Patchday Windows 10-Updates (11. Februar 2020)

[English]Am 11. Februar 2020 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001 (falls die nicht aktuell ist, im Microsoft Update Catalog nach Servicing Stack Updates suchen lassen).

Updates für Windows 10 Version 190x

Für die in 2019 erschienenen Windows 10-Builds 1903 und 1909 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete bereit. Für das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) und das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4532693 für Windows 10 Version 190x

Das kumulative Update KB4532693 hebt die OS-Build auf 18362.657  (Windows 10 V1903) bzw. auf 18363.657 (Windows 10 V1909). Das Update steht für Windows 10 Version 1903, für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Improves the installation experience when updating to Windows 10, version 1903.
  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or stylus.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909, die aber identisch mit der Version 1903 (Update steht auch für die Hololens bereit) sind:

  • Addresses an issue that occurs when migrating cloud printers during an upgrade.
  • Improves the installation experience when updating to Windows 10, version 1903.
  • Security updates to Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, Windows Virtualization, Windows Network Security and Containers, Windows Server, Windows Management, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Media, the Microsoft Scripting Engine, and Windows Shell.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft keine bekannten Probleme an.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Servicing Stack Update KB4538674

Zum 11. Februar hat Microsoft auch das SSU KB453867 für Windows 10 Version 1903 und 1909 freigegeben. Dazu schreibt Microsoft:

This update makes quality improvements to the servicing stack, which is the component that installs Windows updates. Servicing stack updates (SSU) makes sure that you have a robust and reliable servicing stack so that your devices can receive and install Microsoft updates.

Vor der Installation weiterer kumulativer Updates sollte das SSU installiert worden sein.

Updates für Windows 10 Version 1809


Anzeige

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4532691 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4532691 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.1039 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates for storing and managing files.
  • Updates to improve security when using external devices (such as game controllers, printers, and web cameras) and input devices such as a mouse, keyboard, or stylus.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

Security updates to Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, the Microsoft Scripting Engine, Windows Fundamentals, Windows Management, Windows Cryptography, Windows Virtualization, Windows Hyper-V, Windows Core Networking, Windows Peripherals, Windows Network Security and Containers, Windows Storage and Filesystems, and Windows Server.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt gleich mehrere bekannte Probleme auf, die das Update verursacht. Details finden sich im KB-Artikel.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB4537762 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.1304. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1709: Update KB4537789 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.1686. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4537764 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.3504 Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4537776 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18486. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Problem sind im KB-Artikel zu finden. Details sind im KB-Artikel zu finden.

Windows 10 Version 1703 hat im November 2019 das Supportende erreicht. Updates stehen nur noch für Surface Hub-Geräte bereit. Für Windows 10 V1511 gab es kein Update, da diese Version aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Adobe Flash Player 32.0.0.330
Microsoft Office Patchday (4. Februar 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. Januar 2020)
Patchday Windows 10-Updates (11. Februar 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (11. Februar 2020)
Patchday Microsoft Office Updates (11. Februar 2020)
Internet Explorer Sicherheitsupdate KB4537767 (Feb. 2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit KB4532693. KB4532691, KB4537762, KB4537764, KB4537776, KB4537789, KB4538674, Patchday 2-2020, Sicherheit, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Patchday Windows 10-Updates (11. Februar 2020)


  1. Anzeige
  2. Mark sagt:

    Wie leider auch schon das KB4532695 aus dem letzten Monat, bekomme ich auch das KB4532693 nicht installiert. Mein PC (AMD FX-6300 mit Windows 10 Pro 1909) friert während der Installation, egal ob per Windows-Update oder manuell per WSU installiert, einfach ein.
    Auf meinem Notebook (mit Intel i5) hatte ich keine Probleme.

  3. Mike sagt:

    Hello,
    WIE stelle ich bei WSUS sicher dass das aktuelle SSU immer zuerst installiert wird?
    Wie ist da die offizielle herangehensweise lt. MS?

  4. Anzeige

  5. Dekre sagt:

    Ich musste bei einem PC 3x neu starten (händisch). Dann ging es. Bei mir war auch noch auf diesem PC Sicherheitsupdate für MS SQL Server 2014 SP 03 GDR (KB4532095) mit dabei.

    Der PC hing bei dem “bösen Tool zum Entfernen” (KB890830). Da habe ich den PC 2x neu gestartet und hat den Rest sauber installiert. Das “böse Tool” ist dann mit Fehler 0x8024001e im Updateverlauf verzeichnet. Mal schauen, ob es noch mal kommt. Vielleicht hat er sich selbst als böse eingesuft, na ja “KI” im Vormarsch und frisst sich selbst.

    Bei den anderen beiden PC mit Win10 bisher ging es ohne Probleme.
    Alles ist V1909.

    • 1ST1 sagt:

      Mein Notebook hat 2, eigentlich sogar 3 Reboots gebraucht, das erste Mal manuell nach der ersten Update-Welle, dann hat es wieder Updates gefunden, da habe ich um es abzukürzen wieder manuell rebootet, und dann hat es während dem Updateprozess noch mal neu gestartet. Der Desktop ist störrischer, der hat zwar alle Updates gefunden, Download hing aber bei 0% über 2 Stunden. Reboot, dann wurden einige Updates installiert, aber nicht das monatliche Defender-Ding, das hin bei 0%, nach einer halben Stunde hatte ich ein Einsehen und habe nochmal rebootet, jetzt schreit es nach Installation von kb454244 nach einem weiteren Reboot…

  6. Andre sagt:

    Nach dem heutigen Update KB 4532693, PC wieder normal hochgefahren dann kam das Entsetzen, fast alle Programme und Daten weg, eMail, Steuer Homepage alles weg, kein Ordner mehr vorhanden, zum Kotz..
    Systemwiederherstellung momentan ohne Erfolg

  7. Lars sagt:

    Moin!
    Hat MS eigentlich für 1903 und 1909 etwas an der Art Updates einzuspielen geändert? Bis einschl. 1809 wurden die wichtigen (Sicherheits-)updates immer automatisch und sofort nach dem Finden heruntergeladen und installiert (sowohl nach manueller wie auch nach automatischer Suche). Seit dem 1903/09-Upgrade wird mir -ohne Änderungen meinerseits- auch bei Sicherheitsupdates nur noch ein Button “Herunterladen” angeboten, und es erfolgt kein automatischer Download und schon garkeine automatische Installation. Keine eingestellte Verzögerung für Qualitätsupdates, lediglich 125 Tage für Funktionsupdates. Keine Domäne/AD. Keine für das Update gesetzten Gruppenrichtlinien, nur einige zur Bitlocker Schlüssellänge, Strg-Alt-Entf zum Anmelden und Letzten Nutzer nicht anzeigen.
    Habe das b.B. auch mal mit Screenshots dokumentiert.

    • Sebastian sagt:

      ja – ist mir auch aufgefallen – trotz WSUS und GPOs …
      Hat eigentlich in der jüngeren Vergangenheit immer funktioniert?!

  8. Ärgere das Böse! sagt:

    HP Z420
    1809 hat danach Probleme gemacht, so mit schwarzem Bildschirm, oder Konto verloren.
    Ich habe die Updates wieder deinstalliert und eine Verzögerung von 14 Tagen eingestellt.

    Auf meinem 2. PC, elitedesk 800 G1
    scheint es geklappt zu haben.

  9. Anzeige

  10. Sebastian sagt:

    Irgendwie häufen sich die Meldungen mit den verlorenen Konten… oder täusche ich mich da …

    Heute bei zwei Windows 10 1809 Clients und bei einem Client, welchen ich von 8.1 auf 10 mit einem InPlace Upgrade updaten wollte ….
    Alle ohne Domäne o.Ä. – nur Offlinekonten

    mal ins blaue gesucht
    https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/all/why-has-the-latest-windows-update-moved-all-my/2f2070ab-3c6f-4417-8c5f-33980cb728c9

  11. Ute Lobisch sagt:

    Nach dem update gestern Nacht, sind bei mir sind sämtliche Verknüpfungen auf dem Desktop weg, meine Dokumente, Downloads, Musik Verknüpfungen sind weg, Browser Einstellungen bei Opera und Avast weg. Ich komme an die Daten, aber nicht über meine übliche Wege. Habe 3mal versucht mit unterschiedlichen Wiederherstellungsdaten das ganz rückgängig zu machen, leider ohne Erfolg. Gibt’s noch etwas anderes was ich machen kann um den vorherigen Zustand wieder herzustellen?

  12. MIP sagt:

    Hallo,
    seit den letzten Updates funktioniert keine meiner Virtuellen Maschinen im Virtual Box mehr. Auch neu erstellte bringen einen Fehler beim Start.

    Raw-mode is unavailable courtesy of Hyper-V. (VERR_SUPDRV_NO_RAW_MODE_HYPER_V_ROOT

    Weis jemand was dazu?

  13. Jörg Scheffler sagt:

    Seit dem Update starten diverse Programme wie PDF Architekt 7, Origin, Steam etc. nicht mehr. Lassen sich auch nach sorgfältiger Deinstallation zwar wieder installieren (teilweise), laufen aber nicht mehr, weil entweder die Rechte nicht stimmen oder DLL fehlen oder einfach obskure Systemfehler auftreten. Ich suche seit Tagen nach einer Lösung und werde nicht fündig. Origin läßt sich nicht mal mehr installieren, weil es angeblich nicht der Rechte hat, Online zu gehen. Habe aber überall den Owner von Trusted Installer wieder auf Administratoren zurückgesetzt. Denn auch DAS hat dieser verfluchte Patch wieder rückgängig gemacht. Laufwerksübergreifend sogar!!! Dafür müßte man MS verklagen.

  14. WD sagt:

    Hallo,
    immer noch keine Lösung für das Benutzer Anmeldungs Problem das KB 4532693!

    Bei zwei Rechnern mit WIN 10 Pro 64bit und WIN 10 Pro 32bit ohne Probleme installiert. Aber auf meinem Haupt-PC hat es einfach nicht funktioniert.
    Auch mehrmalige Neustarts brachten keine Abhilfe. Somit habe ich das KB 4532693 wieder deinstalliert und bis gestern die Updates ausgesetzt. Auf allen Rechnern ist AVAST Premium installiert, da es auf den zwei anderen Rechnern ohne Probleme funktionierte, schliesse ich AVAST als Ursache aus.

    Es wird mir weiterhin das KB 4532693 zur Installation angeboten. Der Effekt ist immer noch gleich wie am 1. Tag der Veröffentlichung des KB 4532693. Somit wieder deinstalliert und die Updates wieder ausgesetzt.

    Ein Vorteil hat die Sache, somit wurde auch das Update KB4541335 nicht installiert, das scheinbar ebenfalls Probleme verursacht.

  15. WiFe sagt:

    Das Problem besteht weiterhin bei mir! Obwohl ich jeweils die Update Versionen so lang sperre wie es geht, kommt Windows immer wieder dazu und zwingt mir das Update auf meinen Computer und installiert es! Und dann ist mein Profil gelöscht und dafür ein provisorisches da und meine Taskleiste futsch und anderes Desktopbild drauf! Und ich muss dann immer auf meinem Computer einen alten Wiederherstellungspunkt suchen wo Fehler noch nicht war.
    UND DAS GANZE NERVT MÄCHTIG !
    Bringt Microsoft nicht mehr fertig gute Updates herauszubringen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.