Windows 10 meldet kein Internet, obwohl Verbindung besteht

[English]Gelegentlich bekommen Benutzer von Windows 10 gemeldet, dass keine Internetverbindung bestehe. Die Benutzer können aber problemlos im Internet surfen und Webseiten aufrufen.


Anzeige

Auf das Problem, welches ich in diesem Blog-Beitrag aufgreife, hat mich Blog-Leser Martin U. per Mail mit dem Betreff Internet trotz Anzeige “Kein Internet” in WIN10 aufmerksam gemacht (danke dafür).

Anzeige ‘Kein Internet’, aber surfen geht

Hintergrund ist dieser Microsoft Answers-Forenthread vom 30. Januar 2020. Dort schreibt ein Benutzer:

DNS manuell vergeben- nun glaubt win10, das kein Internet da wäre. Funktioniert aber beim surfen.

Sobald ich beim IP4 Protkoll des Netzwerkadapters manuelle DNS Server Adressen eingebe glaubt WIN10 nach Neustart, dass keine Internetverbindung mehr besteht.

Unten rechts Weltkugel mit Verbotschild. Spotify meldet offline etc. Aber ich kann mit alles Browsern normal im Internet sehr schnell surfen.

Stelle ich die DNS Server Adresse wieder auf automatisch beziehen, Neustart, Internet wird angezeigt und alles läuft.

Die manuellen DNS Server sind deutlich schneller, weswegen ich sie gerne nutzen möchte.

Meine Frage. Warum behauptet WIN10 bei manuellen DNS Servern, dass keine internet da wäre bzw. woran erkennt es die manuellen DNS Adressen?

Der Nutzer war an dieser Stelle etwas ratlos und fragte, ob noch jemand einen Trick / Tipp für ihn hätte.

Ein Registry-Eintrag ist schuld

Im Forenthread meldete sich der Nutzer später und vermutete, dass vermutlich ein Registrierungseintrag im Schlüssel:

Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\
Services\NlaSvc\Parameters\Internet

dieses Verhalten verursachen wird. Und am 29. Januar 2020 gab es dann die Auflösung, dass der DWORD-Wert EnableActiveProbing = 0 gesetzt war. Damit war der betreffende Test von Windows auf manuell gesetzte DNS-Adressen deaktiviert. Als der Registrierungswert auf EnableActiveProbing = 1 gesetzt wurde, ließen sich nach einem Neustart auch manuelle DSN-Server-Adressen eintragen und die Anzeige für Internet klappte wieder. Vielleicht hilft es jemandem weiter.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Store und Cortana haben kein Internet
Ereignis-ID 4231 und 4227 Tcpip – Keine Internetverbindung
Windows 8/8.1-Store: Internetverbindung fehlt
Windows 8: Fehlendes Internet bei Apps
Windows 8.1: Keine Internetverbindung bei AVM WLAN Stick N
UMTS: Kein Internet für Apps (Win8)
Netzwerkeinbindung für virtuelle Maschinen
Nicht identifiziertes Netzwerk …


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Störung, Windows 10 abgelegt und mit Internet, Problem, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Windows 10 meldet kein Internet, obwohl Verbindung besteht


  1. Anzeige
  2. Alfred Neumann sagt:

    Bei mir das gleiche Spiel, wenn das VPN aktiv ist.

  3. 1ST1 sagt:

    Ich beobachte das gelegentlich auch, beim WLAN mit DHCP. Ich vermute, dass hier ein Anzeigefehler des Tray-Icons bzw. des daraus ausklappenden WLAN-Verbindungs-Menüs vorliegt. Denn wenn man gleichzeitig die Netzwerkverbindungsübersicht (Eigenschaften von Netzwerkumgebung, Adaptereinstellungen ändern) offen hat, wird dort sehr wohl eine funktionierende Verbindung angezeigt. Manchmal zeigt einem das Tray-Icon auch eine bestehende Verbindung an, obwohl sie in der Netzwerkverbindungsübersicht nicht mehr aktiv ist. Das kommt vor allem vor, wenn die WLAN-Verbindung schwach ist.

  4. Anzeige

  5. Benjamin L. sagt:

    Danke, dachte schon es liegt an meiner neuen Leitung von Vodafone. Hbae das gleiche Problem beim WLAN mit DHCP. Dann setze ich mal den Key bei meinen Notebooks …

  6. Zanza sagt:

    das problem tritt immer wieder auf. windows versucht ja da irgendein textfile von einer microsoft seite zu holen und wenn das net geht, wird angezeigt, dass kein internet verfügbar ist.
    angeblich sollte man dieses activeprobing aber nur im ausnahmefall deaktivieren, weil diverse features wie windows update davon abhängen und danach angeblich nicht mehr richtig funktionieren.

    • Blackii sagt:

      Ich kenne das unter Netzwerkverbindungsstatusindikator (NCSI). Einige Anwendungen vertrauen darauf und geben deshalb auch mal die Meldung, man sei offline…

      Einige Mitarbeiter geben auch die Warnmeldung als Fehler an (“Habe keine Verbindung weil gelbes Dreieck”). Ich zeige dann, dass es trotzdem geht. Bei uns sieht das auch an den eigenen DNS Servern und dem Proxy. Genaueres habe ich aber nicht getestet.

  7. Rulf sagt:

    Ist bei mir auch so, dachte immer das käme weil Pihole irgendwelche MS-Ping-Back-Server wegfiltern würde. Muss mir den Reg-Key mal anschauen.. Danke, für den Hinweis.

  8. Meinrad sagt:

    Hatte kürzlich ein ähnliches Phänomen: Anzeige “kein Internet” und Software wie Edge, Apps sowie Outlook haben nicht funktioniert. Ping, Chrome, Firefox etc. hatten jedoch keine Probleme.

    Die Ursache war, dass kein Netzwerkprofil vorhanden war. “Get-NetConnectionProfile” gab nichts zurück. Microsoft-Anwendungen schauen anscheinend nicht darauf, ob sie ins Internet kommen oder nicht, sondern versuchen es gar nicht erst, wenn Windows ihnen sagt, es gebe keine Verbindung.

    Habe leider nicht herausfinden können, wie man das Profil wieder erstellt. Das Löschen des Registry-Schlüssels und ein Neustart haben nicht geholfen. Wahrscheinlich kam das Problem durch ein Update. Es handelte sich um Arbeitsplatzrechner, welcher nie das Netzwerk gewechselt hat.

    In meinem Fall war die “Lösung” dann das Zurückspielen einer Sicherung.

  9. Anzeige

  10. Dekre sagt:

    Ich hatte das auch bei Upgrade von Win7 auf Win10 und dort NUR mit der Neu-Aktivierung von Office 2013 pro plus (klick-und-los-Version). Das habe ich am 25./26.12.2019 gemacht. Da zeigte er mir an – Keine Internetverbindung als ich die Reparaturinstallation ausführte. Irgendwie ging es dann nach mehrfachen Neustart, glaube ich.

    Bei den anderen Upgrade auf Win10 Ende Jan 2020 hatte ich zum Glück das Problem mit Office 2013 nicht. Bei der Lizenz von Win10 wollte er aber eine Lizenz haben. Ich weiß gar nicht mehr genau was ich da gemacht habe. Jetzt steht dort “digitale Lizenz aktiviert”. Das ist ein HP-PC und ich weiß nicht wo der Lizenzschlüssel für Win7 steht. Bei den erste, s. oben, ist es ein HP-Notebook und dort ist die Lizenznummer im Akku-Fach, brauchte ich aber nicht.

    Ich weiß nur, dass ich bei einem den Lizenzschlüssel von Office 2013 eingegeben habe. Es kann der zweite sein.

    Ich habe die Probleme bei beiden verdrängt und war froh, dass es doch ohne Probleme lief. Bei dem PC hatte ich Probleme mit dem scannen. Da habe ich den Drucker komplett gelöscht und komplett neu installiert und seit dem geht es besser als vorher. Bei Acrobat XI Pro habe ich eine vollständige Reparaturinstallation auch gemacht. Seit dem ist das Scannen sogar besser und weniger fehlerbehaftet.

  11. Info sagt:

    Auf “diesem Gerät” ist der Wert “bereits gesetzt”!(Seit OEM/1803 und Funktions-Upgrade auf 1909 2019/12).

    Ändert allerdings nichts an der “anhaltend dauernden” Verfügbarkeit der “Internet-Verbindung”. Bei einem Verbindungs-Aufbau über eine “Mobil-Verbindung”(NIC oder DFÜ Mode) dauert es bis zu einer Minute bis das Internet als verfügbar gilt! Der Ping-Zugriff funktioniert etwa nach ca. 30 Sekunden nach einem Neustart, bei wiederholtem Aufbau sofort(nur Ping!). Der Aufbau über WLAN zum lokalen Netzwerk-Router über W10 funktioniert “nur” wenn automatisch angehakt wird(obwohl als lokale Verbindung gespeichert, aber Ohne sichtbare SSID – da funktioniert was nicht.).

    [Was mir in W10 aufgefallen ist – W10 kann die Priorität “normal” ausgeführter Task “permanent beeinflussen” und somit auch deren Funktion einschränken – erstmals aufgefallen mit CMD/PING. Bei “normaler Priorität” von ping.exe und zugehöriger conhost.exe stellt PING außergewöhnlich schnell jegliche “Funktion” und “Bildschirmausgabe” ein. Bei “höher als normal”, manuell gesetzt, ist die Funktion dauerhaft gewährleistet. Ein weiterer Punkt im Bereich – “nicht mehr Herr über das lokale System”…]

    Im Bereich “Netzwerk” funktioniert so gut wie nichts mehr zuverlässig, “schnell” und das speziell beim Thema “Verbindungsaufbau”. Sobald man von den “gewünschten Einstellungen” MICROSOFTs abgeht(alles automatisch und WINDOWS verwaltet) funktioniert in W10 nichts mehr oder nur noch extrem zeitverzögert.

    Der Hintergrund, ist von mir derzeit nur vermutet, das dadurch mal wieder die Verfügbarkeit von “Cloud”, BING und allen anderen fragwürdig genutzten “Microsoft DNS-Adressen/Server” gesichert und geprüft wird – wenn nicht(spezielle Verbindungen) Gute Nacht… (an anderen Szenarien haben Sie kein Interesse).

    Was Microsoft(auch Internet Provider, Staat) will…
    -Standard DNS-Sever
    -WAN Zugriff bereits bei Rechnerstart/Anmeldeseite…
    -Wan auf NIC Basis(keine DFÜ-Verbindung)…
    -IPV6…

    Was Microsoft(Internet Provider, Staat) nicht will…
    -Spezielle DNS-Server oder Proxy(Blocker – AD, Statistik, Telemetrie)
    -Keine DNS Anonymisierung zusätzlich zu DOH/DNSCrypt(da fällt das Schnüffeln/Zuordnung schwer/unmöglich.
    -Alle Einschränkungen im Bereich Update…
    -Lokale IPV4 Netzwerke…
    -WAN/LAN ausschließlich auf IPV4 Basis…
    -Alte SMB Netzwerk-Geräte…
    -Eigenmächtig konfigurierte DFÜ-Verbindungen(Erweiterungen/Protokolle)…

    ————————————————-

    Was auch immer Microsoft in W10 da Veranstaltet es ist im Vergleich zu früheren Windows Versionen eine Frechheit! Ich teste W10 erstmals, ausgiebig, seit 3 Monaten auf geschenktem Laptop – WINDOWS 10 (as a Service) IST DER LETZTE MÜLL – ist das nicht schon Jahre alt, macht nicht den Eindruck!

    Wenn das so weiter geht – scheint die Umsetzung 30 jähriger Gewohnheiten, in den Bereich LINUX, mittelfristig unausweichlich.

  12. ToWa sagt:

    Outlook reagiert da übrigens auch drauf.
    Wenn das System behauptet es hat keinen Internetzugriff, obwohl dieser besteht, meldet Outlook zumindest bei uns im Firmenumfeld mit Exchange Online “Kennwort erforderlich”.
    Startet man die Büchse (PC) neu, ist das Symbol bei der Anmeldung schon korrekt und auch Outlook funktioniert ohne erneutes Kennwort.

    Kommt bei uns selten vor, zu meist wenn die Systeme längere Zeit aus waren.

    Ich vermute hier aber auch ein Problem der Infrastruktur, Cisco Switch 9 Jahre alt, komische Cyberroam Firewall – die fliegt jetzt erstmal raus.

    • Dekre sagt:

      Genau das hatte ich auch beim Upgrade auf Win10. Denn den einen benutze ich selten. Jetzt teste ich immer erst einmal ob Outlook auch Online funktioniert.

  13. C. Dipp sagt:

    Wichtig, meiner Meinung nach:
    Ich habe keine DNS Server manuell in Windows konfiguriert , allerdings im Router und ich habe VPN.

    Bei mir war das Problem merkwürdigerweise da, OBWOHL der DWORD-Wert EnableActiveProbing = 1 bereits bestand. Erst ein testweise Ändern auf 0 funktioniert alles wieder bestens. Win10 1909(welches Update ich zutiefst bereue) Enterprise

  14. Alex sagt:

    Hallo, genau der Registryeintrag war mein Problem(Windows 10 Pro. build 19041).
    Ich konnte ins Internet, obwohl es als nicht funktionsfähig vom Betriebssystem angezeigt wurde. Leider sagte Spotify ich wäre offline, nach der Änderung im Schlüssel funktioniert alles wieder. Werde online angezeigt und Spotify ist auch wieder online.

    Der DNS Server von Cloutflare, selbst eingetragen, funktioniert jetzt auch problemlos. Sowohl im Internetprotokoll, Version 4 TCP/IPv4 und Internetprotokoll, Version 6TCP/IPv6. Jetzt ist das Internet auch wieder schnell so wie gewohnt.

    Danke vielmals :)

  15. Heinz sagt:

    Ich hatte gerade einen solchen Fall – allerdings waren sowohl IP-Adresse als auch DNS-Server per DHCP zugewiesen. Nach einigen Tests (E-Mail von extern, Aufrufe von Inhalten im Internet) musste ich dem Benutzer mitteilen, dass es sich wohl um einen Anzeigefehler handelt. Zum Glück sind wir im Unternehmensumfeld nicht auf Spotify angewiesen ;-)

  16. Uwe sagt:

    Danke für den Tip. Kannte diesen Fehler bei Windows 10 bis Version 1909 nicht. Trat erst nach Update auf Windows 10 2004 auf. Trage meine DNS Server generell immer im Router händisch ein. Gab nie Probleme.

  17. Info sagt:

    Auch hier macht es weiterhin Probleme und dieser einfache Ansatz funktioniert leider nicht.

    W10…
    Darin liegt der Hund vermutlich begraben – habe mir aber noch nicht die Arbeit gemacht einen Weg zu finden.
    https://github.com/dnscrypt/dnscrypt-proxy/wiki/Windows-NCSI

    Ob mit oder ohne Verwendung des eigentlichen Programm des Autors – anhaltendes Problem – interessante Seite.

  18. Jonathan Bandel sagt:

    Perfekt! Läuft wieder. Man glaubt gar nicht, wieviele Anwendungen den Dienst verweigern, wenn Das System stumpf meldet, dass keine Inernetverbindung besteht. Statt dass man das auf andere Weise löst… Vielen Dank!

  19. thomas sagt:

    Windows Update auf V2004 und der Fehler ist wieder da trotz Registry Zeugs :-)

    • Mattes sagt:

      Dito !!!
      Win10 Version 2004
      Zum Glück juckt das die Browser wenig was Windows anzeigt. Ausser Spotify habe ich noch kein Programm entdeckt, welches den Dienst versagt.

  20. Jörg sagt:

    Auch ich habe das Phänomen beobachtet. Einmal auf Lenovo Y500 und auf ASUS UX580GE mit WLAN Verbindung an Fritzbox 7590. Nach dem Upgrade von Win10 V1909 auf V2004. hat das Netzwerk-Systemtray Icon kein Internet angezeigt, brausen und alles andere war möglich. Nach setzen des Keys auf “1” und neu verbinden hat das Icon wieder den richtigen Status angezeigt.

  21. MJ sagt:

    Vielen, vielen Dank!

    dass Du das hier so veröffentlicht hast. Ich kämpfe seit Monaten mit diesem Problem und muss bei Spotify immer auf die Online Variante ausweichen. Ich habe auch schon mehrmals gegoogelt. Heute wieder ein erneuter Anlauf – Deinen Eintrag gefunden und es klappt auf Anhieb. Endlich ist dieser Mist Geschichte.

    Danke, möge die Sonne auf dein Haupt scheinen.

  22. JobcenterTycoon sagt:

    Danke es hat geklappt jetzt geht auch Spotify wieder endlich eine Seite die wirklich weiterhilft

  23. Olli D. sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Tip, hat mir sehr geholfen.

  24. Ene sagt:

    Man fragt sich, warum Microsoft nicht Mal nach der Lösung seiner Win10-Fehler Googles, so wie wir es hier erfolgreich tun! :-)

  25. Thomas S sagt:

    Vielen Dank für den Artikel und alle Tipps!
    Bei meiner Installation (Windows 10 pro, Version 2004, Telemetry soweit als möglich geblockt, auch in hosts) hat nur geholfen, die hosts-Datei um einige Windows-Einträge zu verkleinern. Ich habe nun alle Einträge mit “msftncsi.com” auskommentiert.
    Gefunden habe ich den letztendlich hilfreichen Tipp bei
    https://administrator.de/forum/erkennt-windows-internet-verbindung-290475.html#comment-1059208:
    Eintrag von 114757 (Level 4) LÖSUNG 09.12.2015, aktualisiert um 15:15 Uhr
    Auszug:
    “dafür ist der Dienst NLA (Network Location Awareness / NlaSvc) zuständig, der zuerst versucht per GET Request ein Textfile auf dem Server bei MS herunterzuladen, und zwar ist dies diese Adresse: http://www.msftncsi.com/ncsi.txt.
    … ”
    Übrigens hat bis gestern unter Version 1909 das Problem nicht existiert. Also besteht vermutlich ein Zusammenhang mit Version 2004.

  26. Alexander sagt:

    Hallo, hatte eben 01:00 Uhr 13.09.2020 auch das beschriebene Problem: Kein Internet. Stecker der FritzBox gezogen, nach 20 sek. wieder rein, Verbindung zum Netz war wieder da. Thunderbird und Browser hatten Zugriff, aber die Anzeige war immer noch auf “Keine Verbindung zum Internet”, auch unter Netzwerkstatus.

    Die Lösung kam, als ich unter Netzwerkverbindungen nachsah und mir dort der Hyper-V Virtual Ethernet Adapter unangenehm auffiel. Nach Deaktivierung von Hyper-V war alles wieder in Ordnung. – Da gibt es also auch eine mögliche Fehlerquelle. Werde das wieder deinstallieren, weil ich es eh nicht nutzen kann wie ich es dachte; leider erst hinterher auf entsprechende Infos gestoßen.

    Mit den bisherigen Updates hatte ich übrigens keinerlei Probleme, auch nicht mit Version 2004(19041, 508) , und einem größeren Update vor einigen Tagen.

    PS: Zu früh gefreut, eben ist der Internetzugang wieder tatsächlich ausgefallen. Was ist da heute los? Zum Schluß, auch nach Deinstallation von Hyper-V, blieb nur noch eine Wiederherstellung vom 6. Sept., danach ist bis jetzt wieder alles wie gewohnt. Ich denke, es lag tatsächlich an Hyper-V. Dagegen habe ich mit dem Microsoft-Windows-Subsystem-Linux keine Probleme. Da läuft seit ca. fünf Monaten eine SuSE, aber nur die Kommandozeile, sozusagen.

  27. Alex sagt:

    Hallo.

    hatte auch einige Troubles mit HyperV, es hatte dann zwar zeitweise funktioniert – aber das Verhalten war nicht erklärbar – somit – das hat bei mir alles nichts geholfen – da war bei mir eine härtere “Brechstangen Methode” nötig.

    Folgende Einträge in der Registry gesetzt – System Neustart und danach war man “wirklich” wieder online:

    Windows Registry Editor Version 5.00

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\NetworkConnectivityStatusIndicator]
    @=””
    “NoActiveProbe”=dword:00000000
    “DisablePassivePolling”=dword:00000000

    (Kann man auch als Reg File abspeichern und dann einfach mit doppelklick einspielen.)

    LG
    ALex

  28. Alexander sagt:

    Hallo, Danke für den Tip!

    Hyper-V habe ich wieder entfernt, weil es nicht das richtige ist. Ich will nämlich QuickBasic und QuickC installieren, um meine alten Programme anzusehen, und insbesondere die Basic-Programme nach QuickBasic64 zu konvertieren.

    Habe mir dafür dann doch die VirtualBox installiert, und MS-DOS 6.22 läuft schon mal, wenn auch noch mit US-Tastatur. Muß man sich erst wieder rein finden.

    Gruß Alexander

  29. Anonymous sagt:

    Diese ganzen Anleitungen haben mir nichts gebracht. Anzeige: immer Offline
    Man kann es wenden wie man will, keine Änderung.
    Aufgetreten ist das erst seit dem Update von 1809 auf 2004 und höher.
    Ich betreibe einen eigenen DNS-Server mit Caching (hints file), welchen ich über 127.0.0.1 unter DNS-Server, manuell im Netzwerkadapter eintrage.
    Was ich noch versuchen werde, ob diese etwas komplexe Anleitung von weiter Oben für diesen DNS-Proxy Dienst etwas bring.

  30. RaBe sagt:

    Ebenfalls erwischt. Auf dem Testbbok nach Zwangsupdate von 1903 auf 2004 den gleichen Fehler. Im Gerätemanager wird zudem ein angeblich fehlender Treiber für das Blauzahn- Modul gemeldet. Manuelle Änderung des D-Word Wertes war erfolgreich, WLan und Blauzahn funktionieren wieder.

    Schon toll, dieses Betriebssystem…

  31. Richard Scherhaufer sagt:

    Hat geklappt!!Super Danke!!!

  32. Helmut sagt:

    Habe mich lange damit rumgeärgert “Anzeige kein Internet”

    Registry-Eintrag war bei mir der Grund, EnableActiveProbing = 1 gesetzt
    und es ist alles wieder in Ordnung.
    DANKE für den Hinweis, hat mir schon zum zweiten mal geholfen.
    Nach einem weiteren Update von Windows 10 war der Eintrag wieder auf 0 gesetzt.

  33. Karl sagt:

    Die Anzeige: “Keine Internetverbindung!” nervt, verunsichert.
    Surfen funktioniert. FRAGE: Wieso zeigt W10 bei den Netzwerkadaptern ein: “Ethernetadapter2” an? – Doch ein Virus???

  34. Lasse Buchwald sagt:

    Habe das selbe Problem auch seit dem Update auf Version 2004 und leider hat es auch nichts gebracht den Registry-Eintrag zu ändern. Nach wie vor kann ich zwar normal das Internet benutzen, jedoch zeigt mir mein PC “Kein Internet” an und Spotify spinnt ebenfalls.

    Hat jemand vielleicht noch einen anderen Lösungsvorschlag oder so?

    lg
    Lasse Buchwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.