Acronis True Image: Ursache für verlorene Einstellungen

Amazon[English]Nutzer von Acronis True Image (ATI), die das Produkt zur Datensicherung einsetzen, hatten kürzlich ein Problem, dass die Software die Sicherungseinstellungen vergaß. Jetzt hat Acronis die Erklärung dafür geliefert.


Anzeige

Rückblick: Die verlorenen ATI-Einstellungen

Im Oktober 2019 fragte Blog-Leser Martin K. nach, ob etwas zu Problemen mit Acronis True Image (ATI) bekannt sei. Er informierte mich, dass es Ende Oktober 2019 ein Problem mit Acronis True Image gab. Dieses führte dazu, dass  große Teile der Einstellungen in den Backup-Jobs auf Standardwerte zurückgesetzt wurden. Martin verwies u.a. auf einige Beiträge im Acronis Forum, wo Nutzer das Problem haben. Hier schrieb ein Benutzer:

Ich habe gestern meine monatlichen Backups mit ATI 2018 und ATI 2020 ( Cloud ) erstellt. Es wird keine Mailbenachrichtigung mehr nach Beendigung / Fehler etc. versendet obwohl im Konto eingestellt.

Weitere Nutzer und Blog-Leser posteten ebenfalls ihre Erfahrungen. Details lassen sich im Blog-Beitrag Acronis True Image verliert (seit Okt. 2019) Einstellungen nachlesen.

Ursache: Die Cloud, Probleme im Rechenzentrum

Gestern haben die Blog-Leser Martin K. und Dekre mich per Mail darüber informiert (danke dafür), dass die Ursache für das Problem endlich bekannt sei, denn Acronis habe eine offizielle Stellungnahme per Mail verschickt.

Mail von Acronis

In der Nachricht werden Kunden über ein Problem im Acronis Datenzentrum informiert, welches am 22. Oktober 2019 auftrat. Dieses Problem bezog sich auf die Cloud-Komponenten von Acronis True Image (ATI). Hier ein Auszug aus dieser Mail.

Sehr geehrter Kunde,

Wir möchten Sie über einen Vorfall informieren, der sich als Folge eines kürzlichen Updates in einem Acronis Datenzentrum ergeben hat. Am 22. Oktober 2019 wurde in einem Datenzentrum ein Software-Update gestartet, welches Cloud-Komponenten des Acronis True Image Services enthielt. Dieses Update hat zu einer Neuindizierung der Service-Daten auf den Servern geführt.

Diese Neuindizierung hat das Backup-Plan-Skript in Acronis True Image beschädigt, was wiederum eine falsche Interpretation der Backup-Einstellungen im Produkt bewirkt hat. Genauer gesagt:

Die Neuindizierung hat eine neue Anforderung vom Online Dashboard ausgelöst, in welchem Maschinen aufgelistet werden, die gesichert werden. Diese Anforderung wurde an den „mms_mini“-Service gesendet, der auf lokalen Maschinen läuft und das Dashboard über den Status der Backup-Pläne informiert. Einige der Backup-Pläne haben daraufhin möglicherweise ihre Backup-Einstellungen geändert, weil sie vom Online Dashboard falsch interpretiert wurden.

Obwohl von diesem Vorfall nur interne Acronis True Image-Dateien betroffen waren, kann dieser laut Acronis folgende Probleme verursacht haben:

  • Einige der Backup-Einstellungen wurde auf die Standardwerte des Programms zurückgesetzt
  • Einige Backups, die das .tib-Format verwenden, haben neben den normalen .tib-Dateien auch .metadaten-Dateien erstellt

Acronis will Maßnahmen ergriffen haben, um die Ausbreitung des Problems zu verhindern. Wer als Betroffener dennoch eines dieser Probleme festgestellt hat, kann Sie sich in diesem KB-Artikel detaillierter über Abhilfemaßnahmen informieren. Als weitere Vorsichtsmaßnahme empfiehlt Acronis seinen Kunden, die neuesten Produkt-Updates herunterzuladen und zu installieren.

Betroffene erhalten vom Unternehmen einen Rabatt von 70% für ein Upgrade auf Acronis True Image 2020.

Ähnliche Artikel
Acronis-Freeware mit KI-Ransomware-Schutz
Acronis True Image verliert (seit Okt. 2019) Einstellungen
Windows 10: Acronis 2020 killt Wiederherstellung


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Backup, Datenträger abgelegt und mit Acronis, Backup, Problemlösung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Acronis True Image: Ursache für verlorene Einstellungen

  1. Peter Müller sagt:

    Ich benutze immer noch Acronis Trueimage 2017, und es funktioniert wunderbar mit Windows 10. Es ist nicht nötig jedes Jahr eine neue Version zu kaufen.
    Den Cloud „Mist“ und all die neuen Funktionen brauche ich nicht von Acronis.
    Mehr als ein Backup und Recovery brauch ich nicht zu machen ;)

  2. Dekre sagt:

    Danke Günter.
    Betreffend des Upgrade-Angebotes als Entschädigung – Das erhalten alle. Bei meinen PCs mit ATI 2019 ploppt jetzt immer auf: „In der Weihnachtssaison erhalten Sie Upgrades noch günstiger …. gilt bis 9. Januar 2020“. Bei edv-Buchversand gibt es das wohl auch und die geben auch noch eine Anleitung per Broschüre dabei!, ohne Mehrkosten. Da kann man auch anrufen.

    Man muss sich natürlich fragen, warum das Ding immer nach Hause telefonieren will, wenn doch die Einstellungen eindeutig sind. Denn bei Acronis zu Hause war das Problem, nicht bei den Anwendern.
    Das Entscheidende ist nicht die Datensicherung, sondern deren Wiederherstellung. Das ist es. Sichern tuen die alle. Aber ob sie auch das dann wiederherstellen? Das testet man ja auch nicht so einfach und ist auch in sich sinnlos (Systemwiederherstellung bei gerade gesicherten System). Die reine Datensicherung kann man schon mal testen und sollte man auch auf Dritt-PC.

  3. Ismail sagt:

    [VORSICHT!]

    Bei den neueren Versionen (ATI 2020) scheinen die Abbilder ebenfalls fehlerhaft zu sein!

    MonarchX (MDL)
    For some reason ATI 2020 images are not working for me. They end up corrupt, but 2019 version works fine…

    burnix (MDL)
    Like said MonarchX, ATI 2020 (20770 or 22510) is à piece of ————. Under Hyperv(too slow). Images corrupt,  […]

    Joe Barry (Acronis Support)
    https://forum.acronis.com/forum/acronis-true-image-2020-forum/2020-images-corrupted-0

    https://forum.acronis.com/de/forum/acronis-true-image-2020-forum/all-tasks-stopped-working-and-are-now-corrupt

  4. woodpeaker sagt:

    Da sieht man dann mal wieder was für Margen bei der Industrie herrschen.
    Dieser Rabatt tut denen nicht mal weh, da wird immer noch Geld gezogen.
    Die sollten an die registrierten Nutzer gehen und denen richtig entgegenkommen.
    Z.B. Rückerstattung des Preises PLUS kostenloses Upgrade, falls erwünscht.
    Die Daten der registrieten Benutzer liegen ja vor.
    Ein verlorenes Backup bei einer Notlage zur Wiederherstellung geht dann in letzter Konsequenz in Stunden auf, die man braucht um ein System wieder neu aufzusetzen, ohne dabei die unwiederbringlich verlorengegangenen Daten zu berücksichtigen.
    Beispiel?: Projekt oder Buchhaltung – alle Daten bis dahin weg und man beginnt von vorne, was zuvor Monate gedauert hat.

    Ich bin da schon so paranoid das hier auf meinen Maschinen drei verschiedene Backup Routinen parallel, aber zeitverseztzt, laufen, damit mir so etwas nicht passiert.

    Und nein, Strafen helfen jedem nur nicht den Betroffenen.
    Siehe Kartellstrafen. Der Staat sackt die Strafen ein, die zuvor durch überhöhte Preise die Betroffenen gezahlt haben.

    • Dekre sagt:

      Der Witz ist ja, dass das Problem bei allen Versionen, aber insbesondere ATI 2020 aufgetreten ist.
      Je mehr ich darüber nachdenke, ist der Rabatt von 70% nur ein Marketing-Geck, den sie jetzt schnell noch mitgeliefert haben. Da die betroffenen Nutzer von ATI 2020 nichts neues bekommen, ist es ein Fall für die Behörde der „Merkwürdigen-Werbung-Abteilung“ und das sind wir wieder beim Bußgeld. Dieses wird dann subjektiv nach Gutdünken verteilt, sog. Vetternwirtschaft (neudeutsch: Korruption).

  5. KeinExperte sagt:

    Bin ich froh dieselbe Mail hier zu lesen. Ich dachte schon ich wäre mal wieder einer Phishing Mail aufgesessen. Habt ihr die Absenderdomain gesehen? acronis.online!
    Die gibt es garnicht! Acronis hat acronis.com. Ich habe heute mein Paypal Passwort geändert.

  6. KeinExperte sagt:

    An alle die sich hier über den Preis aufregen. Ihr seid sicher keine Softwareentwickler!
    Wisst ihr wieviele Produkte a 100€ man verkaufen muss um nur einen einzigen Entwickler zu bezahlen? Von Software-Architekten wollen wir erst garnicht reden.
    Selber will jeder einen Menge Geld verdienen, aber den anderen nichts gönnen. Das ist ziemlich kindisch!

    • Dekre sagt:

      Das Problem ist ein anders. Es geht um die Ursache des Fehlers bei Acronis (welcher wohl noch tw. besteht?) und die verpackte Werbung auf das Produkt, wo der Fehler zuerst aufgetreten ist.

      Unabhängig davon kaufen wir keine Unikate!

      Vor 20 Jahren hat mir mal ein Arzt erzählt (war Patient-Arzt-Behandlungsgespräch, Krankenhaus), dass diese ein neues Lasergerät haben. Es ist ganz neu und hat über 1 Mio Euro gekostet. Wenn ich damit behandelt werden will (wegen eines Blutergusses im Gesicht und Brustbereich, ich war privat versichert), muss ich mit hohen Kosten rechnen, über tausend Euro. Ich war dann bei einem anderen Arzt, der hat das (so wie ich wollte) mit Messer, Schere und Tupfer gemacht. Das Honorar war sehr annehmbar und ein Bruchteil von 1TEUR. Narben waren schon nach 1 Monat kaum sichtbar und nach einem halben Jahr weg.

  7. Jopol sagt:

    Die e-mail habe ich auch gekriegt; und auch ich habe gedacht, es wäre phishing. Es sieht nämlich wirklich sehr verdächtig aus.

    Also: hat es wirklich jemand selbst ausprobiert? Auf die links geklickt? Ohne Schaden für seinen PC? Den Rabatt bei Acronis geholt?

  8. IS-Z T. Schreyer sagt:

    Wir mussten leider feststellen, dass dieses Problem erneut aufgetreten ist. Es sind jetzt schon eine handvoll Kunden, die wieder statt dem eingestellten Voll-Backup nur noch inkrementelle Backups konfiguriert haben. Genau wie Oktober 2019. Die Bereinigungseinstellungen sind gelöscht, Speicherplatz natürlich langsam voll. Gibt es inzwischen auch andere, die betroffen sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.