Warnung vor falschen Kurzarbeitergeld-E-Mails der BA

CERT-Bund und die Bundesagentur für Arbeit warnen aktuell vor gefälschten E-Mails zum Thema Kurzarbeitergeld, die massenhaft an Nutzer in Deutschland geschickt werden. Ziel ist es, sensible Informationen abzugreifen.


Anzeige

Die Verwerfungen der Coronavirus-Pandemie samt dem öffentlichen Lockdown wirken sich auf den Arbeitsmarkt aus. Viele Unternehmen schicken Angestellte in Kurzarbeit und beantragen bei der Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeitergeld. Diese Konstellation lockt auch Cyber-Kriminelle auf den Plan, die damit ihr eigenes Süppchen kochen wollen.

Ich bin bereits gestern über nachfolgenden Tweet auf einen Sachverhalt aufmerksam geworden. Blog-Leser Ralf Lindemann weist in diesem Kommentar auf den gleichen Sachverhalt hin.

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor gefälschten Serien-E-Mails. Die Nachrichten werden unter der Adresse kurzarbeitergeld[at]arbeitsagentur-service.de vor allem an Firmen versandt. Darin gibt es die Information, dass die Arbeitsagentur Lohnausgaben an Mitarbeiter über die Kurzarbeitergeld-Regelung erstatten werde. Im Text der Nachricht findet sich die Aufforderung, sensible Firmendaten wie:

  • Name und Anschrift des Unternehmens
  • Name und Anschrift des Firmeninhabers
  • Steuernummer des Unternehmens
  • Steuer ID des Firmeninhabers
  • Personalausweis oder Passnummer des Firmeninhabers
  • Betriebsnummer
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Namen und Sozialversicherungsnummern der Mitarbeiter

an eine angegebene Adresse zu schicken. Dann werde die Anfrage binnen kürzester Zeit bearbeitet. Das ist aber eine gefälschte E-Mail, die nicht von der Bundesagentur für Arbeit kommt. Vielmehr ist es das Ziel, sensible Daten über die Firma abzugreifen. Das ist ein Phishing-Versuch, daher keinesfalls auf solche Mails antworten.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Warnung vor falschen Kurzarbeitergeld-E-Mails der BA


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Danke für den Hinweis.
    Werd den Link zu diesem Artikel mal an ein paar Leute schicken die damit zu tun haben.

  3. Blupp sagt:

    Bedanke mich ebenfalls für den Hinweis.
    Dann werd ich mich mal entspannt zurücklehnen und schauen wann der Unfug hier eingeht um genüsslich den virtuellen Papierkorb zu füllen.

  4. Anzeige

  5. Hubtus sagt:

    Da ist wohl jemand darauf aus, massenhaft Corona-Soforthilfe abzugreifen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.