Ransomware legt französische Reederei CMA CGM S.A. lahm

[English]Aktuell rappelt es wieder gewaltig. Neben dem Ransomware-Angriff auf UHS (Cyber-Angriff mit Ransomware auf US-Klinikbetreiber UHS) wurde die französische Reederei CMA CGM S.A. durch Ransomware lahm gelegt.


Anzeige

CMA CGM S.A. ist ein französisches Schifffahrts- und Logistikunternehmen mit Sitz in Marseille.C MA CGM ist das größte Schifffahrtsunternehmen in Frankreich. Es betreibt knapp 400 eigene und gecharterte Containerschiffe und ist damit derzeit die drittgrößte Containerschiff-Reederei der Welt.

Meldung über gestörte Webseiten

Shippingwatch berichtete bereits vor Stunden, dass IT-Probleme dazu führten, dass CMA CGM-Websites nicht mehr erreichbar seien. Mehrere Websites der französischen CMA CGM sind derzeit nicht verfügbar. CMA CGM hat seine Kunden darüber informiert, dass die Probleme mit internen Problemen zusammenhängen, wie aus einer Meldung hervorgeht, die ShippingWatch gelesen haben will. Dürfte nachfolgender Tweet gewesen sein.

External access to CMA CGM IT applications are currently unavailable. IT teams are working on resolving the incident to ensure business continuity. For all bookings, please contact your local agency. We will keep you posted regularly on the current situation.

Bald gab es aber Hinweise, dass es ein erfolgreicher Ransomware-Angriff gewesen sei.

Ransomware-Angriff zwingt IT in die Knie

Von Lloyd’s gibt es diesen Tweet, der Licht in die Angelegenheit bringt. Die berichten konkret von einem Ransomware-Angriff auf die französische Reederei.

Ransomware at CMA CGM S.A.

Laut Tweet wurde der französische Spediteur wurde von der Ragnar Locker-Bande gebeten, sich innerhalb von zwei Tagen “per Live-Chat mit ihnen in Verbindung zu setzen und für den speziellen Entschlüsselungsschlüssel zu bezahlen”. Es wurde noch keine Lösegeldsumme genannt.

Nachdem ursprünglich behauptet wurde (siehe obiger Tweet), das Buchungssystem des Unternehmens sei durch “ein internes IT-Infrastrukturproblem” deaktiviert worden, hat CMA CGM nun den Ransomware-Angriff bestätigt. Mehrere ihrer chinesischen Niederlassungen waren betroffen, so dass die IT der Reederei weltweit ihr Netzwerk abgeschaltet hat, um die Verbreitung von Malware zu verhindern.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Ransomware-Infektionen mit Datenlecks: Stoppt den Wahnsinn
Sicherheit: Ransomware bei ThyssenKrupp, Schwachstellen bei Louis Vuitton, Airbnb und mehr
Cyber-Angriff mit Ransomware auf US-Klinikbetreiber UHS


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit Ransomware, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ransomware legt französische Reederei CMA CGM S.A. lahm


  1. Anzeige
  2. Alfred Neumann sagt:

    Sicherheit und Wissen scheint noch immer mehr Geld zu kosten und es nicht Wert sein.
    Als einem voll ausgebildetem (NET) Admin die Kohle zu überweisen.

    Dann lebt eben mit dem Scheiß!

  3. Tom sagt:

    Swatch ist auch Opfer seit gestern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.