Outlook stürzt mit Error 0xc0000005 ab, Workaround/Fix

[English]Nutzer von Outlook leiden seit einigen Stunden darunter, dass die Anwendung beim Start, ggf. mit dem Fehlercode 0xc0000005 abstürzt. Das betrifft vorrangig Outlook 2019 und Outlook 365 – es sind aber wohl auch ältere Versionen betroffen.


Anzeige

Leserberichte zum Outlook-Absturz

Es gibt hier im Blog ja bereits eine ausführliche Diskussion ab diesem Kommentar zu diesem Thema:

Also bei mir startet Outlook (O365-Abo) nicht mehr, scheinbar seit Update KB4565554 welches sich nicht deinstallieren lässt. Outlook selbst startet nicht mal mehr im abgesicherten Modus. Es gibt keine Fehlermeldung. Reparaturversuch von Outlook selbst führt zu keiner Besserung. Gestrige Sicherung der Outlook PST-Dateien einspielen führt auch zu keiner Besserung. Löschen des kompletten Outlook-Profils hilft auch nicht.

Der Fehler in den Click-to-Run-Installationen von Office 365 oder Office 2019, Office 2016 etc. wird von anderen Nutzern bestätigt. Gleichzeitig haben sich Blog-Leser Frank S., Daniel S., Paolo F. und Armin S. per Mail gemeldet und auf Fehler in Outlook hingewiesen. Blog-Leser Frank S. schreibt dazu:

nachdem ich heute die neuesten Windows-Updates und die Office-365-Click2Run-Updates (ach nein, heißt ja jetzt Microsoft-365) eingespielt habe, stürzt Outlook jedes Mal ab und das auf zwei verschiedenen Windows-Rechnern. Im Event-Log steht dazu folgender Eintrag:

Name der fehlerhaften Anwendung: OUTLOOK.EXE, Version: 16.0.13001.20384, Zeitstempel: 0x5f05e1b3

Name des fehlerhaften Moduls: OUTLOOK.EXE, Version: 16.0.13001.20384, Zeitstempel: 0x5f05e1b3

Ausnahmecode: 0xc0000005
Fehleroffset: 0x0009db1c
ID des fehlerhaften Prozesses: 0x2ac8
Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d65abf21147de2

Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\root\Office16\OUTLOOK.EXE

Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\root\Office16\OUTLOOK.EXE

Es ist also ein “Access Denied”-Fehler in Outlook. Bin mal gespannt, ob das noch mehr Leute betrifft. Anscheinend besitzt Microsoft gar keine Qualitätssicherung mehr.

Frank schrieb mir, dass er mittels des officec2rclients ein Downgrade durchgeführt hat. Ein Downgrade auf die vorherige Version 2006 mit der Buildnummer 13001.20266 führte ebenfalls zum Absturz. Erst, nachdem er ein Downgrade auf die Version 2005 mit der Buildnummer 12827.20470 durchgeführt hatte, ließ sich Outlook wieder starten. In der Techcommunity gibt es diesen Thread mit einer Bestätigung des Problems durch viele Benutzer.

Microsoft bestätigt das Problem

Auf Microsoft Answers gibt es diesen Forenpost eine Nutzers vom 15. Juli 2020, in dem dieser auf Abstürze von Outlook 365, 2019 und 2016 beim Starten hinweist. Ein Microsoft-Mitarbeiter meldete sich mit folgendem Hinweis:

Hi All,

This issue was posted to the Service Health Dashboard (SHD) as incident EX218604 Start time: July 16, 2020 12:18 AM. User Impact: Users may experience crashes or may be unable to access Exchange Online via Outlook.

More info: Our analysis indicates that Outlook on the web and mobile clients are unaffected. Users may be able to leverage those protocols as an alternative means to access email and service features while we remediate this problem.

Current status: Our initial review of the available data indicates that recently deployed updates are the likely source of the problem. We’re performing an analysis of all recent service updates to isolate the underlying cause of the problem and to determine the most expedient means to restore service.

Microsoft vermutete ein Update als Ursache des Problems. Daniel S. wies mich dann auf diesen Tweet hin.

Auch dort wird der Fehler bestätigt und es wird angedeutet, dass man das Problem untersuche.

Microsoft rollt einen Fix aus, Workaround möglich


Anzeige

Auf Twitter sowie im ‘Service health’ Dashboard gibt Microsoft inzwischen an, dass man die Ursache gefunden habe.

We’re rolling out a fix for this issue, and we expect the mitigation to reach all customers over the next few hours. Additional details can be found in the admin center under EX218604 and OL218603.

Ersten Rückmeldungen zufolge hat man Server-seitig irgend etwas bei Microsoft gefixt. Der folgende Tweet gibt an, dass bei einem Betroffenen die Clients wieder funktionieren.

Inzwischen ist aber ein Workaround (und auf reddit.com) bekannt (siehe auch diesen Kommentar im Blog), der aus einem Downgrade der Outlook Click-2-Run-Version beruht.

1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung und wechseln Sie zu folgendem Pfad:

cd “C:\Program Files\Common Files\microsoft shared\ClickToRun”

2. Geben Sie dort folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung ein.

officec2rclient.exe /update user updatetoversion=16.0.12827.20470

Dies erzwingt den Downgrade von Office auf die angegebene Version, die diesen Fehler offenbar nicht aufweist. Gemäß obigem Tweet ist die Anwendung des Workarounds mit dem Downgrade nicht sinnvoll, man sollte auf den Fix warten. Oder man kann Outlook im abgesicherten Modus starten, wie auf reddit.com berichtet wird.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (7. Juli 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. Juli 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (14. Juli 2020)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (14. Juli 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (14.7.2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office, Problemlösung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Outlook stürzt mit Error 0xc0000005 ab, Workaround/Fix


  1. Anzeige
  2. egal sagt:

    Nächster Patchday. Gerade frisch aus dem Ofen:

    https://pi-hole.net/2020/07/15/pi-hole-5-1-released/

    Viel Spaß damit und gute Nacht! =)

  3. Daniel Schaer sagt:

    Microsoft hat mit dem Update vom 14.07.2020 einige Outlooks Blockiert.
    Es schliesst sich einfach wieder oder startet gar nicht.
    einfache Lösung
    Word öffnen, Datei –> Konto –> Updateoptionen –> Jetzt aktualisieren –> Word Schliessen und Update installieren lassen. Neustart und alles geht wieder.
    Hat bis jetzt bei allen 8 Problem PCs geholfen

  4. Anzeige

  5. Bob sagt:

    Kann jemand bestägigen, dass es an dem Servicing Stack Update für Version 1909 (KB4565554) gelegen hat?
    Betriff das auch die anderen Servicing Stack Updates für Version 1809 (KB4558997) und Version 2004 (KB4566785)?

    • Dekre sagt:

      Das denke ich nicht, da Outlook mit Office 2013 mit Klick-und los-Version bei mir funktioniert. Windons 1o V1909. Das Update mit Versionsnummer 15.05259.1000 per 14.07.2020 funktioniert bisher.

  6. Detlef sagt:

    Was ist denn das für eine dumme Empfehlung bei reddit: “Keinen Rollback machen und auf den nächsten Patch warten.” Wie lange soll ich denn nicht mehr arbeiten, kein Outlook, kein Word, kein OneNote kein …

  7. Psychodoc sagt:

    Heute Morgen hat die “Selbstreparatur” auch stattgefunden. Ich habe Outlook, im abgesicherten Modus gestartet, was heute Morgen problemlos gelang, gestern unmöglich war und dann normal gestartet und nun läuft Outlook 2016 wieder normal.

  8. KATJA LANGE-MÜLLER sagt:

    Ich habe das Problem über die Wiederherstellung gelöst. Nun aber Updates verboten. Für die Rollback bin ich nicht genügend qualifiziert.

  9. Anzeige

  10. Gee sagt:

    Lustig, die sprechen von einem serverseitige Bugfix. Ich verwende Office 365 aber in Verbindung mit einem Kopano-Server, d.h. Activesync, und nicht mit Mircrosofts Exchange online.
    Meine Lösung war die Deinstallation der 32bit click to Run Variante und Installation der 64bit Variante aus dem DVD-Image, das man auf der Privatkunden-O365-Webseite als “offline Installer” herunterladen kann.

  11. Dekre sagt:

    Die Versionen der einzelnen Versionen für Office (u.a. Click-to-run) sind hier:
    https://docs.microsoft.com/en-us/officeupdates/update-history-office-2019
    Man muss immer die Seite mit “en-us” nehmen. Die deutsche Seite mit “de-de” zeigt Versionen teilweise nur bis Mai 2020 an.

    Wenn die letzte Version für Office 2016/2019 dann Build 16.0.12827.20470 wäre, so ist es das vom 24.06.2020. Danach gab es dann noch Build 16.0.13001.20566 vom 30.06.2020. Das müsste ja auch schon fehlerhaft gewesen sein.

    Jetzt weiß ich auch warum Office 2016 und 2019 betroffen sind. Die haben das gleiche erhalten.

    Bei “Microsoft 365” gilt was anderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.