Windows 10 20H2: Wie heißt es denn nun? Och Microsoft, einigt euch …

[English]In einigen Tagen oder Wochen wird ja das Herbst 2020-Update von Windows 10 auf die Leute losgelassen. Spannende Frage wäre, wie das Teil dann wirklich heißen soll – denn bei Microsoft herrscht eine babylonische Sprachverwirrung.


Anzeige

Ich hatte ja vor einigen Tagen im Blog-Beitrag Wird Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) bald ausgerollt? Namen erwähnt. Ich bezog mich als Quelle auf die Ankündigung der Release Preview-Freigabe im Windows-Blog. Dort hatte Microsoft auch den Namen für die Herbst-Version des Jahres 2020 von Windows 10 bekannt gegeben. Die Namensgebung lehnt sich an die Jahreszahl und den Freigabemonat (Oktober) an. Microsoft schrieb, dass die neue Version Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) heißen soll. Neu ist das Kürzel 20H2 statt so etwas wie 2009 oder 2010 als Versionsangabe zu verwenden.

Microsoft’s kreative Update-Namensfindung

Blog-Leser Gero Holbeck hat meine obigen Aussagen aufgegriffen und mich die Tage per Mail darauf hingewiesen, dass Microsoft sich schwer mit der eigenen Nomenklatur tut. Gero schrieb:

Wie Sie in ihrem letzten Artikel über das Thema Windows 10 20H2 Update aufgegriffen haben, wird das Update als 20H2 und nicht als 2009 deklariert. Jedoch habe ich einen Hinweis darauf das da etwas nicht stimmt. Ich habe Unregelmäßigkeiten in der Namensgebung entdeckt.

Dann führte Gero entsprechende Beispiele an. Zum einen wird bei den 2020-10 .NET Framework Updates der Name „Windows 10 Version 2009“ verwendet, bei Kumulativen Updates jedoch „Windows 10 Version 20H2“.

Windows Updates
(Zum Vergrößern klicken)

Das Ganze lässt sich im auch Microsoft Update Catalog über die beiden nachfolgenden Links nachprüfen.

Dort werden ebenfalls die MSU Pakete unterschiedlich deklariert. Inzwischen wird aber im Microsoft Update Catalog nichts mehr mit ‘2020-10 Windows 10 2009 ‘ gefunden – man hat da was umbenannt.

Windows 10 wird ganz konfus

Auch in der winver-Anzeige kann Microsoft sich irgendwie nicht festlegen, was denn nun gelten soll – Folge der kruden Bezeichnungen in den Updates. Gero hat mir noch zwei Screenshots zugeschickt (danke dafür), die das Ganze belegen. Wenn ich so mit unterschiedlichen Updates traktiert würde, würde mich das ganz meschugge machen. Scheint Windows 10 nicht besser zu gehen. Gero schrieb dazu:

Ebenfalls sehr merkwürdig ist der Umstand in winver, welches auf einer 20H2 Build 19042.508 Maschine vor den Oktober Updates noch 20H2 (Bild2), und nach installierten genannten Updates nun 2009 Build 19042.546 anzeigt.


Anzeige

Windows 10 20H2
(Zum Vergrößern klicken)

In obiger Abbildung meldet Windows 10 Pro die Version 20H2, wie ich es auch erwartet hätte. In einem zweiten Abbild, was Gero mir geschickt hat, sieht das wieder deutlich anders aus.

Winver for Windows 10 October 2020 Update

Dort wurde das letzte Update installiert und das Betriebssystem wird als Windows Version 2009 (Build 10042.546) gemeldet – auch ganz nett. Ob die in Redmond in ihren Cubicles sitzen und würfeln ‘welches Schweinerl nehmen wir denn heute’? Gut, irgend jemand hat es gemerkt und die Bezeichnungen in den Updates korrigieren lassen. Gero meint dazu:

Microsoft scheint selbst ziemlich uneins in der Frage zu sein, wie das Oktober Update von Windows 10 denn nun heißen soll.

Ich formuliere es mal so: Dem mag ich an dieser Stelle nicht wiedersprechen.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows 10 20H2: Wie heißt es denn nun? Och Microsoft, einigt euch …


  1. Anzeige
  2. 1ST1 sagt:

    Das sind verschiedene Abteilungen, verschiedene Mitarbeiter, die neue Namensgebung hat sich noch nicht in alle Ecken des Campus in Redmond rumgesprochen. Deswegen wohl auch noch die Verzögerung, weil derzeit ein Suchen und Ersetzen von 2009 nach 20H2 durch alle Quellcodeschnipsel läuft. Alles wird gut.

    Und jetzt mal c’t Retro lesen, warum Windows sich so gegen alles andere durchgesetzt hat…

  3. Andy sagt:

    Microsoft braucht dringend eine Organisationsreform. Die Organigramm-Strukturen müssen der Zeit entsprechend angepasst werden.

  4. Anzeige

  5. woodpeaker sagt:

    Also die monatlichen Patchdays sind schon kleine Highlights die nach einer Chipstüte verlangen, aber wenn die das jetzt schon auf die Namensgebung ausdehnen, dann können die für das Kasperletheater bald Eintritt verlangen.

    • Günter Born sagt:

      Ich deute mal vorsichtig folgendes an: Mir ist die Tage ein Vergnügungssteuerbescheid ins Haus geflattert.

      Begründung: Ich täte ja immer über diese Microsoft Updates bloggen und hätte ein diebische Freude darüber zu berichten.

      Hab den Bescheid natürlich sofort mit der Begründung ‘Microsofts Updates sind mehr Last als Lust’ angefochten. Mal schauen, was wird – hab denen aber prophylaktisch mit dem Wechsel auf Linux gedroht … ob’s hilft ;-).

      • Georg S. sagt:

        Da wurde das falsche Formular verwendet, denn es ist eine “Grämsteuer”.
        grämen = bei jemandem Kummer, Traurigkeit verursachen
        https://de.wiktionary.org/wiki/grämen

        In Zeiten wie diesen ist eine “Grämsteuer” finanziell ergiebiger als die Vergnügungssteuer.
        [Hoffentlich liest das nicht der Bundesfinanzminister.] ;-))

      • Herr IngoW sagt:

        Oh biste umgesattelt.
        Ist der Block jetzt zur “Belustigung” der Leserschaft?
        Naja da hat dann sicher ein gelangweilter Beamter in die falsche Kiste mit den Formularen gegriffen.
        Bis man sowas unsinniges wieder gerichtet hat, kann es dauern.
        Beamte sind ja sehr genau (Langsam).

        • Günter Born sagt:

          Nun ja, es ist ein persönlicher Blog – wenn ich alles bierernst nehmen würde, hätte ich mir längst die Kugel geben können … daher haue ich durchaus auch mal so was raus ;-) Ein bissgen Spaß muss sein …

  6. Tom sagt:

    Naja, wenn der Name des Updates das größte Problem ist, dann passt doch alles ;-)

  7. Maroon sagt:

    Bisher endeten die Versionsnummern der letzten Jahre für die Insider-Builds immer mit H1 und H2. Ich bekomme immer eine Krise, wenn ich feststellen will, welche kleinste Revisionsnummer nun die erste ist, die für Nicht-Insider verfügbar ist, da sie nun nicht mehr 0 ist! Scheint es hier die 546 zu sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.