Windows 10 V1903: Ungereimtheiten bei der Update-Kontrolle – Teil 2

[English]In Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) hat Microsoft einige Funktionen zur Update-Kontrolle eingeführt. Im Zusammenhang mit Update KB4512941 sind mir jedoch einige Ungereimtheiten aufgefallen. Daher fasse ich einige Sachen zusammen, verbunden mit der Frage, ob jemand die Beobachtungen der ‘Merkwürdigkeiten’ bestätigen kann.


Anzeige

Vorab: Es geht hier nur um Leute, die Windows Update zur Versorgung mit Patches einsetzen, WSUS & Co. bleiben außen vor.

Die Update-Kontrolle in Windows 10 Version 1903

In Windows 10 Version 1903 hat Microsoft im Windows Update-Client ja zwei Optionen zur Kontrolle von Updates eingebaut. Ab dieser Windows-Version gewährt Microsoft in allen Versionen den Nutzern eine Möglichkeit, Qualitätsupdates um 5 x 7 Tage (35 Tage) zurück zu stellen.

Update-Optionen in Windows 10 V1903
Update-Optionen in Windows 10 V1903

Unter Erweiterte Optionen werden einem dann die in nachfolgendem Dialogfeld gezeigten Optionen angeboten.

Erweiterte Update-Optionen in Windows 10 V1903
Erweiterte Update-Optionen in Windows 10 V1903

Ab Windows 10 Mai 2019 Update, Version 1903, gewährt Microsoft in allen Versionen den Nutzern eine Möglichkeit, Qualitätsupdates um 5 x 7 Tage (35 Tage) zurück zu stellen. Das ist positiv, ich hatte dies im Artikel Windows 10 Mai 2019 Update mit Update-Kontrolle beschrieben. Gleichzeitig hat Microsoft noch eine zweite, positive Neuerung eingeführt. Funktionsupdates können vom Benutzer bis kurz vor Ablauf des Supportzeitraums von der der Installation zurückgestellt werden.

Windows 10 V1903 Funktionsupdate


Anzeige

Denn zum Anstoßen der Installation muss der in obigem Dialogfeld angezeigte Hyperlink Jetzt herunterladen und installieren angeklickt werden. Alles in allem eine saubere Sache und von Microsoft dokumentiert (siehe Blog-Beitrag Windows 10 Mai 2019 Update mit Update-Kontrolle).

Kommt die Kontrolle für optionale Updates?

Inzwischen haben Leute die Erfahrung gemacht, dass Microsoft den für Funktionsupdates in Windows 10 Version 1903 dokumentierten Ansatz auch beim optionalen Update KB4512941 verwendet hat. Im Blog-Beitrag Windows 10 V1903: Update KB4512941, KB4515530 (30.8.2019) hatte ich den nachfolgenden Screenshot, der mir von Lesern zuging, gepostet.

Windows 10 V1903 Update KB4512941

Dieses Update ist optional und wird nicht automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, falls der Benutzer die Suche nach Updates anstößt. Im Gegenteil, der Benutzer muss den Download sogar explizit über den Hyperlink Jetzt herunterladen und installieren anstoßen.

Ich hatte bereits im Blog-Beitrag Windows 10 19H2: Was sich ändern könnte angedeutet, dass Microsoft so etwas vorhat. Hintergrund könnte sein, dass Windows 10 19H2 bei Maschinen mit Windows 10 Version 1903 als normales Update ausgerollt wird (nur ältere Builds erhalten ein Funktionsupdate). Microsoft musste also einen Mechanismus implementieren, der ein Zurückstellen durch den Nutzer ermöglicht. Hier kenne ich allerdings kein Dokument von Microsoft, wo das explizit beschrieben wird.

Merkwürdigkeit #1 bei der Update-Installation (KB4512941)

Von Blog-Lesern wird hier und hier berichtet, dass das Update KB4512941 zwar manuell zum Download angestoßen werden musste. Nach der Deinstallation wurde dieses Update aber automatisch erneut heruntergeladen und installiert.

ich musste das Update KB4512941 tatsächlich zweimal deinstallieren. Beim ersten installieren hatte ich vorher die Suche nach updates selbst angeschoben und auch auf herunterladen und installieren geklickt. Danach war mir das mit der hohen CPU Last aufgefallen. […]

Wegen der CPU Last habe ich mich trotzdem dazu entschlossen das Update zu deinstallieren. Nach dem Neustart wurde sofort das KB4512941 wieder automatisch runtergeladen und installiert.

Das ist natürlich übel und ziemlicher Käse, was Microsoft implementiert hat. Die Leute mussten dann folgendermaßen vorgehen:

  • Die Installation von Updates (für 35 Tage) pausieren, um die sofortige Neuinstallation zu blockieren.
  • Dann das Update KB4512941 manuell deinstallieren, um das Problem zu korrigieren.

Um die Installation des Updates dauerhaft zu blockieren, wird man in Windows 10 Home nicht um den Einsatz des Hilfstools wushowhide.diagcab (KB3073930) zum blockieren herumkommen.

Windows 10: Update blockieren

Wie das genau funktioniert, habe ich im Blog-Beitrag Windows 10-Tipp: Updates blocken beschrieben.

Merkwürdigkeit #2 bei der Update-Installation (KB4512941)

Ich selbst bin dann noch auf die Merkwürdigkeit Nummer 2 gestoßen, als ich das Update KB4512941 auf meiner Testmaschine installieren wollte. Mir wurde nämlich keine Möglichkeit angeboten, den Download des Update per Hyperlink anzustoßen.

Windows 10: Nach Updates suchen

Als ich die Windows Update-Seite aufrief, wurden mir keine Updates angeboten (siehe obiges Bild). Dann habe ich die Suche nach optionalen Updates angeboten, damit das optionale Update angeboten werden kann. Das schien auch geklappt zu haben, wobei ich dann doch einigermaßen perplex feststellen musste, dass mir die nachfolgende Darstellung angeboten wurde.

Windows 10 V1903 Update KB4512941

Gemäß obigem Screenshot wurde das optionale Update KB4512941 ohne weitere Nutzeraktion heruntergeladen und installiert. Also nichts mit Jetzt downloaden und installieren. Dazu muss ich allerdings anmerken, dass die Testmaschine zu diesem Zeitpunkt im Release Preview-Ring war.

Die beiden letztgenannten Merkwürdigkeiten werfen aus meiner Sicht Fragen auf. Verhält sich die Update-Installation anders, wenn ich im Release Preview-Ring unterwegs bin? Oder fährt Microsoft mal wieder A/B-Tests mit dem optionalen Update KB4512941, so dass nur einige Leute die Option bekommen, den Download des Updates per Hyperlink anzustoßen?

Die letztgenannte Möglichkeit würde für mich erklären, warum so viele Nutzer plötzlich kalt vom Cortana-/Such-Bug erwischt wurden. Auch die Beobachtung, dass sich nach einer einmaligen Installation dieses Update sofort installiert, ist Käse. Würde es am Ende des Tages doch bedeuten, dass der Prozess, den Microsoft zur Update-Installation programmiert hat, unterschiedliche Ergebnisse liefert. Daher die Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann das bestätigen?

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Mai 2019 Update mit Update-Kontrolle
Windows 10 Home bekommt wohl ab V1903 Update-Pause
Windows 10 V1903 und die ‘fehlenden’ Update-Pausierungs-Optionen
Windows 10 Pro V1903: Gruppenrichtlinie “Telemetrie zulassen” aktivierbar?
Windows 10 Enterprise V1709 versucht Upgrade auf V1803
Windows 10 V1903 verliert Wiederherstellungspunkte
Windows 10 V1903: Es hakte wieder bei Update KB4497093–Microsoft testet neue ‘Verteilmethode’
Windows 10: Merkwürdigkeiten bei Update-Optionen – Teil 1
Hinweis zum Windows 10 V1903-Upgrade


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10 V1903: Ungereimtheiten bei der Update-Kontrolle – Teil 2


  1. Anzeige
  2. Peter sagt:

    Hallo Herr Born,
    habe das Hilfstool “wushowhide.diagcab” (KB3073930) runtergeladen und nach ihren Anweisungen gestartet. Es findet aber keine Updates die ich dauerhaft blocken könnte.
    Das optionale Update KB4512941 wurde jedenfalls nicht gefunden. Oder wurde es zurückgezogen?
    Jedenfalls laß ich erstmal die Updatepause bis morgen bestehen vorsichtshalber.

    • Peter sagt:

      Hallo nochmal,
      hat sich alles bis jetzt erledigt. Updates laufen wieder. Und der KB4512941 Fehler scheint behoben. Zumindest die hohe CPU Last ist bei mir nicht mehr vorhanden. Aber nach dem Patchday ist vor dem Patchday.
      Vielen Dank für diesen hilfreichen Blog.

  3. Ralph sagt:

    Hallo Herr Born,
    auch ich musste das Update bei 2 von 4 PCs 2-mal deinstallieren, obwohl ich nach der ersten Deinstallation “Updates aussetzen” eingestellt hatte. Danach erst war es unter installierte Updates in der Systemsteuerung (Programme & Features) verschwunden. Evtl. hatte ich mich nicht als Administrator angemeldet und das hat die Deinstallation verhindert.
    Im Updateverlauf von Windows Update steht die Installation übrigens immer noch als erfolgreich in der Liste. Deinstallationen werden wohl nicht erfasst.

  4. Anzeige

  5. Anonymous sagt:

    https://support.microsoft.com/en-us/help/4515384

    “Addresses an issue that causes high CPU usage from SearchUI.exe for a small number of users. This issue only occurs on devices that have disabled searching the web using Windows Desktop Search.”

  6. Oliver sagt:

    Hallo Herr Born,
    nachdem ich das Update KB4512941 das erste Mal installiert hatte, und wegen des CPU Last Problems wieder deinstallierte, wurde in Folge KB4512941 automatisch installiert, ohne manuelle Auswahloption, außer bei Update Pausierung. Außerdem war das Startmenü nur noch über Rechtsklick anwählbar. Mit Linksklick kam ein Fehlerfenster “Schwerwiegender Fehler, das Startmenü funktioniert nicht” mit einem Button “Jetzt abmelden”. Das bringt allerdings nichts, erst die Deinstallation von KB4512941 hilft. Daher bin ich Updatemäßig erstmal blockiert… aber es gibt ja Everything.

  7. Chris sagt:

    KB4512941 wurde mir als optionales Update angeboten und ich musste die Installation manuell starten. Bei mir traten die bekannten Probleme wegen deaktivierter Bing Suche auf und daher wurde das Update wieder deinstalliert. Seither wird es mir, wie am Anfang, als optionales Update zum manuellen Abruf angeboten.
    Das Angebot verschwand mit der Verfügbarkeit des heutigen Sicherheitspatches KB4515384.

  8. Kuru sagt:

    Wo stellt man in W10 Pro 1903 in Windows Updates die Suche nach optionalen Updates ein, das finde ich bei mir nicht?

  9. Anzeige

  10. KURU sagt:

    Ach so, ich dachte, das wäre eine separate Einstellung, das mache ich, wie im andern Thread beschrieben, eh laufend.
    Es bringt nur nix, wenn MS nicht will, wie bei den beiden Desktop-PCs, wo 4512941 einfach nicht zum Vorschein kam.
    Das heutige 4515384 wurde hingegen bereitgestellt und installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.