Microsoft Teams hat 44 Millionen DAUs – und es klemmt

Der Kollaborationsdienst Microsoft Teams hat diesen Monat einen Sprung von 32 Millionen auf 44 Millionen DAUs gemacht. Das ist auch eine Folge der Coronavirus-Pandemie, die Benutzer ins Home-Office zwingt. Ergänzung: Auch zum 19. März 2020 hakt es bei Microsoft Teams an allen Ecken und Enden, spricht: Es gibt Störungen.


Anzeige

Geburtstag im März

Microsoft Teams wurde im März 2017 gestartet, kann also auf ein 3 Jähriges zurückblicken. Martin Geuß hat die Story zur ‘Werdung von Teams’ hier kurz aufbereitet. Eigentlich wollte Microsoft den Kollaborationsdienst Slack kaufen – was aber nicht geklappt hat. Daher hat sich Redmond entschlossen, selbst so etwas auf die Beine zu stellen.

Bei Martin lässt sich gleich nachlesen, was man sich bei Microsoft zum ‘Geburtstag’ an neuen Teams-Funktion so plant.

Sprung auf 44 Millionen DAUs

Tja, und nun kommt der Sprung von 32 Millionen auf 44 Millionen DAUs, quasi von jetzt auf gleich. Vielleicht noch eine kurze Aufklärung des Begriffs DAU (steht normalerweise ja für dümmster anzunehmender User). Aber hier sind wird im Microsoft-Universum unterwegs – und da sind alle gleich. Das Kürzel DAU steht daher für daily active users.

Teams ist an der Belastungsgrenze

Der Sprung von 32 auf 44 Millionen DAUs bringt den Dienst übrigens schon an seine Grenzen, wie ich im Blog-Beitrag Störung: Microsoft Teams rumpelt (16./17.3.2020) angedeutet habe. Microsoft drosselt daher alle nicht essentiellen Office 365 Features, wie ich in diesem Blog-Beitrag berichtete.

Ergänzung: Aktuell scheint das aber nicht auszureichen – Blog-Leser Andreas P. hat mir gerade eine Statusmeldung aus dem Admin-Board vom 19. März 2020 geschickt.

-19.03.2020 17:06:06

Title: Some users can’t sign in, send messages or reply to channel threads

User Impact: Users may be unable to perform specific actions in Microsoft Teams.

More info: Users may also be unable to:
-Sign in
-Create new teams or channels.
-Send messages
-Reply to channel threads

Users may also experience a delay in user’s presence status.

Current status: We’ve taken mitigation steps and have seen availability return to the service. We’re monitoring the health for a period to ensure it remains stable while correlating which specific actions have addressed the problem.

Scope of impact: Your organization is affected by this event, and impact is specific to users who are served through the affected infrastructure in Europe.

Next update by: Thursday, March 19, 2020, at 5:30 PM UTC

-19.03.2020 14:30:15

Title: Can’t perform specific actions in Microsoft Teams

User Impact: Users may be unable to perform specific actions in Microsoft Teams.

More info: Users may also be unable to:
-Sign in
-Create new teams or channels.
-Send messages
-Reply to channel threads

Users may also experience a delay in user’s presence status.

Current status: We’ve identified that various requests are not being handled as expected, resulting in impact. We’re analyzing request traffic to determine the next troubleshooting steps.

Scope of impact: Your organization is affected by this event, and impact is specific to users who are served through the affected infrastructure in Europe.

Next update by: Thursday, March 19, 2020, at 3:30 PM UTC

-19.03.2020 12:31:16

Title: Delays with updating presence

User Impact: Users may experience a delay with a user’s presence status in Microsoft Teams.

Current status: We’re reviewing service monitoring telemetry to isolate the source of the issue and establish a fix.

Scope of impact: Your organization is affected by this event, and impacts users who are served through the affected infrastructure.

Next update by: Thursday, March 19, 2020, at 1:30 PM UTC

Es klemmt bei Teams also immer noch.

Und wo fliegen die Daten herum?


Anzeige

PS: Falls sich jemand die Frage stellt, wo Microsoft Teams die Daten so in der Cloud ablegt – ich bin gerade auf Twitter über diese Frage gestolpert.

MVP-Kollege Ralph Köllner hat diese Frage in seinem Blog-Beitrag beantwortet. Die Speicherorte für europäische Tenants sind entweder Amsterdam oder Dublin.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Microsoft Teams hat 44 Millionen DAUs – und es klemmt


  1. Anzeige
  2. Jörg Weislogel sagt:

    Hallo Herr Born, ich habe bei der Lektüre dieses Artikels schmunzeln müssen. Was bedeutet denn DAU im Microsoft-Universum? Ich kenne das nur als Dümmsten anzunehmender User :-)
    Virenfreie Grüße von Jørg

  3. Gerd005 sagt:

    Schau schau, nach Redmond geht der DAU. Jetzt haben wir es aus erster Hand.

  4. Anzeige

  5. 1ST1 sagt:

    Mir erschließt sich Teams noch nicht, keine Ahnung was ich damit anstellen kann, also bin ich auch ein DAU.

  6. N_P sagt:

    Im Microsoft-Universum meint DAU sicherlich “Daily Active Users”.

    Für deutsche ITler wie “Dümmster anzunehmender User” … ;-)

    “ID10T” ist bei den Amis das, was den dt. ITlern “DAU=Dümmster anzunehmender User” ist.

  7. Onkel Hotte sagt:

    “Haha”. Sage ich, in deren Firma Teams immer noch nicht freigeschaltet wurde und wir immer noch auf Skype rumkrebsen müssen.
    Jeztzt kann ich wenigstens einmal lachen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.