.
  • Updates an issue that may cause the name of an unsupported application to appear as default text, such as “ms-resource:AppName/Text” in the Start menu after upgrading the operating system.
  • Updates an issue with downloading copyrighted digital media (music, TV shows, movies, and so on) from certain websites using Microsoft Edge and Internet Explorer.
  • Improves the user experience and app compatibility so that more Win32 apps will work with Windows Mixed Reality.

An Verbesserungen und Fehlerkorrekturen führt Microsoft folgende Punkte auf.

  • Addresses an issue that displays a black screen when you use Remote Desktop to connect to a machine running Windows 10, version 1903.
  • Addresses an issue that may prevent the Windows Sandbox from starting with the error, “ERROR_FILE_NOT_FOUND (0x80070002).” This occurs on devices in which the operating system language is changed during the update process when installing Windows 10, version 1903.
  • Increases the number of supported interrupts per device to 512 on systems that have x2APIC enabled.
  • Addresses an issue that prevents some Trusted Platform Module (TPM) devices from being used for Next Generation Credentials.
  • Addresses an issue that causes a workstation to stop working when you sign in using an updated user principal name (UPN) (for example, changing UserN@contoso.com to User.Name@contoso.com).
  • Addresses an issue that prevents Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) from running automated forensic data collection when using registry-based proxy configuration.
  • Addresses an issue that prevents Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) from sending cyberspace events for paths beginning with \\tsclient.
  • Addresses a possible compatibility issue when Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) accesses case-sensitive Server Message Block (SMB) shares.
  • Addresses a rare issue that occurs when the mssecflt.sys driver takes too much space on the kernel stack. This results in the error, “STOP 0x7F: UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP”, and Parameter 1 is set to “EXCEPTION_DOUBLE_FAULT.”
  • Addresses an issue that leads to excessive memory utilization in Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP).
  • Improves the detection accuracy of Microsoft Defender ATP Threat & Vulnerability Management.
  • Addresses an issue in which Windows Defender Application Control will not allow third-party binaries to be loaded from a Universal Windows Platform application. CodeIntegrity event error 3033 appears as, “Code Integrity determined that a process (<process name>) attempted to load <binary name> that did not meet the Store signing level requirements.”
  • Addresses an issue that causes devices to have truncated device names when Autopilot provisioning automatically assigns a name to them.
  • Addresses an issue in which the product description of Windows Server 2019 was incorrect when queried using slmgr /dlv.
  • Addresses an issue that causes the Windows Management Instrumentation (WMI) class Win32_PhysicalMemory to report that 32 GB memory chips have a missing Capacity value.
  • Addresses an issue that prevents you from copying and pasting compound documents (formerly OLE objects) between an application that hosts the RichEdit control and other applications.
  • Addresses an issue that prevents certain games from leveraging Spatial Audio capabilities.
  • Addresses an issue that fails to provide a cursor when you select a text input element using touch.
  • Addresses an issue that may cause the name of an unsupported application to appear as default text, such as “ms-resource:AppName/Text” in the Start menu after upgrading the operating system.
  • Addresses an issue that may prevent the personal identification number (PIN) prompt from appearing when authenticating in Internet Explorer.
  • Addresses an issue with downloading digital rights management (DRM) files from certain websites using Microsoft Edge and Internet Explorer.
  • Improves the user experience and app compatibility so that more Win32 apps will work with Windows Mixed Reality.
  • Addresses an issue with LdapPermissiveModify requests, which fail to make Active Directory (AD) group membership changes if the Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) client uses the Security Identifier (SID) syntax. In this scenario, Active Directory returns a “SUCCESS” status even though the change did not occur.
  • Addresses an issue that may prevent devices from starting when they start up using Preboot Execution Environment (PXE) images from Windows Deployment Services (WDS) or System Center Configuration Manager (SCCM). The error is, “Status: 0xc0000001, Info: A required device isn’t connected or can’t be accessed.”
  • Addresses an issue that may prevent devices from starting up or cause them to continue restarting if they are connected to a domain that is configured to use MIT Kerberos realms. Domain controllers and domain members are both affected.
  • Addresses an issue that may cause the following to stop responding:
    • Applications that were made using Visual Basic 6 (VB6).
    • Macros that use Visual Basic for Applications (VBA).
    • Scripts or apps that use Visual Basic Scripting Edition (VBScript).You may also receive an “Invalid procedure call” error.

Geht man die Liste der Fixes durch, wird der schwarze Bildschirm bei RDP-Verbindungen gefixt (siehe Windows 10 V1903: Remote Desktop zeigt Black-Screen). Und es wird endlich das Sandbox-Problem als behoben angegeben. Auch in der Statusseite für Windows 10 V1903 wird der Sandbox-Fehler 0x80070002 ebenfalls mit dem Update KB4512941 als behoben aufgeführt (ob es wirklich stimmt, konnte ich noch nicht überprüfen). Zudem wird das Problem mit Visual Basic 6, VBA und VBScript nun auch für Windows 10 Version 1903 gefixt (siehe Fix für VB6, VBA, VBScript-Problem). Und laut Bugfix-Liste werden auch diverse Startprobleme behoben.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Dieses Update ist optional wird also nicht automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, falls der Benutzer die Suche nach Updates anstößt. Vielmehr muss man den Download sogar explizit anstoßen (siehe folgenden Screenshot).

Windows 10 V1903 Update KB4512941

Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update werden von Microsoft zur Zeit keine bekannten Probleme dokumentiert. Allerdings führt die Statusseite für Windows 10 V1903 eine Liste ungefixter Probleme auf. Und im Internet habe ich mit den Preview-Versionen der gleichen Build Nutzer gefunden, bei denen die Installation bei 44 % mit dem Fehlercode 0c800f081f abbrach.

Zudem sind die im Blog-Beitrag Windows 10 V1903: Updates KB4512941 und KB4515530 beschriebene Problemen der kaputten Suche und der hohen CPU-Last durch Cortana weiterhin vorhanden. In den Kommentaren bei deskmodder.de wird die hohe CPU-Last aber weiterhin beobachtet. Bei Problemen mit Cortana bitte den Artikel Windows 10 V1903: Lösung für das Cortana Problem mit Update KB4512941 und Windows 10 V1903: Cortana erzeugt hohe CPU-Last sowie kaputte Suche durch August 2019-Updates lesen.

Update KB4515530 für Windows 10 Version 1903


Anzeige

Das Servicing Stack Update (SSU) KB4515530 wurde bereits zum 27. August 2019 freigegeben. Dieses Update verbessert die Qualität des Service-Stacks, der die Komponente ist, die Windows-Aktualisierungen installiert. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

Behebt ein Deinstallationsproblem bei der automatisierten Wartung. Wenn die Funktion Features on Demand (FOD) einen Sprachsatelliten installiert hat, wird die Funktion in einem unbrauchbaren Zustand belassen. Darüber hinaus wird der freigegebene Inhalt des Sprachpakets nicht entfernt, auch wenn er ersetzt wird.

Das Update wird sowohl per Windows Update, den Microsoft Update Catalog sowie WSUS ausgeliefert. Microsoft empfiehlt dringend, das neueste Service Stack Update (SSU) für das Betriebssystem zu installieren, bevor das neueste kumulative Update (LCU) installiert wird. Die Installation des Service-Stack-Update (SSU) stellt sicher, dass das System über einen robusten und zuverlässigen Service-Stack verfügt, so dass die Systeme Microsoft-Sicherheitsfixes empfangen und installieren können.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1903: Remote Desktop zeigt Black-Screen
Windows 10 V1903: RDP lastet CPU-Kern mit dwm.exe aus, VMs frieren ein
Windows 7/2008 R2: Aktualisierte Updates mit VB6/VBA-Fix vom 21.8.2019
Fix für VB6, VBA, VBScript-Problem

Windows 10 V1903: Updates KB4512941 und KB4515530
Windows 10 V1903: Lösung für das Cortana Problem mit Update KB4512941

Patchday Windows 10-Updates (13. August 2019)
Windows 10: Updates zum 16./17. August 2019
Windows 10 V1803: Update KB4512509 (19.8.2019)
Windows 10 V1903: Update KB4497936 killt die Sandbox
Windows 10 V1903: Jetzt gibt es Sandbox-Fehler 0xc0370106


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Windows 10 V1903: Update KB4512941, KB4515530 (30.8.2019)


  1. Anzeige
  2. Ingenieurs sagt:

    “Addresses an issue in which the product description of Windows Server 2019 was incorrect when queried using slmgr /dlv.”

    Interessant das Server 2019 angegeben wird, wenn das für 1903 geeignet ist.
    Zeichnet sich wohl so ab, als das es auch für 1809 veröffentlicht wird

  3. Guido sagt:

    Die beiden Updates, das optionale KB4512941 und das SSU Update KB4515530 ließen sich ohne Probleme auf meiner Maschine herunterladen und installieren. CPU-Last durch Cortana NICHT auffällig hoch sondern im absoluten Normalbereich!

  4. Anzeige

  5. Chris sagt:

    Bei abgeschalteter Bing Websuche für die lokale Suche tritt die hohe CPU Auslastung des Cortana Prozesses weitherin auf.
    Abhilfe entweder durch Zulassen der Websuche (BingSearchEnabled=1) oder Deinstallation des Updates.

  6. Manu sagt:

    Servus zusammen,
    ich kann hier mehrfach bestätigen, das das Update KB4512941 die Windows Suche bei deaktivierter Bing-Websuche (BingSearchEnabled=0) lahmlegt. CPU-Auslastung der Cortana-Prozesse ist sehr hoch.

    Windows 10 Ent. x64 V1903, Build 18632.295

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.