Windows 10 V1903: Update KB4517211 freigegeben (26.9.2019)

[English]Nach Tests mit Insidern (siehe Windows 10 19H2 Insider Preview im Release Preview-Ring) hat Microsoft zum 26. September 2019 das Update KB4517211 für Windows 10 Version 1903 freigegeben. Zudem gibt es ein Servicing Stack Update (SSU) KB4520390.


Anzeige

Die Informationen zu den einzelnen Windows 10 Updates finden sich in der Windows 10 Update-History-Seite. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001.

Update KB4517211 für Windows 10 V1903

Das kumulative nicht sicherheitsrelevante (optionale) Update KB4516077 für Windows 10 Version 1903 und Windows Server Version 1903 hebt die Build auf 18362.387 an. Das Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Hier die Liste der Highlights:

  • Updates an issue that causes vertical fonts to be larger when printing to a PostScript printer.
  • Updates an issue that may cause you to disconnect from a virtual private network (VPN) on cellular networks.
  • Updates an issue that may cause audio playback and recording to fail when connecting to a remote virtual machine.
  • Updates an issue that may prevent older systems from upgrading to the latest operating systems because a display driver error on older versions.
  • Updates an issue that may cause the screen color to turn white on laptops that have built-in, high-dynamic-range (HDR) screens.
  • Updates an issue that causes audio in certain games to be quieter or different than expected.

Interessant ist, dass das Audioproblem bei Spielen behoben sein soll. Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue that causes vertical fonts to be larger when printing to a PostScript printer.
  • Addresses an issue that causes printing from 32-bit applications to fail with an “Access is denied” error when you select Run as different user for the application.
  • Addresses an issue that may give write access to a removable USB disk when a user switches from a privileged user to an unprivileged user.
  • Addresses an issue that causes the lsass.exe service to stop working, which causes the system to shut down. This occurs when migrating Data Protection API (DPAPI) credentials using dpapimig.exe with the –domain option.
  • Addresses an issue that gives a Windows Hello for Business user two certificates for authentication during certificate renewal instead of one certificate.
  • Addresses an issue that prevents a web browser from connecting securely to Windows Server. This occurs when using a client authentication certificate, such as a SHA512-based certificate, and the web browser does not support a signature algorithm that matches the certificate.
  • Addresses an issue that may cause authentication to fail for certificate-based authentication when the certificate authentication includes a cname as part of the pre-authentication request.
  • Addresses an issue that prevents a Microsoft App-V application from opening and displays a network failure error. This issue occurs under certain circumstances, such as when a system’s battery is low or there is an unexpected power failure.
  • Addresses an issue that causes a query request of the Win32_LogonSession class for the StartTime to display the value of the epoch (for example, 1-1-1601 1:00:00) instead of the actual logon time. This occurs when a user who isn’t an administrator creates the query request.
  • Addresses an issue that causes File Explorer to show a regular file icon for files marked with FILE_ATTRIBUTE_OFFLINE instead of the expected placeholder icon.
  • Addresses an issue with intermittent virtual private network (VPN) disconnections on cellular networks.
  • Addresses an issue that may cause audio playback and recording to fail when connecting to a remote virtual machine.
  • Addresses an issue with MSCTF.dll that causes an application to stop working.
  • Addresses an issue with the input and display of special characters that occurs when an app uses imm32.dll.
  • Addresses an issue with resizing Windows Presentation Foundation (WPF) applications; they may not respond to being resized using the mouse until you release the mouse button.
  • Addresses an issue that may prevent older systems from upgrading to the latest operating systems because of an error in the display driver of older versions.
  • Addresses an issue that may cause the screen color to turn white on laptops that have built-in, high-dynamic-range (HDR) screens.
  • Addresses an issue with converting an application from 32-bit to 64-bit architecture.
  • Addresses an issue that prevents you from running the Active Directory Diagnostics Data Collector Set from the Performance Monitor for Domain Controllers. This causes the Data Collector Set name to appear empty. Running the Active Directory Diagnostics Data Collector Set returns the error, “The system cannot find the file specified.” Event ID 1023 is logged with the source as Perflib and the following messages:
    • “Windows cannot load the extensible counter DLL “C:\Windows\system32\ntdsperf.dll.”
    • “The specified module could not be found.”
  • Addresses an issue that causes audio in certain games to be quieter or different than expected.
  • Addresses an issue that prevents Microsoft App-V from handling a parameter of the CreateProcess API properly, which prevents the virtual process from opening.
  • Addresses an issue in which the maximum central processing unit (CPU) performance is not enabled when you select the High Performance power plan.
  • Provides a way to configure the read buffer size. This allows you to address an issue with slow upload times when uploading a file to a Universal Naming Convention (UNC) share using the Internet Information Services (IIS) Web Distributed Authoring and Versioning (WebDAV) feature.
  • Addresses an issue that causes a device to stop working when opening files from a network drive that has client-side caching enabled. This issue may occur when the device has certain third-party antivirus products installed and the drive is backed by a server that is not a Microsoft Server Message Block (SMB) server. The error code is, “0x27 RDR_FILE_SYSTEM.”
  • Facilitates the configuration of devices that are managed by mobile device management (MDM) settings, which are created by ADMX ingestion. You can update a previously ingested ADMX file with a newer version, and you are not required to delete the previous ADMX file. This solution applies to all applications that use ADMX ingestion.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog, sowie per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren.

Bekannte Probleme

Für das Update gibt Microsoft im KB-Artikel nur das bekannte Problem mit dem Input Mode Editor (IME) an – siehe meinen Blog-Beitrag Windows 10 V1903: Probleme mit Startmenü & IME gefixt?, in dem ich das Thema angesprochen habe. Weiterhin könnte es Probleme mit dem Update im Zusammenhang mit dem Druckerdienst geben. Ich verweise an dieser Stelle auf diesen Benutzerkommentar – falls noch jemand betroffen sein sollte.

Hallo – zur Info: Nach Installation Problem mit Druckern

ich habe heute (27.9. um 05:07 Uhr) das KB4517211 für Windows 10 19.03 x64 per WSUS-Server heruntergeladen und verteilt.

Nach der Installation auf einen Client-PC meldeten alle Programme inkl. Office “Kein Drucker installiert” (noch nicht einmal die Windows internen – in “Geräte und Drucker” sind alle Drucker ausgegraut) – die Web-Oberflächen der Drucker per Browser waren aber erreichbar (Status ok).

Außerdem kam die Meldung “Druckspoolerdienst läuft nicht” – manueller Start des Dienstes brachte auch kein Erfolg.

Einzige Lösung war: Freigabe auf WSUS zurücknehmen und KB4517211 auf Client deinstallieren. Jetzt druckt alles wieder wie gewohnt.

Für ältere Windows 10-Versionen wurden am 24.9.2019 optionale Updates freigegeben (siehe Windows 10 Updates zum 24.9.2019).

Servicing Stack Update (SSU) KB4520390

Microsoft hat zudem das Servicing Stack Update (SSU) KB4520390 für diese Windows 10-Version freigegeben. Dieses ist als Kompatibilitätsupdate klassifiziert und sollte vor Installation des Update KB4517211 installiert werden.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (3. September 2019)
Adobe Flash Player 32.0.0.255
Microsoft Security Update Summary (10. September 2019)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (10. Sept. 2019)
Patchday Windows 10-Updates (10. September 2019)
Windows 10 V1903: Update KB4516421 (12. Sept. 2019)
Windows 7/8.1 Preview Rollup Updates (24. September 2019)
Windows 10 Updates zum 24.9.2019


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Windows 10 V1903: Update KB4517211 freigegeben (26.9.2019)


  1. Anzeige
  2. Sebastian sagt:

    Guten Morgen,

    sehr komisch – die Updates wurden am WSUS synchronisiert, aber der Client (W10 1903 x64) will sie nicht.
    Auch wenn ich die Updates online außerhalb von WSUS suche, sagt der PC dass er auf dem neusten Stand ist?!

    Hat von euch wer das gleiche Problem?

    Besten Dank und einen schönen Freitag

    Sebastian

    • KURU sagt:

      Hallo, bei mir wird es über WU auf einem HP Notebook mit W10 1903 Pro bereitgestellt, auf einem HP Desktop mit W10 1903 Pro nicht, trotz manueller Suche.
      Hatte ich in letzter Zeit schon öfter, keine Ahnung warum …

      • Sebastian sagt:

        An einem anderen Client erschien es als “Optionales Update”
        Danach aber mit Updatestatus “unbekannt” nachdem das .net Update eingespielt wurde

        Installiert hat es sich aber trotzdem nicht

        Ich glaube, dass MS hier was verbummelt hat?!

  3. PierreH sagt:

    Hier wurde das Update optional auf 2 Desktop PCs angeboten. Download und Installation verliefen schnell und schmerzlos!

  4. Anzeige

  5. max sagt:

    Windows 10 Pro Update KB4517211 ohne Probleme installiert.

  6. 1ST1 sagt:

    Laut askwoody soll KB4517211 auch das bisher nur im Katalog enthaltene Update KB4522016 für den IE11 enthalten, in der News-Release zu KB4517211 ist dazu aber nichts zu finden?

    https://support.microsoft.com/en-us/help/4517211/windows-10-update-kb4517211
    https://www.askwoody.com/2019/patch-lady-the-optional-1903-that-includes-the-ie-patch-is-out/

  7. 1ST1 sagt:

    1903 Update KB 4522016 soll laut askwoody zwei neue Fehler enthalten, zum einen kann jemand damit nicht mehr auf HP-Drucker im Netz drucken, wurde inzwischen von MS bestätigt, zum anderen funktioniert damit die .NET 3.5 Installation nicht mehr.

    https://www.askwoody.com/2019/reports-of-problems-with-hp-printers-after-installing-the-second-sept-win10-1903-cumulative-update-kb-4522016/
    https://www.askwoody.com/2019/installing-the-win10-1903-second-sept-cumulative-update-kb-4522016-prevents-installation-of-net-3-5/

    MS will einen in den Wahnsinn treiben!

  8. Janami25 sagt:

    Ein paar Tage im RP Ring, und schon wieder zum Final Update deklariert…Und so läuft es inzwischen permanent. Sorry, habe dafür gar kein Verständnis mehr und nehme das ganze Insider System überhaupt nicht mehr ernst und auch nicht die “Qualitätssicherung”, aber wie üblich ist das nur meine persönliche Meinung.

    Wenigstens ist es optional, mal sehen, wie lange es dauert, bis es Pflicht wird.

    Ich habe mich auf die ganze Unzuverlässigkeit eingestellt, und alles wird geschoben und Feedback abgewartet. Ausserdem immer schön Backups fahren.

    Man, wie hat sich die Windows Welt “verändert”, aus meiner Sicht leider nicht zum Guten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.