Windows 10 2004: Kumulatives Update KB4568831

[English]Zum 31. Juli 2020 hat Microsoft das kumulative (Preview) Update KB4568831 für das Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) sowie die Windows Server-Pendants freigegeben. Das Update soll einige Fehler beseitigen.  Hier ein Überblick über die betreffenden Pakete.


Anzeige

Vorbemerkungen zu den Windows 10 Updates

Die Informationen finden sich in der Windows 10 Update-History-Seite. Zu beachten ist, dass der Support für ältere Windows 10 Versionen ausgelaufen ist. Windows 10 Home und Windows 10 Pro erhalten dann keine Update mehr. Seit Juli 2020 hat Microsoft die nicht sicherheitsrelevanten Versionen für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und später, wieder aufgenommen.

Wichtig: Ab Juli 2020 deaktivieren alle Windows Updates die RemoteFX vGPU-Funktion aufgrund der Sicherheitslücke CVE-2020-1036 (siehe auch KB4570006). Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Maschinen (VM) zu starten, bei denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl. Mehr Informationen finden sich in den nachfolgend verlinkten KB-Artikeln.

Update KB4568831 für Windows 10 V2004

Das kumulative Update KB4568831 für Windows 10 Version 2004 (Mai 2020 Update) und die Windows Server 2019-Pendants hebt die Build auf 19041.423 an. Es ist ein optionales Preview-Update, es beinhaltet Qualitätsverbesserungen, aber keinen neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der als Highlights bezeichneten Änderungen:

  • Updates an issue with pasting mixed content of images and text from Microsoft Word into Internet Explorer.
  • Updates an issue that might cause the Magnifier to stop working in Microsoft Excel in certain scenarios. As a result, Microsoft Excel might also stop working.
  • Updates an issue that might display 4K high dynamic range (HDR) content darker than expected when you configure certain non-HDR systems for HDR Streaming.
  • Updates an issue that causes the Settings page to close unexpectedly, which prevents default applications from being set up properly.
  • Updates an issue that prevents some applications from printing to network printers.
  • Updates an issue that might prevent internet connectivity on some cellular modems after upgrading to Windows 10, version 2004.
  • Updates an issue that prevents family safety features, such as time limits and activity reporting, from working on ARM64 devices.

Hier die Liste aller Änderungen, die keine Sicherheitfixes beinhalten, sondern nur Bugs korrigieren:

  • Addresses an issue that prevents you from using sharing functionality in Microsoft Office. This occurs when Conditional Access is enabled.
  • Addresses an issue that occurs when a third-party application loads hidden tabs into Internet Options.
  • Addresses an issue in Microsoft Edge IE mode that occurs when you open multiple documents from a SharePoint site.
  • Addresses an issue in Microsoft Edge IE mode that occurs when you browse using anchor links.
  • Addresses an issue with pasting mixed content of images and text from Microsoft Word into Internet Explorer.
  • Addresses an issue that might cause Microsoft browsers to incorrectly bypass proxy servers.
  • Addresses an issue in the Windows Push Notification (WNS) service that prevents you from selecting a virtual private network (VPN) interface to make outbound connections. As a result, you lose connectivity with the WNS service when forced tunneling is used.
  • Addresses an issue that might cause the Magnifier to stop working in Microsoft Excel in certain scenarios. As a result, Microsoft Excel might also stop working.
  • Addresses an issue that prevents you from installing some .msi apps. This occurs when a device is managed by a Group Policy that redirects the AppData folder to a network folder.
  • Addresses an issue that might display 4K high dynamic range (HDR) content darker than expected when you configure certain non-HDR systems for HDR Streaming.
  • Addresses an issue that causes new child windows to flicker and appear as white squares on server devices that are configured for stark visual contrast.
  • Addresses an issue that causes the Settings page to close unexpectedly, which prevents default applications from being set up properly.
  • Addresses an issue that causes all open Universal Windows Platform (UWP) apps to close unexpectedly. This occurs when their installer calls the Restart Manager to restart File Explorer (explorer.exe).
  • Addresses an issue that prevents Windows 8.1 apps from projecting to a secondary display when those apps use the StartProjectingAsync API.
  • Addresses an issue that prevents family safety features, such as time limits and activity reporting, from working on ARM64 devices.
  • Addresses an issue with File Explorer’s preview of .msg files when Microsoft Outlook 64-bit is installed.
  • Addresses an issue that causes a KERNEL_SECURITY_CHECK_FAILURE (139) stop error when Windows resumes from Sleep and turns on certain Bluetooth headsets.
  • Addresses an issue that might prevent certain display driver reset utilities from properly reinstalling the same driver on the system.
  • Addresses a reliability issue in WDF01000.sys.
  • Addresses an issue that causes memory leaks when an application calls the CryptCATAdminCalcHashFromFileHandle() function. The leaked memory is reclaimed when the application closes.
  • Improves support for non-ASCII file paths for Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP) Auto Incident Response (IR).
  • Addresses an issue that prevents some machines from automatically going into Sleep mode under certain circumstances because of Microsoft Defender ATP Auto IR.
  • Addresses an issue that prevents some machines from running Microsoft Defender ATP Threat & Vulnerability Management successfully.
  • Addresses an issue that prevents Microsoft Defender ATP from applying file exclusions in some cases, which leads to application compatibility issues.
  • Addresses an issue in Microsoft Defender ATP that prevents some machines from reporting the installed applications to Threat & Vulnerability Management.
  • Addresses an issue that causes automatic investigations to fail in Microsoft Defender ATP.
  • Improves Microsoft Defender ATP’s ability to identify malicious code injection activities.
  • Addresses an issue that prevents some applications from printing to network printers.
  • Addresses an issue that might cause a printer to be a hidden device in Device Manager after a restart.
  • Addresses an issue that might cause the Print Management console to display script errors when you enable the Extended View option.
  • Addresses an issue that causes printing to fail in certain scenarios.
  • Addresses an issue that might prevent a Windows 10 device from reaching the internet when using a wireless wide area network (WWAN) LTE modem. However, the Network Connectivity Status Indicator (NCSI) in the notification area might still indicate that you are connected to the internet.
  • Addresses an issue that might prevent internet connectivity on some cellular modems after upgrading to Windows 10, version 2004.
  • Addresses an issue that causes telephony applications to lose the first four digits.
  • Addresses an issue with in-memory parity bitmaps that can cause data integrity issues on Parity Storage Spaces.
  • Addresses an issue that prevents the creation of a storage pool using Manage Storage Spaces in Control panel.
  • Addresses an issue that might cause the Microsoft Remote Assistance process (msra.exe) to stop working when a user is receiving assistance during a computer session. The error is 0xc0000005 or 0xc0000409.

Das Update ist optional und wird nur angeboten, wenn der Nutzer explizit in der Einstellungen-Seite nach Updates suchen lässt. Die Installation sollte nur erfolgen, wenn der Download explizit vom Nutzer angestoßen wird (hier würde mich interessieren, ob das Update bei Leuten automatisch installiert wird). Wer das Preview-Update jetzt nicht installiert, bekommt die Patches zum August 2020. Es sind einige der bekannten Probleme aus Windows 10 2004 behoben worden.

Das Update lässt sich auch aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen und installieren. Im WSUS wird es nicht angeboten. Es ist aber darauf zu achten, dass das neueste Servicing Stack Update (SSU) installiert ist. Microsoft listet ein bekanntes Problem mit diesem Update auf: Bei der Verwendung einiger Anwendungen, wie z. B. Microsoft Excel, erhalten Benutzer des Microsoft Input Method Editor (IME) für Chinesisch und Japanisch möglicherweise einen Fehler, oder die Anwendung reagiert nicht mehr oder wird geschlossen, wenn sie versucht, mit der Maus zu ziehen. Weitere Informationen und Workaround-Schritte finden Sie unter KB4564002.

Zudem hat Microsoft für Windows 10 direkte Verbesserungen am Update Client vorgenommen, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (7. Juli 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. Juli 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (14. Juli 2020)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (14. Juli 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (14.7.2020)
Patchday Microsoft Office Updates (14. Juli 2020)
Windows 10 Updates KB4559004, KB4559003 (21. Juli 2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Windows 10 2004: Kumulatives Update KB4568831


  1. Anzeige
  2. Hery sagt:

    Moin,
    Nach Updatesuche wurde das o.a.Update Automatisch heruntergeladen und Installiert.

    Gruß Hery

    • Tom sagt:

      Wer unter Windows 10(as a service) von sich aus manuell auf die “Nach Updates suchen”-Schaltfläche klickt, tut dieses auf eigene Gefahr hin und darf sich über mögliche negative Auswirkungen auf das System auch nicht beschweren!

  3. Patrick sagt:

    Da ich meinen Laptop nun auf die Version 2004 gehoben habe(überraschend Problemlos ^^), bekam ich das Update heute ebenfalls angeboten. Windows Update suchte selber und bot mir dies dann optional an.

  4. Anzeige

  5. Don Omerta sagt:

    Ich hätte nie gedacht, das ich nach einen kumulative Update noch mal so herzhaft über MS lachen kann.
    Seit 2004 habe ich ein Problem mit meinen kleinen Netzwerk zu Hause (zwei Rechner). Auf Rechner A werden mir Rechner B und das FritzBox-NAS Icon angezeigt. Auf Rechner B wird mir im Netzwerk kein Rechner und FritzBox-NAS Icon angezeigt. Erst wenn ich unter Dienste gehe und die Funktionssuchanbieter-Host noch mal neu starte, wird auf Rechner B auch nur B im Netzwerk angezeigt. In der Version 1904 gibt es keine Probleme, da läuft alles (2004 wurde mir vor ca. vier Wochen über das Update auf beiden Rechner angeboten). Nun hat sich die Geschichte mit dem Update umgekehrt, nun sehe ich auf Rechner B alle Rechner inkl. FritzBox-NAS Icon und auf Rechner A wird nichts angezeigt (erst wenn ich den o. g. Dienst wieder starte sehe ich auf Rechner A auch nur Rechner A).
    Zuerst dachte ich, nun ist es soweit, jetzt brauche ich nur noch den Passierschein A38 und dann lasse ich mich abholen. Ich habe aber dann herzhaft gelacht und für mein Problem auch eine Lösung. Ich schiebe nun meine Daten per Linux (Dualboot) hin und her, funktioniert ohne Probleme…..
    Seit einiger Zeit graut es mit bei Windows vor jeden Update, das muss bei MS unbedingt wieder besser werden…..

  6. Hans Thölen sagt:

    Nachdem ich von der Schrott Version 2004 wieder zurück auf die Version 1909
    gegangen bin, da bekam ich auf Windows Update wieder diesen Müll V2004
    angeboten. Dieses Mal werde ich aber nicht ” Herunterladen und installieren ”
    anklicken. Solche Dummheit begeht man nur 1 Mal.

  7. Nightheath sagt:

    Dieses Update hat meinen neuen ASUS-Gaming-PC unbrauchbar gemacht: Kein Ton, kein NVIDIA, Spiele und Anwendungen starten nicht mehr, die Taskleiste funktioniert nicht mehr richtig, der Windows-Explorer stürzt ab und es fehlen mehr als die Hälfte der Symbole im Systray – kurzum: PC ist zum Spielen nicht mehr zu gebrauchen – und dazu wurde er angeschafft. Nach der Deinstallation des Updates funktionierte alles wieder reibungslos. Kommt dieses optionale Update zum Patchday mit dem gleichen Ergebnis als Zwangs-Update heraus, kann ich den teuren Gaming-PC in die Tonne werfen. Danke Microsoft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.