Windows 10: Update KB4023057 im Anflug (Feb. 2020)?

[English]Kurze Frage zum Ausklang der ‘Nach-Patchday’-Woche (21.2.2020): Hat jemand der Windows 10-Benutzer das Update KB4023057 bekommen? Und falls ja, gab es Probleme?


Anzeige

Der Zombie kommt in Form einer neuen Version des Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 für Windows 10, Version 1507 bis Version 1809. Ich habe es bei askwoody.com gesehen, dass es wohl wieder für Windows 10 Version 1809 und früher ausgerollt wird. Der KB-Artikel ist zum 19. Februar 2020 aktualisiert worden.

Was macht Update KB4023057?

Für Blog-Leser/innen, denen das nicht ganz so geläufig ist, hier einige Erläuterungen. Das Update KB4023057 wird durch Microsoft in aktualisierter Fassung zyklisch ausgerollt und trägt den Titel ‘Update für Windows 10, Version 1507, 1511, 1607, 1703, 1709 und 1803, als Zuverlässigkeitsupdate’. Im Microsoft Update Catalog ist immer noch die alte Version von August 2019 eingestellt. Was auffällt: Es gibt nach wie vor keine Variante für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809). Microsoft schreibt im KB-Artikel zum Update, dass dieses Verbesserungen in Bezug auf die Zuverlässigkeit des Windows Update-Diensts bringt:

Dieses Update enthält Zuverlässigkeitsverbesserungen für Komponenten des Windows Update-Diensts in Heimanwenderversionen von Windows 10, Version 1507, 1511, 1607, 1703, 1709 und 1803. Möglicherweise müssen Sie Schritte zum Freigeben von Speicherplatz auf Ihrem Gerät ausführen, falls nicht ausreichend Speicherplatz zum Installieren von Windows-Updates vorhanden ist.

Dieses Update enthält Dateien und Ressourcen zur Behebung von Problemen, die die Updateprozesse in Windows 10 betreffen und möglicherweise die Installation wichtiger Windows-Updates verhindern. Mithilfe dieser Verbesserungen wird sichergestellt, dass Updates reibungslos auf Ihrem Gerät installiert werden, und außerdem werden die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Geräten, auf denen Windows 10 ausgeführt wird, verbessert.

Der Text ändert sich bei den erneuten Freigaben nicht, es kommt höchstens eine neue Windows 10-Version hinzu, für die das Update erneut freigegeben wird. Intern schraubt Microsoft dann wohl an irgendwelchen Kompatibilitätsregeln, die ein Update in den Heimanwenderversionen von Windows 10 verhindern oder Probleme bereiten. Bezüglich der Details lässt Redmond seine Nutzer aber ziemlich im Dunkeln.

Es bleibt auch anzumerken, dass Microsoft dieses Update nicht in Unternehmensumgebungen verteilt. Auf WSUS wird dieses Update also niemals angeboten. Von daher interpretiere ich es so, dass dieses Update einmal irgendwelche Maßnahmen die private Nutzer für die Update-Blockade vornehmen, aushebeln soll. Zudem schaufelt das Update ggf. genügend Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk frei, damit Updates und Funktionsupdates durchlaufen. Möglicherweise testet Microsoft auch noch bestimmte Sachen, bevor ein Windows 10-Update oder Funktionsupdate global ausgerollt wird.

Das sollte man zum Update wissen

Das Update steht über Windows Update zur Verfügung, kann mittlerweile aber auch aus dem Microsoft Update Catalog heruntergeladen und manuell installiert werden. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Leute, die noch auf Windows 10 Version 1803 hängen, das Update manuell herunterladen und installieren können. Ich werde das mal auf meinem betroffenen Testsystem probieren.

Das Update greift sehr tief in die bestehende Windows 10-Installation ein, bereinigt vom Nutzer gesetzte Update-Blocker, schafft ggf. freien Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk, setzt die Netzwerkverbindung zurück und mehr. Ich habe in meinem Blog-Beitrag Windows 10: ‘Zuverlässigkeitsupdate’ KB4023057 (6.9.2018) mehr Details zu dem geschrieben, was dieses Update so alles veranstaltet. Zudem sind diese Maßnahmen im Support-Beitrag zu Update KB4023057 beschrieben.

Eine Besonderheit ist auch, dass dieses Update als App installiert wird und ggf. Fehler bei der Installation verursacht. Hier verweise ich auf meinen älteren Blog-Beitrag Windows 10: Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 (16.1.2019) vom Januar 2019. Weitere Hinweise finden sich auch in den nachfolgenden Artikeln.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 (7.12.2018)
Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 für Windows 10 (Nov. 2018)
Windows 10: ‘Zuverlässigkeitsupdate’ KB4023057 (6.9.2018)
Windows 10 Updates KB4295110/KB4023057 (9.8.2018)
Windows 10: Was ist Rempl.exe, Remsh.exe, WaaSMedic.exe?
Windows 10: Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 (16.1.2019)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows 10: Update KB4023057 im Anflug (Feb. 2020)?


  1. Anzeige
  2. Andreas sagt:

    Obwohl der Titel des Updates anderes suggeriert, wurde mir KB4023057 auf meinem Notebook unter Windows 10 Professional v1809 angeboten. Ich benutze für die Update-Suche das “Windows Update Mini Tool” (WUMT) und habe darüber auch die automatischen Updates deaktiviert. Aber auch die normale Windows Update-Funktion bietet mir das Update an.

    Nachdem ich im KB-Artikel gelesen hatte, was das Teil so alles verfummelt und verstellt, habe ich beschlossen auf die Installation zu verzichten.

  3. Rene sagt:

    v1909 64Bit pro
    Hab ich nicht und wird mir auch nicht angeboten…

  4. Anzeige

  5. H.V. sagt:

    WSUS, nicht erhalten.

  6. Gerold sagt:

    Wurde hier bei Win 10 Pro v1809 automatisch installiert, bisher nichts Ungewöhnliches bemerkt.

  7. André sagt:

    Das Update wird für die 1809 ausgeliefert, weil die 1809 bald für Home/Pro aus dem Support fällt. Mit dem Update will Microsoft sicher stellen, dass die Leute updaten können. Laut englischem KB wurde die Sedplugins.dll für die 1809 erneuert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.