Windows 7 Virenschutz ab 14.1.2020

win7[English]In diesem Blog-Beitrag gebe ich einen kurzen Überblick für Windows 7-Nutzer, die das Betriebssystem weiter verwenden und eine Antivirus-Software suchen.


Anzeige

Benutzer, die Windows 7 SP1 weiter nach dem offiziellen Supportende zum 14. Januar 2020 verwenden, stellt sich die Frage, welcher Virenschutz noch funktioniert. Auch wenn ein Windows 7 SP1 mit ESU-Programm noch Sicherheitsupdates bekommt oder über die 0patch Mikropatches abgesichert wird, ist davon auszugehen, dass Softwareanbieter die Unterstützung ihrer Produkte mit der Zeit für dieses Betriebssystem zurückfahren.

Microsoft Security Essentials funktioniert weiter

Voriges Jahr hatte ich kurz vor Weihnachten einen Schock bekommen, und im Blog-Beitrag Windows 7: Aus für Microsoft Security Essentials ab 14.1.2020 den Abgesang auf die Microsoft Security Essentials unter Windows 7 SP1 für den 14. Januar 2019 angekündigt. Basierte auf den FAQs von Microsoft zum Supportende. Das Ganze erwies sich glücklicherweise als Ente (hier läuft ein Windows 7 mit ESU zumindest für 2020 noch weiter, alleine, damit ich über Patches bloggen kann).

Glücklicherweise hat Microsoft dann die Situation klar gestellt. Microsoft Security Essentials funktioniert bis auf weiteres unter Windows 7 SP1 und wird auch mit Signaturupdates versorgt (siehe Microsoft Security Essentials schützt Windows 7 auch in 2020).

Windows 7 MSE-Updates

Ralf Lindemann hat die Tage in diesem Kommentar darauf hingewiesen, dass er am 27.1.2020 das ‘Security Intelligence-Update für Windows Defender Antivirus – KB915597 (Version 1.307.3106.0)’ erhalten hat. Hielt ich für nicht weiter erwähnenswert, weil bei mir die Updates weiterhin eintrudeln (siehe obiges Bild). Allerdings verblüffte Windows 7 mich heute mit dieser Anzeige in Windows Update:

Mal bei Gelegenheit schauen, ob meine Hinweise in meinem alten Artikel Windows 8.1: Update-Fenster ist leer weiter helfen. Aber es bleibt festzuhalten, das die Microsoft Security Essentials (MSE) noch eine Weile funktionieren sollten.

Ergänzung: Ein Neustart wirkt Wunder – es war das Servicing Stack Update (SSU) vom Januar 2020, welches installiert wurde.

Weitere AV-Programme


Anzeige

Wer unbedingt abseits von MSE unterwegs sein will, kann auch zu anderen Produkten von Drittanbietern greifen. AV-Test weist in nachfolgendem Tweet auf diese Möglichkeit hin.

Martin Geuß hatte vor zwei Tagen eine Liste diverser Antivirus-Produkte, die noch unter Windows 7 laufen, in diesem Artikel (bezieht sich auf AV-Test) zusammen gestellt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Virenschutz, Windows 7 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Windows 7 Virenschutz ab 14.1.2020


  1. Anzeige
  2. chriscrosser sagt:

    …mir hat gestern Avira ungefragt die “Avira Free Security” installiert, obwohl ich dort – bei avira (Avira Free Antivirus) nichts ein, bzw.-umgestellt hatte…
    habe mir danach ein backup vom 22.01. wieder eingespielt – bis jetzt läuft alles wieder normal…
    ist vermute mal, das bei dem letzten update eine installationsdatei mit aufgespielt wurde (für die Free security) – wenn das die nächsten tage wieder passieren sollte, weiss ich bescheid – oder die hatten am 29.01. ein echtes problem bei avira! (falsche oder gewollte falsche updates!)

    • Bernard sagt:

      Hallo, das Problem haben wir auch.

      Wir haben Avira GEKAUFT und BEZAHLT.

      Und wollen keine Avira Free Security, sondern einfach das BEZAHLTE Produkt weiternutzen!
      .
      .
      Welchen Sinn hat es, das gekaufte Avira Antivirus Pro durch irgend so ein Free Produkt zu ersetzen? Ohne jede Erläuterung.

      Warum tun die das mit ihren Kunden???

      • chriscrosser sagt:

        “Warum tun die das mit ihren Kunden???”

        …um immer mehr persönliche daten und profile abzugreifen!
        …es wird ja richtig im system rumgeschnüffelt – veraltete software etc.
        ich hoffe das war gestern einmalig, sollte sich das bei avira wiederholen, suche ich mir ein anderes AV proggie!
        ausser Avast – die schnüffeln noch extremer und geben auch noch nutzerdaten an dritte weiter… (avast = daumen runter)

  3. Ekkehard sagt:

    Die leere Liste bei den verfügbaren Updates habe ich hier öfter. Explorer abschießen und neu starten reicht.

  4. Anzeige

  5. Pater sagt:

    Malwarebytes unterstützt auch weiter.

  6. Bernard sagt:

    Die Antiviren-Programme von Avira sind für einen Nutzer sowies “merkwürdig”.

    Ich brauch NUR einen Viren- und Malware-Scanner, aber kein Programm welches “Aktualisiert Ihre Programme & Treiber automatisch” enthält.

    Ich will eine schlanke Antivirenanwendung und keine eierlegende Wollmilchsau.

    Ich brauche auch kein kostenloses VPN, keinen PC-Cleaner (ist eh Schlangenöl) und auch keine Leistungsoptimierung (ist ebenfalls Schlangenöl).

    Deren Avira System Speedup ist ebenfalls totale Verarschung. Schnell wird ein System durch den Einbau einer SSD, nicht durch dubiose Software.

    Warum verstehen die das nicht?

  7. Tom sagt:

    Bei meinem (nun)Ersatzrechner bleibt “AVAST free” solange ‘drauf, wie es noch unterstützt wird.
    Hatte es “damals” aufgrund der schlechteren Kritiken für den MS-Defender unter Windows 7 aufgespielt und den Defender “stillgelegt”, einen Unterschied habe ich bis zum heutigen Tage nicht feststellen können.
    Habe am Jahresende jeweils einen vollständigen Scan mit Malwarebytes und Desinfec’t durchgeführt und daraufhin entschieden, was mit den Funden passieren soll.
    Nun unter Windows10 bleibe ich beim Defender und werde einmal am Jahresende einen vollständigen Scan mit Desinfec’t durchführen – die neue freie Variante von Malwarebytes gefällt mir nicht mehr so gut, da ohne zu fragen einfach alles und jede Festplatte überprüft wird.
    Das “Emergency Kit” hab’ ich ja auch noch auf USB – vielleicht nutze ich das nun zum Überprüfen am Jahresende?!?

    • Ralf Lindemann sagt:

      … Die Diskussion hat man zwar vor 10 Jahren geführt und muss eigentlich nicht wiederholt werden, aber klar, die Defender-Version, die Microsoft für Windows 7 bereitgestellt hat, kann eine AV-Software nicht ersetzen und sollte das auch gar nicht. Und tatsächlich ist der Windows 7 Defender bei Fachleuten nie gut wegkommen. Günter Born hat gerne auch von „weißer Salbe“ gesprochen, kann ich mich erinnern. – Vor diesem Hintergrund fand ich es umso erstaunlicher, dass offenbar ausgerechnet diese nebensächliche Windows 7-Komponente nach Supportende weiter mit Updates von Microsoft versorgt wird. Irgendwie ist das ein schlechter Witz.

  8. Dekre sagt:

    Hinweis:
    In der Liste von Martin Geuß fehlt Malwarebytes. Diese unterstützen auch Win 7.
    Für Windows XP ist die Version 3.5.1 die letzte Version. Das kann man im Forum und auf der Seite für Lebenszykus (Lifecycle) nachlesen.

    • Hans sagt:

      Malwarbytes ist aber keine richtige Antivirensoftware sondern speziell gegen Malware.

      • Dekre sagt:

        Hans, das stimmt nicht!
        Bitte informiere Dich auf der Webseite des Herstellers und dann teste mal das Ganze. Ich weiß nicht was bei Dir “richtige Antivirensoftware” ist. Malwarebytes erfüllt das alles und gut.

        Schaue Dir auch das Forum an. Es gibt ja von Hersteller ein sog. “Forum”. Hier hat sich Malwarebytes Mühe gegeben und eine gute Struktur vorgegeben.

        Hinzu kommt, dass Malwarebytes sehr schnell auf Fehler reagiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.