Outlook.com Premium-Portal wird im Feb. 2020 abgeschaltet

[English]Kurze Nachricht für Nutzer von Outlook.com Premium, dass das zugehörige Portal von Microsoft abgeschaltet werden soll und personalisierte E-Mail-Adressen ab dem 28.2.2020 ein Office 365 Home- oder Premium-Abo benötigen. Vermutlich dürften das die Betroffenen aber längst wissen.


Anzeige

Ich gestehe, ich blicke bei dem Outlook.com-Zeugs nicht mehr wirklich durch – nutze ich bis auf einige Freemail.Adessen für Microsoft Konten nicht.  Wenn ich mir aber den Beitrag Gekommen um zu bleiben? Outlook.com wieder mit eigener Domain möglich von Martin Geuß aus dem Sept. 2018 ansehe, kann man nur mit den Ohren schlackern – Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, ist die Devise. 2017 gab es diesen Beitrag, der die hier beschriebenen kostenpflichtigen Premium-Features beschrieb.

Outlook.com Premium wird geschlossen

Benutzer eines Outlook.com Premium-Abos konnten eine personalisierte E-Mail-Adresse, die eine benutzerdefinierte Domäne verwendet, verwenden. Sollte werbefrei sein und ließ sich von Administratoren verwenden. War allerdings nicht ganz trivial, das zu administrieren. Hat wohl viele Leute von der Benutzung abgehalten, und dann gab es die Meldung, dass Outlook.com Premium für neue Abonnenten (im Oktober 2017) geschlossen sei. 

Ende Januar 2020 bin ich dann auf obigen Tweet von Robert gestoßen, der eine Nachricht von Microsoft wiedergibt. Sollte jeder Abonnent von Outlook.com-Premium bekommen haben. Das Portal für Outlook.com Premium wird von Microsoft am 28.2.2020 abgeschaltet.

Wer ein Outlook.com Premium-Konto mit eigener Domain und personalisierte E-Mail-Adressen verwendet, benötigt künftig ein kostenpflichtiges Office 365 Home- oder Premium-Abo. Ed Bott hat auf ZDNet in diesem Artikel aufgedröselt, wie jemand die Funktionen  in Office 365 Home- oder Personal-Abos weiter nutzen kann.

Fragen: Ist jemand von euch betroffen, oder habt ihr gleich einen eigenen Mail-Server ohne das Outlook-Gedöns eingesetzt? Habt ihr die obige Mail bekommen und seid bereits zu Office 365 Home- oder Personal-Abos umgestiegen?

Anmerkung: In Deutschland bzw. der EU dürfte eigentlich niemand betroffen sein, da die Konstruktion ja DSGVO-mäßig durch einen Vertrag mit Microsoft abgesicherte sein muss.

Unbenutztes Onedrive-Konto deaktiviert

Im Januar 2020 hatte ich überplötzlich gesperrte Microsoft-Konten berichtet (Neues-altes Problem: Gesperrte Microsoft-Konten). Man hat keine Chance, ein von Microsoft gesperrtes Konto zu reaktivieren. Als ich vor einigen Tagen die nachfolgende Mail für das Outlook.com-Konto meiner Frau bekam, war ich daher gespannt, ob es einen ähnlichen Verlauf gibt.

Ihr OneDrive wird in Kürze gelöscht

Ihr privates Konto mit der E-Mail-Adresse <name>@outlook.de wurde in den letzten zwei Jahren nicht genutzt und ist derzeit gesperrt. Ihr OneDrive kann ab dem 22.02.2020 gelöscht werden, es sei denn, Sie aktivieren das Konto auf OneDrive.com wieder.

Erfahren Sie mehr über Kontosperrungen.

Hinweis: Diese Nachricht gilt nur für Ihr privates OneDrive-Konto. Diese Nachricht betrifft nicht Geschäfts-, Schul- oder Unikonten von OneDrive.

OneDrive aufrufen

Danke, dass Sie OneDrive nutzen.
Ihr OneDrive-Team


Anzeige

Löste beim Empfänger die Reaktion ‘Microsoft schreibt mir, dass meine Outlook-E-Mail gesperrt sei, da geht ja meine Mail nicht mehr’. Hatte die Nachricht aber schon gesehen und war gespannt, was genau abgeschaltet würde. Nun ja, der 22. Januar 2020 ist vorbei. Das Outlook-Konto zum Mailversand funktioniert weiterhin – aber das OneDrive-Konto ist nun gelöscht. Zumindest das kriegt Microsoft hin.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Outlook.com abgelegt und mit Outlook.com verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Outlook.com Premium-Portal wird im Feb. 2020 abgeschaltet


  1. Anzeige
  2. wufuc_MaD sagt:

    nicht reaktivierbare microsoft konten sind in der tat ein problem (eher noch eine gefahr! gibts so (in dem maße wie ms es “bewirbt”) unter ubuntu “bisher” nicht.)

    dass ms sich nicht von der authentizität des konten-besitzers (der sein passwort, nicht den “pin”!!) vergessen hatte, überzeugen ließ und somit alles im benutzerkonto verloren war (/ wäre), hab ich schon miterlebt. aber das ist ja hier “zum glück” nicht gemeint.

    .. aber doch irgendwie erwähnenswert, wenn man die aktuellsten trends so betrachtet..
    .. .. und sichere passwörter erst ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.