Lenovo fixt fehlerhafte ThinkPad Type-C USB-Ports

[English]Der Anbieter Lenovo hat diverse ThinkPad-Modelle mit einer fehlerhaften USB-Type-C Buchse ausgeliefert. Doof ist, dass Ausfälle erst nach 6 bis 12 Monaten auftreten. Für betroffene Geräte mit USB-Type-C Buchse hat Lenov0 jetzt ein Firmware-Update herausgegeben, was dieses Problem beheben soll. Update: Ergänzungen im Text vorgenommen.


Anzeige

Auf Twitter ist mir der entsprechende Hinweis von Aryeh Goretsky auf den nachfolgend verlinkten Neowin-Artikel unter die Augen gekommen. Dadurch wurde ich erst auf das Thema aufmerksam.

Aus einem relativ neuen Dokument auf der Lenovo Support-Seite geht hervor, dass bei einer Reihe von ThinkPad-Modellen Probleme mit dem Typ-C-Anschluss des Geräts festgestellt wurden.

  • USB-C port not working
  • Intel Thunderbolt controller not visible in the OS/Device Manager
  • USB-C or Thunderbolt docking stations not visible or having connectivity problems
  • HDMI output not available
  • System battery not charging with a USB-C power adapter connected to the USB-C port
  • Intel Thunderbolt pop-up error message
  • Intel Thunderbolt safe mode error message
  • BIOS Thunderbolt communication error or hang during POST

Das Problem tritt erst nach sechs bis 12 Monaten Nutzung auf und es gibt dann Fehlfunktionen des USB-3.1-Anschlusses. Zu den Problemen, die auftreten können, gehören der nicht funktionierende Typ-C-Anschluss, das Ausschalten des HDMI-Ausgangs, Fehlermeldungen, die für Thunderbolt-Anschlüsse angezeigt werden, und vieles mehr. Auf der Lenovo-Seite werden die betroffenen Modelle, die mit Windows 10 ausgeliefert werden, aufgeführt. Auf der Lenovo-Supportseite sind die erforderlichen Firmware-Update für die einzelnen Systeme zum Download aufgeführt.

Ergänzungen: Beachtet auch meinen Artikel bei heise, der noch einige Informationen aufbereitet – und vor allem die Leserrückmeldungen zu Problemen! Zum Artikel sind einige interessante Leserkommentare eingetroffen. Zum Grund, warum der Fehler schleichend kommt, hat der Leser hier eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Der Flash-Speicher könnte zu häufig überschrieben werden, so dass Zellen kaputt gehen.

Es gibt noch einen reddit.com-Post mit weiteren Vermutungen/Erklärungen. Ein ROM auf dem Controller erreicht wohl in einzelnen Zellen seine Schreibzyklen und ist dann kaputt. Lässt sich per Software nicht beheben, ein kaputtes Gerät muss zum Support. Dort schreibt jemand, dass er das Problem durch Austausch des Flash-Speichers beheben konnte.

Achtung: Der Leser hier merkt an, dass die Gerätetypen im Lenovo-Supportdokument teilweise vermischt seien – achtet darauf, die richtige Firmware herunterzuladen. Und hier wird erwähnt, dass teilweise neuere Treiber als im Supportdokument angegeben, verfügbar seien. Ein Leser hat nach dem BIOS-Update Probleme mit Ethernet.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
USB-Ports bei neuen Kaby Lakes nach Booten abgeschaltet?
Probleme mit Lenovo USB-C Dock und Windows 10 V1903


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Notebook abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Lenovo fixt fehlerhafte ThinkPad Type-C USB-Ports


  1. Anzeige
  2. Gladi4 sagt:

    Zum Glück hab ich mich für die AMD Variante, dem T495 Laptop entschieden der erst noch viel günstiger war als der T490.

  3. Dat Bundesferkel sagt:

    Na, das klingt ja fast nach übertriebener, geplanter Obsoleszenz. Und der Fix sieht nun so aus, daß der Schaden jetzt erst nach Ablauf der Gewährleistung auftritt?

    Naja, Lenovo. Deren Tablets sind nicht weniger grottig/schnell sterbend.

  4. Anzeige

  5. Micha sagt:

    Weshalb soll ein Firmwareupdate einen defekten USB Anschluss wieder zum Funktionieren bringen?

    Sofern die Buchse die Ursache ist würde nur ein Tausch dieser die Funktion wieder herstellen. Also auslöten und neue einlöten.

    Geplanter Obsoleszenz wäre möglich aber recht dreist.

    Mich würde Interessieren ob sich das Problem auch Fixen lässt indem man die Systemzeit zurückstellt.

    • Fahiko sagt:

      Das Problem liegt in der Firmware des Thunderbolt-Controllers, der mit der Zeit kaputtgeht. Das Problem ist bei Geschäftskunden seit etwa drei Monaten bekannt, die Firmware wurde anscheinend jetzt offiziell freigegeben. Vorher hatten einige Firmen sie zum Testen erhalten und Feedback gegeben.

      Ist der Controller bereits kaputt, bringt auch die neue Firmware nichts. Dieser sollte aber nicht zu schnell kaputt gehen. Die 6-12 Monate sind sehr kurz gefasst.

      • Günter Born sagt:

        Ergänzung: Ich habe im obigen Text einige neue Informationen (sind über meinen Artikel bei heise von Lesern reingekommen) ergänzt. Es scheint ein kaputt geschriebener Flash-Speicher als Fehlerquelle zu sein.

      • Also ich habe die neue Firmware (anhand der Firmware Versionummer) wohl schon seit Monaten (ungefähr seit Sommer 2019) auf meinem Thinkpad T480, und ich bin ein Privatkunde. Aber das Mainboard bei meinem T480 wurde schon einmal in 2018 und einmal in Anfang 2019 im Rahmen der 4-jährigen Vor-Ort-Service Garantie ausgetauscht, genau weil der TB3 Port im Zusammenhang mit meiner TB3 Dock jeweils nicht mehr zuverlässig funktionierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.