Microsoft ersetzt Journalisten bei News und MSN durch AI

Stühlerücken bei Microsoft in Redmond. Das Unternehmen will alle Redakteure, die Nachrichten für Microsoft News und MSN schreiben durch künstliche Intelligenz (AI)ersetzen. Das wird Entlassungen geben.


Anzeige

Erstmals hat Business Insider letzten Freitag in diesem Artikel (Paywall) darüber berichtet. Tom Warren von The Verge hat das Thema aber in diesem Beitrag aufbereitet und öffentlich abrufbar gemacht. Bei Dr. Windows gibt es zudem diesen deutschsprachigen Beitrag.

Microsoft entlässt Dutzende von Journalisten und Redakteuren seiner Organisationen Microsoft News und MSN. Die Entlassungen sind Teil eines größeren Vorstoßes von Microsoft, sich bei der Auswahl von Nachrichten und Inhalten, die auf MSN.com, in Microsofts Edge-Browser und in den verschiedenen Microsoft News-Apps des Unternehmens präsentiert werden, auf künstliche Intelligenz zu verlassen. Viele der betroffenen Mitarbeiter sind Teil von Microsofts SANE-Abteilung (Search, Ads, News, Edge) und werden als menschliche Redakteure unter Vertrag genommen, um bei der Auswahl von Nachrichten zu helfen.

“Wie alle Unternehmen bewerten wir unser Geschäft regelmäßig”, so ein Microsoft-Sprecher in einer Erklärung. “Dies kann an einigen Orten zu erhöhten Investitionen und von Zeit zu Zeit zu einer Neuausrichtung an anderen Orten führen”, so ein Microsoft-Sprecher in einer Erklärung. Diese Entscheidungen sind nicht das Ergebnis der aktuellen Pandemie”.

Während Microsoft sagt, dass die Entlassungen nicht direkt mit der andauernden Coronavirus-Pandemie zusammenhängen, sind Medienunternehmen auf der ganzen Welt durch den Einbruch der Werbeeinnahmen im Fernsehen, in den Zeitungen, im Internet usw. hart getroffen worden. Laut Business Insider sind rund 50 Arbeitsplätze in den USA betroffen. Der Stellenabbau bei Microsoft News betrifft auch internationale Teams.  The Guardian berichtet, dass etwa 27 in Großbritannien entlassen werden.

Microsoft ist seit mehr als 25 Jahren im Nachrichtengeschäft tätig, nachdem das Unternehmen bereits 1995 MSN ins Leben gerufen hatte. Bei der Einführung von Microsoft News vor fast zwei Jahren gab Microsoft bekannt, dass das Unternehmen “mehr als 800 Redakteure an 50 Standorten in der ganzen Welt beschäftigt”.

Microsoft hat sich in den letzten Monaten für seine Arbeit mit Microsoft News allmählich auf KI verlegt und Verleger und Journalisten ermutigt, ebenfalls KI zu nutzen. Microsoft hat die KI genutzt, um nach Inhalten zu scannen und diese dann zu verarbeiten und zu filtern und sogar Fotos vorzuschlagen, mit denen menschliche Redakteure sie kombinieren können. Microsoft hat menschliche Redakteure eingesetzt, um Top-Storys aus verschiedenen Quellen zu kuratieren, die dann in Microsoft News, MSN und Microsoft Edge angezeigt werden.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Microsoft ersetzt Journalisten bei News und MSN durch AI


  1. Anzeige
  2. Ekkehard_F sagt:

    Das ist eine sehr bedenkliche Entwicklung. Qualitätsnachrichten wie hier kann es dann nicht mehr geben. Solange eine KI nicht wirklich Bewußtsein entwickelt, besteht da immer die ganz große Gefahr, daß Falschmeldungen gestreut werden. Solche Meldungen sollten sehr deutlich als “Ich wurde von eine KI geschrieben” gekennzeichnet werden und _nicht_ als Quelle für jegliche weitere Nachrichten zulässig sein. Und der CEO, COO und alle Aktionäre der Firma sind persönlich in Haftung zu nehmen, wenn die KI Mist baut.

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Es liegt alles im Auge des Betrachters. Meiner Meinung nach taugt Journalismus nur noch im Bereich Sachwissen oder Technik.

      Wirklich unabhängige Berichterstattungen gibt es doch schon ewig nicht mehr, das kann vor allem die Regenbogenpresse in diesem Lande gut demonstrieren:

      – Keinerlei Lektorat (mehr)
      – Großteil der “Nachrichten” bei dpa und Co gekauft und ungeprüft / unbearbeitet veröffentlicht
      – Äußerst selektive Darstellung und Meinungsbildung der Leserschaft
      – Viele “Journalisten” haben die Fähigkeit verloren mit gebührender Distanz zu berichten und stattdessen ihre eigene Meinung, oder gängige “political correctness” statements einzubringen.

      Was mich bspw. stört: Seit x Wochen werden wir mit Corona bs und teils völlig falschen Zahlen bombardiert. Niemanden stört’s, man bekommt zu lesen, was man lesen will.
      Vor wenigen Tagen hingegen sind US-Soldaten mit Apache Helikoptern über syrische (reife) Weizenfelder geflogen und haben diese in Brand gesteckt. In den Medien fand ich dazu kein einziges Wort.

      Insofern… bei normalen Berichterstattungen kann ich dann genau so gut auf eine AI setzen, die ist nicht weniger beeinflusst und manipulierbar, wie menschliche Gegenstücke.

      Nur, daß wir uns nicht falsch verstehen: Ich beschränke mich hier tatsächlich primär auf “nach-gerichtete Nachrichten” aká “Berichterstattungen” zu wirtschaftlichen, politischen und pharmazeutischen Themen. Je nach Thema gibt es auch heute noch erstklassige journalistische Erzeugnisse.

      • noone sagt:

        der Inhalt ist heutzutage doch ziemlich egal, solange die Verkaufszahlen stimmen. Welche Zeitung informiert denn den Leser noch über das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft, Sport, … , leistet eine Beitrag zur (politischen) Bildung, …? Große aufmerksamkeitsheischende Überschrift, focuslenkendes Foto reicht. Und sind wir doch mal ehrlich, für viele Teile der Bevölkerung wäre alles andere doch eh Überforderung.

        Wer Sarkasmus oder Ernsthaftigkeit findet, kann beides behalten ;)

  3. Hans Thölen sagt:

    Vielleicht wäre es besser, den obersten Leiter und die unfähigsten Entwickler
    bei Microsoft zu entlassen, damit der Murks bei den Updates endlich mal ein
    Ende nimmt. Nach einem Jahr Entwicklung läuft das Update 2004 immer noch
    nicht, weil viele Treiber nicht funktionieren. Das ist nicht zu begreifen.

    • noone sagt:

      und was kann Microsoft für die Treiber von z.B. Realtek?

      Sorry, aber das ist ein typisches Beispiel, warum Menschen Schafe sind. Sie laufen dem hinterher, der am lautesten blökt und freuen sich, nicht selber denken zu müssen.

      Ähnlichkeiten zu real existierenden Personen sind rein zufällig ;)

  4. Anzeige

  5. wufuc_MaD sagt:

    ich werd auch das bundesferkel durch KI ersetzen (die er ungefragt ohne sein wissen, ohne irgendeinen vorteil für ihn, trainiert hat), sorry…

  6. oli sagt:

    Na das passt dann ja zu einigen Kommentaren hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=hkncijUZGKA

  7. Steter Tropfen sagt:

    Da muss Otto Normalverbraucher eben gezielt Qualität einfordern. Entsprechende Proteste haben in früheren Jahrzehnten erreicht, dass bei Lebensmitteln mit Vorzügen wie „ohne Gentechnik“ geworben wird. Wenn die Leser entsprechende Ansprüche kundtun, dann könne sie auch weiter Meldungen „ohne künstliche Intelligenz“ bekommen. Sie müssen es nur bei den Anbietern einfordern (und angemessen honorieren).
    Wenn sie natürlich lieber auf Gratis-Anreißer von MS, Google, Fakebook, Tonline, GMX und all dem sonstigem Tittytainment-Schrott klicken, dürfen sie sich nicht wundern.

    Es ist längst soweit, dass solche Systeme Nachrichten nicht bloß auswählen, sondern selbst aus dem Nichts heraus erzeugen (bzw. aus den statistischen Erfahrungen, auf welche Botschaft der Konsument mit den gewünschten Emotionen reagiert). Schöne neue Welt.
    Da hilft nur: Die eigenen Sinne nutzen und sein Hirn nicht durch irgendwelche i- oder smart-Maschinen ablösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.