Linux: Viele Lenovo Thinkpads künftig mit Ubuntu verfügbar

[English]Lenovo setzt künftig verstärkt auf Linux. Waren bisher bereits verschiedene Workstation-Systeme mit einem vorinstallierten Linux erhältlich, weitet Lenovo das Programm aus. Künftig sollen 20 Modelle aus dem Bereich Thinkpad und ThinkStation mit einem vorinstallierten Ubuntu-Linux erhältlich sein.


Anzeige

Im Server-Bereich ist Linux bei Lenovo ja längst etabliert (siehe diese Lenovo Seite). Und Der Standard berichtete bereits im Juni 2020, dass der Hardwarehersteller die Vorinstallation von Ubuntu oder Red Hat Enterprise Linux ermöglichen will. Laut Der Standard argumentiert man bei Lenovo, dass man den Schritt wegen der wachsenden Bedeutung von Linux am Desktop gehe. Nun ist mir das Thema gestern bei Softpedia und heise erneut unter die Augen gekommen. Im Laufe des Jahres 2021 sollen die folgenden Modelle für Käufer mit einem vorinstallierten aktuellen Ubuntu LTS von Cannonical erhältlich sein (erste Geräte werden bereits jetzt mit Linux verfügbar sein).

  • ThinkPad T14 (Intel and AMD)
  • ThinkPad T14s (Intel and AMD)
  • ThinkPad T15p
  • ThinkPad T15
  • ThinkPad X13 (Intel and AMD)
  • ThinkPad X13 Yoga
  • ThinkPad X1 Extreme Gen 3
  • ThinkPad X1 Carbon Gen 8
  • ThinkPad X1 Yoga Gen 5
  • ThinkPad L14
  • ThinkPad L15
  • ThinkPad P15s
  • ThinkPad P15v
  • ThinkPad P15
  • ThinkPad P17
  • ThinkPad P14s
  • ThinkPad P1 Gen 3
  • ThinkStation P340
  • ThinkStation P340 Tiny
  • ThinkStation P520c
  • ThinkStation P520
  • ThinkStation P720
  • ThinkStation P920
  • ThinkStation P620

Heise schreibt hier, dass die ThinkPad-L-Notebooks Ubuntu LTS 18.04 vorinstalliert bekommen. Auf allen anderen Modellen will Lenovo dagegen das neuere Ubuntu LTS 20.04 vorinstallieren. Igor Bergman, Vice President of PCSD Software & Cloud bei Lenovo schreibt dazu:

Lenovo’s vision of enabling smarter technology for all really does mean ‘for all’.  Our announcement of device certification in June was a step in the right direction to enable customers to more easily install Linux on their own. Our goal is to remove the complexity and provide the Linux community with the premium experience that our customers know us for. This is why we have taken this next step to offer Linux-ready devices right out of the box.

Lenovos Vision besteht darin, intelligentere Technologie für alle zu ermöglichen. Die Ankündigung der Gerätezertifizierung im Juni 2020 war ein Schritt in die richtige Richtung. Diese Zertifizierung der Geräte als Linux-kompatibel ermöglicht den Käufern eine einfachere Installation von Linux auf eigene Faust. Lenovos Ziel ist es, den Käufern diesen Schritt zu ersparen. Aus diesem Grund hat sich Lenovo entschlossen, den nächsten Schritt zu unternehmen, und Linux-fähige Geräte mit einem vorinstallierten Ubuntu LTS anzubieten.

Das bedeutet nicht, dass Lenovo jetzt Windows 10 kickt. Aber man zollt der Beliebtheit von Lenovo-Rechnern bei der Linux-Community Rechnung und bietet die Geräte wahlweise mit Linux oder eben Windows 10 an. Das Argument, dass Windows wegen der Vorinstallation auf OEM-Systemen so beliebt sei, ist damit zumindest für die Lenovos vom Tisch. Wird spannend sein, zu beobachten, wie es weiter geht. Auch Dell bietet das Notebook XPS 13 optional mit Linux an.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Linux, Notebook, Ubuntu abgelegt und mit Lenovo, Linux, Notebook verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Linux: Viele Lenovo Thinkpads künftig mit Ubuntu verfügbar


  1. Anzeige
  2. RedOne sagt:

    Altes Linux auf Notebooks (Laptops)

    Warum bieten die Hersteller auf Notebooks immer ein altes Linux an?

    z.B. 18.04 statt 20.04
    Die Version 20.04 ist doch bereits seit April/Mai 2020 auf dem Markt.

    • Al CiD sagt:

      18.04 ist eine LTS-Version mit Support bis 2023…
      Durch “Reifung” seit über 2 Jahren ist die Version somit auch sehr stabil und deswegen sehr interessant im Unternehmensumfeld.

      Also sehe ich da kein Problem drin, auch wenn die 20.04 wahrscheinlich ebenso stabil sein könnte (…stabiler als Windows 10 wahrscheinlich auch)
      ;-)

      • Sebastian sagt:

        Wobei man schon auch ehrlich sagen muss, dass sich wohl kein Unternehmen im Jahr 2021 ein Betriebssystem mit Support bis 2023 anschaffen würde.

        Das wäre im Windows-Umfeld dann als würde man sich ein neues System mit Windows 8.1 installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.