Windows 10: Update KB4524244 zurückgezogen

[English]Beim Februar 2020-Patchday hat es mal wieder gerappelt. Zum späten Freitag (Pacific Time) hat Microsoft das UEFI-Sicherheitsupdate KB4524244 zurückgezogen.


Anzeige

Probleme mit Update KB4524244

Ich hatte das ‘Standalone-Update’ KB4524244 ja diese Woche im Blog-Beitrag Windows 10: UEFI-Update KB4524244 verursacht Probleme thematisiert. Dort hatte ich auch darauf hingewiesen, dass dieses Update zahlreiche Probleme verursacht und zu Boot-Problemen auf AMD-Geräten führt.

Die Kommentare, auch hier im Blog, bestätigten mir, dass es auch deutsche Nutzer betrifft – obwohl mein Testsystem mit Windows 10 dieses Update klaglos gefressen hat. Die glücklichsten Nutzer waren noch die, bei denen die Installation von Update KB4524244 mit dem Fehler 0x800f0922 abbrach (wie hier). Bei HP-Systemen verhinderte HP Sure Start Recovery auf AMD-Maschinen ein Booten, falls Secure Boot aktiviert und das Update installiert war.

Microsoft zieht Update KB4524244 zurück

Inzwischen hat Microsoft Probleme beim UEFI-Sicherheitsupdate KB4524244 eingeräumt und dieses zurückgezogen. Sowohl Blog-Leser Gerold (siehe diesen Kommentar, danke dafür), als auch andere Leute wie Barb Bowman wiesen mich auf auf diesen Umstand hin.

Im deutschsprachigen KB-Beitrag Supportartikel findet sich noch nichts – aber der englischsprachige KB-Beitrag wurde um folgende Aussagen erweitert:

  • Using the “Reset this PC” feature, also called “Push Button Reset” or PBR, might fail. You might restart into recovery with “Choose an option” at the top of the screen with various options or you might restart to desktop and receive the error “There was a problem resetting your PC”.
  • You might encounter issues trying to install or after installing KB4524244.

Also hat das Update gravierende Kollateralschäden über das, was ich im oben erwähnten Blog-Beitrag erwähnt habe. Speziell die kaputte ‘PC Zurücksetzen’-Funktion ist krass. Microsoft hat daher das Update zurückgezogen:

This standalone security update has been removed due to an issue affecting a sub-set of devices. It will not be re-offered from Windows Update, Windows Server Update Services (WSUS) or Microsoft Update Catalog.

Barb Bowman verweist in obigem Tweet auf die Windows 10 Version 1909 Statusseite, wo zum 15. Februar 2020 folgender Eintrag hinzugefügt wurde.

“Reset this PC” feature might fail

Using the “Reset this PC” feature, also called “Push Button Reset” or PBR, might fail. You might restart into recovery with “Choose an option” at the top of the screen with various options or you might restart to your desktop and receive the error “There was a problem resetting your PC”.


Anzeige

Auch dort gibt es die Information, dass das Update zurückgezogen sei – Microsoft wird es auch nicht mehr anbieten, sondern unter neuer KB-Nummer in aktualisierter Fassung auflegen.

Update auf jeden Fall deinstallieren!

Im englischsprachigen KB-Beitrag gibt Microsoft Hinweise, was man bei Problemen tun kann: Nämlich das Update deinstallieren. Wird von einigen Leuten (z.B. hier) so interpretiert: ‘wenn das Update keine Probleme macht, lasse es drauf’’. Was man normalerweise so macht, kann ich im speziellen Fall aus meiner Sicht so nicht stehen lassen. Deinstalliert das betreffende Update, denn eine möglicherweise kaputte Funktion, um Windows 10 zurückzusetzen würde ich mir nicht antun.

Ergänzung: Das zweite UEFI-Sicherheitsupdate wurde auch wieder kassiert (siehe Windows Update KB4502496 wurde zurückgezogen).

Ähnliche Artikel:
Adobe Flash Player 32.0.0.330
Microsoft Office Patchday (4. Februar 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. Januar 2020)
Patchday Windows 10-Updates (11. Februar 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (11. Februar 2020)
Patchday Microsoft Office Updates (11. Februar 2020)
Internet Explorer Sicherheitsupdate KB4537767 (Feb. 2020)
Windows 10: Update KB4532693 killt Benutzerprofil
Windows 10: UEFI-Update KB4524244 verursacht Probleme


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Windows 10: Update KB4524244 zurückgezogen


  1. Anzeige
  2. Rainer Winkler sagt:

    Windows 10 halt,
    jedes Update braucht ein Update um überhaupt zu funktionieren. Bei Homeuser mag es noch funktionieren aber viele kleine Firmen nutzen auch die Proversion und wenn der Rollback nicht innerhalb von 7 Tagen kommt wird es eng…

    Einfach nur benutzen ist seit Win10 nicht mehr….

  3. Gerold sagt:

    Das Pendant KB4502496 für Windows 10 v1507, Windows 8.1, RT 8.1 sowie Server 2012 R2 und Server 2012 wurde ebenfalls zurückgezogen.

    https://support.microsoft.com/en-us/help/4502496/security-update-for-windows-10-version-1507-windows-8-1-rt-8-1-server

  4. Anzeige

  5. Andres Müller sagt:

    Besten Dank für die Informationen zu KB4524244 .

    Jetzt bin ich mal gespannt ob auch KB4532693 zurückgezogen wird?

    Dieser Patch aus Microsoft “Security” und “Installationserfahrungs”- Rappelkiste ist ebenfalls gefährlicher Schrott.

    Weg damit würde ich dringend vorschlagen…..

  6. Hans Thölen sagt:

    Als ich noch mit Windows 7 gearbeitet habe, da habe ich von den vielen Pleiten
    und Pannen gelesen. Manches Mal habe ich auch hier im Blog einen Kommentar
    geschrieben, dessen Inhalt nicht allen Blogteilnehmern gefallen hat.
    Vor einigen Wochen mußte ich einen neuen PC kaufen. Wegen der fehlenden
    Sicherheit seit dem Supportende bei Windows 7 habe ich auf den neuen PC Windows
    10 Version 1909 installiert. Was ich in der kurzen Zeit mit Windows 10 erlebt habe,
    das bestätigt alle meine früheren Kommentare. Windows as a Service ist ein faules
    Ei und wird für immer ein faules Ei bleiben.

  7. keyuser sagt:

    Was bin ich froh, dass ich mich vor 2 Jahren dazu entschlossen habe auf Linux Mint zu wechseln. Am Anfang hat mich die Vielfalt der Linux Welt schon ein bisschen erschlagen und das erste Jahr hatte schon die eine, oder andere Herausforderung im Gepäck.
    Was ist das schön wieder Herr des Geschehens zu sein. Ich bestimme wann Updates eingespielt werden und was auf den Rechner kommt. Timeshift läuft im Hintergrund und erstellt automatisch System Schnappschüsse. Sollte wirklich mal etwas haken, dann setzt man das System halt auf den gewünschten Zeitpunkt zurück. Das war aber in 2 Jahren noch nicht ein einziges Mal erforderlich. Und bevor ich es vergesse Telemetrie gibt es auch keine und wenn eine Distribution etwas abfragen möchte, dann wird vorab vom Benutzer die Zustimmung eingeholt.
    Das System erkennt Schwachpunkte und sagt dir wie du sie beheben kannst. Das einzige worüber ich mich wirklich etwas ärgere ist, dass ich nicht schon früher den Wechsel vollzogen habe. Wer das einfach mal ausprobieren möchte kann das Problemlos in einer virtuellen Maschine testen.

  8. ToWa sagt:

    Keine Probleme mit dem Februar Patchday gehabt, heute stehen die Serversysteme am Programm, da lese ich hier vom zurückgezogenen Patch.
    Mich wundert, dass der WSUS beide Updates kennt, allerdings nur für Server 2012 R2 und 2019, nicht für Windows10.
    Ich hatte alles schon im Laufe der Woche genehmigt, aber weder die Clients die unter der Woche die Updates installiert haben (Win 1903), noch die Serversysteme jetzt haben die die angesprochenen Updates.

    Bei uns sind diese also gar nicht existent…
    Viel Wind um nichts?

  9. Anzeige

  10. Peter sagt:

    Im WSUS ist das Update kb4524244 trotz Synchronisation noch vorhanden…

    • ToWa sagt:

      Das macht ja nichts, bei uns wird es für kein System als “erforderlich” angegeben.
      Ich bin persönlich schon lang davon ab alles was kreucht und fleucht einfach zu genehmigen nur weil das passende System dransteht…
      Der WSUS sagt mir schon was benötigt wird und da waren und sind die zurückgezogenen Updates nicht dabei.

  11. Gladi4 sagt:

    Ich mache prinzipiell erst ein Backup mit Trueimage bevor ich ein Update von Microsoft auf meine Rechner mache. Mindestens wöchentlich gibt’s zudem sicher ein Backup.
    Sechs Minuten die sich lohnen wie ich finde ;)

  12. Steffen sagt:

    ich habe versucht das KB4524244 zu deinstallieren aber es konnte nicht vollständig deinstalliert werden
    es kamm ein Fehler, den Fehlercode habe ich mir leider nicht gemerkt
    PC Neustart habe ich ausgeführt und danacht Reparatur blauer Bildschirm
    PC Reparatur ausgeführt danacht Neustart, und wieder Reparatur blauer Bilschirm, danach bin ich ins Bootmenü habe dort keine Veränderung vorgenommen, Bootmenü beendet und Neustart ausgeführt, mein PC Bootet wieder normal,aber das KB4524244 ist immernoch gelistet
    im verlauf und auch bei Installierte Updates.
    wie bekomme ich das KB4524244 aus meinem System.
    nocheinmal traue ich es mir nicht zu es zu deinstallieren
    wer weis was danach kommt.
    könnte jemand mir einen Tip geben.

  13. Frank M. sagt:

    Ich habe Günters Rat soeben auch befolgt und das Update über ‘Programme und Features | Installierte Updates | Deinstallieren’ ohne Fehlermeldung deinstallieren können.
    Hiernach habe ich (ohne Aufforderung vom System) vorsichtshalber mal einen Neustart des Rechners vollzogen.
    Das Update wurde schon vor dem Neustart aus der Liste “Installierte Updates” wieder ausgetragen, aber es erscheint auch nach dem Neustart noch immer im Updateverlauf (also über ‘Windows-Einstellungen | Update und Sicherheit | Updateverlauf anzeigen’).
    Ich musste glücklicherweise schon länger kein Windows-Update mehr deinstallieren und weiß daher nicht, ob dieses Verhalten mittlerweile “normal” ist.
    Nach meinem Verständnis müsste das Update natürlich auch aus der Auflistung des Updateverlaufs wieder getilgt werden.
    Ist das normal, bzw. bei euch auch so?

    • Dekre sagt:

      Ich habe die Vermutung, dass die Anzeige “Updateverlauf” nicht stimmt oder es wurde nicht alles deinstalliert. Das ist mal wieder ärgerlich.
      Ich habe es nicht deinstalliert. Ich habe auch keine Probleme. Ich habe nämlich Angst, dass dann noch mehr zu tun ist. Ich warte erst einmal ab.

    • Ralf Lindemann sagt:

      Das ist IMHO normal: Der Updateverlauf ist ein reines Protokoll, das aufzeichnet, wann ein Update installiert wurde. Auch ein deinstalliertes Update ist zuvor installiert worden. Insofern ist die Protokollierung im Updateverlauf schon korrekt. – Deine Nachfrage verweist aber auf ein Defizit der Protokollierung: Im Updateverlauf werden Installationen erfasst, fehlgeschlagene Installationen, nicht aber Deinstallationen. Das ist eine Leerstelle in der Protokollierung, die immer wieder zu Verunsicherungen führt. – Wenn ein Update aber unter „Installierte Updates“ nicht mehr zu finden ist, war die Deinstallation erfolgreich.

    • Frank M. sagt:

      Danke für Eure Antworten.
      Ich bin auch der Meinung (gewesen), dass das Update sauber deinstalliert wurde.
      Das defizitäre Verhalten der Updateverlaufprotokollierung ist dann auch die Erklärung für meine anfängliche Verunsicherung.

  14. Dekre sagt:

    Jetzt wird es lustig. Ich habe ja noch auf meinen von Wn7 auf Win10 umgestellten PCs das Tool ” MS Baseline Security Analyser” V2.3.

    Starte ich diesen so zeigt er mir an, dass KB4524244 fehlt und der Schweregrad ist “wichtig”, obwohl es auf den PCs vorhanden ist.
    Das MRST KB89030 von 02/2020 steht bei mir als nicht installiert, ergo kann ich es auch nicht deinstallieren. Dort zeigt mir MS-BSA an, dass es korrekt installiert wurde.

    Ich denke, bei Win 10 führen viele Wege nach Rom und vor dem Ziel gibt es eine Umleitung zum Beginn der Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.