Kollateralschäden: Geänderte Windows Suche in Server 2019

[English]Gerade hat sich ein Microsoft-Entwickler über die Evolution der Windows Suche ausgelassen. Und Microsoft hat die Suche ja in Windows 10 Version 1909 sowie in Windows Server 2019 geändert – was Kollateralschäden bringt. Zeit für einen Blog-Beitrag mit einem Abriss des Themas.


Anzeige

Evolution der Windows Suche

Den Kollegen von deskmodder.de ist dieser Microsoft-Beitrag zur Evolution der Windows Suche vom 12. März 2020 aufgefallen. Da arbeitet ein Microsoftler sich an einer Erzählung zur Windows Suche, vom Start vor 29 Jahren bis heute. Das geht dann bis zu Windows 10 und der ‘verbesserten’ Suche. Wer in Zeiten von Coronavirus viel Zeit hat, kann sich den Artikel durchlesen. 

Meine Erinnerungen an die Evolution der Windows Suche

Ich kann zwar nicht auf 30 Jahre Suchhistorie zurückblicken, erinnere mich aber: Unter Windows Vista und Windows 7 war es die immerwährende  Feststellung, dass die Suche kaputt ist und nicht funktioniert. Von Windows 10 ganz zu schweigen.

Bereits zu Windows Vista gab es 2008 den Beitrag Das Startmenü, die Suche und mehr hier im Blog. Zitat aus der digitalen Steinzeit dieses Blogs:

Reif für die Anstalt, Suchen nach Dateien

Eines der größten Übel der Windows-Suche ist die Tatsache, dass diese Dateien nicht sauber nach enthaltenen Strings absuchen kann. Sind die Texte also nicht als Eigenschaften in den von der Suche unterstützten Dateien enthalten, wird die Suche nach einer Datei mit dem Text „with“ scheitern (auch wenn vielleicht zig Quellcodedateien mit diesem Begriff auf der Platte herumliegen).

Wer eine schnelle zu zuverlässige Lösung zur Suche nach Dateiinhalten benötigt, sollte einen Blick auf das Tool Agent Ransack werfen. Ist kostenlos und tut was es soll.

Im Jahr 2010 folgte dann mein Blog-Beitrag Trouble mit der Windows 7-Suche mit dem ultimativen Ratschlag, doch alternative Programme zum Suchen zu funktionieren. Bei Windows 8 und 8.1 habe ich, glaube ich wenigsten, nichts zur Suche geschrieben. Diese Windows-Versionen waren nie im praktischen Einsatz.

Spannend wurde es mit Windows 10, und speziell im letzten halben Jahr, war die Windows Suche doch immer wieder Thema für Pleiten, Pech und Pannen. Hier einige Artikel rund um die Suche:

Windows 10: Windows 8.1-Suche einrichten
Windows 10: Cortana-Bing Zwangssuche passé!
Die Cortana-Suche in Windows 10 Version 1607 zähmen
Microsoft optimierte die Windows 10 Suche
Cortana-Suche in Windows 10 V1803 nicht mehr deaktivierbar?
Windows 10 Version 1803: Netzwerksuche/-umgebung leer
Windows 10 Suche: Wie zufrieden seid ihr damit?
Windows 10 Insider Preview Build 18317: Suche und Cortana werden getrennt
Windows 10 V1903: Cortana erzeugt hohe CPU-Last sowie kaputte Suche durch August 2019-Updates
Windows 10 V1903: Microsoft untersucht Suche/Cortana Bug (3.9.2019)
Windows 10 V1903: Suche- und Cortana-Bug in Update KB4512941 bestätigt (5.9.2019)
Windows 10 V1903: Fix für kaputte Suche nach Update KB4515384
Windows 10 V1903: Microsoft bestätigt kaputte Suche und defektes Startmenü durch Update KB4515384
Windows 10 V1909: Startmenü-Suche ausgefallen (5.2.2020)
Windows 10: Nachtrag zur kaputten Suche und Fixes – Teil 2
Kaputte Windows 10-Suche per Script zurücksetzen – Teil 1
Windows 10: Suchen-Bug weitgehend behoben …

Eigentlich eine traurige Sache: Die Windows-Suche ist zur Dauerbaustelle verkommen und ständig knallt es durch die von den Microsoft-Entwickler durchgeführten Änderungen. Der Kommentar hier im Blog beschreibt die Situation aus Anwendersicht.

Geänderte Windows Suche in Server 2019

Es klang in obiger Linkliste im Beitrag Windows 10 Insider Preview Build 18317: Suche und Cortana werden getrennt bereits an. Microsoft hat in Windows 10, und damit auch in Windows Server 2019, gravierende Änderungen an der Suche durchgeführt. Über den Tweet von Thorsten E. bin ich auf ein spezielles Thema aufmerksam geworden.


Anzeige

James Kindon arbeitet mit Citrix und betrachtet in einem Beitrag die Kollateralschäden, die Microsoft mit seinen Änderungen an der Suche unter Windows Server 2019 und Multi-Session-Sitzungen in Windows 10 verursacht. Es gibt in im MSDN-Forum bereits seit Sommer 2019 diesen Thread, der sich mit dem Support für Office 2019 Search Roaming unter Windows Server 2019 befasst. Im Februar 2020 wird dann klar, dass eine geänderte Suchdatenbank zu Konflikten mit FSLogix und Citrix-Profilen führt.

In Windows Server 2019 unterscheidet sich die Art, wie Such-Roming mit unterstützenden Technologien wie FSLogix Containers und Citrix UPM gegenüber Windows Server 2016 funktioniert.

Die größte Änderung besteht darin, dass der Windows-Suchindex jetzt pro Benutzer im Benutzerprofil unter

C:\Benutzer\%Benutzername%\AppData\Roaming\Microsoft\Search\Data\
Applications\{UserSID}\{UserSID}.edb

gespeichert wird. Bei jeder Anmeldung erstellt der Windows-Suchprozess für den Benutzer eine neue Instanz der Suchdatenbank und zwar auf der Grundlage des vorhandenen EDB. Wenn keine EDB-Datei vorhanden ist, wird vom Betriebssystem eine neue erstellt. Das führt dann zu Problemen bei den Nutzern von Technologien wie FSLogix Containers und Citrix UPM, die im Artikel hier beschrieben sind. 

Ich kann ja nachvollziehen, wenn so einige Anwender auf Windows 10-Clients über jeden neuen Schlenker jubeln. Aber es hinterlässt einen schalen Beigeschmack, wenn man sieht, wie es am Ende des Tages an allen Ecken und Enden knallt, weil die Microsoft-Entwickler den Überblick über das große Ganze verloren haben.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows Server abgelegt und mit Citrix, Suche, Windows 10, Windows Server 2019 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kollateralschäden: Geänderte Windows Suche in Server 2019

  1. Unbekannt sagt:

    Bei mir funktioniert die Suche unter Win7 und größtenteils auch unter Win10 zufriedenstellend, wenn es nicht gerade den Index zerreißt :/

  2. Robert sagt:

    „….weil die Microsoft-Entwickler den Überblick über das große Ganze verloren haben.“ Wenn es denn nur die Suche wäre. Scheinbar ist der Dirigent für Windows insgesamt schon länger nicht mehr vor dem Orchester tätig, sofern. Entsprechend klingt und klemmt es an allen Ecken und Enden. Da scheint es zu viele Schichten zwischen Idee/Konzept und Coding-Umsetzung im handwerklichen Sinne zu geben und kaum einer versteht die alten „Noten“. Über die Monate und Jahre hinweg entweicht leider immer die Luft aus solchen Projekten und dann arbeitet man nicht mehr an etwas großartigen sondern sorgt sich nur noch darum, Punkte auf geduldigem Papier abzuhaken. Da wundert es nicht, wenn die Suche in Sharepoint genauso „gut“ ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.