Microsoft Edge: Fehler bei YouTube und AdBlock Plus

Edge[English]Microsoft hat eine Warnung zum Chromium Edge-Browser veröffentlicht. Es kommt zu einem Konflikt zwischen Microsoft Edge und der Browsererweiterung AdBlock Plus, der Probleme beim Ansehen von YouTube-Videos verursacht. Der Fehler tritt auch beim Google Chrome oder dem Brave-Browser auf.


Anzeige

Die Meldung Microsoft findet sich seit dem 24. Juni 2020 im Techcommunity-Beitrag Known Issue – Adblock causing errors on YouTube und richtet sich vor allem an Windows Insider.

Ich bin über den obigen Tweet von Bleeping Computer auf das Thema gestoßen. Das Medienteam von Microsoft hat der Meldung zufolge eine Reihe von Berichten über einen möglichen Fehler erhalten.

Der Fehler bei der YouTube-Wiedergabe

Es wurde von einer Reihe Benutzer, die die Erweiterungen AdBlock (Plus) oder Adblock for Youtube installiert haben, berichtet, dass Fehler bei der Wiedergabe von YouTube-Videos auftreten.

Schwarzer Bildschirm bei der YouTube-Wiedergabe
Schwarzer Bildschirm bei der YouTube-Wiedergabe

Der Fehler äußert sich dahin gehend, dass der Videoplayer einen schwarzen Bildschirm mit der Meldung ‘An error occurred. Please try again later. (Playback ID: [video_id])’ beim Versuch zeigt, ein YouTube-Video wiederzugeben. Microsoft hat festgestellt, dass dieses Verhalten auf allen Betriebssystemen und allen Microsoft Edge-Kanälen (Entwickler, Stable) auftritt.

Ein Workaround ist möglich

Das Team von Microsoft hat eine einfache Umgehungsmöglichkeit gefunden. Sobald Probleme mit YouTube auftreten und eine der beiden Adblock-Erweiterungen aktiviert wurde, empfehlen die Microsoft-Entwickler diese Erweiterungen zu deaktivieren und die Webseite neu zu laden.

Feedback erwünscht


Anzeige

Aktuell ist unklar, was dieses Verhalten auslöst. Microsoft untersucht das Verhalten noch, bittet aber die Windows Insider um Rückmeldungen (Feedback). Diese Rückmeldungen können als Kommentare zu diesem Artikel erfolgen.

Die Microsoft Edge-Entwickler würden gerne wissen, ob Nutzer diese Fehlermeldung sehen, aber keine Adblock-Erweiterung verwenden, oder ob der oben angegebene Workaround (den Adblocker deaktivieren und die Seite aktualisieren) den Fehler nicht behebt. Falls das Szenario eintritt, bittet Microsoft ein über Microsoft Edge zu senden. Hierzu ist die Tastenkombination Umschalt+Alt+I im Browser gedrückt zu halten. Alternativ kann man zum Menü “…” navigieren, Hilfe und Feedback auswählen und dann Feedback senden wählen. Dort solle man detaillierte Beschreibung des Problems beifügen und das Kontrollkästchen, um Diagnosedaten einzufügen, aktivieren.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Edge, Störung, Windows abgelegt und mit Edge, Problem, YouTube verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Microsoft Edge: Fehler bei YouTube und AdBlock Plus


  1. Anzeige
  2. MrX1980 sagt:

    Moin, derzeit gibt es mit Microsoft Edge Dev & Canary noch einen weiteren Bug bei Youtube. Ich habe es vor ein paar Tagen an das Edge Team gemeldet.

    a) Ein Video bei Youtube starten.
    b) Miniplayer (i) aktivieren und wieder mit maximieren (i) verlassen.
    c) Nun den Vollbild (f) starten = Das Video wird nicht richtig im Vollbild angezeigt (eher ein komischer Zoom) und das Video flackert ein wenig.

  3. foires sagt:

    youtube hat im Moment oder absichtlich eh nen knacks. Will man Videos mit zB. dem addon save fromNet herunterladen, wird die url nicht gefunden. Obwohls im Browser abgespielt wird. Also wird sie ja gefunden. Auch andere Wege, die früher getan haben, funktionieren aktuell nicht, so zb. ein ss vor youtube in die url einfügen, return.
    Beispiel der aktuelle podcast #heiseshow von gestern:
    https://www.youtube.com/watch?v=V33c34D8yG8

    • FoxSayz sagt:

      CMD oder BAT nutzen?

      https://github.com/ytdl-org/youtube-dl
      https://ytdl-org.github.io/youtube-dl/download.html

      @echo off
      :x
      SET /P VIDEOID=Paste the video ID:
      youtube-dl -f “bestvideo[height<=?1080]+bestaudio" –no-mtime "http://www.youtube.com/watch?v=%VIDEOID%&quot; –merge-output-format mkv –convert-subtitles srt –write-sub –sub-lang en –embed-subs
      goto x

    • Steter Tropfen sagt:

      Das ist kein Knacks, sondern ein ewiges Katz-und-Maus-Spiel. Youtube will nämlich nicht, dass man Videos herunterlädt. Offline-Nutzbarkeit sehen die absolut nicht als Sinn der Sache: Youtube ist schließlich kein Wohlfahrtsinstitut, sondern ein knallharter Besucher-Klick-Generator.

      Deshalb ist es auch kein Wunder, dass für den Google-eigenen Chrome und dessen Derivate schon gar keine AddOns mehr angeboten werden dürfen, mit denen man vom Google-eigenen Youtube was herunterladen kann.
      Wenn erst mal sämtliche Google-unabhängigen Browser (und das sind sowieso nur noch die Mozilla-basierten) vom Markt gedrängt wurden, dann haben sie die volle Kontrolle erreicht.

      • Bernard sagt:

        Das sind dann aber die Computer-Nutzer selbst schuld.

        Wie kann man Chrome dem Firefox vorziehen?

        Das ist mir völling unverständlich.

  4. Anzeige

  5. FoxSayz sagt:

    //blanko-start
    Hier bitte sarkastischen Kommentar eintragen, der sich mockiert über Nutzer, die immernoch AdBlock (Plus) statt dem speicher-freundlichen, schnellen uBlock Origin nutzen, das auf Whitelisting von Werbung explizit verzichtet.
    //blanko-ende

    • Steter Tropfen sagt:

      Säuerliche Replik auf den überheblichen Kommentar:
      Wer ein bisschen Arbeitsspeicher übrig hat, kann sich das locker leisten. Er kann es sich sogar leisten, beides zu nutzen! uBlock funktioniert zwar recht ordentlich. Aber in punkto intuitive Bedienbarkeit (etwa die Syntax von selbst angepassten Regeln: mit üblichen Platzhaltern wie * geht bei uBlock gar nichts) lässt er so viel zu wünschen übrig, dass AdBlock weiter gut im Rennen liegt. Das Whitelisting ist kein Drama, kann man nämlich mit einem einfachen Mausklick abstellen.
      Es haben eben beide ihre Vor- und Nachteile, und deswegen ist es auch hier gut, dass es nicht bloß eine Sorte gibt.

    • Dekre sagt:

      Hinweis: Wir hatte hier vor einigen Jahren die Diskussion mit den Adblockern. Da mischt(e) auch Ghostery von Bertelsmann mit.
      Bei Adblock Plus und Adblock gibt es unterschiedliche Varianten. Diese sind alle nicht ganz “sauber”. Letzterer sendet alles weiter und hat mit Adblock Plus nichts zu tun. Bei Adblock Plus ist es so, dass diese auch für Malwareangriffe genutzt werden. Günter hat zuletzt hier berichtet:
      https://www.borncity.com/blog/2019/04/16/adblock-plus-filter-knnen-fr-malware-angriffe-genutzt-werden/
      Das soll wohl behoben worden sein.
      Ich habe diesen bei mir in allen Browsern seit Jahren deaktiviert bzw. nicht installiert und nehme ublock Origin. Den kann man auch gut einrichten. Hier wieder auch Vorsicht beim installieren- Es gibt da auch Plagiate die telefonieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.