Windows 10 bietet alte/unpassende Intel Treiber-Updates an (Sept. 2020)

[English]Merkwürdige Sache, die mir auf Twitter unter die Augen gekommen ist. Windows Update bietet Leuten optional Treiber an, die aber für die betreffenden Maschinen nicht wirklich passen. Microsoft rollt scheinbar optionale INTEL-Treiber-Updates der Art INTEL – System – <Datum> <Version> aus.


Anzeige

Kollegin Barb Bowman hat diese merkwürdige Beobachtung gemacht und das per Screenshot auf Twitter dokumentiert. Im betreffenden Tweet (einfach anklicken) schreibt sie, dass es PCs von Dell, ASUS, HP seien.

Windows 10 Treiber Updates

Diese laufen alle mit Windows 10, sind aber nicht im Windows Insider-Programm. bei allen Systemen tauchen plötzlich alte und ungeeignete Treiber-Updates als optionale Updates unter Windows Update auf. Es sind Einträge der Art:

Intel – System – 7/18/2017 12:00:00 AM -11.7.0.1040
Intel – System – 10/3/2016 12:00:00 AM -10.1.1.38
Intel – System – 1/1/1970 12:00:00 AM -10.1.1.38
Intel – System – 10/3/2016 12:00:00 AM -10.1.1.38
Intel – System – 1/1/1970 12:00:00 AM -10.1.1.42
Intel – Other hardware – Mobile 6th/7th Generation Intel (R) Processor Family …

Ein Treiber ist auf das Jahr 1968 datiert und und eines 1970 (INTEL System-Treiber). Es sind alles INTEL-Treiber, die aber laut Aussage von Bowman nicht auf die Maschinen passen.

Ein Benutzer schreibt auf Twitter, dass Intel seine Politik in Bezug auf Treiber-Updates für OEM-Computer geändert zu haben scheint. Und Microsoft hat dass das in Windows Update übernommen. Als Grund für die alten Datumsangaben für die Treiber gibt der Benutzer an, dass man damit sicherstellen will, dass die jetzt angebotenen Treiber nicht über die OEM-Treiber drüber installiert werden. Denn die OEM-Treiber wurden auch mit einer niedrigeren Hauptversion geliefert.

Das ist nicht der erste Fall, im Blog-Beitrag  Windows 7/8.1 und die optionalen INTEL System-Treiber-Updates hatte ich so etwas bereits 2016 berichtet. Frage: Sind solche Updates auch jemandem von euch angeboten worden?


Anzeige

Ergänzungen: Auf Facebook habe ich zwei Nutzerrückmeldungen bekommen. Bei einem Nutzer hießt es:

Ja, hatte ich gestern. Installiert auf einem odys wintab 10.touchscreen und sd karte sind seitdem essig‘.

Ein zweiter Nutzer schreibt:

‘Mein Laptop hat sich das Update aufgezogen und schmiert seitdem mit Power_State_Failure unregelmäßig ab…

Kann man diese Updates blockieren??’

Zur letztgenannten Frage wäre mein Tipp sich wushowhide.diagcab anzusehen (gibt es als Problembehandlung über diese Microsoft-Supportbeitrag). Hinweise gibt es auch in meinem Blog-Beitrag Windows 10-Tipp: Updates blocken.

Ähnliche Artikel:
Windows: optionales Update Intel – System – 6/28/2016
Windows: optionales Update ‘Intel – System – 8/19/2016’
Windows 7/8.1 und die optionalen INTEL System-Treiber-Updates
Windows Update kaputt? Phantom-Inventec-Treiber und Win10-Phantom-Updates
Warum tragen Microsofts Treiber das Datum 21.06.2006?
Anwender: Überlasst Microsoft die Verwaltung der Updates …


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Treiber, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Windows 10 bietet alte/unpassende Intel Treiber-Updates an (Sept. 2020)


  1. Anzeige
  2. Georg S. sagt:

    Auf meinem Lenovo-Notebook mit Intel-Prozessor (i5 , Gen8) und Windows 10 Pro v2004 wird mir u.a. ein AMD System Bus- und mehrere Intel Grafiktreiber aus 2016 und 2017 zum Download angboten!!
    Wäre interessant zu wissen was die MS Boys so alles rauchen!

  3. Andres Müller sagt:

    Irgendwann haut’s dem Fass den Boden raus … ?

    Bei mir werden derzeit gleich drei “INTEL-System-” Treiber zum Download angeboten, mit folgendem Unterschied:
    9/19/2017 12:00:00 AM 11.7.0.1000
    7/18/1968 12:00:00 AM 10.1.16.7
    7/18/1968 12:00:00 AM 10.1.16.7

    Die Angaben oben sind kein Druckfehler von mir, die zwei letzten Treiber mit dem ominösen Datum 1968 erscheinen wie im Text tatsächlich doppelt aufgeführt unter Optionale Updates. Falls es jemand nicht glaubt, ich habe einen Screenshot gemacht.
    Bereits früher am 18.07.2020 Installiert wurde INTEL – System – 10.1.14.8 , ersichtlich im Updateverlauf.

    Das steigert das Vertrauen in die Microsoft Update Engine natürlich wieder ins Grenzenlose. Da haben sie wieder eine fantastische Arbeit geleistet…

  4. Anzeige

  5. max sagt:

    Also bei mir wurde das Update der Intel(R) Host Bridge/DRAM Registers – 3EC2 von 7.18.1968 Treiberversion: 10.1.14.7 angeboten.
    Vorher hatte ich PCI Standard-Host-CPU-Brücke 21.06.2006 Version 10.0.19041.1
    Frage: Sollte ich jetzt den Treiber von 1968 installieren oder stimmt da Datum nicht?

  6. Schrägar der Heckliche sagt:

    Die Erklärung für die seltsamen Datumsangaben der Intel-Treiber findet man in einem der Kommentare unter diesem Deskmodder-Beitrag:

    https://www.deskmodder.de/blog/2020/09/25/optionale-treiberupdates-unter-windows-10-sind-nur-fuer-problemfaelle-da/#comment-146974

    Per Copy&Paste zitiert:

    Das Datum 1/1/1970 oder 1986 hat Intel mit Absicht gesetzt, diese „Treiber“ haben keinen tieferen Sinn als das Gerät zu beschreiben und zu verhindern, dass diese Treiber automatisch installiert werden und neuere Custom überschreiben:
    “Intel(R) Chipset Device Software uses an unusual date for the devices it is targeting. The date 07/18/1968 is symbolic – Intel was founded that day. The reason this date is used is to lower the rank of Intel(R) Chipset Device Software.This is necessary because it’s a supporting utility that should not overwrite any other drivers. Updating Intel(R) Chipset Device Software is not needed.“

    • Günter Born sagt:

      Danke, bestätigt die obige Aussage im Text. Hab mal deinen Link direkt auf den Kommentar umgebogen. Die Details für die alten Datumsangaben hatte ich für Microsoft-Treiber mal im Blog-Beitrag Warum tragen Microsofts Treiber das Datum 21.06.2006? thematisiert.

      • Andres Müller sagt:

        Vielen Dank für die Info Herr Born.
        Jetzt ist die optionale Treiberauswahl aber vom Gerätemanager ins Windows Update überführt worden wo normale Kunden und keine Experten rumhocken.

        Ich war früher in den 80/90er Jahren Programmierer, eine solcherart verbogene Versionierung unserer eigenen Software -Schnittstellen wäre vermutlich ein Entlassungsgrund gewesen, falls jemand etwas derart damals verbotenes auch nur zu denken gewagt hätte.

        Genau aus dem Grund das alle Installationssysteme wechseln können und daher stets konsistente und leicht entschlüsselbare Informationen in den Dll’s anbieten sollten damit ein neues das Alte ablösende System nicht ausgetrickst wird.

        Das neue System ist jetzt aber der Benutzer von Windows Update der rätselnd vor Informationen sitzt die er nicht versteht – das ist genau jener Supergau der damals zu meiner Zeit bei unseren strengen Versionierungs -Vorschriften in der Firma niemand auch nur zu denken gewagt hätte.

    • Andres Müller sagt:

      Zwei der optionalen INTEL Treiber sollen also wegen dem alten Datum keine neuen Treiber überschreiben dürfen?
      Warum sind sie denn aufgeführt, und bei mir gleich doppelt? Und warum werden mir als Kunden optionale Updates angeboten wo ich wegen Dummy Datum nicht erkennen kann wann sie tatsächlich kompiliert wurden? Falls der PC nicht richtig funktioniert, wie bitte soll da ein Kunde entscheiden welcher der drei angebotenen Treiber man nehmen sollte?

      Meine Meinung, da wurde der alte Bock dem blinden Gärtner weitergereicht. Der durchschnittliche Anwender ( ich habe Win 10 Pro und nicht Enterprise ) erhält so unter Optionen die Möglichkeit präsentiert etwas auszuführen was er infolge kryptograpischen Datumstexten und verwirrender Versionsnummern nicht versteht.

      Viele Kunden werden da draufklicken wenn etwas mit dem PC nicht stimmt und werden die Updates dann gemäss ihren LOTTERIE Gefühlen auswählen müssen oder sich bei einem Lehrgang über INTEL Versionsnummern Dumm und Dämlich buchen müssen.

      Solcherart Updates den Kunden anzubieten ist meiner Meinung die Ausgeburt einer völlig kranken und chaotisch gewordenen Versionierung dieses Win 10 Betriebssystems das dadurch aufgehört hat durch normale Kunden ohne Insider Kenntnisse wartbar zu bleiben. Ich war früher mal Programmierer, blicke selber aber schon lange nicht mehr durch was Windows Updates anbetrifft.

  7. Ärgere das Böse! sagt:

    Auf meinem 2. PC mit 2004 wurden mir auch 3 Treiber angeboten, welche ich dann installiert habe. Es läuft noch alles, allerdings wurden nur 2 Treiber installiert, der 3. ist “veschwunden”.

  8. Janami25 sagt:

    Das war wohl früher zu einfach, Online über den Geräte Manager direkt und zuordnerbar einen Treiber zu installieren, falls einer fehlte, oder ein aktueller Probleme machte. Aber diese Funktion ist ja gestrichen worden.

    Jetzt werden unübersichtlich etliche optionale Treiber angeboten, bei denen keiner genau weiss, wofür diese genau sind. Und scheinbar werden auch Treiber angeboten, die gar nicht für das System ausgelegt sind.

    Tja, das ist Microsoft heute…

    Wenn Microsoft ALLE Zwangstreiberupdates über Windows 10 Update optional gemacht hätte, das wäre eine Verbesserung. Eben damit diese sich nicht immer “einmischen” oder funktionierende Treiber sofort durch Update ersetzt würden.
    Aber dahingehend bleibt der Nutzer weiter unmündig.

    Klar, die Hersteller sind für die Treiber und deren Funktion verantwortlich. Aber Microsoft schiebt diese einem unter, notfalls zwangsweise. Also sind sie auch für das Chaos verantwortlich.

    Man kann ja auch nicht jemanden mit einem Golf überfahren, und dann VW dafür verantwortlich machen.

    Jeder private Verein arbeitet professioneller, als MS. Nur noch halbgares Gefrickel.
    Und da hat man sich noch über Steve Ballmer beschwert… ;)

  9. Anzeige

  10. Alfred Neumann sagt:

    Mir wurde die Tage auch ein Treiber für meine Realtek Netzwerkkarte (onboard / AMD System) angeboten, die absolut nicht zu der meinen paßte.

  11. MOM20xx sagt:

    teilweise waren die treiber neuer als die installierten. teilweise wurden bei mir mit den treibern geräte installiert, die es zuvor erst gar nicht gab. das treibersystem unter windows scheint generell etwas kaputt zu sein. es gerät kommt gut 5 monate ohne treiber aus. mault nicht mal das es unbekannte geräte hätte und dann kommt microsoft daher mit irgendwelchen treibern und installiert plötzlich neue geräte.

    das highlight auf wohl jedem intel system ist das anbieten des amd pci bus treibers.

    • Noname sagt:

      Das mit dem AMD PCI Treiber klingt erstmal seltsam, möglich ist aber ein Plattformwechsel oder einfach ein Image vom Systemhersteller. Was da teilweise noch für Treiber drin sind ist echt nicht schön. Kann man aber lösen in dem man im Geätemanager die ausgeblendeten Geräte einblendet und deinstalliert. Das sollte man aber besser nur tun wenn man sich wirklich auskennt :) In dem Images von Dell findet man sogar die MAC Adressen und Namen von den Dell internen Gateways. Nicht jeder kann ordentlich mit Sysprep umgehen :D

      • MOM20xx sagt:

        das kann ich ausschliessen sowohl auf einem t590 als auch auf einem e15 wurde das angeboten. beide rechner sauber von einem win 10 2004 professional von microsoft installiert.

  12. ubie sagt:

    Auf Deskmodder gibt es einen betreffenden Hinweis/Artikel
    https://www.deskmodder.de/blog/2020/09/25/optionale-treiberupdates-unter-windows-10-sind-nur-fuer-problemfaelle-da/
    – Diese Treiber stellt Microsoft “optional” zur Verfügung, falls es unter Windows 10 zu Problemen mit den aktuellen Treibern geben sollte.
    – Da hier oftmals Standardtreiber oder ältere Treiber angeboten werden, ist dementsprechend auch das Datum der Treiber manchmal „historisch“. Die Standardtreiber haben so ein altes Datum, damit neuere Treiber auch installiert werden können.
    – Wer kein Problem mit seinem Gerät und den Treibern hat, braucht diese optionalen Treiber auch nicht zu installieren.
    – Aktualisierte Treiber über Windows Update werden ganz normal angeboten und auch automatisch installiert.

    Über das Windows-Mini-Update-Tool werden mir für meinen 2019er HP mit i5 8th Gen zwei HP-Treiberupdates mit aktuellem Datum Sept. 2020 angeboten. Die HP-Serviceseite selber sagt “alles auf aktuellstem Stand”. – Ich mach jetzt gar nichts mit meinem Läppi. Er funktioniert ja korrekt.

    • Günter Born sagt:

      Ich kannte den Artikel von den Kollegen, bin mir aber nicht sicher, ob er das Problem trifft. Muss ich beobachten, ob ein nicht optionales Update dazu führt, dass der Treiber-Klump mit in die Installation läuft und dann von den Datumsangaben ausgespart bleibt. Erste Rückmeldungen (in obigem Text erwähnt) behaupten ja, dass die Treiber installiert wurden und zu Problemen führen.

      Und als Nutzer muss ich ja Klimmzüge machen, um die Updates ausblenden zu dürfen. Oder habe ich jetzt was übersehen?

      • Noname sagt:

        Ich finde es zwar grundsätzlich immer schwierig die Probleme wegzureden. Auf der anderen Seite sind gerade die Intel Chipsatztreiber für Desktops oder Server oft eigentlich nicht Mal wirklich Treiber. Da wird dem Gerät praktisch nur ein richtiger Name zugeordnet, da dort sonst nur sowas wie “Standard PCI to PCI Bridge” stehen würde. Bei den Tablets oder Notebooks mit den Atom SOCs passieren allerdings tatsächlich teilweise echt eklige Dinge. Ich hatte vor Jahren ein Tablet mit Atom Z3700 das Ding hat gerne Problme mit generischen Treibern verursacht. Da mussten die Treiber vom Hersteller benutzt werden, die aber extrem alt und daher wiederum Probleme mit Connected Standby verursachten. Ich vermute hier etwas ähnliches. Wahrscheinlich werden generische Treiber installiert die halt leider nicht überall passen.

  13. Info sagt:

    [BEI ALLEM GEHT ES MICROSOFT LEZTENDLICH NUR DARUM DAS GEZWUNGEN WINDOWS-UPDATE GENUTZT WERDEN MUSS]

    Derzeit habe ich ein W10 1909 System(seit 4 Monaten) nur manuell aktualisiert und Geräte, die “nur” über Microsoft auf OEM Geräte verteilt werden, über den Gerätemanager installiert(passend und aktuell). Sowie aktuelle verfügbare und installierbare Hardwarekomponenten Treiber-Pakete der Hersteller.

    Soweit hat es problemlos funktioniert ✔, passt Microsoft aber eben nicht! Da Sie nicht alle Zwangsereignisse, jederzeit, über “Windows-Update” installieren können und somit eingeschränkte Kontrolle(Telemetrie) haben.

    —————————

    Die Treiber Update-Funktion des Gerätemanager wurde ja angeblich erst seit 2004 entfernt – weitere grandiose Aktion!

    Dieses Gerät mit einem W10 Home(OEM) hatte bereits ab der Auslieferung, 1803 Funktionsupdate auf 1909(12/2019), Gerätetreiber eines absurden Datums 1968
    … enthalten(laut Gerätemanager). Auch hier ist Intel Prozzessor/Grafik vorhanden.

    [DEM NUTZER JEGLICHE INDIVIDUELLE KONTROLLE ÜBER DAS SYSTEM ZU NEHMEN]
    Wobei wir wieder bei dem ersten Satz sind. Was für ein aktuell jämmerlich, beschi$§&nes Betriebssystem.

    • Janami25 sagt:

      Ich hätte es weit weniger drastisch formuliert, aber der Kern der Aussage ist auch meine einzige, logische Schlussfolgerung, das es hier nur noch um Kontrolle geht.

      Es werden einem so viele Steine in den Weg gelegt, wie nur möglich. Versucht man einen eigenen Hersteller Treiber zu installieren, deinstalliert man den aktuellen…und schwups ist dieser oder ein anderer durch Windows 10 Update wieder drauf. Ob man will oder nicht.

      Um solche Updates zu unterbinden, muss man sich sogar ein Tool von MS runterladen, was total unflexibel ist, und seit 2015 nicht mehr gepflegt wird. Wenn man es überhaupt in den Untiefen findet, propagiert wird es schon lange nicht mehr.

      Ja, so sieht die “Zwangszukunft” bei Microsoft aus. Und es wird noch schlimmer kommen. Windows wurde komplett verhunzt, und die gute Online Treiber Aktualsierung über den Geräte Manager kastriert, nur um alles auf Windows 10 Zangs-Update zu legen. Dabei sieht man ja, was dabei heraus kommt. Nur Chaos.

      Der Zwang hin zu DCH Treibern und damit die Abhängigkeit der Zusatz-Tools wie der Control Panels aus dem Store ist nur eine weitere Massnahme, um eine Abhängigkeit zum sehr bescheidenen und unzuverlässigen Microsoft Store zu gewährleisten.

      Natürlich kann das jeder anders sehen, sozusagen als guten Service. Wenn ich mir jedoch anschaue, wieviele GPO Funktionen dazu noch in der Pro beschnitten wurden, hat das für mich gar nichts mehr für einen guten Dienst am Consumer zu tun.

      Geschickterweise wird das alles von MS nach und nach in “Häppchen” serviert, so das es dann zum Standard wird. Und jeder, der es anders sieht, ist halt “Fortschrittsverweigerer”.

      Dabei geht es immer weiter zurück, als nach vorne.

  14. ismail sagt:

    Its not a bug its a feature ähm future…

    Durch ein Fehler im Intel Chipsatz Erkennungssoftware musste Intel das Datum in den Inf-Dateien abändern.

    https://downloadmirror.intel.com/29634/eng/readme.txt

  15. Meckelein sagt:

    15 Jahre Notebook Reparaturen und mein Windows Spiele PC haben mich die Software OO Shut-Up kennen und lieben gelehrt. Darin gibt es u.a. auch einen Switch “Automatische Treiberupdates durch Windows-Updates deaktivieren”. Dieser wirkt wahre Wunder. Ich möchte nicht mehr zählen wie viele kaputte Notebook Hardware, hautpsächlich Grafikchips, ich hatte, nur weil M$ mal wieder nen Desktop Treiber über den vom Notebook Hersteller bereitgestellten Treiber drüber gebügelt hat.
    Die anderen grünen Schalter der Software sind auch sehr klar und deaktivieren mal so alles was möglich ist, das Daten an M$ schickt. Nur die roten würde ich nur empfehlen, wenn man weiß was man tut :)

    just my two cents

  16. 1ST1 sagt:

    Hab eben auch mal geschaut, auch mir wurden diese Updates auf den beidne Rechnern wo ich es probiert habe, angeboten. Es sind aber optionale Updates, die muss man selbst auswählen, damit sie installiert werden. Automatisch geht es nicht. Habe sie mal installiert, es war ein Reboot erforderlich, aber es funktioniert alles und im Gerätemanager sind auch keine Treiber von 1969 zu finden. Dabei war ich bei meinem Notebook allerdings hellhörig, denn da wurde ein Intel Sideband-Treiber installiert. Der ist bei meinem HP X360 essentiell, denn darüber wird der Tochscreen und der Tablet-Lagesensor angesteuert. Aber alles gut, Update ist installiert und alles geht noch.

  17. Sonnig sagt:

    Mir wurde vor kurzem ein Samsung Treiber mit dem gleichen Namensschema angeboten. Auf einem Acer-Laptop mit Intel-CPU ohne installierte Samsungsoftware (außer das ab und zu angeschlossene Samsung Smartphone).
    Wurde dann mit wushowhide geblockt.

  18. Dennis sagt:

    Hallo zusammen,

    kann ich nicht nur bestätigen, sondern auch verschlimmern…
    Ich bin WSUS Admin und hab ein paar monkige Angewohnheiten:
    ich HASSE gelbe Ausrufezeichen! :D

    Wir haben knapp 1000 Clients im WSUS und beobachten, ZUSÄTZLICH zu dem hier Beschriebenem, Folgendes:
    – Client erkennt ein Treiberupdate als erforderlich
    – allerdings nicht 1x, sondern gleich mehrere hundert Male im Clientbericht!! (kein Scherz)
    – Entsprechend hohe Zahl “Update Erforderlich” je Client
    – Treiberherstellerunabhängig!

    Nach Download zur Analyse hab ich festgestellt, dass es tatsächlich die selben .Cab Files sind, die auch tatsächlich mehrere hundert Male nacheinander heruntergeladen werden.
    Gibt man diese dann zur Genehmigung frei, kann es sein, dass der nächste PC wieder “andere Updatefiles” des selben Updates als erforderlich erkennt.
    Somit hat man in der Updateübersicht eine sehr hohe Zahl an noch erforderlichen Updates, was das Gesamtlagebild der IT-Sicherheit verfälscht!

    Es ist mehr als nervig!

    FAZIT:
    Die kompletten Treiber Updates aus dem WSUS schmeissen, wichtige Updates auf Herstellerseiten im Auge behalten und entweder per WPP oder Script verteilen…

    Macht total viel Spaß!

    Liebe Grüße aus HH

    • Günter Born sagt:

      Danke für die Ergänzung. Es gibt sogar einen Technet-Eintrag von Rita Hu Driver updates have multiple listings in WSUS. Die Antwort eines MVP-Kollegen:

      This is expected behaviour. These are different variations and are released by Microsoft. If you have email notifications enabled for the sync, you would see them in the listing when they sync.

      You can also tell from the arrival date that they are different.

      Ergo bleibt wohl nur die Lösung von Dennis, die Treiber-Updates aus WSUS zu kicken, wenn man den Überblick behalten möchte.

  19. Thomas D sagt:

    Moin,

    Kleine Erfahrung:
    Ich habe hier einen HP 8470p den Ich abends neu aufsetze nebenbei.
    Und auch mit teste.
    “Spiel” system halt.
    Wie auch immer, Ich hatte letzte Woche das Problem das Ich ihn 3mal neu aufgesetzt habe wegen diesem ***
    Ich habe erst 2004 (Pro) aufgesetzt, Programme installiert, Updates installiert.
    Im häuslichen Umfeld hat das mit den Standard Updates noch nicht soviel Ärger gemacht, deswegen habe Ich in letzter Zeit nicht mehr mit WSUS Offline upgedatet sondern MS.
    Dann habe Ich 1809 genommen und am Schluß 1909 international.
    Stand jetzt läuft es.

    Ich installiere immer recht früh den passenden Original Intel Treiber für die CPU/GPU.
    Den Rest hole Ich mir aus einer Sammlung an Treibern die Ich mit DoubleDriver (http://www.boozet.org/download.htm) erstellt habe.
    Das Tool ist trivial und komfortabel :-)

    Zurück zum Thema.
    Original Intel Treiber, die Ich sonst auch installiere, installiert und zwischendurch immer wieder anpassungen gemacht.
    Plötzlich hat sich die Auflösung geändert auf 800×600.
    Der Treiber war zwar angezeigt, aber als faulty.
    Auflösungen ändern / Anschlüsse an externe Monitore waren nicht möglich.
    Grummel, wir sind doch nicht unter NT4.
    Ok,
    Entfernt.
    Erst den Treiber, dann die SW.
    Nöps.
    Neuer Treiber / anderer Treiber nicht installierbar.
    Der uralte Original von HP auch nicht.
    Nach 40min intensiv testen und suchen hatte Ich wie Nase voll.
    Und wieder von vorne.
    Mit dem Tool Ventoy (https://www.ventoy.net/en/index.html) kein Problem.
    Einfach eine andere ISO dazu gepackt bzw ausgewählt.
    (Man installiert den Stick mit Ventoy und packt einfach beliebige ISO auf den Stick die man dann bootet.
    Kleine Falle: Nach dem Starten ist zwar der Stick gemountet aber NICHT die Installations ISO ;-) )

    Beim letzten Versuch hatte Ich mir die 1909 international ISO von heidoc net geladen und OHNE Intel Treiber installiert.
    Das war der Unterschied.
    Bis jetzt hat es den Treiber nicht zerschossen.
    :-)

    Der Treiber war kurz vor dem installieren erst von Intel geladen, also nicht das Argument das er zu alt ist..

    Mein Senf

  20. DeiMam sagt:

    Double Driver….? Oh je

  21. Thomas sagt:

    Guten Morgen !

    Ich hab heute vor lauter Freude auch einen Intel System 20.35 … Treiber angestossen und nun habe ich kurz nach dem Hochfahren einen BSOD mit Quelle wpprecorder.sys

    Die Datei habe ich schon ausgetauscht ohne Erfolg. In GPEDIT habe ich Keine Treiber in Windows-Updates einschließen aktiviert … trotzdem versucht Windows diesen Treiber zu instalieren. Habe nun Windows Update deaktiviert und der rechner läuft aber wie kann ich diese Treiber Installation verhindern ?

  22. Thomas sagt:

    … Hallo nochmals !

    Scheinbar habe ich Windows Chipsatz Treiber in den Optionalen Treibern angestossen die er nicht mag. Wie kann ich das nun dauerhaft rückgängig machen ?

  23. Thomas sagt:

    Hallo nochmals … kann das Problem auch mit dem kb4577063 zusammenhängen ? Habs nämlich irgendwie geschafft zu deinstallieren und nun rennt mein Werkel wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.