Windows 10 20H2: Bekannte Probleme und Rollout gedrosselt

[English]Microsoft verzögert (aktuell noch) das breite Rollout für Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) und setzt teilweise Upgrade-Blocker für Maschinen. Zudem gibt es einige bekannte Fehler in dieser neuen Windows 10-Version.


Anzeige

Windows 10 Version 20H2 wurde ja am 20. Oktober 2020 für Nutzer, die diese Version testen möchten, regulär freigegeben (siehe Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) verfügbar). Das Funktionsupdate soll ab Windows 10 Version 1903 über die Update-Suche bereitstehen. Microsoft hat diesen Support-Beitrag zum Funktionsupdate per Enablement Package  veröffentlicht. Dort sind auch die Anforderungen nochmals festgehalten (z.B. aktuelles SSU muss installiert sein).  Kluge Nutzer lassen aber die Finger von dieser Version und warten ab, bis die größten Bugs behoben sind.

Windows 10 20H2 Rollout aktuell gedrosselt

Die schnöde Wahrheit ist, dass Microsoft derzeit die Verteilung von Windows 10, Version 20H2, drosselt. Begründung ist, dass man allen Benutzern, die ein Upgrade durchführen möchten, eine positive Erfahrung beim Herunterladen und Aktualisieren des Betriebssystems bieten will. Auf der Windows 10 Version 20H2 Statusseite heißt es jetzt:

Current status as of October 20, 2020

Windows 10, version 20H2 is available for users with devices running Windows 10, versions 1903 and higher who manually seek to “Check for updates” via Windows Update. The recommended servicing status is Semi-Annual Channel.

Note We are slowly throttling up availability over the coming weeks to ensure a reliable download experience. As a result, the update may not be offered to you right away. For more details, see How to get the Windows 10 October 2020 Update.

Die Anmerkung lautet, dass man die gedrosselte Bereitstellung von Windows 10 Version 20H2 in den kommenden Wochen lockern wolle. Daher kann es sein, dass das Update bei einer Update-Suche (noch) nicht angeboten wird. Die Leute bekommen dann bei der Update-Suche eine Info angezeigt, dass Windows 10 20H2 in Vorbereitung sei:

Upgrade-Hold-Notification

Microsoft hat zum 23. Oktober 2020 das Dokument Safeguard holds zu diesem Thema veröffentlicht und erklärt, was unter diesen Upgrade-Blockaden für einzelne Maschinen zu verstehen ist.

Das ist eigentlich keine Neuerung, den gestuften Rollout gab es ja bereits in früheren Builds. Was mich aber erstaunt: Die 20H2 ist ja eigentlich nur ein Freischalten der Features, die bereits deaktiviert im Windows 10 2004 stecken. Da hätte ich erwartet, dass diese Maschinen sehr zügig umgestellt werden – zumal das Herbst-Update ja für Enterprise und Education Varianten 30 Monate Support erhält.

Bekannte Fehler in Windows 10 20H2

Im Health-Dashboard für Windows 10 20H2 listet Microsoft eine ganze Reihe bekannter Probleme auf, obwohl diese Version ja eigentlich gemeinsame Updates mit der 2004 bekommt.

Auf den Sachverhalt, dass Windows 10 ggf. Drittanbieter-Treiber blockiert, hatte ich im Blog-Beitrag Windows 8.1/10 blockt falsch signierte Treiber hingewiesen.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) wird im Release Preview Channel verteilt
Wird Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) bald ausgerollt?
Windows 10 V2004: Enablement-Update KB4562830 auf 20H2
Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) verfügbar
Windows 8.1/10 blockt falsch signierte Treiber


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 20H2 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Windows 10 20H2: Bekannte Probleme und Rollout gedrosselt


  1. Anzeige
  2. Hans Thölen sagt:

    Das ist wieder mal typisch ” Windows as a Müllberg “.
    Fast 1 Jahr an so einem kleinen Müllberg arbeiten, und am Ende kommt doch
    nur ein großer Müllberg heraus. Mahlzeit !!!

  3. Jörg Gutzke sagt:

    Also für mich und der Übersetzungfunktion einer bekannten Suchmaschine bedeutet “throttle up” “Gas geben” also etwas beschleunigen statt es zu verlangsamen.

    • Thomas sagt:

      Der Satz “Die Anmerkung lautet, dass man die gedrosselte Bereitstellung von Windows 10 Version 20H2 in den kommenden Wochen lockern wolle.” sagt inhaltlich das gleiche aus. Wenn man die Drosselung lockert, dann beschleunigt man.

    • Günter Born sagt:

      Du hast Recht – irgendwann in ein paar Wochen will man Gas geben – aktuell ist noch alles gedrosselt und man setzt Upgrade-Blockaden. In diesem Kontext habe ich den Text angelegt. Ist vielleicht missverständlich, weil Microsoft nicht ‘plötzlich drosselt’, sondern schon mit ‘angezogener Handbremse’ losgefahren ist und diese langsam los machen will – was ja im Grunde vernünftig und nichts neues ist.

      • Jörg Gutzke sagt:

        Zitat: “Die schnöde Wahrheit ist, dass Microsoft derzeit die Verteilung von Windows 10, Version 20H2, drosselt.”

        Dann müsste das hier aber “von Anfang an gedrosselt hat” heißen, weil der Vorgang der Drosselung von Anfang an gegeben war und abgeschlossen ist. :-)

  4. Anzeige

  5. Thomas sagt:

    Günther, du schreibst:
    “Die Leute bekommen dann bei der Update-Suche eine Info angezeigt, dass Windows 10 20H2 in Vorbereitung sei:”, das Bild darunter referenziert aber auf das 20H1 Update bzw. die Version 2004, nicht 20H2 bzw. Version 2009.

    • Günter Born sagt:

      Das stimmt – der Screenshot stammt von Microsoft – ich selbst kann es aktuell nicht mehr testen, da mein bare metal-Testsystem längst per Enablement Update auf der 20H2 ist.

    • Hannes sagt:

      Danke für den Hinweis. Ich hänge mit einem Rechner wegen des Problems mit dem Conexant Audiotreiber auf Windows 19H2 fest. MS meldet seit einem halben Jahr den Status “Investigating”. Ich hoffe immer noch, dass sie den Fehler bis zum 20H2 Update beheben. Aber vermutlich sollte man bei MS lieber etwas weniger Hoffnung haben. Lasciate ogni speranza, voi ch’entrate!

  6. Mira Bellenbaum sagt:

    Mal ganz ehrlich, das ist ein Armutszeugnis für MS!

    Auf meinem Rechner läuft 1809 und die Updates werden geblockt!
    Wenn es was Wichtiges gibt, wird das Update manuell gestartet,
    wenn es nur noch Schrott gibt, gibt es halt kein Update mehr!

  7. Ärgere das Böse! sagt:

    Bei mir läuft 20H2 bisher problemlos auf 2 Rechnern zu Hause, kein Netzwerk und win 10 Pro.

  8. 1ST1 sagt:

    Ich habe weder Conexant Chips noch chinesisch oder japanisch auf meinen Windows-Kisten und bekomme trotzdem keine 20H2 Updates angeboten. Es muss also mehr Blocker geben.

    • Ärgere das Böse! sagt:

      Win 10 Pro? In den Gruppen-Richtlinien bei den Updates auf Semi-Annual stellen und anschliessend nach Updates suchen klicken.

    • Anonymous sagt:

      Wird denn ein Block angegeben oder wird einfach nichts gefunden?

    • Georg S. sagt:

      Aber deine Rechenknechte wurden sehr wahrscheinlich in China gefertigt und das ist evtl. ein Grund für Update-Blockaden. ;-))

    • 1ST1 sagt:

      Habs jetzt mal auf meinem HP manuell von 2004 aus upgedated, geht so weit, sogar der Touchscreen und Neigungssensor funktionieren noch, die sind bei jedem Release-Update immer anfällig, aber wenn ich das Treiberpaket wieder installiere, gings bisher wieder. Dieses Mal hat das so “überlebt”. Aber das gehackte Windows Mediacenter mag momentan nicht, da muss ich jetzt abwarten, ob jemand dafür einen Fix hat. Solange darf 20H2 nicht auf den Wohnzimmer-PC mit 2004, denn dort läuft das “produktiv”.

      Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Notebook mit 20H2 momentan viel flotter unterwegs ist, als zuvor mit der 2004… Da steckt momentan eine ganz andere “Schwuppdizität” drin. Das gefällt!

  9. Anzeige

  10. Sven Fischer sagt:

    Danke für den Artikel. Bei meinem System wird auch das 20H2 angeboten, aber das lasse ich erst noch ca. 4 Wochen, besser 8 Wochen da wo es ist. Momentan funzt die 2004 bestens und das lasse ich aktuell so wie es ist.

  11. CL sagt:

    Hier mal wieder Spass mit Updates/Upgrades… Vielleicht ist das einen Beitrag Wert..

    Windows “vergisst” seit dem Oktober Update beim Upgrade seine eigenen Zertifikate… Macht natürlich Spass wenn alle im Homeoffice sind. Und Upgrades im Homeoffice ausführt werden und man die Windows Zertifikate weghaut, und VPN dann nicht mehr geht…

    https://docs.microsoft.com/en-us/answers/questions/135614/windows-10-feature-update-to-1909-certificates-mis.html

    https://www.reddit.com/r/SCCM/comments/jfyqs2/certificate_issues_after_os_upgrade/?utm_source=share&utm_medium=ios_app&utm_name=iossmf

    https://mobile.twitter.com/configmgr_dave/status/1318544164598972421

  12. CJ sagt:

    Hallo,

    berichte hier über den ersten Stolperstein von 20H2.
    Ich verteile den neuen Edge per MSI im Unternehmen. Neueste Version 86.0.xxx auf 1909 und 2004 ist verteilt und überall oben, aktualisiert sich über WSUS. So weit, so gut.
    Wenn ich jetzt per WSUS das Windows 10 Update auf 20H2 mache, bügelt mir das Update den Edge 84.0 drüber. Beide EDGE Versionen im Programmverzeichnis, aber nur 84.0 aufrufbar.
    Er macht sozusagen ein Downgrade! Man muß manuell danach nochmals das MSI mit der 86.0 Version reinstallieren, weil von selbst geht das nicht mehr von der GPO. Und der WSUS hilft auch nicht…
    Und eine Downgrade-Sperre konnte ich (noch) nicht finden?

    • Anonymous sagt:

      2004 > 20H2 per enable package oder per full-upgrade?

      • CJ sagt:

        Ich muß mich etwas korrigieren: von 2004 auf 20h2 ist es über den WSUS das “enable package”, also quasi nur eine Freischaltung. Da passiert es nicht.
        Aber von 1909 auf 20H2 per full upgrade.
        Da stülpt sich der mitgelieferte Edge 84 über aktuellere Versionen.

  13. P.E. sagt:

    Nach 5 Versuchen habe ich es aufgegeben das 20H2 Upgrade durchzuführen.
    Habe alle Treiber auf dem neuesten Stand, alle unnötige Hardware entfernt, alle Möglichkeiten der Installation ausprobiert, aber es kommt keine Installation zustande.
    Der Download funktioniert, bei der Überprüfung alles in Ordnung, die Installation der Dateien geht auch, dann kommt die Verarbeitung der Updates und dann ist am Ende Feierabend.
    Ein Neustart des PC gelingt nicht mehr, es kommt der Hinweis das Windows nicht installiert werden kann und der PC auf die bestende Version (2004) zurück gesetzt wird.

    Folgende Fehlermeldungen: Windows 10 konnte nicht installiert werden. Fehler 0xc 1900101 – 0x30017 In der Phase FIRST_BOOT ist während des Vorgangs BOOT ein Fehler aufgetreten.
    Weitere Fehlermeldung: In der Phase SAFE_OS ist während des Vorgangs APPPLY_Image ein Fehler aufgetreten.

    Jetzt warte ich auf die Verteilung des Updates, auch wenn es noch Wochen dauert.

    PC Windows 10 Pro 64 bit

  14. Andreas Müller sagt:

    Hallo,

    wo hat man jet denn die Einstellung für den Schnellstart versteckt.
    An bekannter stelle unter Energieoptionen kann ich ihn nicht mehr finden?
    Gibt es die Möglichkeit die direkt per Registry zu ändern?

    Gruß
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.