Windows 7: Update KB4534310 verursacht schwarzen Desktop

win7[English]Mit dem Januar 2020-Patchday hat Microsoft den Windows 7 SP1-Nutzern ein Ei ins Nest gelegt. Das Update KB4534310 zerdeppert ein zentriertes Hintergrundbild, so dass nur noch ein schwarzer Desktop erscheint. Hier ein paar Informationen dazu.


Anzeige

Die Information steckt seit dem 15. Januar 2020 in den Kommentaren zum Beitrag Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (14. Januar 2020) hier im Blog – ich bereite es aber mal als separaten Beitrag auf, damit es ggf. bei der Suche gefunden wird.

Windows 7 Update KB4534310

Das Monthly Quality Rollup Update KB4534310 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 enthält neben Sicherheitsfixes vom Oktober 2019 Verbesserungen und diverse Fehlerbehebungen. Microsoft listet nur folgendes auf:

Security updates to the Microsoft Scripting Engine, Windows Input and Composition, Windows Storage and Filesystems, and Windows Server.

Da sind keine wirklichen Details herauszulesen.

Erste Leserrückmeldung zu Windows 7

Bereits kurz nach Veröffentlichung meines Blog-Posts hat sich Blog-Leser Andreas B. mit diesem Kommentar gemeldet:

Windows 7 (Starter) SP1: Bei mir hatte das Update (Monthly Rollup, MSRT, Netframework) einen seltsamen Effekt. Desktophintergrundbild weg, Desktop schwarz. Die Miniaturanwendungen (Uhr und Kalender) blieben erhalten. Sieht hässlich aus! – Bei “Starter” (das ist die kleinere Home-Version für Netbooks) kann man das Hintergrundbild ja nicht ändern, aber überhaupt keins und nur pechschwarz ist für dauerhaft nicht schön …

Die Datei C:\Users\[Benutzername]\AppData\Local\Microsoft\Windows\Themes\Custom.theme
scheint unverändert, das dort eingetragene Standardbild wird aber nicht mehr geladen, obwohl nach wie vor vorhanden. – Das folgende Servicing Stack-Update hatte ich noch nicht gemacht.

Er berichtet, dass der Effekt bei Windows 7 Starter auftritt, wo man keine Hintergrundbilder ändern kann. Kurz danach bestätigt Benutzer fre4kyC0de diesen Effekt bei Windows 7 Home Premium (x86), Pro (x64) und Ultimate (x64).

Ursache und Workarounds

Bereits kurz nach diesen beiden Rückmeldungen meldete sich Benutzer RaBe mit einem Hinweis auf einen Workaround, der eine Erklärung liefert:

Nein, nix kaputt. Einfach in den Einstellungen für das Hintergrundbild einmal “zentriert” einstellen, dann beliebig zurück, fertig.

Mit dem Update KB4534310 hat Microsoft schlicht die Funktion, um ein Hintergrundbild auf dem Desktop zu zentrieren und zu strecken, kaputt gemacht. Bestätigt Benutzer fre4kyC0de in diesem Kommentar.

Kurzum: Die Option „gestreckt“ ist nicht funktionsfähig. Wird diese ausgewählt, ist der Desktop schwarz. Alle anderen Varianten funktionieren. Das gilt aber auch nicht immer; während der Standard-Background (Ursprungsauflösung 1920×1200) korrekt skaliert wird, ist dies bei anderen Bildern (Ursprungsauflösung 800×600 oder 1600×1200; also jeweils 4:3) nicht der Fall.

Ich skaliere als Workaround jetzt meine Hintergründe mittels GIMP auf meine Bildschirmauflösung um, dann sollte das erst einmal funktionieren. Aber eine schöne Lösung ist das nicht.


Anzeige

Andreas B. SH hat in diesem Kommentar noch eine Lösung für sein Windows 7 SP1 Starter gepostet (dort lässt sich das Hintergrundbild ja nicht ändern). Interessant fand ich aber, dass Blog-Leser Dekre berichtet, dass der Fehler bei ihm seit Oktober 2019 bereits vorhanden sei.

Doof ist, dass am 14.1.2020 ja der Support für Windows 7 SP1 endet. Es wird daher vermutlich keinen Fix von Microsoft für dieses Problem geben, welches an die Masse verteilt wird. Gut, ein Hintergrundbild ist nicht lebensnotwendig (frisst eh nur unnötig Ressourcen). Aber einige Leute stören sich am Bug.

Wie ich die Nacht gesehen habe, hat Kollege Lawrence Abrams das Thema noch bei Bleeping Computer aufbereitet. Er schlägt vor, Update KB4534310 zu deinstallieren, einen Screenshot des Desktop anzufertigen (dann hat man die richtige Auflösung), diesen einzustellen (geht ohne strecken des Hintergrundbilds) und dann wieder Update KB4534310 zu installieren. Geht auch, aber was für ein Bohei.

Ergänzung: Microsoft hat den Bug eingestanden (siehe Windows 7: Schwarzer Desktop durch KB4534310 bestätigt).

Ergänzung 2: Der Fix kommt für Alle (siehe Windows 7: Bug-Fix für schwarzen Desktop kommt für Alle).

Ergänzung 3: Ein Fix ist draußen – siehe Windows 7: Update KB4539601 / KB4539602 fixt schwarzen Desktop.

Ähnliche Artikel
Windows-Desktop: Symbole fehlerhaft / verschwunden
Schattenschrift für Desktopsymbole deaktivieren
Fehlerhafte Icon-Anzeige oder Miniaturansichten im Explorerfenster verschwunden
Desktop-Symbole sichern …
Windows 7: Schwarzer Desktop durch KB4534310 bestätigt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Windows 7: Update KB4534310 verursacht schwarzen Desktop


  1. Anzeige
  2. Micha sagt:

    Ist mir in einer Testinstallation in VMware auch passiert.
    Einfach neuen Hintergrund auswählen und gut ist’s.

  3. Peter sagt:

    Ich habe das gleiche Problem und zusätzlich hat sich der “Anmeldesound” eingeschaltet.
    :-))

  4. Anzeige

  5. Micha sagt:

    Ärger mit der Skalierung von Hintergrundbildern gab es schon sehr lange. (Windows 7 und Windows 8.1)

    Sofern man ein Bild über die Windows Fotoanzeige per Rechtsklick als Hintergrundbild festlegt.
    Zentriert und Angepasst sind dann die gleichen Einstellungen.

  6. theo sagt:

    … einen Screenshot des Desktop anzufertigen (dann hat man die richtige Auflösung), diesen einzustellen (geht ohne strecken des Hintergrundbilds) …

    Echt jetzt? Evtl. mit Icons?
    Erinnert mich an einen Scherz aus Windows Anfangszeiten: Screenshot mit Icons als Bildschirmhintergrund einstellen und die echten Icons in den Papierkorb schieben…

    Bildschirmhintergrund geht auch mit IrfanView:
    Unter “Optionen” das aktuell geladene Bild “als Hintergrund einstellen”.

  7. Steter Tropfen sagt:

    Hatte ich’s nicht schon Ende letzten Jahres vorausgesagt? Erst die Vollbild-Mahnung bzgl. Support-Ende, dann ab dem 14.1.20 schwarzer Hintergrund, so als wäre die Aktivierung ungültig geworden? Vielleicht sind noch ein paar Zeitbomben drin versteckt, die dann im Februar hochgehen… kein Internetzugang mehr oder so was.

    Da kann man ja schon von Glück reden, dass es keine weiteren Updates geben wird. Auf Patches dieser Qualität kann man getrost verzichten.

  8. Teletom sagt:

    [Irgendwie hatte man es ja schon vor über einem Jahr geahnt, dass MS am Ende versuchen würde, das mühsam gehütete Windows 7 hässlich zu verpatchen.]

    Die Frage ist: Betrifft der Bug nur KB4534310 oder auch die Security Only Variante KB4534314?

    Und in wie weit ist schon bekannt, ob die 12/19 und 01/20 Security Onlys Telemetrie enthalten?

    • Major Tom sagt:

      In der Liste der geänderten Dateien für Security-Only (KB4534314) vom 01/2020 lässt sich keines der Schlüsselwörte “telemetry”, “diagtrack” oder “appraiser” finden:
      https://download.microsoft.com/download/9/9/7/997fb06d-334f-4936-8650-93b4b61f5373/4534314.csv
      Ich gehe daher davon aus, dass es ohne Telemetrie ist.

      • Günter Born sagt:

        In meinem englischsprachigen Blog hat es den gleichen Kommentar gegeben. Ich habe da auch geantwortet: Die Nacht habe ich noch einen Artikel für den heise-Newsticker zum Thema verfasst – und in diesem Zusammenhang getestet.

        Auf meinem Win 7 SP1 Ultimate (mit ESU-Lizenz) ist das security-only Update installiert. Ich konnte problemlos ein Foto als Hintergrund einbinden (getestet mit zwei Fotos). Es ist egal, ob ich zentriert oder gestreckt als Option angebe, der Hintergrund wird sauber dargestellt, nix schwarz.

        Entweder geht die Historie (ob immer Rollup-Updates installiert wurden) mit ein – ich habe nur das Oktober Rollup wegen der ESU-Geschichte auf der Maschine. Oder der Grafiktreiber bzw. sonst etwas spielen mit rein. Möglicherweise tritt es auch nur auf, wenn vor der Update-Installation ein Hintergrundbild gestreckt angezeigt wurde. Da deutet ein Kommentar im initialen Blog-Beitrag zu den W7-Updates hin, da der schwarze Desktop ja nach dem Wechsel des Anzeigemodus weg ist und wohl nicht wiederkommt.

        Was mir nur aufgefallen ist: Bei den Wechsel der Anzeigemodi oder im Dialogfeld ‘Anpassen’ gab es bei Änderungen immer kurzzeitig ein schwarzes Miniaturbild. Aber das hat sich jeweils gefangen und die Vorschau kam.

      • ToBu sagt:

        Der Bug ist auch im KB4534314 -Security Only- für Wind. 7.
        >Hatte ich bereits am 19. Januar 2020 um 13:26 im Blog vermerkt.

        ToBu 2020

      • Günter Born sagt:

        Ich habe Popa Bodgan kontaktiert und von ihm die Antwort erhalten, dass er das Problem auch nicht nachvollziehen konnte. Er hat mir den folgenden Link auf diesen reddit.com-Thread geschickt. Er scheint, als ob beide Januar 2020-Updates das Problem verursachen können. Was genau der Trigger ist, lässt sich nicht angeben (siehe auch den Kommentar hier von fre4kyC0de.

  9. Anzeige

  10. Die/Das/Der Gender-Krankheit*erIn sagt:

    “…Gut, ein Hintergrundbild ist nicht lebensnotwendig (frisst eh nur unnötig Ressourcen). ..”
    Für mich ist es überlebensnotwendig!

  11. David sagt:

    Die Frage ist: Betrifft der Bug nur KB4534310 oder auch die Security Only Variante KB4534314?

    Ich habe auf mehreren Rechnern mit W7 (32+64bit, Verschiedenen Versionen) NUR die Security Only Variante KB4534314 installiert – KEINE Probleme.

  12. Andreas W. sagt:

    Ich – Win 7 Pro (x64) Sp 1 – habe habe vor dem Installieren der Updates mit KB4534310 natürlich erst hier gelesen und mich auf einen schwarzen Bildschirm gefasst gemacht – mit dem beruhigenden Gefühl, die Lösung zu wissen. ;-)

    Aber: Nichts davon ist eingetreten, das Hintergrundbild – auch ich möchte es nicht missen, selbst definiert und immer wieder mal gewechselt – ist mir bis heute erhalten geblieben.

    Trotzdem gibt es kleine Probleme. Nach dem Update braucht die Ereignisanzeige ewig, um sich zu aktualisieren. Währenddessen läuft der PC langsam, danach aber dann schnell wie gewohnt.

  13. Hans Thölen sagt:

    Bei meinem einfarbigen Hintergrund habe ich keine Probleme mit KB4534310
    Auch mein ganzes System läuft nach diesem Update immer noch perfekt.

    Windows 7 Home Premium SP 1 32 Bit.

  14. H.V. sagt:

    W7Pro x64: SecOnly, alles sauber durchgelaufen inkl. dem SSU, keine Probs.

  15. fre4kyC0de sagt:

    Ich kann schon mal folgendes ein wenig konkretisieren (Tests waren bedingt durch Zeitmangel nur sehr oberflächlich):
    Bei den Hintergründen, bei denen es Probleme macht, wird durch Windows keine sichtbare Änderung des Wallpapers durchgeführt (Reboot habe ich aus Zeitmangel noch nicht getestet). Sollte während der Update-Installation ein „inkompatibles“ Wallpaper festgelegt gewesen sein, kommt der Schwarzschirm.
    Setze ich einen funktionierenden Hintergrund (Win 7 Default) via Systemsteuerung und will dann zurückändern, bleibt es beim vorherigen Hintergrund.
    Was den Bug auslöst ist bislang noch nicht klar, werde aber in einer VM (vermutlich dieses WE) mal ein wenig herumprobieren (1920×1080, 1921×1081, 1919×1079, etc. vom funktionierenden und nicht funktionierendem Bild).

    Viele Grüße

  16. Robert sagt:

    Ich habe nur Security Only Update installiert KB4534314 am 15 Januar und nach dem Neustart ist der schwarze Hintergrund da. Nicht nach Ruhezustand oder dergleichen nur nach Neustart oder Wechsel von Linux auf Windows. (Dualboot) Nach Anpassen des Hintergrundes ist er dann wieder da.

  17. Andreas B. SH sagt:

    Microsoft hat jetzt den Wallpaper Bug als known issue bestätigt. Siehe aktualisierte KB4534310 info hier.

    Riesen-Frechheit dabei: Nur die ESU-Kunden sollen das gefixte Update bekommen!!!

  18. Rolfi sagt:

    Rettung in Sicht!

    MfG

    Rolfi
    Offenbacher mit Leib und Seele

    —Nachricht———
    Support-Verlängerung: Bug in Windows 7 wird nun doch bei allen gefixt

    Bildquelle: PC Games
    Vor rund zwei Wochen hat Microsoft das letzte Mal ein Windows 7-Update veröffentlicht, fortan sollte es Bezahl-Sicherheitsupdates nur noch für Unternehmen geben. Doch dann erlaubte sich der Konzern einen Bug in letzter Minute und muss nun das Support-Ende (einmalig) aussetzen.
    Support-Ende ist Support-Ende
    Konkret ging es dabei um einen Fehler, der dazu führt, dass das Einstellen eines Wallpapers, das auf Vollbild gestreckt bzw. skaliert werden soll, zu einem schwarzen Bildschirmhintergrund führt. Diesen hat Microsoft selbst verursacht, weshalb viele forderten, dass man ihn auch wieder patcht.

    Doch der Redmonder Konzern blieb hart und meinte, dass man diesen Bug zwar fixen werde, aber nur bei Organisationen und Firmen, die Extended Security Updates (ESU) beziehen. Das führte zu viel Kritik, viele meinten, dass man einen derartigen Fehler, für den es auch eine Lösung gibt, auch gefälligst allgemein ausmerzen sollte. Doch Microsoft beharrte auf dem Prinzip, dass es nach dem 14. Januar 2020 keine Updates mehr für normale Anwender geben soll.

    Ausnahmen bestätigen die Regel
    Erst gestern hieß es dazu, dass man den Bug ausschließlich bei ESU-Kunden beheben wird, man will erst gar nicht Präzedenzfälle schaffen bzw. die eigenen Konsequenz untergraben. Doch das hat sich über Nacht geändert, wie The Verge als erstes aufgefallen ist.

    Denn aktuell kann man im offiziellen Eintrag zu KB4534310 lesen, dass der Fix allen bereitgestellt wird, die Windows 7 und Windows Server 2008 R2 SP1 installiert haben. Effektiv wird der Support damit also verlängert. Das ist ein ungewöhnlicher Vorgang, man kann aber annehmen, dass Microsoft das nach dem Motto “Einmal ist keinmal” durchführt. Man kann also vermutlich ausschließen, dass Microsoft ein zweites Mal ein Auge zudrückt.

    Quelle:
    https://winfuture.de/news,113720.html

    • Günter Born sagt:

      So weit hättest Du nicht streifen müssen – die Info steckt seit heute morgen hier im Blog und es gibt sogar einen separaten Artikel Windows 7: Bug-Fix für schwarzen Desktop kommt für Alle ;-).

      • Rolfi sagt:

        Das konnte ich ja gestern Abend noch nicht wissen. ;-)
        Wollte als passiver Leser halt auch mal was konstruktives beitragen, wenn ich schon so viel Vorteile aus diesem Blog durch lesen habe.

        Aber separater Artikel ist natürlich besser.
        Nicht jeder liest alle Kommentare. Macht schon Sinn.
        Toller Blog!!! Eine echte Perle. :-)))

        Hoffe die Genesung schreitet gut voran!!! :-)))))))))

        MfG

        Rolfi
        Offenbacher mit Leib und Seele

        • Günter Born sagt:

          Es war kein Vorwurf – ich weiß, dass viele Leser durch die Menge der Beiträge im Blog den Überblick verlieren. Ich gönne mir aber gelegentlich, meine Schäfchen hier im Blog von fremden Weiden einzufangen, wenn das Thema hier aufbereitet wurde ;-).

        • Rolfi sagt:

          Doch so alt meine Info.
          AUA!!

          MfG

          Rolfi
          Offenbacher mit Leib und Seele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.