Magento-Shops durch massive Hacker-Angriffe bedroht

Seit kurzem läuft eine massive, automatische Hacking-Kampagne gegen Installationen des Magento-eCommerce-Systems bzw. die so aufgesetzten Magento-Shops. Dieses Wochenende wurde fast 2.000 Online-Shops kompromittiert, und die Angreifer können Kreditkartendaten stehen.


Anzeige

Adobe Magento ist eine beliebte E-Commerce-Plattform, die es Websites ermöglicht, schnell einen Online-Shop zu erstellen, um ihre Produkte zu verkaufen und Kreditkarten zu akzeptieren. Bleeping Computer berichtet nun (siehe folgender Tweet) über die automatische Hacking-Kampagne gegen Installationen des Magento-eCommerce-Systems.

 Magento-Hack

In der größten automatisierten Hacking-Kampagne seit 2015, die gegen Magento-Websites gefahren wurde, haben Angreifer an diesem Wochenende fast 2.000 Online-Shops kompromittiert. Ziel ist es, Kreditkartendaten der Shop-Besucher abzuziehen und zu stehlen. Diese Arten von Angriffen werden MageCart genannt und sind für Magento zu einem so großen Problem geworden, dass VISA eine Empfehlung herausgegeben hat, in der Händler dringend aufgefordert werden, E-Commerce-Sites auf das sicherere Magento 2.x zu migrieren. Weitere Details lassen sich bei Bleeping Computer nachlesen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.