Unitymedia, der FRITZ!OS Beta-Test und der Passbrains-Fail

Kabelanbieter Unitymedia hat kürzlich Beta-Tester für FRITZ!OS auf den AVM-Kabelroutern gesucht. Über einen Blog-Leser bin ich jetzt auf ein unschönes Detail aufmerksam gemacht worden – was ich mal anreißen will. Als Dienstleister für das Einsammeln der Beta-Tester hat Unitymedia den Dienstleister Passbrains gebucht. Da kann sich jeder selbst ein Bild machen und entscheiden, ob er seine Daten einem solchen Datensammler mitteilt.


Anzeige

Als Vorbemerkung sei vorausgeschickt, dass ich mit Unitymedia nichts am Hut habe, da kein Kabelkunde. Ich habe das Thema Unitymedia aber als Blogger wegen Probleme mit Unitymedia FRITZ!Box Cable 6591 mit OS 7.03 auf dem Radar und stehe mit einem Blog-Leser im Austausch.

Das (vergiftete) FRITZ!OS-Beta-Test-Angebot

Ein Problem: Bei den gebrandeten FRITZ!Box Cable-Routern von Unitymedia sind Firmware-Updates nur nach Freigabe des Herstellers verfügbar. Daher habe ich sofort aufgemerkt, als vor einigen Wochen die Meldung, dass Unitimedia Beta-Tester für FRITZ!OS für seine Cable-Router von AVM sucht, durch die Blogs und Webseiten ging. Hier die Ankündigung im Unitimedia-Forum:

Tester gesucht: Die FRITZ!Box 6490 Cable bekommt ein Update!

Für unsere FRITZ!Box 6490 Cable führen wir gemeinsam mit AVM die nächste FRITZ!OS-Version ein. Deshalb laden wir dich dazu ein, die neue Beta-Version der Firmware zu testen. Wie du dich für den Test im FRITZ!Labor anmeldest, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und wie das Ganze ablaufen wird, das erfährst du, wenn du weiterliest!  

Werde Tester! Melde dich an!

Wir suchen ca. 1500 Kunden, welche die Beta-Version der neuen Firmware für die FRITZ!Box 6490 Cable auf Zwischenspeicher und Platine prüfen und gemeinsam mit uns weiterentwickeln! Wenn du dabei sein willst und die neue FRITZ!OS-Version vor der Veröffentlichung testen möchtest, musst du folgende Voraussetzungen erfüllen: 

1. Du nutzt einen Privatkundentarif von Unitymedia

2. Du hast eine von Unitymedia zur Verfügung gestellte FRITZ!Box 6490 Cable

3. Du registrierst dich auf der Plattform von Passbrains unter fritzlabor.passbrains

FRITZ-Labor Anmeldung PassBrains
(FRITZ-Labor Anmeldung PassBrains, zum Vergrößern klicken)

Boah, tolle Sache, hätte ich möglicherweise auch ohne Nachdenken im Blog verbastelt, wenn ich nicht sinnvolleres zu tun gehabt hätte – so kann ich den schreibenden Kollegen nicht wirklich auf die Schuhe pinkeln. Ich hatte nur einen Blog-Leser über meine Kommunikationskanäle auf das Thema hingewiesen. 

Datenschutz und PassBrain

Folgt man dem Link zur Anmeldung am FRITZ!OS-Beta-Programm, gelangt man zu obiger PassBrains-Seite und kann sich registrieren oder anmelden. Der Dienstleister wirbt auf der Seite:

Passbrains Lösungen und Dienstleistungen für Benutzerforschung, Kundenerfahrung und Crowdtesting – Ihr Schlüssel für die Gestaltung führender Anwendungen, Websites und digitaler Produkte.

Beim Stichwort ‘Dienstleistungen für Benutzerforschung’ oder bei Kundenerfahrung zuckt es bei mir unweigerlich. Nach dem Leserhinweis habe ich mal auf den Registrieren-Link geklickt.

PassBrain-Registrierung
(PassBrain-Registrierung, zum Vergrößern klicken)


Anzeige

Registrierung ist ja ok, aber ein Fremdanbieter? Schau mer mal, hätt Franz Beckenbauer gesagt. Die Registrierung erfordert die Anerkennung der Datenschutzbedingungen von Unitimedia. Zitat:

Datenschutz ist ein sehr wichtiges Thema. In erster Linie bedeutet es Ihr Vertrauen in uns. Mit dieser Verantwortung gehen wir sehr sorgfältig um. Aus diesem Grund möchten wir Transparenz ins Thema bringen und Ihnen erläutern, welche Grundlagen für unsere Online-Angebote wichtig sind. Wir sagen Ihnen, welche Daten wir benötigen und wie Sie Anpassungen vornehmen.

Klingt gut (mag nichts unterstellen, aber ‘Honig ums Maul schmieren’ war ein Gedanke, den ich mit meinem Hintergrundwissen so ganz spontan hatte). Die Registrierung erfordert auch die Zustimmung ‘Für die Nutzung der passbrains Plattform …’ und deren Datenschutzrichtlinie.

Welche Daten wir über Sie sammeln
Informationen die Sie uns zur Verfügung stellen

Benutzerkonto und persönliches Profil: Wir sammeln persönliche Daten über Sie, wenn Sie sich für ein Benutzerkonto registrieren, Ihr persönliches Profil anlegen oder ändern, oder diese Daten uns auf anderem Wege zur Verfügung stellen.

Zum Beispiel geben Sie in Ihrem persönlichen Profil Ihre Kontaktinformationen, Details zu Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten, Ihren digitalen Geräten, und Ihren PayPal Kontoinformationen um Zahlungen von uns zu erhalten.

Inhalte in Ihren Arbeitsergebnissen: Wir sammeln Arbeitsergebnisse, die Sie auf der Plattform einreichen oder uns auf anderen Wegen zustellen, wie z.B. Fehlerberichte, Testresultate, Bildschirmabzüge, Videoaufzeichnungen, und Antworten zu unseren Online-Umfragen.

Inhalte die Sie uns über andere Websites oder Social Media zustellen: Die Services können auch Websites anderer Unternehmen einbeziehen, die nicht von uns betrieben werden. Wir sammeln Inhalte, die Sie uns durch diese Websites, incl. Social Media oder Social Networking Websites zustellen. Zum Beispiel stellen Sie uns Inhalte zu, wenn Sie uns Feedback liefern, oder wenn Sie in interaktiven Kampagnen, Umfragen, Wettbewerben, Promotionen, oder anderen Aktivitäten teilnehmen.

Man kann den sehr langen Text durchgehen und sollte sich auch die Passage ‘Wie wir die gesammelten Daten weitergeben’ durchlesen.

Bereitstellung für Drittparteien
Unsere Kunden und Partner, die die Services in unserem Auftrag managen, sowie Lizenznehmer die die Plattform in eigener Verantwortung und eventuell in eigenem Namen betreiben, erhalten über unsere Services Zugriff auf Informationen. Falls ein Partner oder Lizenznehmer in unserem Auftrag oder in seiner eigenen Verantwortung auf Informationen über Sie zugreifen muss, so tut er dies unter strikter Anleitung von uns, unter Berücksichtigung von Regelwerken und Verfahrensanweisungen zum Schutz Ihrer Informationen.

Apps von Drittparteien: Eventuell werden Sie in unseren Projekten aufgefordert oder selbst entscheiden, Apps von Drittparteien einzusetzen. Richtlinien und Verfahrensanweisungen für Apps von Drittparteien stehen nicht unter unserer Kontrolle, und diese Datenschutzrichtlinie hat keinen Einfluss darauf, wie Apps von Drittparteien Ihre Informationen verwenden. Wir empfehlen Ihnen, die Datenschutzrichtlinien der betreffenden Drittparteien sorgfältig zu prüfen, bevor Sie Apps von Drittparteien verbinden oder einsetzen. Falls Sie der Weitergabe Ihrer Informationen an solche Drittparteien nicht einverstanden sind, heben Sie bitte die Verbindung mit der betreffenden App auf bzw. deinstallieren diese.

Wird sich keiner durchlesen, sondern einfach abnicken. Ich habe mir nicht jeden Satz durchgelesen und auf die Goldwaage gelegt. Aber so spontan gab es den ‘Finger weg’-Reflex. Gut, ist eine Seite, wo sich Leute auch als ‘professionelle Tester und Übersetzer, die gegen Bezahlung arbeiten möchten’ anmelden können. Hier mal eine Profilseite von Milli Maus, wo man erkennt, was die wissen möchten:

 Passbrains Profilseite

Unter Haushalt gebe ich an, wie viele Köpfe in meinem Haushalt am Küchentisch sitzen und was wir zum Füttern dieser Köpfe an Haushaltseinkommen so drauf haben. Unter Geräte kann man die Größe der Unterhose, die Schuhgröße und die MAC-Adresse des Routers eintragen.

Da ist es von Unitymedia in meinen Augen schon eine windige Sache, einen Drittanbieter mit der Abwicklung des Beta-Tests zu beauftragen, wenn dieser auch mit Promotionen, Wettbewerben etc. unterwegs ist. Ich habe mich per Wegwerf-Mail angemeldet, um obiges Profilfoto erstellen zu können. Der Leser schrieb mir dazu.

Re Unitymedia Beta test Hat sich da mal jemand angemeldet?

http://Platform.passbrains.com

Das ist ja der Oberhammer Ein Drittanbieter der den “Test” für UM organisiert bzw. denen Profile bietet aus denen UM auswählen kann. Da wird alles gefragt von der WLAN MAC der Fritzbox (erforderlich) Adressaten, Familienstand, Familienmitglieder, Einkommen, welche Geräte man sonst noch hat, Bildungsweg, sogar Lebenslauf und Zertifikate kann man hochladen.

Ja verstehe die Plattform bietet mehr, aber dann dort auch unverhohlen die Daten an Umfrageinstitute etc. weiterzugeben obwohl man ja eigentlich nur für UM was testen will ist der Knaller. Meldet euch mal an um euch ein Bild von dieser Daten-Schleuder zu machen.

An dieser Stelle: Ich will nicht unterstellen, dass da vorsätzlich Daten (wie bei Gewinnspielen) abgegriffen werden sollen. Aber unter dem Vorzeichen, dass ich einen Beta-Test bei meinem Kabelnetzanbieter durchführen will, ist die Aktion ein Super-Fail.

Warum blogge ich mir die Finger wund und berichte z.B. das hier: Datenleck beim Autovermieter Buchbinder – und dann hauen die Leute bei der Beta-Test-Bewerbung ihre Zertifikate, vom Kindergarten-Malkurs bis zum Führerschein, auf eine unbekannte Webseite hoch. Was habe ich mal wieder nicht verstanden? Alles ganz harmlos, oder ‘Daten sind das neue Öl’?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Unitymedia, der FRITZ!OS Beta-Test und der Passbrains-Fail


  1. Anzeige
  2. Dat Bundesferkel sagt:

    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/digitalisierung-der-wirtschaft-merkel-daten-sind-der-rohstoff-der-zukunft/12312978.html

    Noch Fragen?

    Aber davon mal ab: Seit jeher empfehlen “Poweruser” den Einsatz eigener Router, seit es die Routerfreiheit gibt. Und das kommt nicht von ungefähr:

    • Eingeschränkte Funktionsfähigkeit der Mietboxen (Vodafone hat lange Zeit die DVB-C Tuner der 6490 Cable deaktiviert!)
    • W-LAN Funktionalität war Aufpreispflichtig
    • DNS Server waren *nicht* wahlfrei, es mußte die zensierten und überwachten Standard DNS genutzt werden
    • Die Firmware hing Generationen zurück, angeblich ob die Kompatibilität zu prüfen – es ging aber eher um das Kastrieren der Boxen
    • Nicht deaktivierbare Protokolle wie TR-069
    • Schlussendlich noch ein riesiges Sicherheitsloch, das zigtausende Router betraf, weil nur ein Master-Passwort den Zugang zum Interface genutzt wurde (und diese Geräte angreifbar waren).

    Davon mal ab (erhobenen Zeigefinger senke), es hat schon ein gewisses Geschmäckle, sich an Drittunternehmen wenden zu müssen, um eine Beta-Firmware einsetzen zu können. Aber hinreichend viele Lemminge werden dies tun. Generation: “Ich will das Neueste haben, bringt mir zwar alles nicht wirklich was, aber ich muss es haben, dann bin ich besser, weil neuer.”

    PassBrains Impressum:
    passbrains ag
    Zuercherstrasse 89
    CH-8640 Rapperswil
    Switzerland

    Ja, da werden Erinnerungen wach… Schweiz… die Firma TopWare aka Zuxxez aka TopWare. Damals haben sie selber Kopien von Earth 2160 in Börsen zum Download im Umlauf gebracht (in einem gelöschten Thread in deren Forum sogar direkt darauf verwiesen!) und mittels in der Schweiz sitzenden Tochter-Firma dann die Downloader “verfolgt” und abkassiert.

    Was hat das mit Unitymedia zu tun? Ganz einfach: Die Rechtsprechung… dort ticken die Uhren etwas anders, als bei uns. Also ganz schnell anmelden zum Beta-Test und nackig machen. Folgen hat es für die Firma nicht.

    Allen Anderen kann ich nur empfehlen: Nutzt die Routerfreiheit! Ihr gewinnt nur!

    • Günter Born sagt:

      Zu den PowerUsern und der Routerfreiheit hatte ich im verlinkten Artikel zur FRITZ!Box Cable was geschrieben – und wenn Golem in die Hufe kommt, wird auch dort ‘bald auch was zum Thema’ stehen.

      Ich habe hier als Blogger ja den Fall eines wirklichen PowerUsers, der sich genau um dieses Thema Gedanken gemacht hat. Der wird genau das aus nachvollziehbaren Gründen nicht nutzen und warnt Leute in der gleichen Situation ausdrücklich vor diesem unüberlegten Schritt. Es mag sein, dass für Nutzer ABC ein eigener Router die richtige Entscheidung ist!
      Aber jeder muss da selbst entscheiden!

      Nur die Sprüche, die dann das dumme Volk glaubt (siehe Brexit), mag ich nicht unkommentiert stehen lassen. Verstehe es bitte nicht als persönlichen Angriff – ist nicht mein Ziel und Anliegen. Aber die Aussagen:

      Seit jeher empfehlen “Poweruser” den Einsatz eigener Router, seit es die Routerfreiheit gibt.

      Allen Anderen kann ich nur empfehlen: Nutzt die Routerfreiheit! Ihr gewinnt nur!

      sind, plakativ hier eingestellt, schlicht Binsen. Ein wirklicher Profi wird sich informieren und dann auf Grund seiner Randbedingungen entscheiden. Das kann Sinn machen, muss es aber nicht! Wo meine Bauchschmerzen anfangen: Die obigen Aussagen werden von den Möchtegern-Profis gelesen und weiter transportiert – und die fallen dann auf die Nase.

      Ich nehme mich nicht von der Klientel der Nicht-Profis aus (Router und speziell Kabelrouter sind nun wirklich nicht mein Kernthema) – und genau diese Sprüche waren auch bei mir im Hinterkopf verankert – obwohl ich die nie weitergegeben habe. Aber ich habe im Rahmen meiner Blog-Beiträge über die UM-Cable-Box einige Male mit einem PowerUser – auch telefonisch – konferiert. Und da ging es auch um die Diskussion ‘warum nicht eine eigene Box …’. Ich habe da einiges gelernt. Wenn es gut läuft, werde ich in einigen Wochen mehr wissen – habe da für den Betroffenen was organisiert.

      Der Fall hat mir wieder einmal gezeigt, dass die ‘Empfehlungen’ und Schwarz-Weiß-Denke in die Sackgasse führen.

      • Dat Bundesferkel sagt:

        Iwo, das sehe ich mitnichten als persönlichen Angriff. Jeder hat das Recht seinen Standpunkt darzustellen. Es gibt ja auch immer die Option, daß ich eine bestimmte Betrachtungsweise außer Acht gelassen habe. Niemand ist frei von Fehlern, auch ein Dino wie ich nicht. :D

        Meine Freiheit möchte ich jedoch nicht wieder einbüßen müssen, denn den ISPs traue ich genau so weit, wie ich Godzilla werfen kann. Deshalb müssen die armen Jungs und Mädchen, sofern sie sich für mich interessieren, immer und immer wieder auf D(eep)P(acket)(I)nspection zurückgreifen. Ich zahle für eine gewisse Leistung. Und nur diese sollen sie erbringen. Alles andere hat sie nicht zu interessieren.

    • DiWÜ sagt:

      den Angaben zu Provider-Routern kann ich zustimmen, nach früher jahrelangen, wenig erfreulichen Erfahrungen damit.
      und falls das nicht als “Schleichwerbung” durchfällt, noch ein Artikel-Link dazu:
      https://www.pc-magazin.de/ratgeber/provider-router-wechseln-vorteile-routerfreiheit-3199000.html

      • Günter Born sagt:

        Ist sicherlich keine Schleichwerbung. Ich bestreite ja nicht, dass ein ungebrandeter Router Vorteile haben kann. Was stört, ist die plakative Aussage ‘Experten empfehlen’. Da kann man sich böse in die Nesseln setzen – und darf obendrein noch Routermiete zahlen …

        Die Experten meiner Bank haben auch mal Telekom-Aktien empfohlen – und so einige Euros verbrannt – gut, ich bin nur Kleinstaktionär – hätte aber besser auf meinen Verstand und meine Frau gehört ;-).

    • wufuc_MaD sagt:

      wow!

      ich installiere selbst auch beta-firmware für unsere fritzbox, da das internet hier ortsgebunden schlecht und unzuverlässig ist und beta’s oft sinnvolle verbesserungen und fixes bringen (ich lese mir die changelogs vorher immer durch). mit den gefundenen stabilitäts-einstellungen läuft es aktuell auch gut.

      das TR-069 protokoll ist aber auch in der retail-firmware (7590) enthalten. wie schonmal erwähnt nehme ich an, dass die “audio-visuelles-marketing” gmbh dazu verpflichtet ist das einzubauen. gefällt mir zwar nicht aber ich kann evtl. gründe nachvollziehen.

      das ag von um klingt für mich jedenfalls so als wenn jedes tcp/udp paket der “betroffenen” bis zum anschlag ausgewertet wird. sehr sehr krass!

      was die routerfreiheit angeht stimme ich dir absolut zu. wie herr born aber dargelegt hat ist um ein sonderfall. ich beneide keinen der aus mangel an optionen von denen internet beziehen muss!

      • Dat Bundesferkel sagt:

        Es gibt Möglichkeiten die Firmwares auch von Mietboxen zu modifizieren. Somit auch TR-069 lahmzulegen.
        Aber das ist halt ein zweischneidiges Schwert. Ein Mietrouter ist nun einmal kein Eigentum. Und im worst case bleibt es dann nicht nur bei einem “total kaputten” Router, den die einem zum dreifachen Marktwert in Rechnung stellen, sondern könntem einem noch eine bewusste Störung des Shared Mediums (Kabel) unterstellen, deshalb gehe ich auf diese Option nur ungerne ein.
        Wer es machen will, der findet das entsprechende Werkzeug dafür. Ja, ich hab’s bis zur Routerfreiheit auch praktiziert.

  3. Michael Bickel sagt:

    ich bin zwar UnityMedia-Kunde, als Business-Kunde aber nicht geeignet. Aber selbst als Privatkunde: wer wird schon Beta-Tester für die Internetverbindung? Und ganz ehrlich: die Updates und Verbesserungen bekomme ich ohnehin nie mit und ich bezweifel, ob die irgendwie mein Leben besser machen würden.

    Router funktioniert auch ohne die allerneusten Features und UnityMedia liefert bei uns auch das, was gebucht ist. Mehr brauche ich nicht.

    Ansonsten gilt, was überall gilt: mündige Kunden lesen und denken nach bevor sie irgendwas machen.

    Klar, dass man bei einem Beta-Test irgendwo Daten abdrücken muss, sonst macht der Test ja keinen Sinn für den Anbieter. Ob das persönliche Einkommen etwa allerdings für den Zweck wertvolle Daten liefert, ist dann schon nicht mal mehr zweifelhaft, sondern einfach unmöglich.

  4. Anzeige

  5. derKarl sagt:

    Der Artikel ist arges Clickbait und viel Wirbel um wenig aus dem einfachen Grund, dass man um an dem Betatest teilnehmen zu können wirklich nur Kundennummer und MAC-Adresse eingeben muss und sonst nichts. Was anderes zu implizieren halte ich für mehr als fragwürdig.

    • der andere Karl sagt:

      Wenn du dich da anmeldest, wird nicht deutlich genug welche Daten alleine für den Test notwendig sind. Das ist nicht so klar, dass nur die KD Nummer und die eMAC gebraucht wird.

      Es geht im Prinzip auch um die Auslagerung. UM hat alle Kundendaten. Da muss ich doch nicht einem anderen Anbieter auf dem Servierteller, inkl. Public MAC Adresse, meine persönlichen Daten (Adresse etc) raus geben.

  6. Chris sagt:

    Welchen Sinn hat es Beta Tester für die FB 6490 zu suchen, wo Unitymedia diese doch wegen der DOCSIS 3.1 Kompatibilität aktiv gegen die FB 6591 austauscht????

    Die sollen lieber mal die 6591 auf den aktuellen Stand bringen, die ist noch auf Fritz!OS 7.03 !

  7. wufuc_MaD sagt:

    fritz.box hat noch ein ganz anderes problem wie ich mich grad “informiert” habe.

    ist gewiss kein zufall dass DoH erst jetzt mit betas und insb. bei unitymedia mit solchen anstalten “implementiert” wird.

  8. wufuc_MaD sagt:

    für die fritzboxen 6490 und 6590 sind offenbar (erst jetzt!) labor updates offiziell verfügbar:
    ps://avm.de/fritz-labor/frisch-aus-der-entwicklung/frisch-aus-der-entwicklung/

    fröhliches flashen dann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.