Patchday: Windows 10-Updates (12. Mai 2020)

[English]Am 12. Mai 2020 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001 (falls die nicht aktuell ist, im Microsoft Update Catalog nach Servicing Stack Updates suchen lassen).

Updates für Windows 10 Version 190x

Für die in 2019 erschienenen Windows 10-Builds 1903 und 1909 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete bereit. Für das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) und das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4556799 für Windows 10 Version 190x

Das kumulative Update KB4556799 hebt die OS-Build auf 18362.836 (Windows 10 V1903) bzw. auf 18363.836 (Windows 10 V1909). Das Update steht für Windows 10 Version 1903, für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or stylus.
  • Updates for verifying usernames and passwords.
  • Updates to improve security when using Microsoft Xbox.
  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates for storing and managing files.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909, die aber identisch mit der Version 1903 (Update steht auch für die Hololens bereit) sind:

  • Updates the 2020 start date for daylight saving time (DST) in the Kingdom of Morocco.
  • Security updates to Internet Explorer, the Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, Microsoft Xbox, Microsoft Edge, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, Windows Authentication, Windows Kernel, Windows Linux, Windows Update Stack, Windows Network Security and Containers, Windows Active Directory, Windows Storage and Filesystems, and the Microsoft JET Database Engine.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft an, dass keine Problem bekannt seien.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4551853 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4551853 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.1217 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or stylus.
  • Updates to improve security when using Microsoft Xbox.
  • Updates for verifying usernames and passwords.
  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates for storing and managing files.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Updates the 2020 start date for daylight saving time (DST) in the Kingdom of Morocco.
  • Adds Shell Launcher v2 to improve reliability and usability. Shell launcher v2 allows you to specify a Universal Windows Platform (UWP) app as the replacement shell. For more information, see Use Shell Launcher to create a Windows 10 kiosk.
  • Addresses an issue that prevents a call to NCryptGetProperty() from returning the correct pbOutput value when pszProperty is set to “Algorithm Group” and you are using a Trusted Platform Module (TPM) 1.2 device.
  • Security updates to Internet Explorer, the Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, Microsoft Xbox, Microsoft Edge, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, Windows Authentication, Windows Kernel, Windows Linux, Windows Update Stack, Windows Core Networking, Internet Information Services, Windows Network Security and Containers, Windows Active Directory, Windows Storage and Filesystems, and the Microsoft JET Database Engine.

Anzeige

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt ein bekanntes Problem auf, die das Update verursacht. Bei der Update-Installation kann der Fehler 0x800f0982 – PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND auftreten. Details finden sich im KB-Artikel.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB4556807 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.1488. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1709: Update KB4556812 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.1868. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1703: Update KB4556804 steht nur noch für das Surface Hub bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.2375. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4556813 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.3686. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4556826 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18575. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Problem sind im KB-Artikel zu finden. Details sind im KB-Artikel zu finden.

Für Windows 10 V1511 und V1703 gab es kein Update, da diese Versionen aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (5. Mai 2020)
Microsoft Security Update Summary (12. Mai 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (12. Mai 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (12. Mai 2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Patchday: Windows 10-Updates (12. Mai 2020)


  1. Anzeige
  2. Daniel S. sagt:

    Eben installiert. Erfolgreich gebootet. Profil ist da :-)

    • Info sagt:

      Wenn das einen Wert haben soll – hast Du es durch die Updates der vorigen Monate verloren?

      Bei Vielen kein Problem – bei Anderen eben schon…

      – war Version ?
      – war Build ?
      – ausgehend von letztem kumulativen Update ?

  3. 1ST1 sagt:

    Inzwischen 5 PCs (3x privat, 2x geschäftlich) upgedated, alles gut. Auch im Kollegenkreis bisher nichts negatives. Aber die erste kleine automatische Update-Welle mit ein paar normalen Benutzer-Clients und unwichtigen Applikationsservern kommt erst heute Nacht.

    (Man muss durchaus auch mal positives berichten, denn sonst schreiben nur diejenigen, die Probleme haben, und das verzerrt dann die allgemeiene Lage.)

  4. Anzeige

  5. KPK sagt:

    Etwas älteres HP EliteBook ohne Probleme geupdatet (ist jetzt auf 1909, Build 18363.836).

  6. Dekre sagt:

    Der MS-Update-Katalog geht gerade nicht mit Fehlernummer: 8DDD0010.
    Vor einer Stunde ging er noch.

    Ansonsten 2 PCs mit V1909 ohne Probleme über die normale WU-Suche. Er hat auch NET. Framework gemacht.

    Bei einem spinnt die Updatesuche mit Fehlercode (0x8024a105). Sehr merkwürdig. Mal gucken, wie sich das entwickelt.

    • Dekre sagt:

      Der MS-Update-Katalog geht wieder.

      • Info sagt:

        Da liegt exakt in dieser letzten halben Stunde ein Problem vor. Das letzte… Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software x64 – v5.82 (KB890830) wird nur ab und zu mit ein paar Kilobytes übertragen… – halbe Stunde später…

        Hier klemmt es noch…

        • Info sagt:

          Ich meine über Windows-Update. Schleicht immer noch 96%…

          Der MS-Update-Katalog spinnt schon wiederkehrend seit Ende April. Habe ihn Heute einmal testweise mit dem 64-Bit Active-X des Internet-Explorer(x64) aufgerufen – Fehlermeldung: mit dem erweiterten Sicherheitsmodus nicht kompatibel …oder so ähnlich.

          Die Basteln wohl wieder etwas oder es ist ein Problem das evtl. bereits mit dem “optionalen kumulativen” Ende April gekommen ist.

          Der “[WWW] catalog update microsoft com” müsste eigentlich funktionieren.

        • Info sagt:

          Ohoh…

          Das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software x64 – v5.82 (KB890830) trägt im Verlauf keinen Monatsnamen mehr.

          …dürfen wir uns jetzt auf häufigere Beglückung freuen? ;-)

        • Dekre sagt:

          Ja, der MS-Update-Katalog spinnt. Mal geht er und mal nicht. Das reine Aufrufen funktioniert, jedoch nicht KB-Eingabe oder mit direkten KB-Link (von Valet – it.blogger.net). Es funktioniert nur sporadisch. Ich dachte, es liegt am Browser. Es liegt aber nicht am Browser, ich habe es mit vier (IE11, FF, Chrome, Opera) probiert.

          • nerventee sagt:

            oft/meist hilfreich, wenns zickt:
            KB-Nr. ohne führendes ‘KB’ einfügen. also statt zB. “KB890830” only “890830”.

  7. Joe_Gerhard sagt:

    Verschiedene ältere und neue PCs, alle mit 1809/64, ohne Probleme alles durchgelaufen.
    Ebenso noch ein Excel Update in Office 2010. Auch Office 2013 hat ein paar Updates, alles problemlos.

  8. ThBock sagt:

    Das hat schon was, wenn die User extra schreiben, dass ein Update problemlos gelaufen ist…
    ;-)

    • Herr IngoW sagt:

      Jo, sonst schreiben ja auch nur Leute bei denen es nicht geht! 😉

    • Dekre sagt:

      Es ist schon sinnig auch die Info zu bekommen, dass es funktioniert. Wenn nur Meldungen kommen, dass es nicht funktioniert, so kann es nicht immer hilfreich sein. Man muss schon differenzieren.

      Bei 3 PCs (davon ein Notebook) keine Probleme und bei einem Notebook Problem mit Fehlercode (0x8024a105). Ich hatte den Notebook das letzte Mal zum Patchday im März 2020 benutzt (Win10 V1909). Gestern erinnerte ich mich an das Gerät und bei Updatesuche kam der Fehlercode. Ich habe alles durch, was es so für Hinweise gibt und jetzt mache ich gerade Win10 neu mit den MS-Media-Tool. Es läuft seit einigen Stunden .

      Ich denke das Problem liegt daran, wenn man nicht immer regelmäßig mind .1x im Monat) das Ding benutzt, so macht die Updatesuche Probleme. Das war bei Win7 auch schon des öfteren (dortiges Thema: Updatesuche funkt. nicht).

      • Dekre sagt:

        Meldung für die es interessiert und die auch diese Fehlermeldung haben.
        Nach ca 6 bis 7 Stunden rödeln mit Neuinstallation über das MS-Tool funktioniert es wohl wieder. Jetzt funktioniert die Update-Suche und er macht jetzt alles und arbeitet und arbeit…. Na ja, mein Fehler. Ich hatte das Tool von vor einem Jahr benutzt – wo ich umstellte. Aber es funktioniert … bisher.

  9. Anzeige

  10. Ärgere das Böse! sagt:

    Bei mir läuft auch alles noch. Vorsichtshalber habe ich mich aber zuerst im Test-Konto angemeldet, und erst danach im Richtigen.

  11. Lila74 sagt:

    Update eben gemacht und peng, direkt Fehler. Keine Verbindung zu sens. Habe keinen Zugriff auf Update oder Problembehandlung. Ich kann noch nicht mal den Fehler beheben, weil keine Verbindung zu Microsoft-Server da ist. Toll!

  12. Stehr sagt:

    Windows 10 / 1909
    Kb 4556799 jeweils auf zwei Rechnern installiert. In beiden Fällen Benutzerprofil nicht
    mehr vorhanden. Versuch: Vor der Installation AVAST deinstalliert und ebenso ANTIRAMSONWARE. Ich hatte das schon erwartet. Wurde mit einem sekundären Profil angemeldet. Gott sei Dank. Sofort dieses Updates deinstalliert und mit dem entsprechenden Tool gesperrt. Jetzt steht bei mir: Ihr Gerät ist nicht auf dem neusten Stand. Mit Windows 7 habe ich diese Ärger nicht gehabt. Windows 10 mag zwar gut sein aber in dieser Hinsicht voller Enttäuschungen. Wie soll der normale Nutzer von Win 10 mit solchen Problemen fertig werden. Sollen wir alle IT – Experten werden?

  13. Stehr sagt:

    Nachtrag: Den gleichen Ärger hatte ich mit KB 4549951, KB4497165, KB4550945.
    Nach der Deinstallation dieser Updates war das System wieder in Ordnung. Weis der Teufel woran das liegt. Die Ordner Bilder, Musik, Video, Downloads usw. konnte ich aufrufen, sie waren leer. Ich habe auch keine Lust, mich stundenlang damit zu beschäftigen, das zerschossene System wieder in Ordnung zu bringen.

  14. Scyllo sagt:

    Könnte bitte jemand noch einmal allgemein verständlich den folgenden Umstand erklären?

    Zitat: “Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, BEVOR Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren.”

    Allerdings ist es meist so, dass das aktuelle SSU erst NACH der Installation des kumulativen Updates zum Download bzw. zur Installation angeboten wird.

    Wie ist das zu verstehen?

    Ist dies dann nicht eigentlich falsch im Sinn von Microsofts Empfehlung?

    • Dekre sagt:

      Das hatten wir schon immer und auch schon zu Win7-Zeiten (also bis zum offizellen Nichtversorgen).
      Mach Dir keine Sorgen, alles ist o.k. Windows sucht sich das dann. Es ist bei der normalen Einstellung im Windows Update immer so.
      Jene die über den Katalog (offline) das machen, sollten zumindest das letzte drauf haben und das dann auch installieren.

      • Scyllo sagt:

        Ich finde es halt nur äußerst seltsam, dass Microsoft dies explizit empfiehlt, dann aber letztendlich über Windows Update selbst nicht einhält.

        So etwas verunsichert, wie ich finde, und ich fühle mich quasi immer “gezwungen”, das SSU aus dem Windows Update Katalog herunterzuladen und “vorzuinstallieren”, aus Sorge, ansonsten irgendwas “falsch” zu machen.

    • Günter Born sagt:

      Die Frage könnte nur ein MS-Entwickler ausreichend beantworten – wenn überhaupt. Fakt ist:

      * Microsoft muss durch SSUs seinen Update-Client patchen, um Probleme, die eine Update-Installation verhindern, auszubügeln.
      * Die SSUs werden zu den jeweiligen Patchdays bereitgestellt und könnten installiert werden.
      * Nur bekommt Microsoft es seit Jahren nicht gebacken, die Installationsreihenfolge der Updates in der Reihenfolge SSD und dann Rollup/CU zu installieren.

      Ist mehrfach im Blog diskutiert worden. Leute, die sich Ärger vom Leib halten wollen, lassen in WSUS-Umgebungen die SSUs installieren, bevor sie die restlichen Updates frei geben.

  15. Scyllo sagt:

    Danke für die Aufklärung.

    Auch wenn ich kein WSUS-User, sondern nur “Privatmann” mit 2 PCs bin, werde ich es in Zukunft dennoch so handhaben, die kumulativen Updates immer bis etwa eine Woche nach dem Erscheinen am Patchday aufzuschieben, um zuvor das aktuelle SSU aus dem Microsoft Update Katalog zu laden und manuell zu installieren.

    Fühle mich da irgendwie auf der “sicheren” Seite.

  16. Plast sagt:

    Das Update ist wohl der Grund dafür gewesen, dass mein PC seit ein paar Tagen keinen Ton mehr von sich gegeben hat. Das Ausschalten der Signalverbesserungen für die Lautsprecher in der Sound-Systemsteuerung hat den Ton von einem auf den anderen Moment wieder zurückgebracht. Das Problem ist bekannt, aber wohl nicht bei MS.

    Soundkarte: hochwertigere Onboard-Karte auf aktuellem Board mit Realtek-Treiber 6.0.8794.1

  17. Renke Müller sagt:

    Wir haben bei mehreren Servern mit Windows 2016 nach dem Update KB4556813 das Problem, dass die Systeme gar nicht mehr starten und nur noch einen Stopgrund 0xc00002e3 präsentieren. Bisher ist mir die Wiederherstellung nur durch einen zuvor erstellen Prüfpunkt oder eine Datenrücksicherung der Systempartition gelungen.

    • Günter Born sagt:

      Der BSOD-Fehlercode 0xc00002e3 steht für STATUS_SAM_INIT_FAILURE. Der Security Account Manager lässt sich nicht initialisieren.
      Keine Ahnung, was bei Windows Server 2016 da schief läuft – irgendwelche Dateien sind beschädigt oder fehlen. Ich tippe auf beschädigte SAM-Einträge in der Registrierung. Oder irgendwelche Treiber sind mit dem Update nicht kompatibel. Da hülfe dann eine Auswertung der Dumps im Debugger, was ich aber nicht leisten kann.

      • Renke Müller sagt:

        Ja, das war bisher auch schon meine Intention… Startet man die Computerreparaturoptionen um eine Systempunkt wiederherzustellen erscheint die Meldung “Es ist kein lokaler Administrator vorhanden”. Was aber so definitiv nicht stimmt, da ein aktiver gültiger lokaler Administrator Account angelegt ist und auch funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.