Windows 10 Version ab 1809/190x: Erweiterungen bei robocopy

[English]Ich versuche es mal mit Schwarmintelligenz. Es geht um die Erweiterungen beim robocopy-Befehl in Windows 10 Version 1809 und Version 1903/1909, die angeblich mit den Preview-Updates vom 16. September 2020 implementiert wurden. Denn bisher hat Microsoft meines Wissens nichts dokumentiert – und ich kann aktuell nichts testen. Ergänzung: Die Informationen über die Änderungen liegen nun vor. Ihr braucht jetzt keine Ausgaben der robocopy-Hilfe mehr zu posten.


Anzeige

Worum geht es?

Am 16. September 2020 hat Microsoft verschiedene kumulative Updates als Previews für  Windows 10 Version 1809, 1903 und 1909 freigegeben. Ich hatte im Blog-Beitrag Windows 10 V1809/190x: Preview Updates (16. September 2020) darüber berichtet. In der Liste der Änderungen findet sich auch der folgende Hinweis.

Adds new functionality to the robocopy command.

Ich habe es nicht direkt aufgegriffen, aber in den Kommentaren hier hat ein Blog-Leser nachgefragt, ob genaueres bekannt sei. Microsoft hat, soweit ich es mitbekommen habe, bisher nichts im Hinblick auf mögliche Erweiterungen dokumentiert. Die Dokumentationsseite zu robocopy wurde letztmalig am 7. Juni 2020 aktualisiert. Meine Twitter-Nachfrage an das Windows Update Social Media Team verlief bisher im Sande …

Kann jemand mal testen?

Meine Idee war, die robocopy-Hilfe im Fenster der Eingabeaufforderung zu befragen und sich die Optionen vor und nach Installation des betreffenden Preview-Updates mit

robocopy /?

anzeigen zu lassen. Ich habe aber festgestellt, dass ich keine lauffähige Windows 10-Installation mit Version 1809 oder 190x mehr habe. VMware VMs sind zwar vorhanden, aber VMware Workstation macht gerade mit einem internen Fehler die Grätsche – und Virtualbox 6 muckt auch gerade herum.

Falls jemand Windows 10 Versionen 1903 oder Windows 10 Version 1909 bzw. Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 ohne installiertes Preview-Update KB4577062 am laufen hat, würde mich die Ausgabe von

robocopy /? >befehle.txt


Anzeige

interessieren. Und dann bräuchte man noch die Ausgabe des robocopy /?-Befehls mit installiertem Preview-Update KB4577062. Vielleicht lässt sich anhand der Befehlsausgaben herausfinden, ob und was sich geändert hat. Das Ganze sollte sich auch mit Windows 10 Version 1809 mit und ohne das Preview-Update KB4577069 testen.

Diese Änderungen gibt es

Blog-Leser jss hat die nachfolgenden Informationen als Kommentar hinterlassen – damit stehen die neuen Befehle und Optionen wohl fest.

Hinzugekommen sind drei Optionen, die auch 2004 bereits auswirft:

/IM:: Enthält geänderte Dateien (abweichende Änderungszeiten).

/LFSM :: Betrieb im Modus “wenig freier Speicherplatz”, ermöglicht Kopieren, Anhalten und Fortsetzen (siehe Anmerkungen).

/LFSM:n[KMG] :: /LFSM, gibt die Floor-Größe in [K:Kilo,M:Mega,G:Giga] Byte an.

Daneben nennt die aktuelle 2004er-robocopy-Hilfe, laut dem Kommentar von jss, noch zwei Schalter, die das 1809er auch mit dem Update nicht auswirft:

/SJ :: Kopiert Verbindungen als Verbindungen anstatt als Verbindungsziele.

/COMPRESS :: Fordert während der Dateiübertragung ggf. Netzwerkkomprimierung an.

Danke an alle Blog-Leser, die sich hier beteiligt haben und danke an jss für die Auflösung – mein fc-Befehl hat nämlich auf die Schnelle etwas andere Abweichungen zwischen den robocopy-Ausgaben geliefert.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Windows 10 Version ab 1809/190x: Erweiterungen bei robocopy


  1. Anzeige
  2. Gregs sagt:

    Also bei W10 1909 (18363.1016) OHNE KB4577062:

    ——————————————————————————-
    ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren fr Windows
    ——————————————————————————-

    Gestartet: Freitag, 18. September 2020 10:14:02
    Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]

    Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Datei :: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard
    ist “*.*”)

    ::
    :: Kopieroptionen:
    ::
    /S :: Kopiert Unterverzeichnisse, jedoch keine leeren
    Unterverzeichnisse.
    /E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschlieálich leerer
    Unterverzeichnisse.
    /LEV:n :: Kopiert nur die obersten Ebenen der
    Quellverzeichnisstruktur.

    /Z :: Kopiert Dateien im Neustartmodus.
    /B :: Kopiert Dateien im Sicherungsmodus.
    /ZB :: Verwendet den Neustartmodus. Im Fall einer
    Zugriffsverweigerung wird der Sicherungsmodus verwendet.
    /J :: kopieren mit ungepuffertem E/A (empfohlen fr sehr groáe
    Dateien).
    /EFSRAW :: Kopiert alle verschlsselten Dateien im EFS RAW-Modus.

    /COPY:copyflags :: Gibt an, welche Inhalte fr Dateien kopiert werden
    sollen (der Standard ist “/COPY:DAT”).
    (Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).
    (S=Sicherheit=NTFS-ACLs, O=Besitzerinformationen,
    U=šberwachungsinformationen).

    /SEC :: Kopiert Dateien mit Sicherheitsinformationen
    (entspricht “/COPY:DATS”).
    /COPYALL :: Kopiert alle Dateiinformationen
    (entspricht “/COPY:DATSOU”).
    /NOCOPY :: Kopiert keine Dateiinformationen
    (hilfreich in Verbindung mit “/PURGE”).
    /SECFIX :: Korrigiert die Dateisicherheit in allen Dateien, auch
    in ausgelassenen Dateien.
    /TIMFIX :: Korrigiert die Uhrzeitangaben fr Dateien in allen
    Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.

    /PURGE :: L”scht Zieldateien/-verzeichnisse, die in der Quelle
    nicht mehr vorhanden sind.
    /MIR :: Spiegelt eine Verzeichnisstruktur
    (Entspricht “/E” mit “/PURGE”).

    /MOV :: Verschiebt Dateien
    (l”scht Dateien nach dem Kopieren an der Quelle).
    /MOVE :: Verschiebt Dateien UND Verzeichnisse
    (l”scht sie nach dem Kopieren an der Quelle).

    /A+:[RASHCNET] :: Fgt die vorhandenen Attribute den kopierten Dateien
    hinzu.
    /A-:[RASHCNET] :: Entfernt die vorhandenen Attribute aus kopierten
    Dateien.

    /CREATE :: Erstellt eine Verzeichnisstruktur und nur Dateien mit
    einer L„nge von Null.
    /FAT :: Erstellt Zieldateien nur unter Verwendung von
    8.3 FAT-Dateinamen.
    /256 :: Deaktiviert die Untersttzung fr sehr lange Pfade
    (> 256 Zeichen).

    /MON:n :: šberwacht die Quelle. Wird erneut ausgefhrt, wenn mehr
    als n Žnderungen gefunden werden.
    /MOT:m :: šberwacht die Quelle. Wird bei einer Žnderung erneut
    ausgefhrt in m Minuten.

    /RH:hhmm-hhmm :: Ausfhrungsstunden – Steuert, wann neue Kopiervorg„nge
    gestartet werden k”nnen.
    /PF :: šberprft die Ausfhrungsstunden pro Datei
    (nicht pro Durchgang).

    /IPG:n :: Abstand zwischen Paketen (ms), um bei langsamen
    Verbindungen Bandbreite freizugeben.

    /SL :: Kopiert symbolische Verknpfungen gegenber dem Ziel.

    /MT[:n] :: Multithreadkopien mit n Threads erstellen
    (Standardwert: “8”).
    n muss zwischen 1 und 128 (einschlieálich) liegen.
    Die Option ist nicht mit “/IPG” und “/EFSRAW” kompatibel.
    Die Ausgabe kann mit “/LOG” umgeleitet werden, um eine
    bessere Leistung zu erzielen.

    /DCOPY:Kopierflag[s] :: zu kopierende Elemente fr Verzeichnisse
    (Standard: “/DCOPY:DA”).
    (Kopierflags: D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).

    /NODCOPY :: kopiert keine Verzeichnisinformationen
    (standardm„áig wird “/DCOPY:DA” ausgefhrt).

    /NOOFFLOAD :: Dateien werden ohne den Windows-Kopieabladungs-
    mechanismus kopiert.

    ::
    :: Dateiauswahloptionen:
    ::
    /A :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut.
    /M :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut und setzt
    das Attribut zurck.
    /IA:[RASHCNETO]:: Schlieát nur Dateien ein, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.
    /XA:[RASHCNETO]:: Schlieát Dateien aus, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.

    /XF Datei[Datei]:: Schlieát Dateien aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden/Platzhaltern bereinstimmen.
    /XD Verz.[Verz.]:: Schlieát Verzeichnisse aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden bereinstimmen.

    /XC :: Schlieát ge„nderte Dateien aus.
    /XN :: Schlieát neuere Dateien aus.
    /XO :: Schlieát „ltere Dateien aus.
    /XX :: Schlieát zus„tzliche Dateien und Verzeichnisse aus.
    /XL :: Schlieát einsame Dateien und Verzeichnisse aus.
    /IS :: Schlieát identische Dateien ein.
    /IT :: Schlieát optimierte Dateien ein.

    /MAX:n :: Maximale Dateigr”áe – schlieát Dateien aus, die gr”áer
    als n Bytes sind.
    /MIN:n :: Minimale Dateigr”áe – schlieát Dateien aus, die kleiner
    als n Bytes sind.

    /MAXAGE:n :: Maximales Dateialter – schlieát Dateien aus, die „lter
    als n Tage/Datum sind.
    /MINAGE:n :: Minimales Dateialter – schlieát Dateien aus, die neuer
    als n Tage/Datum sind.
    /MAXLAD:n :: Maximales Datum des letztes Zugriffs – schlieát Dateien
    aus, die seit n nicht verwendet wurden.
    /MINLAD:n :: Minimales Datum des letztes Zugriffs – schlieát Dateien
    aus, die seit n verwendet wurden.
    (Wenn n < 1900, dann ist n = n Tage, andernfalls ist
    n = Datum im Format JJJJMMTT).

    /XJ :: Schlieát Abzweigungspunkte und symbolische Verknpfungen aus (werden normalerweise standardm„áig eingeschlossen).

    /FFT :: Geht von FAT-Uhrzeitangaben fr Dateien aus
    (Granularit„t von zwei Sekunden).
    /DST :: Kompensiert Zeitunterschiede von einer Stunden aufgrund
    der Sommerzeit.

    /XJD :: Schlieát Abzweigungspunkte und symbolische Verknpfungen fr Verzeichnisse aus.
    /XJF :: Schlieát symbolische Verknpfungen fr Dateien aus.

    /IM:: Enth„lt ge„nderte Dateien (abweichende Žnderungszeiten).
    ::
    :: Wiederholungsoptionen:
    ::
    /R:n :: Anzahl von Wiederholungsversuchen bei fehlerhaften
    Kopiervorg„ngen. Der Standardwert ist 1 Million.
    /W:n :: Wartezeit zwischen Wiederholungsversuchen.
    Der Standardwert ist 30 Sekunden.

    /REG :: Speichert "/R:n" und "/W:n" in der Registrierung als
    Standardeinstellungen.

    /TBD :: Wartet darauf, dass Freigabenamen definiert werden
    (Wiederholungsfehler 67).

    ::
    :: Protokollierungsoptionen :
    ::
    /L :: Listet nur auf. Es werden keine Kopiervorg„nge
    ausgefhrt, Zeitstempel erstellt oder Dateien gel”scht.
    /X :: Meldet alle zus„tzlichen Dateien, nicht nur die
    ausgew„hlten Dateien.
    /V :: Erstellt eine ausfhrliche Ausgabe mit ausgelassenen
    Dateien.
    /TS :: Schlieát Zeitstempel von Quelldateien in die Ausgabe ein.
    /FP :: Schlieát den vollst„ndigen Pfadnamen von Dateien in
    die Ausgabe ein.
    /BYTES :: Gibt GrӇen in Bytes aus.

    /NS :: Keine GrӇe РDateigrӇen werden nicht protokolliert.
    /NC :: Keine Klasse – Dateiklassen werden nicht protokolliert.
    /NFL :: Keine Dateiliste – Dateinamen werden nicht protokolliert.
    /NDL :: Keine Verzeichnisliste – Verzeichnisnamen werden nicht
    protokolliert.

    /NP :: Kein Status – der Prozentsatz kopierter Elemente wird
    nicht angezeigt.
    /ETA :: Zeigt die ungef„hre Empfangszeit der kopierten Dateien
    an.

    /LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (berschreibt das
    vorhandene Protokoll).
    /LOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefgt).

    /UNILOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (berschreibt das vorhandene Protokoll).
    /UNILOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefgt).

    /TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei
    aus.

    /NJH :: Kein Auftragsheader.
    /NJS :: Keine Auftragszusammenfassung.

    /UNICODE :: Gibt den Status als UNICODE aus.

    ::
    :: Auftragsoptionen:
    ::
    /JOB:Auftragsname :: šbernimmt Parameter aus der angegebenen Auftragsdatei.
    /SAVE:Auftragsname :: Speichert Parameter in der angegebenen Auftragsdatei.
    /QUIT :: Beendet den Vorgang nach der Verarbeitung
    der Befehlszeile (zum Anzeigen von Parametern).
    /NOSD :: Es ist kein Quellverzeichnis angegeben.
    /NODD :: Es ist kein Zielverzeichnis angegeben.
    /IF :: Schlieát die folgenden Dateien ein.

    ::
    :: Hinweise:
    ::
    Bei der Verwendung von /PURGE oder /MIR im Stammverzeichnis des Volumes
    wurde der angeforderte Vorgang von Robocopy zuvor auch auf Dateien innerhalb
    des Verzeichnisses mit Systemvolumeinformationen angewendet.
    Dies ist nicht l„nger der Fall. Falls angegeben, berspringt Robocopy Dateien
    oder Verzeichnisse mit diesem Namen im obersten Quell- und Zielverzeichnis des Kopiervorgangs.

    Die ge„nderte Dateiklassifizierung gilt nur, wenn sowohl die Quell-
    als auch die Zieldateisysteme Žnderungszeitstempel untersttzen (z.ÿB. NTFS)
    und die Quell-und Zieldateien unterschiedliche Žnderungszeiten aufweisen, ansonsten jedoch
    identisch sind. Diese Dateien werden nicht standardm„áig kopiert. Geben Sie /IM an,
    um sie einzubeziehen.

  3. Ich sagt:

    1909 ohne Preview-Update:

    ——————————————————————————-
    ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows
    ——————————————————————————-

    Gestartet: Freitag, 18. September 2020 10:14:35
    Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]

    Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Datei :: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard
    ist “*.*”)

    ::
    :: Kopieroptionen:
    ::
    /S :: Kopiert Unterverzeichnisse, jedoch keine leeren
    Unterverzeichnisse.
    /E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer
    Unterverzeichnisse.
    /LEV:n :: Kopiert nur die obersten Ebenen der
    Quellverzeichnisstruktur.

    /Z :: Kopiert Dateien im Neustartmodus.
    /B :: Kopiert Dateien im Sicherungsmodus.
    /ZB :: Verwendet den Neustartmodus. Im Fall einer
    Zugriffsverweigerung wird der Sicherungsmodus verwendet.
    /J :: kopieren mit ungepuffertem E/A (empfohlen für sehr große
    Dateien).
    /EFSRAW :: Kopiert alle verschlüsselten Dateien im EFS RAW-Modus.

    /COPY:copyflags :: Gibt an, welche Inhalte für Dateien kopiert werden
    sollen (der Standard ist “/COPY:DAT”).
    (Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).
    (S=Sicherheit=NTFS-ACLs, O=Besitzerinformationen,
    U=Überwachungsinformationen).

    /SEC :: Kopiert Dateien mit Sicherheitsinformationen
    (entspricht “/COPY:DATS”).
    /COPYALL :: Kopiert alle Dateiinformationen
    (entspricht “/COPY:DATSOU”).
    /NOCOPY :: Kopiert keine Dateiinformationen
    (hilfreich in Verbindung mit “/PURGE”).
    /SECFIX :: Korrigiert die Dateisicherheit in allen Dateien, auch
    in ausgelassenen Dateien.
    /TIMFIX :: Korrigiert die Uhrzeitangaben für Dateien in allen
    Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.

    /PURGE :: Löscht Zieldateien/-verzeichnisse, die in der Quelle
    nicht mehr vorhanden sind.
    /MIR :: Spiegelt eine Verzeichnisstruktur
    (Entspricht “/E” mit “/PURGE”).

    /MOV :: Verschiebt Dateien
    (löscht Dateien nach dem Kopieren an der Quelle).
    /MOVE :: Verschiebt Dateien UND Verzeichnisse
    (löscht sie nach dem Kopieren an der Quelle).

    /A+:[RASHCNET] :: Fügt die vorhandenen Attribute den kopierten Dateien
    hinzu.
    /A-:[RASHCNET] :: Entfernt die vorhandenen Attribute aus kopierten
    Dateien.

    /CREATE :: Erstellt eine Verzeichnisstruktur und nur Dateien mit
    einer Länge von Null.
    /FAT :: Erstellt Zieldateien nur unter Verwendung von
    8.3 FAT-Dateinamen.
    /256 :: Deaktiviert die Unterstützung für sehr lange Pfade
    (> 256 Zeichen).

    /MON:n :: Überwacht die Quelle. Wird erneut ausgeführt, wenn mehr
    als n Änderungen gefunden werden.
    /MOT:m :: Überwacht die Quelle. Wird bei einer Änderung erneut
    ausgeführt in m Minuten.

    /RH:hhmm-hhmm :: Ausführungsstunden – Steuert, wann neue Kopiervorgänge
    gestartet werden können.
    /PF :: Überprüft die Ausführungsstunden pro Datei
    (nicht pro Durchgang).

    /IPG:n :: Abstand zwischen Paketen (ms), um bei langsamen
    Verbindungen Bandbreite freizugeben.

    /SL :: Kopiert symbolische Verknüpfungen gegenüber dem Ziel.

    /MT[:n] :: Multithreadkopien mit n Threads erstellen
    (Standardwert: “8”).
    n muss zwischen 1 und 128 (einschließlich) liegen.
    Die Option ist nicht mit “/IPG” und “/EFSRAW” kompatibel.
    Die Ausgabe kann mit “/LOG” umgeleitet werden, um eine
    bessere Leistung zu erzielen.

    /DCOPY:Kopierflag[s] :: zu kopierende Elemente für Verzeichnisse
    (Standard: “/DCOPY:DA”).
    (Kopierflags: D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).

    /NODCOPY :: kopiert keine Verzeichnisinformationen
    (standardmäßig wird “/DCOPY:DA” ausgeführt).

    /NOOFFLOAD :: Dateien werden ohne den Windows-Kopieabladungs-
    mechanismus kopiert.

    ::
    :: Dateiauswahloptionen:
    ::
    /A :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut.
    /M :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut und setzt
    das Attribut zurück.
    /IA:[RASHCNETO]:: Schließt nur Dateien ein, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.
    /XA:[RASHCNETO]:: Schließt Dateien aus, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.

    /XF Datei[Datei]:: Schließt Dateien aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden/Platzhaltern übereinstimmen.
    /XD Verz.[Verz.]:: Schließt Verzeichnisse aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden übereinstimmen.

    /XC :: Schließt geänderte Dateien aus.
    /XN :: Schließt neuere Dateien aus.
    /XO :: Schließt ältere Dateien aus.
    /XX :: Schließt zusätzliche Dateien und Verzeichnisse aus.
    /XL :: Schließt einsame Dateien und Verzeichnisse aus.
    /IS :: Schließt identische Dateien ein.
    /IT :: Schließt optimierte Dateien ein.

    /MAX:n :: Maximale Dateigröße – schließt Dateien aus, die größer
    als n Bytes sind.
    /MIN:n :: Minimale Dateigröße – schließt Dateien aus, die kleiner
    als n Bytes sind.

    /MAXAGE:n :: Maximales Dateialter – schließt Dateien aus, die älter
    als n Tage/Datum sind.
    /MINAGE:n :: Minimales Dateialter – schließt Dateien aus, die neuer
    als n Tage/Datum sind.
    /MAXLAD:n :: Maximales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n nicht verwendet wurden.
    /MINLAD:n :: Minimales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n verwendet wurden.
    (Wenn n < 1900, dann ist n = n Tage, andernfalls ist
    n = Datum im Format JJJJMMTT).

    /XJ :: Schließt Abzweigungspunkte und symbolische Verknüpfungen aus (werden normalerweise standardmäßig eingeschlossen).

    /FFT :: Geht von FAT-Uhrzeitangaben für Dateien aus
    (Granularität von zwei Sekunden).
    /DST :: Kompensiert Zeitunterschiede von einer Stunden aufgrund
    der Sommerzeit.

    /XJD :: Schließt Abzweigungspunkte und symbolische Verknüpfungen für Verzeichnisse aus.
    /XJF :: Schließt symbolische Verknüpfungen für Dateien aus.

    /IM:: Enthält geänderte Dateien (abweichende Änderungszeiten).
    ::
    :: Wiederholungsoptionen:
    ::
    /R:n :: Anzahl von Wiederholungsversuchen bei fehlerhaften
    Kopiervorgängen. Der Standardwert ist 1 Million.
    /W:n :: Wartezeit zwischen Wiederholungsversuchen.
    Der Standardwert ist 30 Sekunden.

    /REG :: Speichert "/R:n" und "/W:n" in der Registrierung als
    Standardeinstellungen.

    /TBD :: Wartet darauf, dass Freigabenamen definiert werden
    (Wiederholungsfehler 67).

    ::
    :: Protokollierungsoptionen :
    ::
    /L :: Listet nur auf. Es werden keine Kopiervorgänge
    ausgeführt, Zeitstempel erstellt oder Dateien gelöscht.
    /X :: Meldet alle zusätzlichen Dateien, nicht nur die
    ausgewählten Dateien.
    /V :: Erstellt eine ausführliche Ausgabe mit ausgelassenen
    Dateien.
    /TS :: Schließt Zeitstempel von Quelldateien in die Ausgabe ein.
    /FP :: Schließt den vollständigen Pfadnamen von Dateien in
    die Ausgabe ein.
    /BYTES :: Gibt Größen in Bytes aus.

    /NS :: Keine Größe – Dateigrößen werden nicht protokolliert.
    /NC :: Keine Klasse – Dateiklassen werden nicht protokolliert.
    /NFL :: Keine Dateiliste – Dateinamen werden nicht protokolliert.
    /NDL :: Keine Verzeichnisliste – Verzeichnisnamen werden nicht
    protokolliert.

    /NP :: Kein Status – der Prozentsatz kopierter Elemente wird
    nicht angezeigt.
    /ETA :: Zeigt die ungefähre Empfangszeit der kopierten Dateien
    an.

    /LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (überschreibt das
    vorhandene Protokoll).
    /LOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /UNILOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (überschreibt das vorhandene Protokoll).
    /UNILOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei
    aus.

    /NJH :: Kein Auftragsheader.
    /NJS :: Keine Auftragszusammenfassung.

    /UNICODE :: Gibt den Status als UNICODE aus.

    ::
    :: Auftragsoptionen:
    ::
    /JOB:Auftragsname :: Übernimmt Parameter aus der angegebenen Auftragsdatei.
    /SAVE:Auftragsname :: Speichert Parameter in der angegebenen Auftragsdatei.
    /QUIT :: Beendet den Vorgang nach der Verarbeitung
    der Befehlszeile (zum Anzeigen von Parametern).
    /NOSD :: Es ist kein Quellverzeichnis angegeben.
    /NODD :: Es ist kein Zielverzeichnis angegeben.
    /IF :: Schließt die folgenden Dateien ein.

    ::
    :: Hinweise:
    ::
    Bei der Verwendung von /PURGE oder /MIR im Stammverzeichnis des Volumes
    wurde der angeforderte Vorgang von Robocopy zuvor auch auf Dateien innerhalb
    des Verzeichnisses mit Systemvolumeinformationen angewendet.
    Dies ist nicht länger der Fall. Falls angegeben, überspringt Robocopy Dateien
    oder Verzeichnisse mit diesem Namen im obersten Quell- und Zielverzeichnis des Kopiervorgangs.

    Die geänderte Dateiklassifizierung gilt nur, wenn sowohl die Quell-
    als auch die Zieldateisysteme Änderungszeitstempel unterstützen (z. B. NTFS)
    und die Quell-und Zieldateien unterschiedliche Änderungszeiten aufweisen, ansonsten jedoch
    identisch sind. Diese Dateien werden nicht standardmäßig kopiert. Geben Sie /IM an,
    um sie einzubeziehen.

  4. Anzeige

  5. Henning sagt:

    Also hier wäre die version ohne die KB`s von 1909 build 18363.959
    ——————————————————————————-
    ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows
    ——————————————————————————-

    Gestartet: Freitag, 18. September 2020 10:19:54
    Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]

    Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Datei :: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard
    ist “*.*”)

    ::
    :: Kopieroptionen:
    ::
    /S :: Kopiert Unterverzeichnisse, jedoch keine leeren
    Unterverzeichnisse.
    /E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer
    Unterverzeichnisse.
    /LEV:n :: Kopiert nur die obersten Ebenen der
    Quellverzeichnisstruktur.

    /Z :: Kopiert Dateien im Neustartmodus.
    /B :: Kopiert Dateien im Sicherungsmodus.
    /ZB :: Verwendet den Neustartmodus. Im Fall einer
    Zugriffsverweigerung wird der Sicherungsmodus verwendet.
    /J :: kopieren mit ungepuffertem E/A (empfohlen für sehr große
    Dateien).
    /EFSRAW :: Kopiert alle verschlüsselten Dateien im EFS RAW-Modus.

    /COPY:copyflags :: Gibt an, welche Inhalte für Dateien kopiert werden
    sollen (der Standard ist “/COPY:DAT”).
    (Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).
    (S=Sicherheit=NTFS-ACLs, O=Besitzerinformationen,
    U=Überwachungsinformationen).

    /SEC :: Kopiert Dateien mit Sicherheitsinformationen
    (entspricht “/COPY:DATS”).
    /COPYALL :: Kopiert alle Dateiinformationen
    (entspricht “/COPY:DATSOU”).
    /NOCOPY :: Kopiert keine Dateiinformationen
    (hilfreich in Verbindung mit “/PURGE”).
    /SECFIX :: Korrigiert die Dateisicherheit in allen Dateien, auch
    in ausgelassenen Dateien.
    /TIMFIX :: Korrigiert die Uhrzeitangaben für Dateien in allen
    Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.

    /PURGE :: Löscht Zieldateien/-verzeichnisse, die in der Quelle
    nicht mehr vorhanden sind.
    /MIR :: Spiegelt eine Verzeichnisstruktur
    (Entspricht “/E” mit “/PURGE”).

    /MOV :: Verschiebt Dateien
    (löscht Dateien nach dem Kopieren an der Quelle).
    /MOVE :: Verschiebt Dateien UND Verzeichnisse
    (löscht sie nach dem Kopieren an der Quelle).

    /A+:[RASHCNET] :: Fügt die vorhandenen Attribute den kopierten Dateien
    hinzu.
    /A-:[RASHCNET] :: Entfernt die vorhandenen Attribute aus kopierten
    Dateien.

    /CREATE :: Erstellt eine Verzeichnisstruktur und nur Dateien mit
    einer Länge von Null.
    /FAT :: Erstellt Zieldateien nur unter Verwendung von
    8.3 FAT-Dateinamen.
    /256 :: Deaktiviert die Unterstützung für sehr lange Pfade
    (> 256 Zeichen).

    /MON:n :: Überwacht die Quelle. Wird erneut ausgeführt, wenn mehr
    als n Änderungen gefunden werden.
    /MOT:m :: Überwacht die Quelle. Wird bei einer Änderung erneut
    ausgeführt in m Minuten.

    /RH:hhmm-hhmm :: Ausführungsstunden – Steuert, wann neue Kopiervorgänge
    gestartet werden können.
    /PF :: Überprüft die Ausführungsstunden pro Datei
    (nicht pro Durchgang).

    /IPG:n :: Abstand zwischen Paketen (ms), um bei langsamen
    Verbindungen Bandbreite freizugeben.

    /SL :: Kopiert symbolische Verknüpfungen gegenüber dem Ziel.

    /MT[:n] :: Multithreadkopien mit n Threads erstellen
    (Standardwert: “8”).
    n muss zwischen 1 und 128 (einschließlich) liegen.
    Die Option ist nicht mit “/IPG” und “/EFSRAW” kompatibel.
    Die Ausgabe kann mit “/LOG” umgeleitet werden, um eine
    bessere Leistung zu erzielen.

    /DCOPY:Kopierflag[s] :: zu kopierende Elemente für Verzeichnisse
    (Standard: “/DCOPY:DA”).
    (Kopierflags: D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).

    /NODCOPY :: kopiert keine Verzeichnisinformationen
    (standardmäßig wird “/DCOPY:DA” ausgeführt).

    /NOOFFLOAD :: Dateien werden ohne den Windows-Kopieabladungs-
    mechanismus kopiert.

    ::
    :: Dateiauswahloptionen:
    ::
    /A :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut.
    /M :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut und setzt
    das Attribut zurück.
    /IA:[RASHCNETO]:: Schließt nur Dateien ein, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.
    /XA:[RASHCNETO]:: Schließt Dateien aus, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.

    /XF Datei[Datei]:: Schließt Dateien aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden/Platzhaltern übereinstimmen.
    /XD Verz.[Verz.]:: Schließt Verzeichnisse aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden übereinstimmen.

    /XC :: Schließt geänderte Dateien aus.
    /XN :: Schließt neuere Dateien aus.
    /XO :: Schließt ältere Dateien aus.
    /XX :: Schließt zusätzliche Dateien und Verzeichnisse aus.
    /XL :: Schließt einsame Dateien und Verzeichnisse aus.
    /IS :: Schließt identische Dateien ein.
    /IT :: Schließt optimierte Dateien ein.

    /MAX:n :: Maximale Dateigröße – schließt Dateien aus, die größer
    als n Bytes sind.
    /MIN:n :: Minimale Dateigröße – schließt Dateien aus, die kleiner
    als n Bytes sind.

    /MAXAGE:n :: Maximales Dateialter – schließt Dateien aus, die älter
    als n Tage/Datum sind.
    /MINAGE:n :: Minimales Dateialter – schließt Dateien aus, die neuer
    als n Tage/Datum sind.
    /MAXLAD:n :: Maximales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n nicht verwendet wurden.
    /MINLAD:n :: Minimales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n verwendet wurden.
    (Wenn n < 1900, dann ist n = n Tage, andernfalls ist
    n = Datum im Format JJJJMMTT).

    /XJ :: Schließt Abzweigungspunkte und symbolische Verknüpfungen aus (werden normalerweise standardmäßig eingeschlossen).

    /FFT :: Geht von FAT-Uhrzeitangaben für Dateien aus
    (Granularität von zwei Sekunden).
    /DST :: Kompensiert Zeitunterschiede von einer Stunden aufgrund
    der Sommerzeit.

    /XJD :: Schließt Abzweigungspunkte und symbolische Verknüpfungen für Verzeichnisse aus.
    /XJF :: Schließt symbolische Verknüpfungen für Dateien aus.

    /IM:: Enthält geänderte Dateien (abweichende Änderungszeiten).
    ::
    :: Wiederholungsoptionen:
    ::
    /R:n :: Anzahl von Wiederholungsversuchen bei fehlerhaften
    Kopiervorgängen. Der Standardwert ist 1 Million.
    /W:n :: Wartezeit zwischen Wiederholungsversuchen.
    Der Standardwert ist 30 Sekunden.

    /REG :: Speichert "/R:n" und "/W:n" in der Registrierung als
    Standardeinstellungen.

    /TBD :: Wartet darauf, dass Freigabenamen definiert werden
    (Wiederholungsfehler 67).

    ::
    :: Protokollierungsoptionen :
    ::
    /L :: Listet nur auf. Es werden keine Kopiervorgänge
    ausgeführt, Zeitstempel erstellt oder Dateien gelöscht.
    /X :: Meldet alle zusätzlichen Dateien, nicht nur die
    ausgewählten Dateien.
    /V :: Erstellt eine ausführliche Ausgabe mit ausgelassenen
    Dateien.
    /TS :: Schließt Zeitstempel von Quelldateien in die Ausgabe ein.
    /FP :: Schließt den vollständigen Pfadnamen von Dateien in
    die Ausgabe ein.
    /BYTES :: Gibt Größen in Bytes aus.

    /NS :: Keine Größe – Dateigrößen werden nicht protokolliert.
    /NC :: Keine Klasse – Dateiklassen werden nicht protokolliert.
    /NFL :: Keine Dateiliste – Dateinamen werden nicht protokolliert.
    /NDL :: Keine Verzeichnisliste – Verzeichnisnamen werden nicht
    protokolliert.

    /NP :: Kein Status – der Prozentsatz kopierter Elemente wird
    nicht angezeigt.
    /ETA :: Zeigt die ungefähre Empfangszeit der kopierten Dateien
    an.

    /LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (überschreibt das
    vorhandene Protokoll).
    /LOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /UNILOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (überschreibt das vorhandene Protokoll).
    /UNILOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei
    aus.

    /NJH :: Kein Auftragsheader.
    /NJS :: Keine Auftragszusammenfassung.

    /UNICODE :: Gibt den Status als UNICODE aus.

    ::
    :: Auftragsoptionen:
    ::
    /JOB:Auftragsname :: Übernimmt Parameter aus der angegebenen Auftragsdatei.
    /SAVE:Auftragsname :: Speichert Parameter in der angegebenen Auftragsdatei.
    /QUIT :: Beendet den Vorgang nach der Verarbeitung
    der Befehlszeile (zum Anzeigen von Parametern).
    /NOSD :: Es ist kein Quellverzeichnis angegeben.
    /NODD :: Es ist kein Zielverzeichnis angegeben.
    /IF :: Schließt die folgenden Dateien ein.

    ::
    :: Hinweise:
    ::
    Bei der Verwendung von /PURGE oder /MIR im Stammverzeichnis des Volumes
    wurde der angeforderte Vorgang von Robocopy zuvor auch auf Dateien innerhalb
    des Verzeichnisses mit Systemvolumeinformationen angewendet.
    Dies ist nicht länger der Fall. Falls angegeben, überspringt Robocopy Dateien
    oder Verzeichnisse mit diesem Namen im obersten Quell- und Zielverzeichnis des Kopiervorgangs.

    Die geänderte Dateiklassifizierung gilt nur, wenn sowohl die Quell-
    als auch die Zieldateisysteme Änderungszeitstempel unterstützen (z. B. NTFS)
    und die Quell-und Zieldateien unterschiedliche Änderungszeiten aufweisen, ansonsten jedoch
    identisch sind. Diese Dateien werden nicht standardmäßig kopiert. Geben Sie /IM an,
    um sie einzubeziehen.

  6. Gregs sagt:

    Und jetzt W10 1909 mit KB4577062 (Build 18363.1110):

    ——————————————————————————-
    ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows
    ——————————————————————————-

    Gestartet: Freitag, 18. September 2020 10:34:01
    Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]

    Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Datei :: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard
    ist “*.*”)

    ::
    :: Kopieroptionen:
    ::
    /S :: Kopiert Unterverzeichnisse, jedoch keine leeren
    Unterverzeichnisse.
    /E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer
    Unterverzeichnisse.
    /LEV:n :: Kopiert nur die obersten Ebenen der
    Quellverzeichnisstruktur.

    /Z :: Kopiert Dateien im Neustartmodus.
    /B :: Kopiert Dateien im Sicherungsmodus.
    /ZB :: Verwendet den Neustartmodus. Im Fall einer
    Zugriffsverweigerung wird der Sicherungsmodus verwendet.
    /J :: kopieren mit ungepuffertem E/A (empfohlen für sehr große
    Dateien).
    /EFSRAW :: Kopiert alle verschlüsselten Dateien im EFS RAW-Modus.

    /COPY:copyflags :: Gibt an, welche Inhalte für Dateien kopiert werden
    sollen (der Standard ist “/COPY:DAT”).
    (Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).
    (S=Sicherheit=NTFS-ACLs, O=Besitzerinformationen,
    U=Überwachungsinformationen).

    /SEC :: Kopiert Dateien mit Sicherheitsinformationen
    (entspricht “/COPY:DATS”).
    /COPYALL :: Kopiert alle Dateiinformationen
    (entspricht “/COPY:DATSOU”).
    /NOCOPY :: Kopiert keine Dateiinformationen
    (hilfreich in Verbindung mit “/PURGE”).
    /SECFIX :: Korrigiert die Dateisicherheit in allen Dateien, auch
    in ausgelassenen Dateien.
    /TIMFIX :: Korrigiert die Uhrzeitangaben für Dateien in allen
    Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.

    /PURGE :: Löscht Zieldateien/-verzeichnisse, die in der Quelle
    nicht mehr vorhanden sind.
    /MIR :: Spiegelt eine Verzeichnisstruktur
    (Entspricht “/E” mit “/PURGE”).

    /MOV :: Verschiebt Dateien
    (löscht Dateien nach dem Kopieren an der Quelle).
    /MOVE :: Verschiebt Dateien UND Verzeichnisse
    (löscht sie nach dem Kopieren an der Quelle).

    /A+:[RASHCNET] :: Fügt die vorhandenen Attribute den kopierten Dateien
    hinzu.
    /A-:[RASHCNET] :: Entfernt die vorhandenen Attribute aus kopierten
    Dateien.

    /CREATE :: Erstellt eine Verzeichnisstruktur und nur Dateien mit
    einer Länge von Null.
    /FAT :: Erstellt Zieldateien nur unter Verwendung von
    8.3 FAT-Dateinamen.
    /256 :: Deaktiviert die Unterstützung für sehr lange Pfade
    (> 256 Zeichen).

    /MON:n :: Überwacht die Quelle. Wird erneut ausgeführt, wenn mehr
    als n Änderungen gefunden werden.
    /MOT:m :: Überwacht die Quelle. Wird bei einer Änderung erneut
    ausgeführt in m Minuten.

    /RH:hhmm-hhmm :: Ausführungsstunden – Steuert, wann neue Kopiervorgänge
    gestartet werden können.
    /PF :: Überprüft die Ausführungsstunden pro Datei
    (nicht pro Durchgang).

    /IPG:n :: Abstand zwischen Paketen (ms), um bei langsamen
    Verbindungen Bandbreite freizugeben.

    /SL :: Kopiert symbolische Verknüpfungen gegenüber dem Ziel.

    /MT[:n] :: Multithreadkopien mit n Threads erstellen
    (Standardwert: “8”).
    n muss zwischen 1 und 128 (einschließlich) liegen.
    Die Option ist nicht mit “/IPG” und “/EFSRAW” kompatibel.
    Die Ausgabe kann mit “/LOG” umgeleitet werden, um eine
    bessere Leistung zu erzielen.

    /DCOPY:Kopierflag[s] :: zu kopierende Elemente für Verzeichnisse
    (Standard: “/DCOPY:DA”).
    (Kopierflags: D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).

    /NODCOPY :: kopiert keine Verzeichnisinformationen
    (standardmäßig wird “/DCOPY:DA” ausgeführt).

    /NOOFFLOAD :: Dateien werden ohne den Windows-Kopieabladungs-
    mechanismus kopiert.

    ::
    :: Dateiauswahloptionen:
    ::
    /A :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut.
    /M :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut und setzt
    das Attribut zurück.
    /IA:[RASHCNETO]:: Schließt nur Dateien ein, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.
    /XA:[RASHCNETO]:: Schließt Dateien aus, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.

    /XF Datei[Datei]:: Schließt Dateien aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden/Platzhaltern übereinstimmen.
    /XD Verz.[Verz.]:: Schließt Verzeichnisse aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden übereinstimmen.

    /XC :: Schließt geänderte Dateien aus.
    /XN :: Schließt neuere Dateien aus.
    /XO :: Schließt ältere Dateien aus.
    /XX :: Schließt zusätzliche Dateien und Verzeichnisse aus.
    /XL :: Schließt einsame Dateien und Verzeichnisse aus.
    /IS :: Schließt identische Dateien ein.
    /IT :: Schließt optimierte Dateien ein.

    /MAX:n :: Maximale Dateigröße – schließt Dateien aus, die größer
    als n Bytes sind.
    /MIN:n :: Minimale Dateigröße – schließt Dateien aus, die kleiner
    als n Bytes sind.

    /MAXAGE:n :: Maximales Dateialter – schließt Dateien aus, die älter
    als n Tage/Datum sind.
    /MINAGE:n :: Minimales Dateialter – schließt Dateien aus, die neuer
    als n Tage/Datum sind.
    /MAXLAD:n :: Maximales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n nicht verwendet wurden.
    /MINLAD:n :: Minimales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n verwendet wurden.
    (Wenn n < 1900, dann ist n = n Tage, andernfalls ist
    n = Datum im Format JJJJMMTT).

    /XJ :: Schließt Abzweigungspunkte und symbolische Verknüpfungen aus (werden normalerweise standardmäßig eingeschlossen).

    /FFT :: Geht von FAT-Uhrzeitangaben für Dateien aus
    (Granularität von zwei Sekunden).
    /DST :: Kompensiert Zeitunterschiede von einer Stunden aufgrund
    der Sommerzeit.

    /XJD :: Schließt Abzweigungspunkte und symbolische Verknüpfungen für Verzeichnisse aus.
    /XJF :: Schließt symbolische Verknüpfungen für Dateien aus.

    /IM:: Enthält geänderte Dateien (abweichende Änderungszeiten).
    ::
    :: Wiederholungsoptionen:
    ::
    /R:n :: Anzahl von Wiederholungsversuchen bei fehlerhaften
    Kopiervorgängen. Der Standardwert ist 1 Million.
    /W:n :: Wartezeit zwischen Wiederholungsversuchen.
    Der Standardwert ist 30 Sekunden.

    /REG :: Speichert "/R:n" und "/W:n" in der Registrierung als
    Standardeinstellungen.

    /TBD :: Wartet darauf, dass Freigabenamen definiert werden
    (Wiederholungsfehler 67).

    ::
    :: Protokollierungsoptionen :
    ::
    /L :: Listet nur auf. Es werden keine Kopiervorgänge
    ausgeführt, Zeitstempel erstellt oder Dateien gelöscht.
    /X :: Meldet alle zusätzlichen Dateien, nicht nur die
    ausgewählten Dateien.
    /V :: Erstellt eine ausführliche Ausgabe mit ausgelassenen
    Dateien.
    /TS :: Schließt Zeitstempel von Quelldateien in die Ausgabe ein.
    /FP :: Schließt den vollständigen Pfadnamen von Dateien in
    die Ausgabe ein.
    /BYTES :: Gibt Größen in Bytes aus.

    /NS :: Keine Größe – Dateigrößen werden nicht protokolliert.
    /NC :: Keine Klasse – Dateiklassen werden nicht protokolliert.
    /NFL :: Keine Dateiliste – Dateinamen werden nicht protokolliert.
    /NDL :: Keine Verzeichnisliste – Verzeichnisnamen werden nicht
    protokolliert.

    /NP :: Kein Status – der Prozentsatz kopierter Elemente wird
    nicht angezeigt.
    /ETA :: Zeigt die ungefähre Empfangszeit der kopierten Dateien
    an.

    /LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (überschreibt das
    vorhandene Protokoll).
    /LOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /UNILOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (überschreibt das vorhandene Protokoll).
    /UNILOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei
    aus.

    /NJH :: Kein Auftragsheader.
    /NJS :: Keine Auftragszusammenfassung.

    /UNICODE :: Gibt den Status als UNICODE aus.

    ::
    :: Auftragsoptionen:
    ::
    /JOB:Auftragsname :: Übernimmt Parameter aus der angegebenen Auftragsdatei.
    /SAVE:Auftragsname :: Speichert Parameter in der angegebenen Auftragsdatei.
    /QUIT :: Beendet den Vorgang nach der Verarbeitung
    der Befehlszeile (zum Anzeigen von Parametern).
    /NOSD :: Es ist kein Quellverzeichnis angegeben.
    /NODD :: Es ist kein Zielverzeichnis angegeben.
    /IF :: Schließt die folgenden Dateien ein.

    ::
    :: Hinweise:
    ::
    Bei der Verwendung von /PURGE oder /MIR im Stammverzeichnis des Volumes
    wurde der angeforderte Vorgang von Robocopy zuvor auch auf Dateien innerhalb
    des Verzeichnisses mit Systemvolumeinformationen angewendet.
    Dies ist nicht länger der Fall. Falls angegeben, überspringt Robocopy Dateien
    oder Verzeichnisse mit diesem Namen im obersten Quell- und Zielverzeichnis des Kopiervorgangs.

    Die geänderte Dateiklassifizierung gilt nur, wenn sowohl die Quell-
    als auch die Zieldateisysteme Änderungszeitstempel unterstützen (z. B. NTFS)
    und die Quell-und Zieldateien unterschiedliche Änderungszeiten aufweisen, ansonsten jedoch
    identisch sind. Diese Dateien werden nicht standardmäßig kopiert. Geben Sie /IM an,
    um sie einzubeziehen.

  7. René Paolozzi sagt:

    Microsoft Windows [Version 10.0.19041.508]
    (c) 2020 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

    C:\Users\MrX>robocopy /?

    ——————————————————————————-
    ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows
    ——————————————————————————-

    Gestartet: Freitag, 18. September 2020 10:37:48
    Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]

    Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder
    \\Server\Freigabe\Pfad)
    Datei :: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard
    ist “*.*”)

    ::
    :: Kopieroptionen:
    ::
    /S :: Kopiert Unterverzeichnisse, jedoch keine leeren
    Unterverzeichnisse.
    /E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer
    Unterverzeichnisse.
    /LEV:n :: Kopiert nur die obersten Ebenen der
    Quellverzeichnisstruktur.

    /Z :: Kopiert Dateien im Neustartmodus.
    /B :: Kopiert Dateien im Sicherungsmodus.
    /ZB :: Verwendet den Neustartmodus. Im Fall einer
    Zugriffsverweigerung wird der Sicherungsmodus verwendet.
    /J :: kopieren mit ungepuffertem E/A (empfohlen für sehr große
    Dateien).
    /EFSRAW :: Kopiert alle verschlüsselten Dateien im EFS RAW-Modus.

    /COPY:copyflags :: Gibt an, welche Inhalte für Dateien kopiert werden
    sollen (der Standard ist “/COPY:DAT”).
    (Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel, X=Alternative Datenströme überspringen).
    (S=Sicherheit=NTFS-ACLs, O=Besitzerinformationen,
    U=Überwachungsinformationen).

    /SEC :: Kopiert Dateien mit Sicherheitsinformationen
    (entspricht “/COPY:DATS”).
    /COPYALL :: Kopiert alle Dateiinformationen
    (entspricht “/COPY:DATSOU”).
    /NOCOPY :: Kopiert keine Dateiinformationen
    (hilfreich in Verbindung mit “/PURGE”).
    /SECFIX :: Korrigiert die Dateisicherheit in allen Dateien, auch
    in ausgelassenen Dateien.
    /TIMFIX :: Korrigiert die Uhrzeitangaben für Dateien in allen
    Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.

    /PURGE :: Löscht Zieldateien/-verzeichnisse, die in der Quelle
    nicht mehr vorhanden sind.
    /MIR :: Spiegelt eine Verzeichnisstruktur
    (Entspricht “/E” mit “/PURGE”).

    /MOV :: Verschiebt Dateien
    (löscht Dateien nach dem Kopieren an der Quelle).
    /MOVE :: Verschiebt Dateien UND Verzeichnisse
    (löscht sie nach dem Kopieren an der Quelle).

    /A+:[RASHCNET] :: Fügt die vorhandenen Attribute den kopierten Dateien
    hinzu.
    /A-:[RASHCNET] :: Entfernt die vorhandenen Attribute aus kopierten
    Dateien.

    /CREATE :: Erstellt eine Verzeichnisstruktur und nur Dateien mit
    einer Länge von Null.
    /FAT :: Erstellt Zieldateien nur unter Verwendung von
    8.3 FAT-Dateinamen.
    /256 :: Deaktiviert die Unterstützung für sehr lange Pfade
    (> 256 Zeichen).

    /MON:n :: Überwacht die Quelle. Wird erneut ausgeführt, wenn mehr
    als n Änderungen gefunden werden.
    /MOT:m :: Überwacht die Quelle. Wird bei einer Änderung erneut
    ausgeführt in m Minuten.

    /RH:hhmm-hhmm :: Ausführungsstunden – Steuert, wann neue Kopiervorgänge
    gestartet werden können.
    /PF :: Überprüft die Ausführungsstunden pro Datei
    (nicht pro Durchgang).

    /IPG:n :: Abstand zwischen Paketen (ms), um bei langsamen
    Verbindungen Bandbreite freizugeben.

    /SJ :: Kopiert Verbindungen als Verbindungen anstatt als Verbindungsziele.
    /SL :: Kopiert symbolische Verknüpfungen als Verknüpfungen anstatt als Verknüpfungsziele.

    /MT[:n] :: Multithreadkopien mit n Threads erstellen (Standardwert: “8”).
    n muss zwischen 1 und 128 (einschließlich) liegen.
    Die Option ist nicht mit “/IPG” und “/EFSRAW” kompatibel.
    Die Ausgabe kann mit “/LOG” umgeleitet werden, um eine bessere Leistung zu erzielen.

    /DCOPY:Kopierflag[s] :: zu kopierende Elemente für Verzeichnisse (Standard: “/DCOPY:DA”).
    (Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel, E=EAs, X=Alternative Datenströme überspringen).

    /NODCOPY :: kopiert keine Verzeichnisinformationen
    (standardmäßig wird “/DCOPY:DA” ausgeführt).

    /NOOFFLOAD :: Dateien werden ohne den Windows-Kopieabladungs-
    mechanismus kopiert.

    /COMPRESS :: Fordert während der Dateiübertragung ggf. Netzwerkkomprimierung an.

    ::
    :: Dateiauswahloptionen:
    ::
    /A :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut.
    /M :: Kopiert nur Dateien mit dem “Archive”-Attribut und setzt
    das Attribut zurück.
    /IA:[RASHCNETO]:: Schließt nur Dateien ein, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.
    /XA:[RASHCNETO]:: Schließt Dateien aus, bei denen eines der Attribute
    festgelegt ist.

    /XF Datei[Datei]:: Schließt Dateien aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden/Platzhaltern übereinstimmen.
    /XD Verz.[Verz.]:: Schließt Verzeichnisse aus, die mit den angegebenen
    Namen/Pfaden übereinstimmen.

    /XC :: Schließt geänderte Dateien aus.
    /XN :: Schließt neuere Dateien aus.
    /XO :: Schließt ältere Dateien aus.
    /XX :: Schließt zusätzliche Dateien und Verzeichnisse aus.
    /XL :: Schließt einsame Dateien und Verzeichnisse aus.
    /IS :: Schließt identische Dateien ein.
    /IT :: Schließt optimierte Dateien ein.

    /MAX:n :: Maximale Dateigröße – schließt Dateien aus, die größer
    als n Bytes sind.
    /MIN:n :: Minimale Dateigröße – schließt Dateien aus, die kleiner
    als n Bytes sind.

    /MAXAGE:n :: Maximales Dateialter – schließt Dateien aus, die älter
    als n Tage/Datum sind.
    /MINAGE:n :: Minimales Dateialter – schließt Dateien aus, die neuer
    als n Tage/Datum sind.
    /MAXLAD:n :: Maximales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n nicht verwendet wurden.
    /MINLAD:n :: Minimales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien
    aus, die seit n verwendet wurden.
    (Wenn n < 1900, dann ist n = n Tage, andernfalls ist
    n = Datum im Format JJJJMMTT).

    /FFT :: Geht von FAT-Uhrzeitangaben für Dateien aus (Granularität von zwei Sekunden).
    /DST :: Kompensiert Zeitunterschiede von einer Stunde aufgrund
    der Sommerzeit.

    /XJ :: Schließt Links (für Dateien und Verzeichnisse) und Verbindungspunkte aus.
    /XJD :: Schließt symbolische Verknüpfungen für Verzeichnisse und Verknüpfungspunkte aus.
    /XJF :: Schließt symbolische Verknüpfungen für Dateien aus.

    /IM:: Enthält geänderte Dateien (abweichende Änderungszeiten).
    ::
    :: Wiederholungsoptionen:
    ::
    /R:n :: Anzahl von Wiederholungsversuchen bei fehlerhaften
    Kopiervorgängen. Der Standardwert ist 1 Million.
    /W:n :: Wartezeit zwischen Wiederholungsversuchen.
    Der Standardwert ist 30 Sekunden.

    /REG :: Speichert "/R:n" und "/W:n" in der Registrierung als
    Standardeinstellungen.

    /TBD :: Wartet, dass Freigabenamen definiert werden (Wiederholungsfehler 67).

    /LFSM :: Betrieb im Modus "wenig freier Speicherplatz", ermöglicht Kopieren, Anhalten und Fortsetzen (siehe Anmerkungen).

    /LFSM:n[KMG] :: /LFSM, gibt die Floor-Größe in [K:Kilo,M:Mega,G:Giga] Byte an.

    ::
    :: Protokollierungsoptionen :
    ::
    /L :: Listet nur auf. Es werden keine Kopiervorgänge
    ausgeführt, Zeitstempel erstellt oder Dateien gelöscht.
    /X :: Meldet alle zusätzlichen Dateien, nicht nur die
    ausgewählten Dateien.
    /V :: Erstellt eine ausführliche Ausgabe mit ausgelassenen
    Dateien.
    /TS :: Schließt Zeitstempel von Quelldateien in die Ausgabe ein.
    /FP :: Schließt den vollständigen Pfadnamen von Dateien in
    die Ausgabe ein.
    /BYTES :: Gibt Größen in Bytes aus.

    /NS :: Keine Größe – Dateigrößen werden nicht protokolliert.
    /NC :: Keine Klasse – Dateiklassen werden nicht protokolliert.
    /NFL :: Keine Dateiliste – Dateinamen werden nicht protokolliert.
    /NDL :: Keine Verzeichnisliste – Verzeichnisnamen werden nicht
    protokolliert.

    /NP :: Kein Status – der Prozentsatz kopierter Elemente wird
    nicht angezeigt.
    /ETA :: Zeigt die ungefähre Empfangszeit der kopierten Dateien
    an.

    /LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (überschreibt das
    vorhandene Protokoll).
    /LOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /UNILOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (überschreibt das vorhandene Protokoll).
    /UNILOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus
    (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).

    /TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei
    aus.

    /NJH :: Kein Auftragsheader.
    /NJS :: Keine Auftragszusammenfassung.

    /UNICODE :: Gibt den Status als UNICODE aus.

    ::
    :: Auftragsoptionen:
    ::
    /JOB:Auftragsname :: Übernimmt Parameter aus der angegebenen Auftragsdatei.
    /SAVE:Auftragsname :: Speichert Parameter in der angegebenen Auftragsdatei.
    /QUIT :: Beendet den Vorgang nach der Verarbeitung
    der Befehlszeile (zum Anzeigen von Parametern).
    /NOSD :: Es ist kein Quellverzeichnis angegeben.
    /NODD :: Es ist kein Zielverzeichnis angegeben.
    /IF :: Schließt die folgenden Dateien ein.

    ::
    :: Hinweise:
    ::
    Bei der Verwendung von /PURGE oder /MIR im Stammverzeichnis des Volumes
    wurde der angeforderte Vorgang von Robocopy zuvor auch auf Dateien innerhalb
    des Verzeichnisses mit Systemvolumeinformationen angewendet.
    Dies ist nicht länger der Fall. Falls angegeben, überspringt Robocopy Dateien
    oder Verzeichnisse mit diesem Namen im obersten Quell- und Zielverzeichnis des Kopiervorgangs.

    Die geänderte Dateiklassifizierung gilt nur, wenn sowohl die Quell-
    als auch die Zieldateisysteme Änderungszeitstempel unterstützen (z. B. NTFS)
    und die Quell-und Zieldateien unterschiedliche Änderungszeiten aufweisen, ansonsten jedoch
    identisch sind. Diese Dateien werden nicht standardmäßig kopiert. Geben Sie /IM an,
    um sie einzubeziehen.

    Das /DCOPY:E-Flag erfordert, dass das Kopieren erweiterter Attribute
    für Verzeichnisse versucht werden sollte. Beachten Sie, dass robocopy derzeit fortgesetzt wird,
    wenn die EAs eines Verzeichnisses nicht kopiert werden können. Dieses Flag ist auch nicht
    in /COPYALL.

    Verwendet /LFSM-Anforderungen für robocopy, um im Modus „wenig freier Speicherplatz” zu arbeiten.
    In diesem Modus wird Robocopy angehalten, wenn eine Dateikopie dazu führt,
    dass freier Speicherplatzes auf dem Ziel-Volume unter einen "Floor"-Wert sinkt, der
    explizit durch die LFSM:n[KMG]-Form des Flags angegeben werden kann.
    Wenn /LFSM ohne expliziten Floor-Wert angegeben ist, wird dieser auf
    zehn Prozent der Größe des Ziel-Volume festgelegt.
    Wenig freier Speicherplatz ist inkompatibel mit /MT, /EFSRAW, /B und /ZB.

  8. jss sagt:

    Hinzugekommen sind drei Optionen, die auch 2004 bereits auswirft:

    /IM:: Enthält geänderte Dateien (abweichende Änderungszeiten).

    /LFSM :: Betrieb im Modus “wenig freier Speicherplatz”, ermöglicht Kopieren, Anhalten und Fortsetzen (siehe Anmerkungen).

    /LFSM:n[KMG] :: /LFSM, gibt die Floor-Größe in [K:Kilo,M:Mega,G:Giga] Byte an.

    Daneben hat nennt die aktuelle 2004er-robocopy-Hilfe noch zwei Schalter, die das 1809er auch mit dem Update nicht auswirft:

    /SJ :: Kopiert Verbindungen als Verbindungen anstatt als Verbindungsziele.

    /COMPRESS :: Fordert während der Dateiübertragung ggf. Netzwerkkomprimierung an.

  9. Anzeige

  10. Karl Wester-Ebbinghaus (@tweet_alqamar) sagt:

    Hallo Günter, den compress Befehl hat Ned Pyle auf techcommunity.microsoft.com letztens erklärt.
    Tolle Technik. Schade, dass 1809 aka Server 2019 leer ausgeht. Da hätte man es gebraucht.

    https://techcommunity.microsoft.com/t5/itops-talk-blog/smb-compression-deflate-your-io/ba-p/1183552

  11. 1ST1 sagt:

    “Ich habe aber festgestellt, dass ich keine lauffähige Windows 10-Installation mit Version 1809 oder 190x mehr habe.”

    sad.

    • Günter Born sagt:

      Shit happens – gab zwei VMs, beide sind kaputt. Schaut so aus, als ob Microsoft und die Entwickler der Virtualisierungstechnologie das Thema Virtualisierung per WaaS und Hyper-Visor-Updates erfolgreich unter die Erde bringen.

      • 1ST1 sagt:

        Ältere Hypervisor haben das Problem,sie mit aktiviertem Hyper-V nicht mehr funktionieren, da muss man was aktuelles nehmen, dann geht es wieder, z.B. natürlich auch Hyper-V selbst.

        • Günter Born sagt:

          Das ist es nicht – auf der Maschine läuft kein Hyper-V (keine SLAT-Unterstützung). In VMware ist es die Benutzerkontensteuerung, die in der OOBE-Phase Ärger macht – mit einem Trick kann ich das durch Aktivierung des Kontos Administrator kurieren. Aber jetzt wirft VMware einen Fehler beim Start einer VM. Keine Ahnung, ob irgend ein Windows Update was zerdengelt hat.

          Bei Hyper-V (auf einere Win 10-Testmaschine) bekam ich kein ISO-Image mit Win 10 gebootet – keine Ahnung, was da los ist. Und Virtualbox hat in der letzten V6.0 Version auch das Problem, dass keine Win 10 Installation durchläuft.

          Das Ganze kann ich nur noch als kaputt ansehen. Und der Wahn nach ständigen neuen Versionen ist hier begrenzt. An der eigentlichen Virtualisierung bringen die nichts neues, brauchen aber mit jeder Version mehr Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.