Patchday: Windows 10-Updates (14. Juli 2020)

[English]Am 14. Juli 2020 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001 (falls die nicht aktuell ist, im Microsoft Update Catalog nach Servicing Stack Updates suchen lassen).

Wichtig: Ab Juli 2020 deaktivieren alle Windows Updates die RemoteFX vGPU-Funktion aufgrund der Sicherheitslücke CVE-2020-1036 (siehe auch KB4570006). Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Maschinen (VM) zu starten, bei denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl. Mehr Informationen finden sich hier.

Updates für Windows 10 Version 2004

Für die Mai 2020 erschienenen Windows 10 Version 2004 stellt Microsoft die folgenden Update-Pakete bereit.

Update KB4565503 für Windows 10 Version 2004

Das kumulative Update KB4565503 hebt die OS-Build auf 19041.388. Das Update steht für Windows 10 Version 2004 und für Windows Server Version 2004 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Improves security in the Microsoft Store.
  • Updates to improve security when using input devices (such as a mouse, keyboard, or stylus).
  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates for storing and managing files.
  • Updates an issue that might cause certain games and applications to have visual distortion when resizing in windowed mode or switching from full screen to window mode.
  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge Legacy.
  • Updates an issue that might prevent some applications from printing documents that contain graphics or large files.
  • Updates an issue that might prevent you from connecting to OneDrive using the OneDrive app.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen

  • Addresses an issue in certain apps that use the ImeMode property to control Input Method Editor (IME) mode in Windows 10, version 2004 (the May 2020 Update). For example, this issue prevents input mode from automatically switching to Kanji or Hiragana. For more information, see KB4564002 and the blog post, Getting the May 2020 Update Ready for Release – UPDATED.
  • Addresses an issue that might prevent you from using PowerShell to change the system locale on Server Core platforms.
  • Addresses an issue that might cause certain games and applications to have visual distortion when resizing in windowed mode or switching from full screen to window mode.
  • Addresses an issue that might cause lsass.exe to fail with the error message, “A critical system process, C:\WINDOWS\system32\lsass.exe, failed with status code c0000008. The machine must now be restarted.”
  • Addresses an issue that might prevent some applications from printing documents that contain graphics or large files after installing Windows Updates released June 9, 2020.
  • Addresses an issue that might prevent you from connecting to OneDrive using the OneDrive app. This issue occurs on some older devices or on devices that have older apps, which use legacy file system filter drivers. As a result, this might prevent these devices from downloading new files or opening previously synced or downloaded files.
  • Security updates to the Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, the Microsoft Store, Windows Graphics, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, Windows Fundamentals, Windows Management, Windows Kernel, Windows Hybrid Cloud Networking, Windows Storage and Filesystems, Windows Update Stack, Windows MSXML, Windows File Server and Clustering, Windows Remote Desktop, Internet Explorer, Microsoft Edge Legacy, and the Microsoft JET Database Engine.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) KB4566785 für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren.

Die Installation des SSU KB4566785 ist besonders wichtig, da dieses nicht nur Qualitätsverbesserungen am Service-Stack durchführt. Dieses Update behebt auch eine Elevation of Privilege-Schwachstelle CVE-2020-1346 im Windows Modules Installer.

Für das Update gibt Microsoft an, dass bei der Verwendung einiger Anwendungen, wie z. B. Microsoft Excel, Benutzer des Microsoft Input Method Editor (IME) für Chinesisch und Japanisch möglicherweise einen Fehler erhalten, oder die Anwendung reagiert nicht mehr oder wird geschlossen, wenn sie versucht, mit der Maus zu ziehen.keine Problem bekannt seien.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 190x

Für die in 2019 erschienenen Windows 10-Builds 1903 und 1909 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete bereit. Für das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) und das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4565483 für Windows 10 Version 190x


Anzeige

Das kumulative Update KB4565483 hebt die OS-Build auf 18362.959 (Windows 10 V1903) bzw. auf 18363.959 (Windows 10 V1909). Das Update steht für Windows 10 Version 1903, für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge Legacy.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.
  • Updates to improve security when using input devices (such as a mouse, keyboard, or stylus).
  • Improves security in the Microsoft Store.
  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates for storing and managing files.
  • Updates an issue that might prevent some applications from printing documents that contain graphics or large files.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909, die aber identisch mit der Version 1903 (Update steht auch für die Hololens bereit) sind:

  • Addresses an issue with loading Browser Helper Objects in Microsoft Edge IE mode.
  • Addresses an issue that might cause lsass.exe to fail with the error message, “A critical system process, C:\WINDOWS\system32\lsass.exe, failed with status code c0000008. The machine must now be restarted.”
  • Addresses an issue that might prevent some applications from printing documents that contain graphics or large files after installing Windows Updates released June 9, 2020.
  • Security updates to Internet Explorer, the Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, the Microsoft Store, Microsoft Edge Legacy, Windows Cloud Infrastructure, Windows Fundamentals, Windows Management, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Update Stack , Windows MSXML, Windows File Server and Clustering, Windows Remote Desktop, and the Microsoft JET Database Engine.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren.

Für das Update gibt Microsoft (wie im Vormonat) an, dass es möglicherweise nicht möglich ist, mit einem WWAN-LTE-Modem (Wireless Wide Area Network) das Internet zu erreichen. Der Network Connectivity Status Indicator (NCSI) im Infobereich zeigt jedoch möglicherweise immer noch an, dass Sie mit dem Internet verbunden sind. Das Problem wird untersucht und soll irgendwann gefixt werden.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4558998 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4558998 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.12339 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Internet Explorer and Microsoft Edge Legacy.
  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.
  • Updates to improve security when using input devices (such as a mouse, keyboard, or stylus).
  • Improves security in the Microsoft Store.
  • Updates an issue that might prevent some applications from printing documents that contain graphics or large files.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue with loading Browser Helper Objects in Microsoft Edge IE mode.
  • Addresses an issue that might cause lsass.exe to fail with the error message, “A critical system process, C:\WINDOWS\system32\lsass.exe, failed with status code c0000008. The machine must now be restarted.”
  • Addresses an issue that might prevent some applications from printing documents that contain graphics or large files after installing Windows Updates released June 9, 2020.
  • Security updates to Internet Explorer, the Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, the Microsoft Store, Microsoft Edge Legacy, Windows Cloud Infrastructure, Windows Fundamentals, Windows Management, Windows Kernel, Windows Update Stack, Windows MSXML, Windows File Server and Clustering, Windows Remote Desktop, and the Microsoft JET Database Engine.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt ein bekanntes Problem auf, die das Update verursacht. Bei der Update-Installation kann der Fehler 0x800f0982 – PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND auftreten. Details finden sich im KB-Artikel.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB4565489 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.1610. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1709: Update KB4565508 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.1992. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details  sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1703: Update KB4565499 steht nur noch für das Surface Hub bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.2439. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4565511 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.3808. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4565513 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18638. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details sind im KB-Artikel zu finden.

Für Windows 10 V1511 und V1703 gab es kein Update, da diese Versionen aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (7. Juli 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. Juli 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (14. Juli 2020)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (14. Juli 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (14.7.2020)
Patchday Microsoft Office Updates (14. Juli 2020)
Windows 10 Updates KB4559004, KB4559003 (21. Juli 2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Patchday: Windows 10-Updates (14. Juli 2020)


  1. Anzeige
  2. Andreas sagt:

    Das Problem mit den verbundenen Netzlaufwerken auf SMB1-Basis unter 2004 ist noch immer nicht beseitigt, es muss weiterhin der Schnellstart deaktiviert werden.

  3. TuXHunT3R sagt:

    Tag zusammen

    Ich habe bei mir im Unternehmen die kumulativen Patches für 1909 x64 und 1809 x86 (ich habe noch beides) aufgrund der Problematik mit der LSASS.exe (https://www.borncity.com/blog/2020/06/25/windows-10-bsod-in-lsass-exe-durch-juni-2020-updates/) und der Drucker-Geschichte (https://www.borncity.com/blog/2020/06/13/windows-10-druckprobleme-nach-juni-2020-updates/) bewusst nicht verteilt.

    Der Abschnitt…..
    Addresses an issue that might cause lsass.exe to fail with the error message, “A critical system process, C:\WINDOWS\system32\lsass.exe, failed with status code c0000008. The machine must now be restarted.”
    … müsste ja bedeuten, dass das jetzt gefixt ist. Wie sind eure Erfahrungen?

  4. Anzeige

  5. Michael Matthausen sagt:

    remotefx vgpu technik einfach zerstoert. weil vorher hardware und softwarearchitekten echt nasty zeug designen und haarstraeubende ideen haben.

    wenn jetzt unsere grafikhardware in unseren servern nur noch elektroschrott. vielen dan an diese miese industriegiganten die uns sowas einbrocken :(

  6. Info sagt:

    ASUS Laptop (UEFI, SATA-HD, W10 Home OEM)
    Intel® Celeron® N4000/UHD 600 (Gemini Lake)
    Intel Microcode KB4497165 2020-01
    Online, nur manuell – Mobile/3G+ Only!
    [W10 1909 x64, 2020-06(Build 18363.900)]
    —————————————————————————

    [MANUELL *OFFLINE/LOKAL* INSTALLIERT]
    ◾Windows-Update pausiert…
    ◾Chromium-Edge Installation ist untersagt [REG]
    ◾Alles [SEIT] 2020-06, 07… um “mögliche” Zwangsmigration auf “W10 2004” vorerst zu umgehen.

    [UPDATE AUF] 2020-07(Build 18363.959)]
    ◾2020-07 – SSU – W10 1909 x64(KB4565554) [UC]
    ◾2020-07 – “Standard APPs” [STORE]
    ◾2020-07 – .NET Core 3.1 desktop-runtime-3.1.6 [UC]
    ◾2020-07 – .NET Framework 3.5-4.8 – W10 1909 x64(KB4565633) [UC]
    ◾2020-07 – Cumulative Update(Week B/K1) W10 1909 x64(KB4565483) [UC]

    [AKTUELLE “OEM TREIBER” FREIGABE]
    Update Catalog(suche “2020” dann sortieren(Datum).
    Entsprechende Hardware ID “muss” zutreffen!
    ◾2020-07 Intel SoftwareComponent(nicht Main-Grafik Treiber) [UC]
    ◾2020-07 Realtek NIC PCIe/GbE(10.39.212.2020) [UC]

    [ZUSTAND]
    “Das Gerät” läuft bisher einwandfrei – für diese lokalen Test-Zwecke.
    ◾Keine Fehlermeldungen im “Updateverlauf”
    ◾Keine Fehlermeldungen im “Zuverlässigkeitsverlauf”
    ◾Windows-Update weiterhin pausiert…
    ◾[W10 1909 x64, 2020-07(Build 18363.959)]

    • Info sagt:

      [UPDATE AUF – NACHTRAG] 2020-07(Build 18363.959)]
      ◾Microsoft Visual C++ 2015-2019 Redistributable (x64) – 14.26.28720
      “https: // aka.ms / vs / 16 / release / VC_redist.x64.exe” (WWW)
      ◾Microsoft Visual C++ 2015-2019 Redistributable (x86) – 14.26.28720
      “https: // aka.ms / vs / 16 / release / VC_redist.x86.exe” (WWW)

    • Info sagt:

      [AKTUELLE “OEM TREIBER” FREIGABE – INFORMATION]
      ◾Diese Treiber aus dem Update-Catalog müssen Lokal in ein Verzeichnis entpackt werden. Später dann, vorzugsweise “offline”, über den Gerätemanager(Eigenschaften des Gerätes) aus dem [VERZEICHNIS] geladen/installiert werden.

      ◾[ONLINE ABRUFEN] über die Angebotene Funktion des Treiberupdate(des Gerätes) bringt zu diesem Zweck jetzt “keine Ergebnisse”. Vermutlich wegen der gesetzten “Windows-Update Pause” und der dort auch deaktivierten “erweiterten Einstellung” zum laden von Treibern über getaktete Verbindungen – hierzu aus Absicht.

      ——————————————-

      Zweck des Ganzen – Man will ja nicht auf “Update fortsetzen” drücken um möglicherweise sofort “W10 2004” verpasst zu bekommen – nach Deren Willen. Bis dazu mehr, sicher, bekannt ist warum gewisse Geräte beglückt werden…

  7. Sebastian sagt:

    Hallo zusammen,

    läuft bis jetzt alles ruhig bei uns

    Ein Client will das Update kb4565483 nicht installieren.
    Fehler 0x800f0985

    Update-Komponenten habe ich schonmal komplett zurückgesetzt und Client neu gestartet … leider keine Besserung :(
    Ist ein W10 1909 x64 Client

    Schöne Grüße

  8. Dekre sagt:

    Habe alles was bei V1909 (pro) kam installiert. Alles ok, auch auf Arbeitsmaschine.
    Es kam auch NET Framework 3.5 und 4.8.

    Ansonsten ist Java auch mit Update versorgt wer es hat. Mal über die Konsole dann suchen lassen, kann man einstellen.

  9. Anzeige

  10. Willy B. sagt:

    Microsoft macht diesen Monat ein ungefragtes Upgrade von Win 10 Pro 1909 auf Win 10 2004 auf meinem alten Testrechner mit Pentium 4.

  11. Thomas sagt:

    Also bei mir startet Outlook (O365-Abo) nicht mehr, scheinbar seit Update KB4565554 welches sich nicht deinstallieren lässt. Outlook selbst startet nicht mal mehr im abgesicherten Modus. Es gibt keine Fehlermeldung. Reparaturversuch von Outlook selbst führt zu keiner Besserung. Gestrige Sicherung der Outlook PST-Dateien einspielen führt auch zu keiner Besserung. Löschen des kompletten Outlook-Profils hilft auch nicht.
    Eventvwr meldet Problem mit mso98win32client.dll und Fehlercode 0xc0000005 . Das Microsoft SARA Tool hat gerade Fehlerprotokolle gesammelt und an MS geschickt, auch keine Lösung.

    Frage mich gerade ob ich ein komplettes Acronis-Backup von gestern zurückspielen sollte, da ich nicht mehr an meine Mails komme !? – Mhhh, ich suche nochmal nach neuen Windows-Updates, vielleicht ist das Problem ja seitens MS doch schon bekannt…

    • Ellen sagt:

      Wir haben genau das gleiche Problem, Outlook 2019 startet nicht mehr. Im abgesicherten Modus geht es kurz auf, schießt sich aber nach wenigen Sekunden wieder ab. Reparatur, neues Profil, etc., alles bringt nichts.
      Es wurden heute Updates KB4565554, KB4552931, KB4560960 installiert.
      KB4552931, KB4560960 wurden versucht zu deinstallieren, waren aber nach dem Neustart wieder da. KB4565554 kann nicht deinstalliert werden.

      Wir haben keine Sicherung oder ähnliches, hoffentlich gibt es noch viele mehr die das Problem haben und MS schnell einen Patch bringt. Gerne Info hier wenn jemand etwas weiß.

    • Volker sagt:

      Seit Installation des letzten kumulativen W10-Updates funktioniert Outlook 365 auf keinem meiner drei Rechner (2004 64 Home, 1909 32 Home und 1909 Pro 64 (dieser mit Office 32 Bit)) mehr :-(
      Habe es leider zu spät bemerkt.
      Jetzt versuche ich erstmal, das kumulative Update auf einem der Rechner wieder zu deinstallieren.

  12. Ben sagt:

    Hallo,

    das Gleiche bei mir.
    Systemwiederherstellung von davor hat auch keinen Erfolg gebracht. MS will wohl in ein paar Tagen liefern ….

  13. Roman sagt:

    Hier soeben 2 unserer Kunden angerufen, Outlook 2019 schliesst gleich wieder…
    Online Reparatur, fragte kurz nach Key, schloss dann. outlook.exe /safe bringt auch nichts. Warte gerne weitere Meldungen und Vorschläge für Fix ab.

    • Volker sagt:

      Vielen Dank für den Hinweis Gerold!

      Demnach ist Microsoft das Problem wohl bekannt.
      Mich wundert dabei nur, dass die aktuelle Officeversion (16.0.13001.20266) schon über eine Woche problemlos funktioniert hat und erst jetzt – nach Installation der Updates vom Patchday – crashte.

      Ich konnte die Updates von gestern und heute (kb4565483; kb4565633 und kb4552931) deinstallieren. Jeweils nach jeder Deinstallation Outlook getestet.
      Rechner ist W10 1909 64 Bit mit Office 365 (32 Bit).
      Die Updates kb4560960 und kb4565554 konnten nicht deinstalliert werden.

      Eine Onlinereparatur habe ich durchgeführt (Update auf .20384), was aber keine Verbesserung brachte; immerhin kann ich Outlook jetzt im abgesicherten Modus starten (ging AFAIR vorher auch nicht).

      Mal abwarten, ob MS das bald in den Griff bekommt…

  14. OG sagt:

    20/07/15: Outlook 2016 startet seit dem Update bei mir auch nicht mehr! :(

  15. Jannik sagt:

    Workaround vom Reddit-Beitrag hat geholfen.

    1. CMD öffnen
    2. Eingabe: cd “\Program Files\Common Files\microsoft shared\ClickToRun”
    3. Eingabe: officec2rclient.exe /update user updatetoversion=16.0.12827.20470
    4. Office Updates deaktivieren (innerhalb Outlook)
    5. Office aktivieren (erforderlich)

  16. Dekre sagt:

    Outlook 2013 nicht betroffen, zumindest bei mir. Es trifft wohl alle darüber liegenden neueren (jüngeren) Versionen.
    Das Update bei Office 2013 (Pro plus, klick-und-los-Version) lief auch problemlos.

  17. Psychodoc sagt:

    Heute Abend konnte ich MS Outlook 2016 auch nicht starten. Das blaue Rechteck leuchtete kurz auf, verschwand dann.
    Bei heise.de fand ich im Security-Bereich folgenden Beitrag in den Kommentaren:

    ” Microsoft hat das Problem bereits bestätigt.
    https://answers.microsoft.com/en-us/msoffice/forum/all/outlook-crashes-when-opening/cdfc62eb-6769-4239-ad60-db48cdcebb53

    Wenn es auch getroffen hat – Eingabeaufforderung öffnen und folgende 2 Commands eingeben:

    cd C:\Program Files\Common Files\microsoft shared\ClickToRun

    officec2rclient.exe/update user updatetoversion=16.0.12827.20470 ”

    Beim Autor des Kommentars war dies hilfreich und ich will es morgen ausprobieren. Die kommenden Tage werden für die Admins sicher nicht langweilig werden.

  18. Hans Thölen sagt:

    Windows 10 Pro 64 Bit Version 1909
    KB4565483 und KB4565633 gestern installiert. Auch KB4565479 wird im
    Internet Explorer 11 angezeigt. Die Installationen liefen absolut fehlerfrei.
    Bis jetzt keine Probleme festgestellt, aber ich teste weiter.
    Ist das Update 2004 immer noch nicht brauchbar ? Ich habe die Installation
    dieses Updates noch nicht gewagt.

  19. Detlef sagt:

    erstaunlich, seit dem Patch:
    “Nichtverbundenes Netzlaufwerk (B:)” natürlich mit rotem X, aber es funktioniert. Es kann nur nicht getrennt und neu verbunden werden. Es hilft kein Neustart, kein Rollback.
    Also warten auf die Updates vom Update vom Update …

    • Hans Thölen sagt:

      Also bleibe ich vorläufig bei der Version 1909, bis die Blindfische
      von Microsoft mal wieder ein funktionierendes Update herausgeben.

  20. Georg S. sagt:

    Ist das Druckerproblem des Letzten Updates wirklich behoben oder tritt es noch irgendwo auf? Nachdem der erste Patch von Microsoft bei kaum einem PC geholfen hat habe ich da kein wirkliches Vertrauen in die Angaben von Microsoft.

  21. Stephan Kluck sagt:

    Hallo Herr Born,
    zu dem Thema NCSI gibt es auch mit Windows 10 2004 ein Problem: der NCSI zeigt ‘kein Internet’, obwohl das Browsen funktioniert. Effekte sind u.a. Probleme mit Office 365/Outlook/OneDrive, aber nicht mit Teams. Mein Kunde hat das Verhalten scheinbar nur auf Rechnern, die LAN- und WLAN-Ausrüstung haben, und die VPN-/Proxy-Clients benutzen (noch nicht ganz geklärt). MS hat dazu bereits Tickets offen, und es gibt hier ein Statement: https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/4c8654be-d3da-4611-a649-110ca5a7c70a/ncsi-taskbar-icon-may-report-quotno-internetquot-on-windows-10-2004-devices-that-do-have?forum=win10itpronetworking .
    Schon Erfahrung mit dem Problem gemacht?

    Schönen Tag noch, und VG, S. Kluck

  22. Rainer Hoos sagt:

    Hallo Zusammen,
    bei mir hat das Update KB4565503 für Windows 10 Version 2004 eine Endlosschleifeninstallation ausgelöst. Händisches Update hat auch nicht funktioniert. Update jetzt ausgesetzt.

  23. Jeremias sagt:

    Hallo Zusammen,
    seit dem 21.07 es gibt ein Kumulatives Update (Previous kb4559004) damit soll das LTE Problem aus kb4565483 gelöst werden. Ob dem so ist kann ich nicht beurteilen denn ich habe kein LTE Modem (gesichtet im Update Katalog). Dachte es könnte von Interesse sein.

  24. Sherlock sagt:

    Hurra, nach einer gefühlten Ewigkeit ENDLICH auch mal ein Update-Problem! Ich dachte die letzten Jahre tatsächlich schon, Win 10 sei unfehlbar und göttlicher Herkunft. :o)
    KB4565503 scheiterte auf zwei Systemen mit Fehler 0x800f0988. Auf zwei anderen Systemen ging es problemlos, diese waren allerdings weitgehend unverändert, während auf den Problemsystemen z.B. der Defender deaktiviert war, Cortana teilweise deaktiviert uund vieles mehr. Irgendwas an diesen Veränderungen hat dem Update also nicht geschmeckt. In den Logs gab es Stellen, denen man hätte nachgehen können, war mir aber zu viel Aufwand.
    Die dafür bekannten Workarounds halfen alle auch nicht. Zusätzlich hatte ich das MSU noch entpackt und die CAB mit DISM installiert, ging auch nicht. Weiterhin die CAB offline in Win PE mit DISM installiert, ging ebenfalls nicht.
    Dann spaßeshalber noch ein Inplace-Upgrade gemacht; auf die Weise ging es dann tatsächlich, allerdings war die Version danach nicht wie erwartet 388, sondern 410. Ich habe danach alles wieder auf den Stand vor dem Upgradeversuch zurück gesetzt, denn Inplace-Upgrades zerlegen jedes System zu Schrott; es entsteht eine Chimäre aus Alt und Neu, mit so viel erforderlicher Nacharbeit, dass ich lieber sauber neu installieren würde als sowas zu machen. Das Update bleibt nun also außen vor und die nächsten Updates bekommen ihre Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.