Probleme: Microsoft August 2020-Patchday-Nachlese

[English]Die zum 11. August 2020 von Microsoft für Windows und andere Microsoft-Produkte ausgerollten Sicherheitsupdates sorgen bei manchen Nutzern für Probleme. Das reicht vom Installationsfehler 0x800f0988 über Anmeldeprobleme bis hin zu nicht mehr funktionierenden Hyper-V-Maschinen. Für den streikenden PDF24 Creator gibt es ein Update, welches den Fehler behebt.


Anzeige

Über die diversen Sicherheitsupdates hatte ich in den am Artikelende verlinkten Blog-Beiträgen berichtet. Hier einige Informationen, was man wissen sollte und welche Probleme mit unter die Augen gekommen sind.

Internet Explorer-Update KB4571687 installieren

Benutzer, die unter Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 sowie den Server-Pendants auf die Security-only-Updates setzen, sollten unbedingt das kumulative Sicherheitsupdate KB4571687 für den Internet Explorer 11 installieren. Kaspersky hat hier einen Artikel zu den Schwachstellen veröffentlicht. Das Sicherheitsupdate schließt verschiedene Schwachstellen, die im Supportbeitrag beschrieben sind. Inzwischen wurde bekannt, dass ein Angreifer Systeme über zwei 0-Day-Exploits im Internet Explorer 11 angreift. Die betreffenden Schwachstellen wurden mit dem August 2020-IE-Update geschlossen.

Ärger mit Windows 10-Update KB4566782

Das kumulative Update KB4566782 für Windows 10 Version 2004 und für Windows Server Version 2004 verursacht bei diversen Nutzern unterschiedliche Fehler. Hier ein kurzer Abriss.

Windows 10-Update KB4566782 wirft Fehler 0x800f0988

Bei askwoody.com gibt es diesen Post, der darauf hin weist, dass es erste Berichte gäbe, dass die Installation mit dem Fehlercode 0x800f0988 scheitert. Dort wurde folgender Text gepostet:

The update KB4566782 is not working 0x800f0988:

Exec: Failed to pre-stage package: Microsoft-Windows-WindowsMediaPlayer-Troubleshooters-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~10.0.19041.1,
component identity: amd64_adobe-flash-for-windows_31bf3856ad364e35_10.0.19041.1_none_e190f18a08ed1a44,
file: Flash.ocx, sandbox: \?\C:\WINDOWS\CbsTemp\30830624_112917922\Windows10.0-KB4566782-x64.cab,
file format: 0 [HRESULT = 0x800f0988 – PSFX_E_INVALID_DELTA_COMBINATION]

Ich hatte im Blog-Beitrag Windows 10: Fehler 0x800f0988/0x800f0900 bei KB4551762 einige Hinweise gegeben und dort auch geschrieben: Wenn nix hilft, macht ein Inplace Upgrade. Denn das Ganze deutet auf einen beschädigten WinSxS-Ordner hin. Blog-Leser Peter A. war von diesem Fehler betroffen und konnte sein System per Inplace Upgrade retten.

Ergänzung: Die Kollegen von deskmodder.de schreiben hier, dass Dateien in WinSxS fehlen, die durch zu starke Bereinigung oder Updates gelöscht wurden.

Anwendungen streiken/sind langsam

Blog-Leser Thomas W. berichtet hier, dass seit der Installation von KB4566782 und KB4569745 der NordVPN Client 6.31.13.0 nicht mehr startet. Andere Nutzer berichten von anderen Apps, die streiken (siehe den Kommetnar hier zu .NET Framework-Updates). In diesem Microsoft Answers-Forenthread werden diverse Fehler wie lahmer Start oder schwarzer Anmeldebildschirm beklagt.

Anwendung PDF24 Creator streikt

Zudem funktioniert der PDF24 Creator nicht mehr, wie die Diskussionen in deren Forum zeigen. Dort hat der Entwickler nachgebessert, denn wie man hier nachlesen kann, ist dieser Bug mit dem PDF24 Creator 9.2.0 behoben.

Netzwerkzugriff auf Shares


Anzeige

In diesem Kommentar beklagt jemand, dass das kumulative Update KB4566782 Netzwerkprobleme verursachte. Er konnte das ich keine Ordner mehr vom Netz aufs lokale Laufwerk kopieren. Nach der Deinstallation des Update funktioniert wieder alles. Scheint aber auch ein Einzelfall zu sein.

Update zerschießt Hyper-V

Die August 2020-Updates scheinen bei einigen Nutzern Probleme mit Hyper-V-Maschinen zu verursachen. Hier im Blog gibt es diesen Kommentar zu diesem Problem:

Mhh also bei Windows Server 2019 1809 zerschiesst eines der Updates Hyper-V – VMs starten nicht mehr, Hyper-V manager funktioniert nicht weder GUI noch PS – totaler abfuck

Jetzt habe ich die updates eins nach dem anderen wieder deinstalliert, alle VMs bis auf eine laufen wieder aber ok ist das noch nicht – der Manager braucht zum laden der VMs minuten und gespeicherte VMs starten dauert ewig, sonst sekunden – aber für heute Nacht habe ich die Schnauze voll.

Und auch bei administrator.de habe ich diesen Eintrag gefunden, der Hyper-V-Probleme bei Windows Server 2019 thematisiert. Falls ihr weitere Fehler habt oder eine Lösung kennt, hinterlasst einen Kommentar.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (4. August 2020)
Microsoft Security Update Summary (11. August 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (11. August 2020)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (11. August 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (11.8.2020)
Patchday Microsoft Office Updates (11. August 2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit Patchday 8-2020, Probleme, Update, Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Probleme: Microsoft August 2020-Patchday-Nachlese


  1. Anzeige
  2. Robert Richter sagt:

    Also die 2019er Hyper-V Problematik hört sich nicht gut an.

    Wie gut, dass wir noch keine Updates gemacht haben.

    Ist das nur ein Einzelfall, oder steckt da mehr dahinter?

    Wäre gut, wenn mehrere Leute dies testen würden. Ich selbst werde in unserer Test-Umgebung dies ausprobieren, sobald ich Zeit habe.

  3. Bernhard Diener sagt:

    “Hier im Blog gibt es diesen Kommentar zu diesem Problem”

    “Und auch bei administrator.de habe ich diesen Eintrag gefunden…”
    Jou. Und das ist beides der selbe Mensch, gut erkennbar an der sich deckenden Beschreibung und an seinem “Muhen” (schreibt “Mmh” anstatt “Hmm”).
    Wir haben 3 2019er Hyper-V’s ohne Probleme trotz der Updates, btw.

  4. Anzeige

  5. daniel sagt:

    nicht umsonst wird empfohlen, die Windows 10 Update solange als möglich heraus zu zögern – sollen sich doch die anderen ärgern die es nicht lassen können.
    Wieviele Patchdays gab es wohl in den letzten 1 1/2 Jahren bei dem es keine Probleme gab – Tendenz vermutlich gegen 0.

    Definitiv eine absolute Zumutung seitens MSFT an die Windows User und ich wundere mich, dass es in USA eigentlich keine Sammelklage wegen verschossenen System gibt.

  6. Sebastian B. sagt:

    Hab fünf Hyper V Server inkl. der VMs gepatched. Läuft alles einwandfrei.

    • Blackii sagt:

      Mein Kollege hat mir auch zurückgemeldet, dass 2016 Server 1809 mit Hyper-V und VMs (auch Server 2016 1809) ohne Probleme laufen.

  7. Blacksmith sagt:

    Hier verhindert das Update

    KB4571694

    die Authentifizierung aller Server 2016 und deren Dienste gegen die AD. Kaum deinstalliert, funktioniert wieder alles.

    • Walter S. sagt:

      >>> “Hier verhindert das Update KB4571694 die Authentifizierung aller Server 2016 und deren Dienste gegen die AD.”

      Ist doch nichts Aufregendes oder …? ;-)

      Na ernsthaft – Klingt ja sehr nett.

  8. Dekre sagt:

    Mir wird gerade über WU auf einen PC Win 10 V 1909 (heute) das KB4023057 wieder angeboten. Bei einem anderen PC nicht.
    Vor einem Jahr war es schon mal Thema und damm im feburar d.J., hier der Blog-Beitrag von Günter:
    https://www.borncity.com/blog/2020/02/21/windows-10-jemand-das-update-kb4023057-bekommen/

    Ich habe diesen PC im Februar d.J. von Win7 auf Win10 V1909 geupgradet.

    Braucht man das?

    • Dekre sagt:

      Ich habe gerade herausbekommen, dass das KB4023057 neu ist und auch (!) die Version 1909 umfasst. Im deutschsprachigen KB-Artikel werden nur die Versionen bis V1809 aufgelistet.

      Im englischsprachigen KB-Artikel wird auch bis V1909 das genannt. Hier ist der Link zu diesem KB-Artikel:
      https://support.microsoft.com/en-us/help/4023057/update-reliability-for-windows-10-versions-1507-to-1909.

      Das was ich nicht verstehe ist, dass MS sagt, dass es (nur) für die Heimanwender-Version (Comsumer Windows 10 Version) ist. Ich habe aber definitiv Windows 10 Pro.

      • Scyllo sagt:

        Im Microsoft Update Katalog finde ich allerdings KEIN KB4023057 für Win 10 Version 1903/1909.

        Oder hinkt der Katalog hinterher?

        • Dekre sagt:

          Im Katalog stehen mal wieder noch die alten, also nur bis V1803, nicht mal V1809.
          Bei mir wurde angeboten und ich habe es auch gestern installiert: “Update für Windows 10 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4023057)”.

          Unter “Programme und Features” wird es dann zusätzlich als “Microsoft Update Health Tool” mit Version 2.65.0.0 und Größe 1,17 MB angezeigt.

          • Scyllo sagt:

            Unter “Programme und Features” (heißt bei mir aber “Apps und Features”) existiert aber KEIN “Microsoft Update Health Tool”!

    • Dekre sagt:

      Auf einem zweiten PC mit V1909 ist es auch installiert.
      Ich glaube jetzt zu wissen, warum das KB4023057 über WU angeboten wird. Es muss mit dem Upgrade auf V 2004 zusammen hängen. Bei 4 PCs mit V1909 kam bisher der Hinweis unter “Windows Update”:

      „Das Mai-Update ist in Vorbereitung. Sobald das Update für dieses Gerät zur Verfügung steht wird diese hier angezeigt.“
      Des weiteren habe ich den Installationszeitpunkt für Funktionsupdate auf mehr als 120 Tage eingestellt.

      Bei 2 PC bei denen sich das KB4023057 über WU kam und installiert hat, ist dieser Hinweis weg. Er wird nicht mehr angezeigt. Setzt ich dann den Installationszeitpunkt auf “0” Tage zurück, so wird mir Windows 10 Version 2004 zur Installation angeboten. Stelle ich wieder die Verzögerungstage ein, so wird es nicht mehr angeboten.
      Bei einem PC wird das KB4023057 nicht angeboten und es wird immer noch angezeigt, dass der PC für V2004 noch nicht bereit sei.

      Das lässt den Schluss zu, dass das KB4023057 dann kommt, wenn der jeweilige PC für das Upgrade V 2004 technisch bereit ist.
      Hier ein Link zum Status für das Upgrade auf V2004 von MS:
      https://docs.microsoft.com/de-de/windows/release-information/status-windows-10-2004
      Dieser Link wird immer aktualisiert.

      • Scyllo sagt:

        Verstehe das jetzt nicht so ganz…

        Auf einem alten Laptop (Intel Core i7-2670QM, 8 GB RAM, Win 10 1909 HOME) wurde mir vor kurzem (wieder) angezeigt, dass das Funktionsupgrade auf V2004 heruntergeladen und installiert werden kann.

        Mir wurde zuvor aber niemals ein KB4023057 angeboten.

        • Dekre sagt:

          Dann schau mal unter “Updaeverlauf anzeigen”.
          Ferner schau mal unter “Programme und Features” dort sollte stehen “Microsoft Update Health Tool” mit Version 2.65.0.0.

          O.K. Wenn nichts dort steht dann sollte es Dich nicht so beunruhigen. Ich kenne die Geschichte Deines Systems nicht. Dann kannst Du V2004 installieren oder auch nicht. Das ist aber Dein Risiko. Mache das übliche (Datensicherung) etc.

          NB-1: 8 GB Arbeitsspeicher ist gut und so gehen. Wenn Du was aufrüsten kannst , wäre es besser. Es hängt von der Verwendung ab.

          NB-2: Wenn Du einen neune PC mit Win10 schon vorinstalliert hast, kann es gegebenebnfalls anders sein.

          Ergo- Mehrere Komponenten kommen hier zusammen.

  9. Anzeige

  10. Marcus sagt:

    Wir verzeichnen hier gerade einige Probleme mit dem KB4571729 / KB4571687. Der Reboot nach dem Update dauert teilweise bis zu einer Stunde, viele Fehler im Log dass er Dienste nicht starten kann und Timeouts dabei hat. Derzeit haben wir eine Ausfallquote von ca 25%. Nach Deinstallation der Updates gibt sich das wieder (atm fehlt mir noch die Rückmeldung, welcher Patch genau betroffen ist – ich vermute aber das Rollup)

    Mich wundert, dass ich bisher noch nichts dazu im Web finde.

  11. Blacksmith sagt:

    Nachdem ich Hohn und Spott des Updates mit Schmach und Gram aus dem Leib getrieben habe, geht es eigentlich mit dem Puls wieder…also, keine wirklich große Sache…[/Ironie_off]…;-).

  12. Chris sagt:

    Hallo,
    ich bin bei meinem System aus diversen Gründen noch auf Windows 8.1 unterwegs und habe bei verschiedenen Anwendungen seit dem letzten Update einen NTFS_FILE_SYSTEM Bluescreen oder aber mein Windows hängt sich in bestimmten Anwendungen komplett auf. Sämtliche Stresstests meiner Festplatten haben keine Fehler ergeben. Auch die Windows eigene Fehlersuche hat keine Probleme erkannt.
    Einen Wiederherstellungspunkt habe ich leider nicht (warum das so ist, ist mir schleierhaft). Hat noch jemand eine Idee?
    Ich hatte jetzt noch daran gedacht, dass ich versuche, das Windows Update soweit es geht, zu deinstallieren.
    Kann man damit rechnen, dass da ein Hotfix kommt? Soweit ich das rausfinden konnte, gab es dieses Problem wohl 2016 auch schon mal, was dann per Hotfix behoben wurde. Damals war ich davon aber, soweit ich mich erinnern kann, nicht betroffen.

  13. Beate sagt:

    Windows 10 Version 2004 August-Update FEHLER !

    Beim Herunterladen einiger Updates sind Probleme aufgetreten, wir versuchen es jedoch später erneut. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, informieren Sie sich im Web, oder wenden Sie sich an den Support. Der folgende Fehlercode könnte hilfreich sein: (0x80071160)

    Kumulatives Update KB4569745 für .NET Framework 3.5 und 4.8 für Windows 10 x64, Version 2004
    Fehler bei der Installation am ‎13.‎08.‎2020 – 0x80071160

    Auch neuer Update-Versuch heute 14.8. läuft ins Leere! Gleiche Fehler-Anzeige.

    Wer hat noch dieses Problem und kann mir helfen – vielen Dank!

  14. Triceratops sagt:

    Das August Update scheint besonders bei den Windows 10 Versionen 1909 und 2004 noch weitere probleme zu Verursachen.:

    https://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/News/August-Update-System-Abstuerze-1356276/ .

    Zum Glück hab ich 30 Tage Update Verzögerung Aktiv, und ein Backup angelegt.

  15. Herry Soffel sagt:

    Wir haben einen Windows 2012R2 Server. Die Updates wurden am 14.8 installiert und seit dem läuft der Host mit dem Hyper-V fast gar nicht mehr. Die VMs selbst laufen noch, aber die Bedienung auf dem Host selbst geht fast gar nicht. Man kann eigentlich nur noch per RDP arbeiten. Teamviewer zeigt nur noch die Login-Seite an und mehr nicht mehr.
    Herunterfahren einer Vm die normal 5min dauert, dauert z.B 30 min.

  16. Martin Fromm sagt:

    Bei einem Kundenrechner Win 10 Pro v2004 hat ein August-Update (wahrscheinlich KB4566782) einen reproduzierbaren BSoD mit der Avast-Datei aswNetHub.sys ausgelöst (sobald Internetverbindung vorhanden). Deinstallation des Updates ist fehlgeschlagen weil BSoD bei Neustart (anschließender Rollback der Deinstallation).

    Einzige Lösung: Avast deinstallieren (Schutz abschalten funktioniert nicht) -> Update hat sich erneut installiert und trotzdem keine BSoD mehr.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.