Windows 10: Plötzlich tauchen Office-Apps auf

[English]Ganz krude Geschichte, auf die mich ein Blog-Leser hingewiesen hat. Unter seinem Windows 10 tauchen plötzlich Einträge für Microsoft Office-Apps wie Excel, Outlook, PowerPoint und Word auf, obwohl er nichts installiert haben will. Ergänzung: Langsam lichtet sich das Dunkel – hat mit dem neuen Edge zu tun.


Anzeige

Eine Lesermeldung mit einer Beobachtung

Ich stelle es einfach mal so im Blog ein, da ich mir keinen Reim drauf machen kann. Vielleicht hat jemand anderes die gleiche Beobachtung gemacht. Blog-Leser Hans Thölen kontaktierte mich per Mail mit folgender Information:

Heute habe ich gemerkt, dass ich die Programme Outlook, Excel, Word und PowerPoint auf meinem PC habe. Wo diese herkommen, das weiß ich auch nicht. Ich habe nichts installiert.

Hans hat noch folgenden Screenshot beigefügt, der die installierten Programme unter Windows 10 zeigt. Dort tauchen in der Tat Einträge für Excel, Outlook, PowerPoint und Word auf.

Windows 10: Programm-Liste

Alle Einträge stammen vom ‚Installationsdatum‘ 10. Oktober 2020. Nun steht die Aussage des Nutzers, dass er wissentlich nichts installiert hat im Raum. Hat jemand sonst dieses Verhalten noch beobachtet?

Mir ist nur eine Merkwürdigkeit in Erinnerung, die ich vor einigen Wochen im Web gelesen habe. Dort wurde ein Office kurzzeitig in ein Office 365-Abo verwandelt (siehe z.B. hier). Nach einigen Tagen wurde wieder die alte Office-Version angezeigt.

Auf meinem Testrechner mit Windows 10 20H2 habe ich diese Apps nicht gefunden. Allerdings wurde ich komischerweise nach der Anmeldung am Benutzerkonto plötzlich mit einer Einrichtungsseite begrüßt und ich musste verschiedene Abfrageseiten durchlaufen. Dort wollte man mit die Verbindung des Android-Smartphones mit Windows 10 sowie ein Microsoft Office 365 unterjubeln.

Ergänzung: Habe jetzt bei einer Web-Suche noch einige ältere Fälle in Foreneinträgen, aber ohne Erklärung, gefunden.

Einträge sind mit dem Edge verbunden

Ergänzung: In den nachfolgenden Kommentaren haben andere Blog-Leser (wie Charles) ja bereits diese Beobachtung bestätigt (danke dafür) und auf eine mögliche Verbindung zum neuen Chromium-basierenden Edge-Browser samt Office Web-Apps verwiesen. Blog-Leser Birkuli weist in diesem Kommentar auf den Zusammenhang mit Edge hin:

Anscheinend hat das was mit dem Microsoft Edge zu tun, bei der Deinstallation fragt die Routine nämlich ob z.B. Excel aus Microsoft Edge entfernt werden soll und diese Apps sind glaub ich dieser WEB-Office Krempel (Microsoft Office WEB 365) oder so.

Die werden bei mir auch ständig installiert obwohl ich Microsoft Office 365 habe, anscheinend ist Microsoft zu unfähig das vorhandensein von MS-Office Produkten in welcher Version auch immer, zu erkennen.

Blog-Leser Hans Thölen hat sich des Themas dann angenommen und versucht, die Module aus der Programmliste zu deinstallieren. Dabei wurde ihm dieses Dialogfeld angezeigt.

Meldung bei der Office-App-Deinstallation
(Meldung bei der Office-App-Deinstallation)

Es ist also die Bestätigung, dass da irgend etwas mit dem neuen Edge-Browser auf das System kam. Könnte etwas mit der Aktualisierung der Microsoft Edge Add-Ons zu tun haben, die am 12. Oktober 2020 im Store aktualisiert wurden (die Nutzerbewertungen sprechen übrigens Bände). Ich rante jetzt mal nicht, frage mich aber schon, was Microsoft bezweckt, den Leuten mal eben so etwas unterzujubeln?


Anzeige

Ergänzungen: A/B-Test mit dem Edge

Nach dem Blog-Beitrag hier haben einige Webseiten das Thema aufgegriffen. Die Kollegen bei deskmodder.de haben in diesem Artikel darauf hingewiesen, dass bei ihnen Office-PWA-Einträge im Startmenü aufgetaucht seien. Die Einträge verweisen auf:

C:\Program Files (x86)\Microsoft\Edge\Application

Die PWAs werden über das neue Modul msedge_proxy.exe aufgerufen. Mit den PWAs kann man die zugehörigen Office-Online-Apps zum Anzeigen von Office-Dokumenten öffnen. Die PWA-Symbole tauchen im Startmenü auf und lassen sich an der Taskleiste anheften.

Lawrence Abrams, den ich über Twitter mit Link auf meinen englischsprachigen Beitrag informierte, schreibt in diesem Beitrag, dass die Office-PWAs im Rahmen eines A/B-Tests bei verschiedenen Nutzern ausgerollt werden. Die PWA-Einträge tauchen neben der Systemsteuerung auch unter Einstellungen – Apps auf und lassen sich auch über edge://apps deinstallieren. Schaut ggf. im verlinkten Artikel von Bleeping Computer bzgl. der Details nach.

Nachtrag: Inzwischen gibt es eine Information über ‚informelle Kanäle‘, dass das Ganze zwar geplant war, die Installation aber durch einen Bug aus dem Ruder gelaufen ist. Details unter Bug oder Feature: Warum Microsoft Office PWAs zwangsweise in Windows 10 installiert hat.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Suche zeigt US-(Wahl-)werbung …
Windows 10: Werbung für Chromium Edge im Startmenü
Windows 10 V1703: Verzweifelte Edge-Werbung – Teil 1
Windows 10: Startmenü-Werbung für Microsoft Edge


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office, Windows 10 abgelegt und mit Office, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Windows 10: Plötzlich tauchen Office-Apps auf

  1. Charles sagt:

    Ich kann das mit den Office Apps bestätigen.Sie wurden sogar auch in den Einstellungen/Apps aufgelistet !
    Ich hab auch nichts selber installiert und die vorinstallierte Office App hatte ich bereits zuvor deinstalliert.
    In „“ Prog/Files“,wie im obigen Screen zu sehen,konnte ich die Apps jedoch einzeln deinstallieren, was ich jedoch mehrfach tun musste, und nun ist wieder Ruhe.

  2. Birkuli sagt:

    Hallo,
    anscheinend hat das was mit dem Microsoft Edge zu tun, bei der Deinstallation fragt die Routine nämlich ob z.B. Excel aus Microsoft Edge entfernt werden soll und diese Apps sind glaub ich dieser WEB-Office Krempel (Microsoft Office WEB 365) oder so.
    Die werden bei mir auch ständig installiert obwohl ich Microsoft Office 365 habe, anscheinend ist Microsoft zu unfähig das vorhandensein von MS-Office Produkten in welcher Version auch immer, zu erkennen.

  3. G_U sagt:

    Hat da der (MS W10) Content Delivery Manager wieder mal zugeschlagen?

    In der Registry zu finden unter:

    Computer\HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ContentDeliveryManager

    Key: ContentDeliveryAllowed auf 0 setzen.

    Alle anderen Einträge sind mir aber auch suspekt, und habe diese auf 0 gesetzt (außer Identity provider)
    Seither habe ich (soweit ich das bemerkt haben könnte) keine ungewollten
    Installationen von irgendwelchen Apps mehr …

    Hinweis: (bei Einzelplatzinstallationen)
    Da diese Keys im User-Ast der Registry eingepflanzt sind, SOLLTE man ALLE User-Profile kontrollieren und die Keys ändern. Danach W10 neu starten.

    Ein Geschmäckle hat das schon, das MS einem einfach so irgendwelche Software auf den Rechner installieren/deinstallieren kann/könnte …
    (kann aber Google bei Android und Apple bei IOS auch aus der Ferne, das dürfte aber auch nicht jedem User bekannt/klar sein, außer natürlich die Bloglesern hier … )

    Man füllt sich nicht mehr Herr seiner Maschine, sondern nur noch Schein-Admin, die eigentliche Macht hat der OS-Anbieter, und Highspeed-Internetzugang und Always-online machen es möglich … immer und überall … :-(

    • Alexander sagt:

      Windows Server 2019.
      Auch -und insbesondere- zuhause. Funktioniert weitestgehend alles wie gehabt. Programme, steam, vr, alles wie gehabt.
      AMD GPU Treiber stellen sich manchmal etwas an (Treiber per inf installieren), sowie Lizenzen für Virenscanner. Aber das geht schon.
      Alles Andere läuft wie ne 1. Keine lästigen Major Releases, gelöschte Daten, usw.
      Man hat den Store natürlich nicht, aber ich brauche den auch nicht.

  4. Anonymous sagt:

    Herausgeber „Excel“ etc ?
    Sollte da nicht Microsoft stehen.
    ggf kommt das gar nicht von MS sondern ist Malware?

  5. Frank Z(ett) ツ sagt:

    Hat es eventuell damit zu tun, das ein Microsoft-Konto für die Anmeldung benutzt wird und derjenige just gerade MS365 abgeschlossen hat?

    Nichtsdestotrotz, einfach ausliefern und installieren ist ein Unding!

  6. RedOne sagt:

    Windows 10 Pro V1909-Apps updaten sich selbst

    Meiner Erfahrung nach updaten sich Windows 10 Pro V1909-Apps von selbst.
    Auf meinem System updatet sich z.B. eine Microsoft.yourphone-App regelmässig
    von selbst, obwohl ich meinte die Mobile-Fähigkeiten nicht installiert zu haben.
    Ich habe kein Microsoft-Konto.

    Die Updates der W10-Apps sehe ich jeweils nur im „Zuverlässigkeitsverlauf“,
    gelistet meistens als erfolgreich oder selten erstmalig als nicht erfolgreich.

    Ich wurde bzgl. Apps noch nie gefragt ob ich updaten will.

  7. Patrick sagt:

    Also diese Apps haben nicht mit einer Installation von Microsoft direkt zu tun. Ich denke es sind die „Edge Apps“, also Webseiten die Man im Edge als „App“ auf dem Startbildschirm anpinnen kann.

  8. jss sagt:

    Das sind Verknüpfungen zu Office365 Web Apps, die in Chromium-Edge geöffnet werden. Der Befehl lautet für Excel zum Beispiel

    „C:\Program Files (x86)\Microsoft\Edge\Application\msedge_proxy.exe“ –profile-directory=Default –app-id=leffmjdabcgaflkikcefahmlgpodjkdm

    Wo ein Startmenü-Eintrag hinführt, kann man übrigens auch ganz einfach selber ermitteln, Rechtsklick im Startmenü auf die App, „Mehr“, „Dateispeicherort öffnen“, und dort dann Rechtsklick auf die fragliche Verknüpfung und „Eigenschaften“.

  9. Holunder1957 sagt:

    Vor knapp 1 Jahr hatte ich dieses Phänomen und darüber hier
    https://www.deskmodder.de/phpBB3/viewtopic.php?f=352&t=21920&start=90
    berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.