Microsoft verlängert Zertifizierungen (MCSA, MCSD, MCSE)

[English]Änderung bei Schulungen und Microsoft-Zertifizierungen für MCSA, MCSD, MCSE. Redmond hat wegen der Corona-Krise gerade eine Verlängerung der Zertifizierung um 7 Monate, auf den 31. Januar 2021 verkündet.


Anzeige

Im Februar 2020 für Sommer abgekündigt

Zur Erinnerung: Ende Februar 2020 hatte Microsoft im Learning Blog im Blog-Beitrag MCSA, MCSD, MCSE certifications retire; with continued investment to role-based certifications einen neuen Schwerpunkt in Richtung rollenbasierter Schulungen und Zertifizierungen (sprich: Fokus auf der Cloud) angekündigt.

Gleichzeitig sollten alle verbleibenden Prüfungen im Zusammenhang mit Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA), Microsoft Certified Solutions Developer (MCSD) und Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE) am 30. Juni 2020 eingestellt werden. Ich hatte ausführlicher im Blog-Beitrag Microsoft ‘schlachtet’ Zertifizierungen (MCSA, MCSD, MCSE) berichtet.

Verlängerung um weitere 7 Monate

Gestern bin ich von der heise-Redaktion gebeten worden, mit den Artikel An Important Update on Microsoft Training and Certification anzuschauen. Dort kündigt Microsoft gravierende Änderungen an, die durch die Corona-Krise erzwungen wurden. Microsoft läuft dadurch nämlich mit seinen Partnern in gravierende Probleme.

Die Zertifizierungen müssen ja weltweit durch Prüfungen abgenommen werden. Der Abschluss dieser Prüfungen bis zum 30. Juni 2020 ist nicht mehr zu gewährleisten. Denn die Prüfungen wurden weltweit durch den Partner Pearson VUE abgenommen. Als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie musste Pearson VUE aber weltweit seine Prüfungszentren weltweit vorübergehend schließen.

Als Alternative zur Teilnahme an der Prüfung in einem Testzentrum werden jetzt Online-Zertifizierungsprüfungen angeboten, die sich von zu Hause oder aus dem eigenen Büro abzulegen sind. Hier gibt es aber wohl Engpässe, so dass Microsoft und Pearson VUE daran arbeiten, die Online-Prüfungskapazität zu erweitern. Den Status kann man bei Pearson Vue abfragen.

Als direkte Reaktion auf diese Situation bei den Zertifizierung(en) als Microsoft Certified Solutions Architect (MCSA), Microsoft Certified Solutions Developer (MCSD) oder Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE) setzt verschiebt Microsoft das Programmende für Zertifizierungen vom 30. Juni 2020 um 7 Monate auf den 31. Januar 2021. Dies soll Aspiranten mehr Zeit zur Durchführung der Prüfungen und die Erlangung einer Zertifizierung geben.

Weitere Maßnahmen

Gleichzeitig verzichten Microsoft und Pearson VUE auch vorübergehend auf die Gebühren, die bei der Verschiebung von Prüfungen und bei Stornierungen anfallen. Dies gilt, wenn ein Termin mindestens 24 Stunden vorher abgesagt oder verschoben wird (die bisherige 6-Tage-Frist ist ausgesetzt). Weiterhin bleiben Gutscheine für Prüfungen oder Rabatte, die zwischen 26. März und 31. August 2020 verfallen wären bis zum 31. Januar 2021 gültig.


Anzeige

Als weitere Maßnahmen bauen Pearson VUE und Microsoft ihre virtuellen Schulungen aus und verlängern auch die Gültigkeit der bereits erworbenen Zertifikate. Details lassen sich im Blog-Beitrag An Important Update on Microsoft Training and Certification nachlesen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Microsoft verlängert Zertifizierungen (MCSA, MCSD, MCSE)


  1. Anzeige
  2. Dat Bundesferkel sagt:

    Kurz nachdem Du das erste Mal darüber berichtet hast, wurde ich von einem Drittanbieter zugemüllt. Bitte nicht falsch verstehen, das hängt nicht mit Deinem Blog zusammen.

    Microsoft hat diesen Zertifizierungsmüll an https://www.youracclaim.com/ teil-ausgelagert. Seither werde ich mit Aufforderungen bombardiert, doch bitte meine ach so aktuellen “Abzeichen” meiner Zertifizierungen abzuholen. Als Leckerli: Die Zertifizierungen, die ich vor fünf(!) Jahren gemacht habe, werden dann als topaktuell ausgewiesen.

    Alter Falter, die Generation “ich kauf mir meine Zertifizierungen bei ebay” war ja schon schlimm, dies jedoch ist an Nutzlosigkeit nicht zu überbieten.

    Wäre ich Personaler, würde ich bei möglichen Neueinstellungen Kandidaten mit Zertifikaten einer genaueren Prüfung unterziehen (Sachkunde durch erfahrenen Administrator). Aber Personaler interessieren sich ja leider nur für bunt bedruckte Papiere und nicht für Sachkenntnis der Mitarbeiter. Gut, kann man verstehen. Sie verlassen sich natürlich darauf, daß Zertifikate einen gewissen Sinn haben. Immerhin wurde ihnen das so eingetrichtert.

    PS: Ich wurde von Microsoft natürlich nicht gefragt, ob ich einer Datenweitergabe an zuvor genanntes Unternehmen zustimme. Die kamen ungefragt auf mich zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.