Cloud-Störung bei Microsoft 365? (22.2.2020)

[English]Aktuell gibt es wohl wieder eine Störung bei Microsoft 365, die einzelne Kunden (Xbox etc.) betreffen kann. Bin über die Statusmeldungen von Microsoft 365 auf Twitter auf das Problem aufmerksam geworden. Das reicht von fehlender Xbox Live-Anmeldung bis hin zu Ärger bei Windows 10 mit Microsoft-Konto, soll aber auch Unternehmenskunden betreffen.


Anzeige

So richtig viele Informationen habe ich noch nicht, da ich nicht in das Administrator Dashboard komme (bin ja nicht in der Cloud). Aber Microsoft365 meldete vor einiger Zeit eine Störung in seinen Diensten. Ein Update ist daneben gegangen.

Es sind also Unternehmens- und Consumer-Dienste von der Störung betroffen. Die Ursache für Authentifizierungsprobleme wurde vor 2 Stunden gefunden und die Behebung ist angelaufen. Nach ca. 5 Stunden hat Microsoft das Problem wohl behoben. Hier mal einige Schnipsel, was so passiert, wenn die Microsoft-Cloud ‘Ladehemmung hat’.

XBox Live und Spiele betroffen

Im Konsumerbereich hakt es bei Spielen, wie ich Tweets entnehme. Jemand kann sich in nachfolgender Antwort nicht an Minecraft anmelden.

Anmeldungen an XBox Live scheinen für einzelne Nutzer ebenfalls Probleme zu machen – kann aber Einzelfall sein.


Anzeige

Jemand, der dies für Deutschland bestätigen kann? Auf allestoerungen.de gibt es die Nacht zwar keine Peak, aber nichts gravierendes.

Scheibenkleister, die Microsoft-Kontenabhängigkeit

Allerdings wird ein Zipfelchen von der Abhängigkeit von Microsoft-Konten sichtbar. So ein wenig als Antwort an die ‘es tut nicht weh und hat keine Nachteile’-Fraktion. Folgender Nutzer beklagt sich, dass die Anmeldung an Hotmail nicht funktioniere, sein Konto werde als nicht vorhanden aufgeführt.

Probleme bei der Anmeldung an Hotmail werden auch hier beklagt. Und dann habe ich noch einen besonderen Leckerbissen: Ein Nutzer ‘weint’, weil er sein Windows 10 Home nicht aktivieren könne – es ließen sich auch keine Microsoft-Konten für den Computer anlegen.

Passt wie die Faust auf’s Auge, wenn ich an den Artikel Windows 10: MS-Kontenzwang auch in Deutschland hier im Blog sowie an Microsoft-Kontenzwang bei der Installation auch für Windows 10 in Deutschland bei heise denke. Gibt einen weiteren Nutzer, sowie den hier, der das beklagt. Das neue Surface Go der frisch angeheirateten Schwägerin muss auch unaktiviert bleiben – kein guter Start für das junge Paar.

Ich kugel mich, da hat der Junge hier ein neues Notebook mit Windows 10 Home gekauft und kann es nicht benutzen, er kann sich nicht anmelden. Und hier jammert ein Windows 10 S-Nutzer, dass er nicht auf Windows 10 Home aktualisieren kann – immer schön locker bleiben, Jungs, mit ein bisschen polieren klappt’s wieder mit der Microsoft Cloud. Consumer leiden jetzt, wenn Sie das Zeugs nutzen.

Obiger Tweet der Microsoft-Supporter verdeutlicht, welche Consumer-Dienste gestört sind – von Microsoft To-Do über Skype und Office for Web bis zur Your Phone-App und dem Microsoft Whiteboard ist alles dabei. Da funktionieren natürlich auch keine Kalender oder sonstige Dienste, die von Microsoft-Konten abhängig sind.

Aber hey, insgesamt läuft das Microsoft-Cloud-Zeugs doch richtig gut. Immerhin hatte ich Montag, und Dienstag, und Mittwoch und Donnerstag, und sogar Freitag keinerlei Störungsmeldungen hier im Blog. Und die restlichen Artikel, die nachfolgend verlinkt wurden, sind Fake-News – alternative Wahrheiten halt eben. Passiert anderen mit Cloud-Diensten doch auch. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Schönes Wochenende

Ähnliche Artikel:
Office 365/Skype for Business gestört (20. Februar 2020)
Microsoft 365 gestört (13. Februar 2020)
Exchange Online gestört (7.2.2020)
Exchange Online/Outlook beeinträchtigt (4./5. Februar 2020)
MS Teams wegen Zertifikatsfehler down (3.2.2020)
Störung bei Microsoft 365? 31.1.2020/Update 1.2.2020
Windows 10: Suchen-Bug weitgehend behoben …


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Cloud, Störung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Cloud-Störung bei Microsoft 365? (22.2.2020)


  1. Anzeige
  2. Ben sagt:

    Ganz ehrlich?

    Wenn man hier regelmäßig die News liest: Wann läuft die Microsoft-Cloud überhaupt mal vernünftig?

    Gruß
    Ein OwnCloud-User

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Ich würde mal ganz böse ins Blaue raten:

      Es steht ja der (längst überfällige!) LDAPS-Zwang ins Haus. Und wie wir in der Vergangenheit gesehen haben, geht Microsoft nicht immer mit gutem Beispiel voraus (ungesicherter Parkplatz-IoT-Zugang, bspw.).
      Möglicherweise versuchen sie intern ihre ungeschützten LDAP-Zugänge abzuriegeln. Da sie so dann und wann auch mal vergessen, abgelaufene Zertifikate zu erneuern, könnte ich mir vorstellen, daß es diesbezüglich dort häufiger zu Problemen/Ausfällen kommt.

      Nein, Verständnis gibt es von mir dafür nicht. Jedes seriöse Unternehmen testet vorab grundsätzlich in einer virtualisierten Test-Umgebung, bevor es in Produktion geht. Handhabt man bei TUI bspw. auch so. Die haben dafür ganz andere Probleme… aber Schweigepflicht (und so).

      Gruß
      Ein Nextcloud-User

    • Ärgere das Böse! sagt:

      Keine Cloud – Keine Probleme :-)

      • 1ST1 sagt:

        Keine Cloud, auch Probleme!

        • Ärgere das Böse! sagt:

          Nein.

          • Ben sagt:

            Und Dein sicherlich umfangreich vorhandenes Off-Site-Backup (wg. mögl. Wohnungsbrand) hältst Du wie oft aktuell?

          • Ärgere das Böse! sagt:

            Täglich.
            Und wenn ich davon ausgehe, dass morgen meine Wohnung brennt, kann ich mich gerade so gut heute noch erschiessen, denn wenn ich mich nicht erschiesse, werde ich entweder von einer Kröte gefressen, einem Käfer zertreten oder einem Wurm erwürgt.
            Allerdings besteht die Möglichkeit, dass ich bei meinem Hoster, bei dem ich sowieso ein paar Webseiten am Laufen habe, das Backup machen könnte. Das läuft aber, und ist somit nicht 3. Welt-Cloud-Qualität von Satan Nutella.

  3. Dat Bundesferkel sagt:

    Mein Arbeitgeber setzt auf Dienste von Microsoft in der Wolke. Konsequenz: In den letzten drei Wochen wurde eine von drei Mails (statistisch, waren mehr Nachrichten insgesamt) nicht zugestellt.

    Es nervt nur noch und ich habe dafür kein Verständnis. Sowas läßt sich auch anders (und datenschutzkonform!) betreiben. Wer keine Lust auf Linux hat, kann auch bestens auf hMailServer, Windows, LDAP-Integration und einem Business-Anschluss der T-Com oder Vodafone/Unity setzen (ja, auch Privatpersonen können den buchen…).

  4. Anzeige

  5. Alitai sagt:

    Wie gut pflegt MS seine Hardware in der Cloud eigentlich?

    Softwarefehler kann es immer mal geben, da pflegen sie sozusagen im 6 Monate Rhythmus.

    Gruss
    Alitai

  6. Janami25 sagt:

    Eben aufgrund dieser und anderer “Unzuverlässigkeiten” beim Zugriff und der Synchronisation bei Microsoft Diensten nutze ich diese auch überhaupt nicht, und wechsel auch nicht von der Konkurrenz, die seit Jahren Stabil und zuverlässig funktioniert.

    Teilweise stimmten Kalendereinträge gar nicht, wurden nicht synchronisiert oder wurden um 2h versetzt angezeigt, oder emails wurden einfach nicht aktualisert.

    Jedenfalls, habe ich diese Erfahrung gemacht, und zwar mehrfach ausprobiert. Immer so jedes Jahr ein Test, wo ich denke, das sich etwas gebessert hat und Ich Microsoft eine Chance geben möchte. Pustekuchen. Und seit Anbeginn existieren diese Unzuverlässigkeiten.

    Aber jeder muss ja wissen, wie zufrieden er damit ist. Ich bin es nicht.

  7. Matschmeer sagt:

    Interessante Beobachtung auf meiner Testinstallation (W10, Cloudanwendungen).
    Vor einigen Wochen kam eine Meldung, mein Konto müsste repariert werden. Die Anmeldung am PC via PIN funktionierte ab da nicht mehr, jedoch die normale Windows-Cloudanmeldung. Nach den gemeldeten 4 Wochen fand keine Änderung statt, eine Meldung signalisierte sinngemäß, dass das Konto nun wieder repariert sei. Die PIN-Anmeldung klappte trotzdem nicht.
    Gestern dann auf einmal ohne weiteres zutun zuckt es bei der Anmeldung und das Gerät wollte wieder die PIN.
    So stelle ich mir das gerne bei der Kindschaft vor.

    • 1ST1 sagt:

      Da macht es mal Sinn, in die Systemeinstellung zu gehen und in das Konto reinzugucken. Da gibts dann normalerweise eine Meldung, was zu tun ist. Was auch helfen kann, ist, auf account.microsoft.com einzuloggen und da mal gucken.

      • Matschmeer sagt:

        Danke für den Hinweis. Da war aber nichts zu finden, was zeitlich mit dem beschriebenen Verhalten korreliert.
        Vermutlich macht es bei Cloud-Angelegenheiten andere Auth-Verfahren zu verwenden als Benutz/Passwort.

  8. JohnRipper sagt:

    Im o365 Dienststatus meldet Microknutsch: alles i.O. (bis auf diverse kleine Fehler :-).

    Als Nutzer der o365 Dienste muss ich sagen, dass hier zwar viel über Störungen geschrieben wird, wir davon so gut wie nichts merken.

    Bisher gab es lediglich einmal wirklich spürbare Auswirkungen bei der Anmeldung bei onedrive, was aber 2h erledigt war.

    Im Vergleich zu unserer on-prem Lösung früher kein Vergleich, bei der schon das untertägige wiederanfahren mit den vielen Clients ein Problem sein konnte. Diese Lastspitzen leveragen sich heute einfach gegen die Cloudserver.

  9. Anzeige

  10. Herr IngoW sagt:

    Im moment ist alles in Butter bei MS. Wenn es Probleme giebt halten sie meist ein bis drei Stunden an bis sie dann behoben sind.
    Das Problem mit der Suche dauerte ärgerlicher weise länger.
    Office/Migrosoft-Status: https://portal.office.com/servicestatus
    https://admin.microsoft.com/servicestatus
    Wenn die Aktivierung nicht Online geht, geht es meist mit einem Anruf unter: 0800 284 8283
    Wenn das Akivierungsfenster nicht selbst öffnet bitte im Internet danach suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.