Patchday Windows 10-Updates (8. Oktober 2019)

[English]Am 8. Oktober 2019 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001.

Updates für Windows 10 Version 1903

Für Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4517389 für Windows 10 Version 1903

Das kumulative Update KB4517389 hebt die OS-Build auf 18362.418 und steht für Windows 10 Version 1903 sowie Windows Server Version 1903 (sowie die Hololens) bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates for verifying user names and passwords.
  • Updates for storing and managing files.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue in security bulletin CVE-2019-1318 that may cause client or server computers that don’t support Extended Master Secret (EMS) RFC 7627 to have increased connection latency and CPU utilization. This issue occurs while performing full Transport Layer Security (TLS) handshakes from devices that don’t support EMS, especially on servers. EMS support has been available for all the supported versions of Windows since calendar year 2015 and is being incrementally enforced by the installation of the October 8, 2019 and later monthly updates.
  • Addresses an issue with applications and printer drivers that utilize the Windows JavaScript engine (jscript.dll) for processing print jobs.
  • Security updates to Windows Shell, Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, Windows Cryptography, Windows Authentication, Windows Storage and Filesystems, Windows Kernel, Microsoft Scripting Engine, and Windows Server.

Das Update soll den Drucker-Bug, der seit September 2019 bekannt ist, beheben. Mir liegt aber bereits ein Kommentar vor, dass ein Windows-Update Druckerprobleme verursacht – Ergänzung: Die Firewall hat den WLAN-Drucker deaktiviert, bezüglich des Kommentars lässt sich Entwarnung geben.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft keine bekannten Probleme an.

Ergänzung: Allerdings berichten Nutzer über diverse Probleme mit dem Startmenü, der Suche, dem Benachrichtigungs-Center, Edge, Outlook. Hier verweise ich auf den Blog-Beitrag Windows 10: Fixes für die Oktober 2019-Startmenü-Probleme und die dort verlinkten Vor-Beiträge.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4519338 für Windows 10 Version 1809


Anzeige

Das kumulative Update KB4519338 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.806 (laut Nutzerkommentaren wird die Sub-Build .805 angezeigt) und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates for verifying user names and passwords.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue in the Keyboard Lockdown Subsystem that may not filter key input correctly.
  • Addresses an issue in security bulletin CVE-2019-1318 that may cause client or server computers that don’t support Extended Master Secret (EMS) RFC 7627 to have increased connection latency and CPU utilization. This issue occurs while performing full Transport Layer Security (TLS) handshakes from devices that don’t support EMS, especially on servers. EMS support has been available for all the supported versions of Windows since calendar year 2015 and is being incrementally enforced by the installation of the October 8, 2019 and later monthly updates.
  • Addresses an issue with applications and printer drivers that utilize the Windows JavaScript engine (jscript.dll) for processing print jobs.
  • Security updates to Windows Shell, Internet Explorer, Microsoft Scripting Engine, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, Windows Cryptography, Windows Authentication, Windows Kernel, and Windows Server.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt gleich mehrere bekannte Probleme auf, die das Update verursacht. Details finden sich im KB-Artikel.

Updates für Windows 10 Version 1803

Für Windows 10 April Update (Version 1803), dessen Support bei Home und Pro am 12. November 2019 ausläuft, stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4520008 für Windows 10 Version 1803

Das kumulative Update KB4520008 beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen und hebt die OS-Build auf 17134.1069. Hier die Liste der Verbesserungen, diesmal von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates for verifying user names and passwords.
  • Updates for storing and managing files.

Und hier die Liste der Fixes und Änderungen:

  • Addresses an issue in the Keyboard Lockdown Subsystem that may not filter key input correctly.
  • Addresses an issue with the Bluetooth hardening updates, released August 13, 2019, that may cause a “0x133 DPC_WATCHDOG_VIOLATION” error.
  • Addresses an issue in security bulletin CVE-2019-1318 that may cause client or server computers that don’t support Extended Master Secret (EMS) RFC 7627 to have increased connection latency and CPU utilization. This issue occurs while performing full Transport Layer Security (TLS) handshakes from devices that don’t support EMS, especially on servers. EMS support has been available for all the supported versions of Windows since calendar year 2015 and is being incrementally enforced by the installation of the October 8, 2019 and later monthly updates.
  • Addresses an issue with applications and printer drivers that utilize the Windows JavaScript engine (jscript.dll) for processing print jobs.
  • Security updates to Windows Shell, Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, Windows Cryptography, Windows Authentication, Windows Datacenter Networking , Windows Storage and Filesystems, Windows Kernel, Microsoft Scripting Engine, and Windows Server.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt mehrere bekannte Probleme, die das Update verursacht, im KB-Artikel auf.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1709

Für Windows 10 RTM bis Version 1709 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1709: Update KB4520004 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.1451. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1703: Update KB4520010 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 15063.2108. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuelleste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4519998 steht nur noch für Enterprise und Education sowie Windows Server 2016 bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.3274. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4520011 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18368. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Problem sind im KB-Artikel zu finden. Details sind im KB-Artikel zu finden.

Für Windows 10 V1511 gab es kein Update, da diese Version aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (1. Oktober 2019)
Microsoft Security Update Summary (8. Oktober 2019)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (8. Okt. 2019)
Patchday Windows 10-Updates (8. Oktober 2019)
Patchday Microsoft Office Updates (8. Oktober 2019)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Patchday Windows 10-Updates (8. Oktober 2019)


  1. Anzeige
  2. Zanza sagt:

    Also kann man das neue 1903 Update installieren oder beinhaltet es noch immer dieses Boot Problem vom 3. Oktober Update?

  3. Daniel sagt:

    Hallo. Ich habe die Version Windows 10 1809.
    Bei mir zeigt es nach den Updates die Build 17763.805 an.
    Hier im Beitrag steht aber die Build 17763.806.
    Bei deskmodder.de habe ich gelesen, dass die wirkliche Build die 17763.805 ist.
    Kann mir jemand sagen was nun stimmt?
    Danke für eure Antworten.

  4. Anzeige

  5. Quodlibet sagt:

    Ich habe auch die .805 auf meinem Windows-Essential-Server 2019.

  6. Glgg sagt:

    Kann das Update nicht installieren, Windows Update meldet einen Fehler und spielt es zurück. Danach versucht der Computer mit jedem Neustart wieder erfolglos, das Update einzuspielen.

    • Janami25 sagt:

      Update deinstallieren, Update Pause aktivieren und in den erweiterten Optionen die Update Pause verlängern. Mehr geht zZ wohl nicht.

      • Glgg sagt:

        So einfach ist das leider nicht. Da das Update nicht installiert werden kann, kann es auch nicht deinstalliert werden. Bei jedem Neustart versucht Windows Update es wieder, bricht danach ab, macht den Updateprozess rückgängig und liefert dann beim Updateverlauf den Errorcode 0xd0000034. Das alles habe ich bei drei Computern in gleicher Weise erlebt.

        Bei mir hat folgende Lösung funktioniert:
        1. Systemwiederherstellung auf einen Zeitpunkt vor der Updateinstallation
        2. Neustart -> dieser funktioniert jetzt normal und ohne “Updates werden installiert”
        3. Das Update kb4524147 vom 3.10.19 deinstalliert.
        4. Virenprogramm zur Sicherheit deaktiviert
        5. Neuinstallation des aktuellen Updates.
        6. Virenprogramm wieder aktiviert.

        So hat es bei mir geklappt.

        • Roland Moser sagt:

          Wenn es das Update nicht installieren kann, sollte (!) es helfen, eine Verzögerung für die Updates einzugeben. Evt. musst Du danach den PC mindestens 2 mal neu starten.

  7. Willi sagt:

    Ich habe jetzt wieder die Version Windows 10 V. 1903 installiert (Build 18362.295), denn seit der KB4512941 über KB4515384 und jetzt KB4517389 funktioniert das Suchfeld in der Taskleiste nicht mehr. Habe alle möglichen Registry-Hacks ausprobiert, die empfohlen werden (Cortana, Bing-Suche, etc.). Erst nach der Deinstallation dieser KBs funktioniert die Suche wieder.
    Es ist zum Verzweifeln.

    • Janami25 sagt:

      Funktioniert denn das Startmenü wenigstens ?

      Bei mir hat das Startmenü nicht funktioniert, die Suche nicht und auch im System Tray konnte ich diverse Dinge gar nicht mehr anwählen, ging nichts.

      Dann habe ich ein viel älteres Backup eingespielt, und ein Update übersprungen. Danach hat alles wieder funktioniert. Warum, weiss der Teufel, wir sind sowieso nur noch Versuchskaninchen. ;)

      • Willi sagt:

        Ja, das Startmenü funktioniert einwandfrei. Nur in der Box mit der Lupe und “Zur Suche Text hier eingeben” rührt sich nichts bzw. ist keine Eingabe möglich

    • Marin sagt:

      das gleiche Problem habe ich bei div. W10 Umgebungen (nicht bei allen Clients) mit 1903:

      Das Suchfeld reagiert nicht mit kum. Update 08, 09 und jetzt auch 10/2019.

      Es fällt auf, dass auch der Cortana Hintergrund-Prozess überhaupt nicht gestartet wird, was die Voraussetzung für die Funktion des Feldes zu sein scheint. Der muss laufen, auch wenn die Websuche verweigert wird und Cortana generell deaktiviert wird (z.B. GPO oder OO Shutup).

      Bei einigen Clients mit 1903 funktioniert es ja weiterhin, auch in identischen Umgebungen mit gleichen GPOs um die W10 Schnüffelei einzudämmen.

  8. VGem-e sagt:

    Moin,

    auf W10.1903 heute Morgen testweise installiert, bislang keine offenbaren Probleme festgestellt, jetzt Build 18362.418.

    Gruß
    VGem-e

  9. Anzeige

  10. Martin sagt:

    Heute Morgen gleich mal KB4517389 ausprobiert.
    Leider ist wieder das Startmenü defekt. Bisher hilft nur Deinstallation des Updates.
    Jetzt muss ich schon seit fast einem Monat Patches für 1903 in unserem Patch-Management unterdrücken weil sie immer wieder Fehler verursachen, die die Verwendung von Windows stark einschränken.
    Ob wohl ich bei weitem nicht der einzige mit diesen Problemen bin, erkennt MS die Fehler noch nicht mal an und haut Update nach Update raus, was nur noch mehr Probleme verursacht. Da kommt man sich langsam verarscht vor!

  11. Ulrich Heise sagt:

    Die KB4517389 produziert bei mir den selben Fehler im Startmenü wie die KB4524147. Wahrscheinlich haben sie bei dem “Qualitäts”-Update einfach nur den Versionszähler hochgesetzt. Das Startmenü funktioniert nur bis zur 18362.356. Bei allen Versionen darüber geht nichts mehr. Übrigens ist bei dem Fehler dann auch die Anzeige der Dateilisten bei Programmen in der Taskleiste weg.

  12. Tom sagt:

    Update auf 1903 installiert, wird abgebrochen und deinstalliert, Fehler 0x800f0922

  13. Boris sagt:

    KB4517389 (1903) kann zwar wieder Drucken, aber das Startmenü ist defekt.
    Das tritt jetzt schon bei mehreren Rechnern auf.

    Bei klicken auf Start kommt:
    “Schwerwiegender Fehler” – “Ihr Startmenü funktioniert nicht. Wir beheben das Problem, sobald Sie sich erneut anmelden.”

    Neustart und/oder Neuanmelden behebt das Problem nicht.
    Es betrifft alle alten und neuen Benutzerprofile.
    Nur die deinstallation von KB4517389 behebt das Problem.

    • Ulrich Heise sagt:

      Die und einige weitere habe ich zwei Tage lang alle ausprobiert. Nichts hat funktioniert.
      Mein Windows wurde seit 2014/15 immer wieder aktualisiert und ist voller “Leichen” aufgrund geänderter Architektur im Hintergrund. Beispiel Startmenü:
      https://www.deskmodder.de/blog/2019/04/18/startmenue-als-eigenstaendiger-prozess-in-der-windows-10-1903/
      Ich werde wohl in den sauren Apfel beißen und die Kiste neu aufsetzen. Die Programme neu einrichten ist weniger Aufwand als die fruchtlose Fehlersuche.

      • Ulrich Heise sagt:

        Nachtrag: in meiner Registry existieren über 500 Einträge “Start Menu”. In den zurückliegenden Jahren habe ich da garantiert Änderungen auf dem “Schrauberweg” gemacht. Es gibt ja immer Tipps zur “Verbesserung” von Windows. Da werde ich von mir aus nichts gerade ziehen können. Wenn Microsoft das nicht macht, dann bleibt nur Clean Install.

      • Ulrich Heise sagt:

        Noch ein Nachtrag: das Update führt bei klicken auf das Windowssymbol oder drücken der Windowstaste (sprich Aufruf des Startmenüs) zu der Fehlermeldung, die witzigerweise nicht in der Ereignisanzeige auftaucht. Außerdem funktioniert die rechte Maustaste bei Programmen in der Taskleiste nicht mehr.
        Sonst funktioniert alles ohne Murren.

      • Ulrich Heise sagt:

        Das Anlegen neuer Benutzerkonten funktioniert auch nicht mehr.
        Weitere “Verbesserungen” mag ich jetzt nicht mehr suchen :-(

  14. Das selbe in grün: Nach Installation von KB4517389 (1903) würden jetzt die Drucker funktionieren, dafür ist das Startmenü defekt. Es ist ein Trauerspiel mit den Oktober-Updates :-(
    Siehe auch https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/all/kb-4517389-causes-critical-error-when-using-start/ae473b3c-ae57-4e1a-8c55-c727cd16fabd

    • Michael Kaiser sagt:

      Mit der Problematik “defektes Startmenü” hatte ich seit KB4512941 mit 3 verschiedenen Win10-Clients zu kämpfen. Ursache waren fehlende User-Berechtigungen im Verzeichniss ProgramData\Microsoft\Windows\Search, inkl. der Unterverzeichnisse. Fatal ist (so meine Beobachtung), dass die “Problembehandlung” unter “Einstellungen/Suche/Windows durchsuchen” angelegte User-Berechtigungen in den betreffenden Verzeichnissen entfernt. Nach der Ergänzung der User-Berechtigung in Search, Search\Applications und allen Unterverzeichnissen(!) waren für mich alle Probleme mit dem Startmenü behoben.

  15. Ingenieurs sagt:

    Windows 10 v1803 Pro x64
    Jedes mal nach der Installation von KB4520008, welche auch ebenfalls jedes mal zurückgespielt wird (0x80070011), wird die Uhrzeit vom PC um 2 Stunden zurück geworfen.
    Lediglich ein Aus und Einschalten der automatischen Uhrzeit hilft wieder die richtige Zeit zu erwischen

    Ich hab KB4520008 dann per wushowhide geblockt.
    Nun tritt das Zeitproblem auch nicht mehr auf

  16. Wetter sagt:

    Habe kb4517389 installiert und es läuft im Moment alles wieder normal!

  17. Hans Thölen sagt:

    Die Kommentare zu dem Thema Windows 10 Patchday bestärken mich zu der
    finalen Entscheidung : Finger weg von Windows as a Service und von Windows 10.
    So ein Chaos und so einen Müll werde ich mir niemals antun. Danke, das genügt.

    • Mance sagt:

      Also bei allem Verständnis für die, die teilweise volle Breitseiten abkriegen, würde mich mal interessieren wie die Verteilung jener zu denen ist, die keine Probleme haben, und was möglicherweise ein Grund dafür ist. Es wurde ja schon mehrfach in versch. Threads festgestellt, daß öfter am “System” herumgeschraubt wurde, und das möglicherweise für die Probleme mitverantwortlich ist (unterstell’ ich Dir aber jetzt nicht).
      Bei mir ist es glücklicherweise so, daß ich zu der zweiten Gruppe gehöre. Ein möglicher Grund dafür ist, daß ich ohne “Altlasten” anf. des Jahres mit einem neuen Laptop (damals Vers. 1809) in die WIN10-Zeit gestartet bin. Mal sehen wie lange das so bleibt. So unpopulär das jetzt vielleicht ist muß ich sagen, daß sich alle meine Bedenken, die ich bis dahin auch hatte, als unbegründet erwiesen haben.

  18. Horst sagt:

    @Tom: Hatte mit KB4517389 gestern auch Fehler 0x800f0922, bei 92%.
    Vieles probiert, sfc, dism, NichtWindowsDienste deaktiviert, Updatedienste und -Ordner zurückgesetzt,… nix half. Updatelog zeigt:

    2019.10.09 22:28:23.7792053 9604 11028 Agent Initializing Windows Update Agent
    2019.10.09 22:28:23.7801545 9604 11028 Agent CPersistentTimeoutScheduler | GetTimer, returned hr = 0x00000000
    2019.10.09 22:28:23.8002129 9604 11028 Agent Attempt 2 to obtain post-reboot results for event with cookie {ProductName”:”Client.OS.RS2.amd64″
    2019.10.09 22:28:23.8071332 9604 11028 Handler Enter GetPostRebootResult for Deployment handler. Reporting cookie data: {ProductName”:”Client.OS.RS2.amd64″
    2019.10.09 22:28:23.8082857 9604 11028 Handler Sandbox folder C:\WINDOWS\SoftwareDistribution\Download\39b6e395aa5c62e4dc8d33dd6e01ca5f exists
    2019.10.09 22:28:23.9231048 9604 11028 Handler Using the update’s service stack dll file ‘C:\WINDOWS\SoftwareDistribution\Download\39b6e395aa5c62e4dc8d33dd6e01ca5f\Metadata\UpdateAgent.dll’
    2019.10.09 22:28:25.2133424 9604 11028 Handler Update status code is 0x800F0922
    2019.10.09 22:28:25.2133440 9604 11028 Handler Failed to install the update
    2019.10.09 22:28:25.2152882 9604 11028 Handler Leave GetPostRebootResult for Deployment handler
    2019.10.09 22:28:25.4614227 9604 11028 Reporter OS Product Type = 0x00000030

    Das hilft mir aber nicht weiter.
    Habe dann von deskmodder.de ein aktuelles ISO (18363.418.X64-DE-PRO.ISO) heruntergeladen, mit “Daemon Tools Lite” gemountet und installiert (Daten und Apps blieben erhalten). Habe jetzt Version 1909, Build 18363.418.

    Zum Fehler gibt es hier noch Infos:
    https://www.borncity.com/blog/2016/05/20/windows-10-update-fehler-0x800f0922/
    Mögliche Ursachen:
    Habe auf anderem PC gesehen, dass es Probleme mit
    “KB4524100 Kumulatives Update für .NET Framework 3.5 und 4.8” gab (Fehler, nicht installiert).
    Dort wurde danach KB4517389 installiert (ok) und dann lief .NET Installation auch durch. Also mal ohne .NET installieren oder .Net-Update manuell installieren.

    Oder meine zweite Vermutung: Zuwenig freier Speicherplatz auf C:
    Habe folgendes beobachtet: Das ISO-Setup 1909 war mit meinen freien 16 GB nicht zufrieden, wollte auf anderer Partition Daten ablegen. Habe dann C: bereinigt und mit 24 GB wollte das Setup dann nicht mehr woanders hin.
    Warum Windows soviel freien Speicher brauchte ist mir ein Rätsel. Vielleicht braucht auch dieser Fix mehr freien Speicher.

  19. KPK sagt:

    KB4517389 wurde auf “Hauptrechner” per Updatesuche installiert (vorab aktuelles SSU manuell installiert): keine Probleme, alles funktioniert, wie es soll.
    KB4517389 versucht, auf Laptop per Updatesuche zu installieren (auch hier vorab aktuelles SSU manuell installiert): Update wird nicht gefunden. Versuch, KB4517389 manuell aus update catalogue zu installieren bringt die Meldung: dieses Update ist für …. nicht geeignet. Na gut, dann eben kein Update für das Laptop. Who cares.

  20. 1ST1 sagt:

    Interessanter Artikel zu den NTLM-Patches: https://www.bleepingcomputer.com/news/security/new-microsoft-ntlm-flaws-may-allow-full-domain-compromise/ – wie gut dass es da noch keinen 0-Day dazu gibt. Auch die Empfehlungen am Ende des Artikels sollte man mal im eigenen AD abklopfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.