OneDrive: Lokale Dateien abrufen endet zum 31. Juli 2020

[English]Kurze Information für Nutzer von Microsofts OneDrive-Client. Die Unterstützung zum Abrufen von Dateien, die lokal auf einem Client gespeichert sind, über einen anderen OneDrive-Client wird zum 31. Juli 2020 eingestellt.


Anzeige

Worum geht es genau?

Microsoft hatte für den OneDrive-Client eine besondere Funktion implementiert. Man konnte Dateien von einem anderen PC über dessen Client von einem weiteren Gerät (PC, Android-Smartphone etc.) abrufen. Erinnerungsmäßig funktionierte dies seit Windows 8 (die Funktion hatte ich seinerzeit in einem meiner Windows-Bücher beschrieben). Microsoft schreibt dazu in diesem Artikel:

Verwenden von OneDrive zum Abrufen von Dateien auf einem PC

Wenn Sie die OneDrive-Desktop-App für Windows auf einem PC installiert haben, können Sie das Feature “Dateien abrufen” verwenden, um auf alle Ihre Dateien auf diesem PC von einem anderen Computer zuzugreifen, indem Sie zur OneDrive-Website wechseln. Sie können sogar auf Netzwerkspeicherorte zugreifen, wenn diese in die Bibliotheken des PCs eingeschlossen sind oder als Laufwerke zugeordnet wurden.

Wenn Sie die Dateien auf einem PC remote durchsuchen, können Sie Kopien herunterladen, um diese zu bearbeiten. Sie können auch Videos streamen und Fotos in einer Bildschirmpräsentation anzeigen. Um auf die Dateien auf Ihrem PC remote zugreifen zu können, vergewissern Sie sich, das PC, auf den Sie zugreifen möchten, eingeschaltet und mit dem Internet verbunden ist. Auf diesem PC muss ebenfalls OneDrive ausgeführt werden, und die Einstellung “Dateien abrufen” muss aktiviert sein.

Im verlinkten Dokument gibt Microsoft Hilfestellung, wie man das einrichten und verwalten kann.

Zum 31. Juli 2020 ist Schluss

Diese Funktion wird offenbar von kaum jemandem genutzt. Seit kurzen findet sich in diesem Artikel der Hinweis, dass die Funktion eingestellt werde. Blog-Leser Karl hat mich in nachfolgendem Tweet darauf aufmerksam gemacht:

In diesem Artikel heißt es in einer Ergänzung zum Beitrag nun:

Hinweise:

  • Nach dem 31. Juli 2020 können Dateien nicht mehr von Ihrem Computer abgerufen werden. Sie können jedoch Dateien und Ordner mit OneDrive synchronisieren und anschließend über Ihren Webbrowser oder Ihr Smartphone auf diese Dateien zugreifen. Wenn Sie die Desktop-, Dokumenten- und Bildordner auf Ihrem Computer automatisch synchronisieren möchten, können Sie in OneDrive die Funktion PC-Ordnersicherung aktivieren.
  • Sie können keine Dateien abrufen, die sich auf einem PC mit Windows 8.1 befinden. Sie können auf einem PC mit Windows 8.1 Dateien abrufen, die sich auf einem anderen Computer befinden.
  • Sie können keine Dateien abrufen, die sich auf einem Mac befinden, doch Sie können einen Mac dazu verwenden, Dateien von einem Computer abzurufen, auf dem Windows 7 oder 10 läuft.
  • Sie können die OneDrive Mobil-App nicht zum Abrufen von Dateien verwenden, Sie können jedoch einen mobilen Browser im Desktopmodus ausführen, um Dateien abzurufen, die sich auf einem Computer befinden, auf dem Windows 7 oder Windows 10 ausgeführt werden.

Klingt mal wieder furchtbar kompliziert – im Grunde heißt es: Die Daten müssen über den OneDrive-Cloud-Speicher des Nutzers bei Microsoft laufen, um von unterschiedlichen Geräten abgerufen werden zu können.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Onlinespeicher abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu OneDrive: Lokale Dateien abrufen endet zum 31. Juli 2020


  1. Anzeige
  2. Sam sagt:

    Was ein Glück das kommt endlich weg, diese Funktion zum absaugen von Dateien fand ich immer schon eine gruselige Sicherheitslücke by design.

    • Louis sagt:

      Ja dieses Feature ist ein Alptraum für jeden Admin. Wer einen PC in der Firma eingeschaltet lassen kann, hat weltweit Zugriff auf die Daten. Kann man bestimmt über GPOs abschalten, aber dazu muss man erstmal wissen, dass es dieses Feature gibt ;-)

      Es existiert tatsächlich nicht in OneDriveForBusiness, sondern nur in OneDrive mit privatem Account. Trotzdem gut, wenn das Feature endlich weg ist.

  3. Hans Brender sagt:

    Das war noch schlimmer. Mann konnte, wenn der zu übernehmende Rechner lief, von unterwegs via OneDrive Personal auf “jede, beliebige Datei” auf dem Rechner und sogar auf jede Datei im “vorhandenen Netzwerk” zugreifen.

    Deshalb ist und war mein Ratschlag,
    a) OneDrive Personal im Unternehmen abschalten
    https://docs.microsoft.com/de-de/OneDrive/use-group-policy#prevent-users-from-syncing-personal-onedrive-accounts

    b) den Remote Zugriff unterbinden
    https://docs.microsoft.com/de-de/OneDrive/use-group-policy#prevent-users-from-fetching-files-remotely

    ob zuerst b) und dann a) in einem Unternehmen, ist eine Frage, ob OneDrive Personal im Unternehmen genutzt wurde. In den ganz alten Zeiten konnten nämlich Fotos nur in OneDrive Personal abgelegt werden. Das ist schon lange auch in OneDrive for Business möglich, aber bestimmt noch nicht überall geändert worden.

  4. Anzeige

  5. Hans Brender sagt:

    und weil die ganze Welt dieses Feature so sehr vermisst….
    habe ich das ganze noch einmal zusammengefasst, vorher aber noch einmal bei Microsoft nachgefragt, was denn mit der Gruppenrichtlinie…

    https://hansbrender.com/2020/07/17/onedrive-personal-abrufen-von-dateien/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.