Entwickler compiliert Windows XP/2003-Quellcode aus Leak

[English]Im September 2020 machte die Nachricht über einen Leak des Quellcodes von Windows XP und Windows Server 2003 die Runde. Es sieht so aus, als ob der Code wirklich von Microsoft stammt. Einem Entwickler ist es gelungen, aus diesen Quellcodes jeweils eine Kopie von Windows XP und Windows Server 2003 zu übersetzen. Dabei stellte sich aber heraus, dass der Quellcode von Windows XP unvollständig ist.


Anzeige

Der Windows-Quellcode-Leak

Eine Person hatte im September 2020 eine Sammlung von Quellcodes auf Torrents geteilt und auf der Plattform 4Chan angegeben, dass die Torrents den Quellcode für Windows XP, Windows Server 2003 sowie weitere Microsoft Betriebssysteme enthalte. Später stellte sich heraus, dass die Torrents eine bizarre Sammlung  von allerlei Material, darunter auch Verschwörungstheorie-Videos über Bill Gates, enthalten.

Windows XP Source Code Leak-Tweets

Aber ein Sicherheitsforscher bestätigt, dass aus dem 43 GB großen Torrent auch ein Quellcode-Archiv in der Größe von 2,93 GByte auf einer Internetseite verfügbar sei. Das enthalte die Quellcodes für Windows XP und Windows Server 2003. Ich hatte im Blog-Beitrag Leak: Windows XP-Quellcode veröffentlicht über dieses Leak berichtet. Microsoft hatte sich dann vor einigen Tagen erklärt, dass man das Ganze untersuche, aber es stand die Frage im Raum: Ist das alles echt. In der Zwischenzeit gab es aber Berichte (siehe Leak enthüllt: Microsoft hatte geheimes Mac-Design für Windows XP entwickelt), dass in den Quellcodes Hinweise auf spezielle Mac-Themes für Windows XP gefunden wurden.

Windows XP und Windows Server 2003 gebaut

Ein Entwickler mit dem Twitter-Namen @NTDEV (ist inzwischen geschützt) hat sich diese Quellcodes vorgenommen und versucht, daraus lauffähige Windows-Versionen zu bauen. Bleeping Computer berichtet die Nacht, dass der teilweise erfolgreich war (Artikel).

Windows XP und Windows Server 2003 gebaut

Aus den Quellcodes von Windows XP konnte er zwar ein System compilieren. Aber die Winlogon.exe fehlte, so dass das Ganze nicht installierbar war. Aber beim Quellcode von Windows Server 2003 hatte der Entwickler mehr Erfolg. Er bekam eine installierbare Betriebssystemversion. Der Entwickler hatte dann YouTube-Videos angefertigt und hochgeladen.

In einem Interview mit ZDNet bestätigte der Entwickler diese Erkenntnisse. Inzwischen ist aber nicht nur der Twitter-Kanal des Entwicklers geschützt. Die YouTube-Videos sind inzwischen auch gesperrt. Golem hat diesen Artikel zum Thema veröffentlicht, wo die Information zu lesen ist, dass die Videos von Microsoft wegen Urheberrechtsverletzung markiert und daher gesperrt wurden. Der Quellcode muss also aus den Microsoft Entwicklerlabors stammen.

Insgesamt hat die ganze Geschichte für mich aber nur ‘akademische Bedeutung’. Sie zeigt, dass auch ein Windows-Quellcode nicht vor Leaks sicher ist. Es kristallisiert sich auch heraus, dass Microsoft da hinterher ist und die Quellen solcher Videos und Hosts aus dem Internet entfernen lässt. So richtig etwas anfangen mit dem Quellcode kann man als Normalnutzer eh nichts. Experten könnten den Code höchstens auf Schwachstellen und Bugs durchforsten.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Leak: Windows XP-Quellcode veröffentlicht
Leak enthüllt: Microsoft hatte geheimes Mac-Design für Windows XP entwickelt


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows XP abgelegt und mit Windows XP verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Entwickler compiliert Windows XP/2003-Quellcode aus Leak


  1. Anzeige
  2. Bolko sagt:

    In den Kommentaren auf 4chan fand ich einen Screenshot von Dialogen mit Windows-Entwicklern und warum die so die Schnauze voll hatten, dass sie gekündigt haben.

    – Bugmeldungen von User werden grundsätzlich erstmal gar nicht bearbeitet, sondern erhalten nur Priorität 3. Manager würden sogar verbieten, solche Bugs zu fixen und man muss zum Rapport antreten, wenn man es trotzdem macht. Deshalb landen diese Bugs auch oft im Endprodukt.

    – Das Umbauen der Systemsteuerung ist eine riesige nervenaufreibende Qual.
    Alleine das Einbauen einer simplen Drop-Down-Liste benötigt spezielle Codes für irrsinnige Abhängigkeiten und spezielle Compiler-Tools, weil selbst die Entwickler nicht den eigentlichen Quellcode umbauen dürfen.
    Deswegen wurde die alte Systemsteuerung auch nach 5 Jahren immer noch nicht vollständig portiert, obwohl das eigentlich ein Klacks wäre.

    – Das Design ist nur deshalb flach, weil die Manager das Aussehen in Powerpoint gemalt haben und Powerpoint halt erstmal nur flach ist.
    Die Programmierer müssen dann die Powerpoint-Folien nachbauen.

    – Die viel zu vielen Manager reden andauernd rein und haben kein Verständnis für technische Belange.

    etc.

    https://is2.4chan.org/g/1600986043144.png

    • Steter Tropfen sagt:

      Der Screenshot verspricht in der Tat bitteren Unterhaltungswert. Aber man kann nicht alles dem MS-Missmanagement in die Schuhe schieben:
      Windows ist wie ein gestrandeter Wal, der von seiner eigenen Masse am Atmen gehindert wird und erstickt.

      Überlieferter Quellcode darf nicht angetastet werden, weil keiner mehr überblickt, was alles von einer scheinbar harmlosen Zeile abhängt. Die Manager haben nur Verkaufen gelernt und stellen Forderungen, weil sie sich nicht vorstellen können, wie schwer Programmieren unter solchen Umständen ist.

      Wir können uns also zurücklehnen und zuschauen, wie sich das einstige Wunder-Betriebssystem zerlegt. Gefolgt von anderen Betriebssystemen, sobald auch sie irgendwann zu komplex zum Weiterentwickeln geworden sind.
      Der ständige Änderungswahn beschleunigt diesen Prozess ungemein.
      Never touch a running system…

    • Schrägar der Heckliche sagt:

      Danke für den 4chan-Screenshot! Das ist ja wirklich gaaanz großes Kino – und übertrifft locker sämtliche Spekulationen hier im Blog. *g* Da muss man ja direkt froh sein über jede Behörde, die noch mit Win XP unterwegs ist!
      xD

      Jetzt muss ich schnell in den Keller (sehr laut lachen)… *g* xD

      • Schrägar der Heckliche sagt:

        Noch schlimmer ist ja: der Screenshot ist vom März 2016 – seitdem hat sich aber offensichtlich nichts getan. Bei einer sauberen Trennung von GUI und Implementierung müsste das Verschieben der Systemsteuerung ein Klacks sein – eine Frage von Tagen, nicht von Jahren…

  3. Bolko sagt:

    Kann man nicht die Winlogon.exe vom Windows Server 2003 auch für Windows XP benutzen, wenn die vom Server funktioniert bzw vorhanden ist?

    Mich würde auch mal interessieren, wie er das Projekt für den Compiler zusammen gestellt hat, denn das fehlt soweit ich weiß im Archiv.
    Hat er händisch die hunderttausenden Dateien eingefügt?

    • Günter Born sagt:

      Da werden wir, fürchte ich, keine Antwort drauf bekommen. Nach dem Schuss vorm Bug durch die Microsoft Copyright-Beschwerde auf YouTube ist der Junge abgetaucht. Keine Ahnung, wie erfolgreich sein YouTube-Kanal vorher war. Ich habe hier noch ein Thema rumdümpeln, wie drei Copyright-Beschwerden, egal ob berechtigt oder unberechtigt, Leuten, deren Existenz von YouTube abhängt, die Lebensgrundlage unter den Füßen weggezogen haben (war ein Gitarrenlehrer).

  4. Anzeige

  5. DavidXanatos sagt:

    Was ich mir immer zu wine gedacht habe ich wieso der ganze aufwand wieso die nciht alle DLL’s von einem echen windows nähmen (müste dan der user eine legale lizent haben, zwinker zwinker) nutzen und nur einen eigenen kernel haben das müste ja reichen um windows apps auflinux auszuführen und da wäre die kompatibilität top, jetzt wird soein franken wine noch einfacher

    Also quasi ein Linux Subsystem for Windows LSW und man muss als user halt das lizenzierte Windows Image zur Verfügung stellen.

    • Bolko sagt:

      Man konnte schon vor ca 12 Jahren die originalen Windows-dlls in Linux benutzen:
      1. Copy the DLLs the application is looking for from the Windows drive to /home//.wine/drive_c/windows/system32

      2, Run winecfg, go to the Libraries tab and add an override for each DLL copied.

      Wine soll aber unabhängig von den originalen Windows dlls werden, also auch ohne Lizenz lauffähig sein, noch dazu open source.

      Warum?
      Weil man Lust hat zu sehen, was geht und wie weit man kommt und um unabhängig von Windows zu werden.

      • DavidXanatos sagt:

        Darunter stand aber auch

        EDIT – Almost forgot, never override kernel32.dll, gdi32.dll, user32.dll or ntdll.dll. Doing so will break Wine.

        Also nein es ging nicht und viel dern windows magie steck in diesen dll’s drin.

  6. Bolko sagt:

    Compile-Anleitung:
    rentry.co slash zpcr6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.