Firefox für Android in der Kritik

MozillaDie neue Version der Firefox-App für Android bekommt viel Kritik von der Nutzerschaft. Eine neue Benutzeroberfläche sowie fehlende Unterstützung für Add-Ins sind die Ursache für heftige Kritik.


Anzeige

Hintergrund der Firefox-App-Aktualisierung

Die Mozilla-Entwickler haben die Firefox-App für Android (auf die Version 68.11.0) aktualisiert und rollen diese aktuell in Europa aus, die USA sollen die Tage folgen, wie heise hier schreibt. Der Hintergrund für die Aktualisierung ist (siehe auch hier sowie im The Register-Artikel), dass die alte Fennec -Firefox-App auf dem Firefox 68esr-Zweig aufsetzte. Dieser Entwicklungszweig des Desktop-Browsers ist aber am Lebensende angelangt. Wohl aus Ressourcengründen haben sich die Entwickler bei der neuen Android-Version des Firefox sich dazu entschieden, den Fennec-Teil durch einen neuen, Fenix genannten Teil zu ersetzen. Das führt wohl dazu, dass Plug-ins nicht mehr funktionieren.

Kritik an Firefox und neuer UI

Die Firefox-App für Android kommt auf über 100 Millionen Installationen. Seit die Firefox-App in der neuen Version im Google Play Store erhältlich ist, häufen sich die negativen Bewertungen – wie auch in diesem Kommentar angemerkt wird. Eine typische Stimme meint zum neuen Firefox für Android:

I have used Firefox since before it was called Firefox. Since the update on Android yesterday, it has become unusable – it crashes every few minutes – when trying to search Google or DuckDuckGo, or (ironically) when I click the Crashes link in the help pages. I would be happy to roll back to the pre…

Mit anderen Worten: Der Benutzer empfindet die App als nicht mehr brauchbar und berichtet minütliche Abstürze. Die Firefox-Leute geben den Tipp, den Case des Browsers über die Einstellungen zu leeren. The Register berichtete bereits gestern über diesen Fall und merkte an, dass die Kritikpunkte der Nutzer weniger auf Bugs im Browser zurückgehen, sondern by design im Firefox enthalten seien.

Neben Änderungen an der Benutzerschnittstelle und vielen neuen Funktionen, die einige Benutzer verwirrt haben, fehlt auch die Unterstützung für alle Erweiterungen. Tatsächlich werden aktuell bisher nur neun Erweiterungen unterstützt, obwohl erwartet wird, dass dies mit der Zeit noch zunehmen wird. Der Browser hat auch Mozillas GeckoView-Engine übernommen.

Meldungen über Abstürze oder nicht funktionierende Webseiten vertreiben sicher eine Menge Nutzer von Firefox, hin zu alternativen Browsern. In diesem Kommentar schreibt jemand, dass wichtige Seiten nur noch kompliziert zu erreichen seien. Das Thema wurde inzwischen auch von Golem aufgegriffen. Jemand von euch, der den Firefox für Android nutzt und Erfahrungen gemacht hat?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Android, Firefox abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Firefox für Android in der Kritik

  1. Rene sagt:

    Hallo Günter,

    ich habe leider heute Morgen den neuen FF für Android automatisch installiert bekommen.
    Mein Kritikpunkt sind die fehlenden Favoriten auf der Startseite, wo meine wichtigsten Webseiten mit einem Klick erreichbar waren. Jetzt muss ich jedes mal die URL eingeben.
    Abgestürzt ist mir der neue FF noch nicht. Er ist aber auch langsamer geworden und benötigt mehr Ressourcen.

    • Michael sagt:

      Die Lesezeichen werden im Zuge des Updates auch noch zusätzlich durcheinandergewürfelt und sortieren konnte man ja noch nie.

      Jahrelang hieß es auf die Feature-Requests wg. Sortierbarkeit, dass man das im alten Gecko nicht mehr implementieren möchte, aber im neuen Fenix würde das kommen – Fehlanzeige.
      Dafür gibt es nun als Bonus nicht mal mehr die Lesezeichen auf der Startseite.

  2. Guido sagt:

    Ich kann die Abstürze nicht bestätigen allerdings verbraucht der FF für Android jetzt wohl mehr Ressourcen. Er wirkt träge und langsam.

  3. Michael sagt:

    Es gab schon vor einem Monat deutliche Kritik auf Github daran, diese Katastrophe zu releasen.

    Reaktion von Emily Kager ("Mobile Android Engineer at Mozilla") damals:
    https://mobile.twitter.com/EmilyKager/status/1289308930972278789

    • Bernard sagt:

      Wer bezahlt die Frau, damit die

      A) die Nutzer beschimpft und

      B) den tollen Firefox kaputt macht?

      Den Stinkefinger zeigen finde ich total doof.

  4. Ulli sagt:

    Ich persönlich finde das Update auf die neue Version der APP auch nicht gelungen. Mir persönlich fehlen die Reiter " meistbesuchte Seiten " und " Chronik", wenn man auf die Suchleiste geklickt hat. Nun muß man immer einen neuen Tab öffnen, um auf die wichtigen Seiten ( wenn angeheftet ) oder die neuen Sammlungen zu kommen. Ein Button für die Startseite wäre auch prima gewesen. Ich hoffe nun auf Verbesserungen in kommenden Versionen.

  5. chriscrosser sagt:

    …totale katastrophe! – die UI ist wirklich ganz schlecht! – kaum noch vernünftig bedienbar und somit für meinen vater (über 80) eigentlich nicht mehr nutzbar!
    …habe jetzt bei den vielen (negativen) kommentaren bei google play zumindest als alternativen browser DuckDuckGo geortet…
    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.mozilla.firefox&hl=de&showAllReviews=true

  6. Ärgere das Böse! sagt:

    Wie kann man das Update verhindern?

    • Nobody sagt:

      Vermutlich indem man nicht vom Google Play Store installiert.
      Es gibt reichlich Seiten, die auch Apps anbieten.
      Seit längerer Zeit nutze ich eine ältere Version des Opera Browsers.
      Es wurden bisher weder Updates angeboten noch zwangsinstalliert.

  7. Bernard sagt:

    Ich nutze Firefox auf einem Android-Gerät. Allerdings installiere ich immer die apk und nichts aus dem Google-Store.

    Ich nutze F-Droid, APKmirror und APKcafe. Da kommen keine automatischen Updates.

    (Vorsichtig sein und die apk-Dateien vor Installation bei Virustotal scannen.)

    Hoffentlich machen die mir nicht den Firefox ESR kaputt!

    • Michael sagt:

      Firefox ESR 68 (die bisherige Basis für FF für Android) ist EOL, da kommt nichts mehr. Man kann nur hoffen, dass man in der Zukunft Stück für Stück die alten Funktionalitäten wieder erhält. Bei der verbliebenen Größe des gerade erst zurechtgestutzten Dev-Teams kann das aber Monate dauern. Nur bis dahin hat bei der User-Mehrheit die Abstimmung mit den Füßen längst stattgefunden.

  8. Frank sagt:

    Zum Glück gibt es noch Fennec F-Droid – Firefox, wie er mal war.

    • Jürgen sagt:

      zum downloaden der aktuellen Fennec "APK" kann man diesen FTP-Link
      benutzen
      https://archive.mozilla.org/pub/mobile/releases/
      die Reihenfolge der Dateien ist alpha-numerisch (man muss für die aktuelle Version 68.11.0 also etwas zurück gehen, nach der 68.1.0). Die "b" Versionen im Dateinamen sind Betas.
      Für die Installation der APK dann je nach Mobilgerät die passende Prozessor-Archtektur auswählen und danach die Länderkennung, entweder "englisch" oder "muti" und APK herunterladen und installieren. Nach der Installation kann man die heruntergeladene APK-Datei wieder aus dem Speicher des Mobilgerätes löschen.

  9. Bernhardt sagt:

    bin schon länger bei meinen droiden (handy & tablet) von ff zu opera gewechselt. schneller und imho einfacher zu bedienen. chrome auf den geräten ist mmn noch schlechter (langsamer (gefühlt, nicht gemessen), unübersichtlich) als foxy

  10. Ich nutze den firefox basierten pumabrowser fuer android. Gefuehlt ist er ebenfalls etwas langsamer, aber er hat die coil webmonetarisierungsfunktion eingebaut. Ich kann nicht über das Programm klagen.

  11. Knusper sagt:

    Normalerweise bin ich Neuem gegenüber aufgeschlossen. Doch dieses Version ist Käse.

  12. Anonymous sagt:

    Meine bisher am häufigsten benutzte Funktion wurde komplett entfernt: Das Speichern einer Startseite. Jetzt muss ich jedesmal die URL eingeben, wenn ich Firefox starte. Was für ein Sch****!!!!! Außerdem sind alle "wichtigen Seiten", die auf einer leeren Seite angezeigt wurden, gelöscht! Und das Design ist das grauenvollste, das mir jemals unter gekommen ist!!!! Was hat sich Mozilla dabei gedacht!!!! Anscheinend gar nichts!!!!! Seit Jahren war Firefox unter Android mein Lieblingsbrowser, jetzt benutze ich den Microsoft Edge!!! Sollte die Windows Version genauso grauenvoll werden, wird auch das Programm deinstalliert!!!

  13. Mac- Müller sagt:

    Das traurige ist und bleibt diese widerliche Arroganz des Mozilla Entwicklerteams
    das ,wie hier schon angesprochen wurde , fundierte sachliche Kritik zumindest ignoriert …und es nicht für nötig erachtet darauf mal eine sachliche deutsche !!!!! (es soll noch Menschen geben die nicht so gut in angelsächsisch sind ) Stellungnahme abzugeben .Und zwar für jeden User /auch für die "Nichtfachleute " Aber irgenwo hat Mozilla auch recht wenn Sie Kritiken so einstufen ; Ich jedenfalls bin über diese "neue" Version stinksauer /und hasse mittlerweile diese Typen wie die Pest … die sind mittlerweile keinen Deut besser wie alle anderen Datenkraken..und Software Bastler die die User als Versuchskaninchen missbrauchen .
    Ich werde mich schleunigst auf die Suche nach "vernünftigen " benutzerfreundlichen (das kann man von diesem aktuellen Müll keinesfalls sagen !) Browsern machen.

  14. Carlos sagt:

    Unter Windows benutze ich FF seit vor der Release 1.0..unter Android seit ihr schlicht inkompetent.
    Was seit ihr da am fabrizieren? Mein Gott leute es muss doch wirklich nicht so schlimm sein sich mal an andere Browser zu ORIENTIEREN ODER?
    WO IST DENN DER BUTTON ZUM DARKMODE WIE BEIM SAMSUNG INTERNET?
    WO SIND DIE FAVORITEN WENN MAN die Adresse leiste anklickt.
    Owei owei so ist es klar das ihr net weiter kommt.
    Abstürze hab ich nicht.. Und schneller ist er auch nicht geworden.

  15. Stefan sagt:

    Mozilla ignoriert die Tatsache, dass ein Browser ein 100%iges Arbeitsgerät ist. Stattdessen betrachtet man den Firefox wohl als eine Art Spielwiese für Nerds oder so etwas ähnliches.
    Die Arbeitsabläufe in einem Browser müssen, wenn die Software gut ist, so automatisch ablaufen wie Auto fahren. Wenn die User erst mal anfangen müssen, vor jedem Schritt zu überlegen, welche Funktion nochmal wo war, dann hat man schon Mist programmiert. Wessen dumme Idee war es z. B., die Eingabeleiste nach unten zu versetzen. Jeder weiß, dass ein Smartphone oder Tablet unten gehalten werden muss und dass dabei sehr leicht ein unbeabsichtigter Klick passieren kann. Deswegen ist es zwingend erforderlich den untersten Bereich des Screens möglichst von klickbaren Elementen freizuhalten. Und was soll der Unsinn, dass nach der Eingabe die Eingabeleiste nach oben springt? Dass in der neuen Version ansonsten kein einziges Element noch an seiner bekannten Stelle ist, dass sowohl Add-ons als auch Favoriten komplett gelöscht wurden, die Passwörter weg sind u.s.w., ist einfach unfassbar. Was bleibt dann auf der Seite Pluspunkte? Rein gar nichts.
    Rch habe den FF nach etwa 20 Minuten Test direkt komplett deinstalliert und entsprechend im Playstore bewertet. Das war in der gesamten Firefox/Thunderbird Geschichte plattformübergreifend bestimmt schon das zehnte Mal. Und der Grund war stets derselbe: Komplette Ignoranz der Entwickler. Jegliche Versuche, mal die eine oder andere sachliche Kritik anzubringen oder mal eine kleine Anpassung anzuregen, wurden mit unfassbarer Arroganz allesamt abgebügelt. Da scheint es mir das kleinere Übel, mich vom chinesischen Geheimdienst in seinem Opera überwachen zu lassen :-)

  16. Stefan Gaugler sagt:

    Wenn Mozilla ein Viertel seiner Leute entlassen muss, zwei Tracker einbaut dann siehts dort vermutlich finanziell nicht gut aus. Wenn diese verquirlte Sch… (sry) das letzte Aufbäumen sein soll, vermisse ich den FF mobil überhaupt nicht. Und auf dem "Großen" hab ich FF seit Version 2 drauf. Noch….

  17. Pipov sagt:

    bei der neue Version habe ich am Anfang gedacht, ich hab mir einen Virus eingefangen.
    Das ist doch nicht FF. Irgendwelche Häcker haben mich wo anderes geleitet. Leider kein Virus. Diese FF hab ich aus dem Handy gelöscht und bin zum Nachbarn gegangen. Sollte so ein Schmarn auch in der PC Version kommen, fliegt er auch von PC raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.