Microsoft Edge-Upgrade wird auf Firmen und Bildungseinrichtungen ausgeweitet

Edge[English]Microsoft will den Chromium-basierenden Edge-Browser nun doch auch auf Windows-Systemen, die in Unternehmensumgebungen und Bildungseinrichtungen genutzt werden, per Windows Update ausrollen.


Anzeige

Im Februar 2020 hatte ich im Beitrag Rollout des Microsoft Chromium Edge per Update gestartet berichtet, dass der neue, auf Chromium basierende Edge-Browser an Windows Insider verteilt werde. Der Rollout erfolgt dabei in Wellen. Seit Anfang Juni 2020 wird der Chromium Edge über Windows Update an alle Nutzer im Consumer-Bereich ausgerollt (siehe Windows 10: Chromium-Edge wird an Nutzer ausgeliefert).

Aber Microsoft hatte auch klargestellt, dass es in Unternehmensumgebungen mit verwalteten Updates kein Auto-Update für den Chromium-Edge-Browser geben soll. Ich habe im Blog-Beitrag Chromium-Edge: Probleme und kein Auto-Update in Firmen einige Details zusammen gefasst.

Andererseits hatte Microsoft kürzlich eine lange Liste an Funktionen genannt, die unter Windows 10 2004 nicht weiter entwickelt werden (siehe meinen Blog-Beitrag Windows 10 Version 2004: Veraltete/entfernte Features). Dazu gehört auch die alte (legacy) Variante des Microsoft Edge-Browsers. Folgerichtig muss Microsoft den neuen, auf Googles Chromium basierenden Edge-Browser an die Windows 10-Nutzer verteilen.

Ausweitung auf Business und Education

Nun hat Microsoft die Ausweitung des Rollouts bekannt gegeben. Der neue Chromium-Edge soll auch in Firmenumgebungen (Enterprise) und in Bildungseinrichtungen (Education) ausgerollt werden. Der nachfolgende Tweet macht darauf aufmerksam.

In diesem Techcommunity-Beitrag führt Microsoft aus, dass sich die Welt in den letzten 6 Monaten dramatisch geändert habe. Insbesondere hat HomeOffice und Remote-Arbeiten stark zugenommen. Im Ausbildungsbereich gibt es nun vermehrt virtuelle Klassenzimmer, auf die nun über den Webbrowser zugegriffen wird. Durch das Arbeiten und Lernen an entfernten Standorten müssen IT-Abteilungen so ausgestattet werden, dass sie ihre Schulen und Organisationen in dieser neuen hyper-digitalen Umgebung schützen können.

Um diesen veränderten Bedingungen Rechnung zu tragen, will Microsoft den neuen Chromium Edge-Browser – mit den neuesten Sicherheitsfunktionen – über Windows Update auf breiter Basis zur Verfügung stellen.


Anzeige

Den ursprünglich im Januar 2020 vorgestellten Plan zum Rollout des neuen Edge, bei dem Windows 10 Enterprise- und Education-Umgebungen ausgenommen waren, hat Microsoft verworfen. Frühestens ab dem 30. Juli 2020 beginnt Microsoft damit, den Microsoft Edge Legacy Edge-Browser auf den neuen Chromium-basierenden Edge-Browser zu ersetzen. Das Ganze erfolgt über Windows Update und betrifft nun auch Windows 10-Geräte mit den Enterprise- und Education-SKUs.

Microsoft schreibt aber auch, dass dieses Update keine Auswirkungen auf Windows 10-Clients habe, die im Enterprise- und Education-Umfeld durch Windows Update for Business (WUfB) oder durch Windows Server Update Services (WSUS) aktualisiert werden. Die Updates zielen zunächst auf Geräte im Bildungsbereich ab, um die Zeitplanung für die Rückkehr in die Schule zu berücksichtigen. Microsoft will zu einem späteren Zeitpunkt eine Zeitleiste für Unternehmen mit Informationen zur Umstellung zur Verfügung stellen. Wie eine Aktualisierung des Browsers geblockt wird, ist im Artikel Microsofts Chromium-Edge wird per Update verteilt beschrieben.

Ähnliche Artikel:
Microsofts Chromium-Edge wird per Update verteilt
Microsoft Chromium-Edge verfügbar – erste Probleme
Chromium-Edge: Probleme und kein Auto-Update in Firmen
Edge: Wechsel zur Chromium-Engine, was Unternehmen wissen sollten
Edge alt und neu im Side-by-Modus betreiben
Edge: Installer-Sicherheit mangelhaft
Microsoft Edge: Fehler bei YouTube und AdBlock Plus
Edge importiert Firefox-Daten ohne Benutzernachfrage
Microsoft Chromium Edge: Probleme mit Gruppenrichtlinien?
Autostart-Bug beim Chromium Edge wird untersucht
Windows 10: Chromium-Edge wird an Nutzer ausgeliefert


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Edge abgelegt und mit Edge verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Microsoft Edge-Upgrade wird auf Firmen und Bildungseinrichtungen ausgeweitet


  1. Anzeige
  2. Dude sagt:

    Sehr hübsch auch die Aggressivität der Verteilung. Erst mal ungefragt auf Desktop und in die Taskleiste einnisten, dann gekonnt nach dem login nen Einrichtungsassistenten starten der nur mittels Taskmanager gekillt werden kann. Well done Microsoft. Jetzt dem User noch offensichtlicher die Kontrolle entziehen? Was kommt als nächstes? Zwangsonline?

  3. Schwarzes_Einhorn sagt:

    Für mich ist neu, daß in der Bing Suchmaschine seit gestern ungefragt eine Einblendung erscheint, ob ich nicht Edge installieren will. Nö, will ich nicht.
    Jetzt suche ich halt mit Ecosia.

  4. Anzeige

  5. Mance sagt:

    Ich bin keine Firma und auch keine Bildungseinrichtung und möchte nur kurz berichten, dass heutemorgen der Edge bei mir installiert wurde. Lief alles ohne Probleme. Im Einrichtungs-Dialog konnte alles deaktiviert werden und es wurde soweit ich das sehen kann nichts zwangsübernommen. Ikon aus der Taskleiste und aus dem Desktop entfernt und fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.