Parallels Standard unterstützt keine Windows 10 Betas mehr

[English]Schlechte Nachrichten für Mac-Nutzer, die die Virtualisierungssoftware Parallels in macOS verwenden, um damit Windows 10 zu nutzen. Parallels Standard unterstützt keine Windows 10 Insider Previews im Beta Channel mehr, da der Hersteller dieses Feature klammheimlich gestrichen hat.


Anzeige

Virtualisierungssoftware Parallels

Parallels Desktop for Mac (ehemals Parallels Workstation for Mac OS X) ist eine Virtualisierungssoftware des Herstellers Parallels für macOS auf Intel-Prozessoren. Als Wirt-Betriebssystem wird Mac OS X unterstützt, als Gast-Betriebssysteme wird eine Vielzahl an 32-Bit-Betriebssystemen, ab Version 6 auch 64 Bit, für x86 unterstützt (u. a. Windows, Linux, *BSD, OS/2, Solaris/86 oder Mac OS X Lion). Die Virtualisierungssoftware ist auf dem Mac recht populär.

Support für Windows 10 Beta-Channel-Builds entfallen

PKCano weist nun bei askwoody.com auf eine gravierende Änderung in Parallels hin. Er ist seit Oktober 2014 im Windows 10 Insider-Programm und hat in dieser Zeit die Insider Fast Ring/Dev-Channel-Vorschauen in Parallels Standard Edition-VMs auf Macs ohne Probleme ausgeführt. Parallels v15 hat die VMs seit Ende 2019 fehlerfrei gehostet.

Ab Windows 10 Pro Insider Build 20175.1000 ließen sich diese Builds plötzlich nicht mehr installieren. Das hat man ja bei Virtualisierungssoftware häufiger, meist wird das irgendwann durch ein Update der Virtualisierungssoftware gelöscht.

Parallels hat kürzlich Version 16 herausgegeben, und PKCano hoffte, das damit Problem gelöst wäre. Er hat am 14. August 2020 ein Upgrade durchgeführt. Die Insider-Preview Builds von Windows 10 ließen sich immer noch nicht installieren. Daher hat er ein Support-Ticket bei Parallels eröffnet. Bei einer Remote-Sitzung mit einem Parallels-Ingenieur teilte dieser mit, dass der Benutzer Microsoft kontaktieren solle. Denn es handele sich um ein MS-Problem. Im Nachgang erhielt PKCano eine Antwort von Parallels als Mail:

We have escalated the issue you reported to the Development Team and they are working to address it in one of the future builds of Parallels Desktop for Mac.

While we do not have ETA for the fix, it has been prioritized appropriately and you can track the changes in the product at the corresponding knowledge base article page.

Hörte sich erst gut an. Aber im Parallels-Forum gab es dann mehr Details, als ein Nutzer sich beklagte, dass die Windows 10 Preview Build 20175.1000 unter Parallels den Installtionsfehler 0xc1900101 wirft. Im Thread antwortet der Parallels-Support:

Enabling nested virtualization helps in updating to latest Windows Insider build which is only available with Pro and Business subscription. As you are testing Windows beta versions as a professional using Pro is the right choice and will have more features compared to the standard edition.

Um die Windows 10 Insider Preview zu unterstützen, ist Nested Virtualization erforderlich. Man hat dieses Feature aber auf Parallel Pro beschränkt, die Standard-Edition unterstützt das nicht. Damit ist die Möglichkeit, Windows 10 Insider Preview-Builds aus dem Beta-Channel in Parallels zu testen, gestorben.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Virtualisierung, Windows 10 abgelegt und mit Insider Preview, Parallels, Virtualisierung, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.