Windows 10: Nachtrag zur kaputten Suche und Fixes – Teil 2

[English]In Windows 10 kommt es immer wieder zum Ausfall der Suchfunktion im Startmenü (wie am 5. Februar 2020). Das scheint ein wiederkehrendes Problem zu sein, für welches mir ein Blog-Leser noch eine Lösung, die er in seiner Unternehmensumgebung anwendet, geschickt hat.


Anzeige

In Kaputte Windows 10-Suche per Script zurücksetzen – Teil 1 hatte ich ja die Lösungen Microsofts zum Reparieren einer kaputten Suche angesprochen. Aber das Thema ist tiefergehend – speziell für Administratoren in Unternehmensumgebungen, die die Freude haben, dass die Umgebungen auf Windows 10 migriert wurden. Blog-Leser Thomas M. hat mich im Nachgang zum Beitrag Windows 10 V1909: Startmenü-Suche ausgefallen (5.2.2020) kontaktiert und seine Erfahrungen samt Beobachtungen berichtet. Ich stelle die Informationen hier im Blog mal ein, vielleicht hilft es jemandem.

Windows 10: Suche kaputt – eine Ursache und Lösung

Blog-Leser Thomas M. hatte den Beitrag Windows 10 V1909: Startmenü-Suche ausgefallen (5.2.2020) gelesen und schrieb mich die Tage per E-Mail an. Er war bereits häufiger bei Windows 10-Systemen in seiner Firmenumgebung von diesem Problem tangiert.

Wie es scheint ist dies ein immer wiederkehrendes Thema. Ich scheine vor geraumer Zeit eine sehr einfache Lösung für das Problem gefunden zu haben, von der ich bis jetzt noch nirgends etwas gelesen habe.

Allerdings konnte ich dies bis jetzt nur auf ein paar Geräten in der Firma erfolgreich anwenden, die jedoch nur 2 verschiedene Gerätetypen sind, die dazu noch alle identisch (mehr oder weniger) installiert sind.

Von da her weiß ich jetzt natürlich nicht, ob dies auf andere Geräte und Windows Versionen anwendbar wären. Aber da ich diese Woche wieder bei einem User das Problem mit der Suche hatte und die Lösung sofort geholfen hat…

Er schreibt, da der Beitrag Windows 10 V1909: Startmenü-Suche ausgefallen (5.2.2020) mit Kommentaren überflutet wurde, wäre es schade wenn diese Lösung untergehen würde (falls sich herausstellen sollte, dass diese wirklich allgemein anwendbar ist). Er hat mir das Ganze daher per E-Mail geschickt, so dass ich das als separaten Blog-Beitrag veröffentlichen kann. Hier kurz seine Situation, die er so beschreibt:

Unsere Firma hat relativ spät begonnen auf Windows 10 umzustellen – meine Aufgabe :), unter anderem – Anfang Dezember letzten Jahres. Wir verwenden Windows 10 Pro Workstation x64 1903.

Deshalb sind alle Geräte so gut wie neu installiert. Schon direkt nach dem Installieren hatte ich bei einigen Usern das Problem mit dem Startmenü und der Suche.

Eine externe Firma hat mich schon vor der Installation auf dieses mögliche Problem hingewiesen und bei einem solchen Problem die Deinstallation verschiedener Updates empfohlen. Verständlicherweise hat mir diese Lösung nicht wirklich gepasst.

Thomas weist dann auf ein Rechteproblem hin, was sich bei ihm in einer Domänen-Umgebung herauskristallisierte.

Schnell habe ich festgestellt, dass das Problem bei Benutzern mit eingeschränkten Rechten (komplett neu erstellte Profile in der Firmen Domäne) auftrat, aber nicht beim Administrator.

Daraus folgerte ich, dass das Problem wohl mit mangelnden Rechten zu tun hat, und in meinem Fall, weil ganz neues User-Profil, das Startmenü plus Suche erst gar nicht aufgebaut werden kann.

An dieser Stelle hat Thomas dann einen radikalen Lösungsansatz für seine Tests versucht, den er folgendermaßen beschreibt:

Also habe ich den betroffen Benutzer kurzerhand in die Gruppe der Domänen-Administratoren verschoben und mich mit diesem Benutzer erneut angemeldet.

  • Direkt nach der Anmeldung stand mir für diesen Benutzer das Startmenü zur Verfügung.
  • Bei einem anderen Benutzer hat es eine Weile gedauert bis auch die Suche zur Verfügung stand.

Bei dem betroffen Benutzer in dieser Woche – ca. seit einem Monat in Benutzung – wollte die Suche auch nach 5 Minuten noch nicht. Hier hat dann erneutes Ab- und Anmelden mit Adminrechten die Suche wieder zum Leben erweckt.

Anschließend wieder abmelden, den Benutzer aus der Domänen-Admin-Gruppe nehmen und wieder anmelden. Bis jetzt funktioniert das Startmenü und die Suche bei allen betroffen Benutzern wieder.

Auf einem Client gab es bei einem weiteren Benutzer sogar noch ein exotischeres Problem mit dem Startmenü.

Auf einem Geräte konnte ich sogar feststellen, dass ein weiterer Benutzer auf dem selben Geräte, der auch die Problem hatte, nur durch das Anmelden des anderen Benutzers mit Adminrechten ebenfalls keine Probleme mehr hatte.

Dies habe ich jedoch nicht weiterverfolgt. Kann also nicht sagen ob dies jetzt nur ein Einzelfall war.

Thomas schrieb noch, dass er es in diesem Zusammenhang eigenartig findet, dass es nur einige wenige Geräte / Benutzer getroffen hat, obwohl alle Benutzer-Profile und Geräte komplett neu angelegt und installiert wurden und so gut wie identisch sind. Gleichzeitig fragt er, ob jemand anderes diese Lösung (bzw. Beobachtung) bestätigen kann. Auf dem heimischen Windows 10-PC gibt Thomas an, dass er keine Probleme mit Startmenü und Suche habe (wobei der dort, dank der Standardvorgaben von Windows 10 beim Setup eh als Administrator arbeitet – wobei er schreibt, dass er weiß, dass man das nicht sollte).

Mir fällt nur ein, dass mir über Facebook Informationsfragmente zugingen, dass es mit Profilen auf Servern immer wieder Probleme gäbe, weshalb man das nicht mehr mache (bezog sich erinnerungsmäßig aber auf Outlook, die Details habe ich vergessen). Vielleicht hat jemand von Euch noch einige Hinweise.  


Anzeige

Artikelreihe
Kaputte Windows 10-Suche per Script zurücksetzen – Teil 1
Windows 10: Nachtrag zur kaputten Suche und Fixes – Teil 2

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1909: Startmenü-Suche ausgefallen (5.2.2020)
Microsoft optimierte die Windows 10 Suche
PowerShell-Skripte lassen sich nicht ausführen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Windows 10: Nachtrag zur kaputten Suche und Fixes – Teil 2


  1. Anzeige
  2. Martin Feuerstein sagt:

    Vorsicht, das kann Nebenwirkungen haben. Stichwort: AdminSDHolder. Sh. https://www.msxfaq.de/konzepte/adminsdholder.htm
    Dann vielleicht doch lieber die lokale Administratoren-Gruppe nutzen statt einer Domänen-Gruppe.

    Kurz: Bei Benutzern, die mal in eine besonders schützenswerte (Domänen-)Gruppe hinzugefügt wurden (Administratoren, SBS Power User, Backup-Operatoren, Druck-Operatoren), wird das Flag AdminSDHolder gesetzt – was dazu führt, dass in regelmäßigen Intervallen Sicherheitsberechtigungen auf dem AD-Konto zurückgesetzt werden.
    Bekannter Fall aus der Vergangenheit: Blackberry-Benutzer können vom Mobilgerät nichts senden, weil die Senden-als-Berechtigung für das Konto des BlackBerry Enterprise Servers immer wieder entfernt wurde.

  3. Dietmar sagt:

    Ich habe eine sehr ähnliche Situation wie Thomas M. jedoch hat sich das Problem auf allen in der Domäne befindlichen Win 10 (1909) Geräten gestern (Freitag, der 7.2.2020) von selbst erledigt.
    Ich kann die Aussage von Martin Feuerstein, sich niemals mit Domainadminrechten auf Clients anzumelden, nur bestätigen!
    BG und trotzdem Danke für den Bericht!

  4. Anzeige

  5. Thomas M. sagt:

    Danke für den Hinweis. Der Artikel scheint aber schon 10 Jahre alt zu sein. Ich hoffe, das Microsoft inzwischen dazugelernt und den Fehler behoben hat. Aber bei MS weiß man ja nie so genau. Bis jetzt auf jeden Fall keine Probleme bekannt.
    Das nächste Mal – was es hoffentlich nicht geben wird – lokal.

    • Günter Born sagt:

      Wenn es um den PowerShell-Beitrag geht: Da hat sich seit 10 Jahren m.W. nix geändert, da es eine Sicherheitseinstellung – und das ist auch ok.

    • Martin Feuerstein sagt:

      Das ist kein “Fehler” von Microsoft. Ein Fehler ist es, aus Bequemlichkeit und ohne Sinn und Verstand Benutzer in privilegierte Gruppen hinzuzufügen.
      Den Umstand mit dem AdminSDHolder muss man aber auch erstmal kennen, ist ja nicht so, dass das im Handbuch auf Seite 1 steht.

  6. techee sagt:

    Mal was anderes: In dem Artikel steht Windows 10 Pro Workstations.
    Wieso benutzt man eigentlich Win10 Pro for Workstations?
    Was hat diese Version für Vorteile?

    • Martin Feuerstein sagt:

      Unterstützung für mehr RAM, mehrere CPUs, ReFS und noch so Krams, was man als Otto-Normal zuhause nicht braucht.

  7. Mathias Richter sagt:

    Ich habe seit meinem Upgrade von Windows 7 auf 10 ein Problem mit der Suche im Dateiexplorer. Eine Weile funktioniert sie normal, dann kann ich nur noch einen Buchstaben tippen. Bei jedem weiteren Versuch wird der vorherige Buchstabe ersetzt. Irgendwann ist das Suchfeld dann ganz blockiert und nimmt keine Suchanfragen mehr an. Nach einem Neustart geht es wieder. Auch nach einer Abmeldung reagiert die Suchfunktion wieder normal.
    Hat vermutlich nichts mit der gestörten Suche im Startmenü zu tun, oder?
    Die funktioniert bei mir nämlich durchgehend problemlos. (Bislang…)
    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?

  8. Klaus B. sagt:

    Ein simples neu booten mit “Neu starten” hat bei mir geholfen (Win10Pro 1909). “Herunterfahren” bootet ja nicht, wenn ich das richtig verstanden habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.